Kundenrezensionen


216 Rezensionen
5 Sterne:
 (177)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Held, in dem mehr steckt. ;)
Auf den ersten Blick wirkt Dupree Williams wie ein typischer Footballer. Schlicht im Gemüt, protzig im Aussehen und unverschämt Frauen gegenüber. Doch in dem jungen Sportler steckt viel mehr, als der erste Blick auf ihn erahnen lässt. Das begreift auch Sarah Matthews, die eigentlich einen ziemlich schlechten Eindruck von Dupree hat. Doch ob sie nun...
Vor 14 Monaten von Ellynyn veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuscht
Bisher fand ich die Bücher von Poppey J. Anderson recht unterhaltsam. Ich habe sie so weggelesen, konnte herrlich dabei entspannen und konnte mich auch in die Figuren hineinversetzten.
Dieses Buch aber finde ich entsetzlich langweilig - viel zu viel wird über die kleinen Hunde geschrieben. Viele Seiten habe ich nur überflogen. Eigentlich sehr schade.
Vor 11 Monaten von Chris Becker veröffentlicht


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Held, in dem mehr steckt. ;), 7. März 2014
Auf den ersten Blick wirkt Dupree Williams wie ein typischer Footballer. Schlicht im Gemüt, protzig im Aussehen und unverschämt Frauen gegenüber. Doch in dem jungen Sportler steckt viel mehr, als der erste Blick auf ihn erahnen lässt. Das begreift auch Sarah Matthews, die eigentlich einen ziemlich schlechten Eindruck von Dupree hat. Doch ob sie nun will oder nicht – sie muss über Dupree einen Artikel schreiben. Denn Sarah arbeitet für die New Yorker Brustkrebs Hilfe und Dupree ist deren Aushänge-Schild. Wieso genau der Footballer sich dafür bereit erklärt hat, kann Sarah sich auch nicht erklären.

Doch nachdem Sarah ein wenig Zeit mit dem manchmal linkisch wirkenden Dupree verbringt, erkennt sie in ihm einen sehr sanftmütigen, klugen und bescheidenen Menschen. Jemand, der wirklich Herz hat und einfühlsam ist. Dabei hat Dupree das Gefühl von seinen Mitmenschen und Freunden nicht ernst genommen zu werden. Und die Frauen seiner Mitspieler halten ihn alle nur für süss und sind regelrecht vernarrt ihn. Was vermutlich auch daran liegt, dass Dupree sich sehr gerne als ‘Babysitter’ und ‘Spielkamerad’ für die Brut seiner Freunde ‘mißbrauchen’ lässt. Tatsache ist jedoch, dass Dupree ein gutes Gespür für Kinder hat. Und dank seiner eigenen schweren und einengenden Kindheit und Jugend, kann er gut mit Kindern umgehen.

Wie Dupree stammt Sarah ursprünglich aus dem Süden. Doch während Dupree und seine Familie schon früh vom Vater im Stich gelassen wurden, kommt Sarah aus geordneten Familienverhältnissen und hat ein wunderbares Verhältnis zu ihrer Familie. Doch auch in ihrer Vergangenheit gibt es einen dunklen Punkt, der sie oft quält und vor allem in Beziehungen zu Männern extrem belastend für die attraktive Frau ist. Sarah ist eine sehr angenehme und sympathische Protagonistin, die mir durch ihre stille und würdevolle Art sehr gut gefallen hat.

Duprees Geschichte ist süss – um nicht zu sagen zuckersüss und es besteht ernsthaft Gefahr sich dabei Karies einzufangen. Doch niemand schafft es so gekonnt und elequent Kitsch und Popcornkino zu Papier zu bringen und es dabei auch noch lesbar zu schreiben wie Poppy J. Anderson. Ich bin wahrlich keine Freundin von klischeebehafteten Geschichten und Plots. Oder von zu ‘süssen’ Helden. Und auch wenn die Geschichte – natürlich – zu einem vorhersehbaren Ende kommt, war es sehr berührend zu lesen wie Sarah und Dupree sich finden.

Anders als Julian oder Brian, ist Dupree kein ‘Macher’! Er ist der liebenswerte und liebenswürdige Dupree, aus dem im Grunde niemand schlau wird. Denn Dupree hat sich nie wirklich in seinem Star-Image verloren und ist eigentlich sehr bodenständig geblieben. Leider schleppt er da einen kleinen Frauen-Komplex mit sich herum. Doch dann rauscht Sarah in sein Leben und er fühlt sich sofort zu ihr hingezogen, auch wenn er keine Ahnung hat wie er die Schöne erobern soll.

Doch ‘Gut Ding, braucht Weil …’ – und so erobert schliesslich auch Dupree seine Herzdame. Während des Lesens hatte ich immer rosa Konfetti vor Augen und den Geruch von Vanille in der Nase. Süss eben. ;) Doch das Buch ist jetzt nicht nur eine süsse Liebesgeschichte, denn die Autorin nimmt sich auch eines sehr ernsten Themas an: Brustkrebs. Und ich fand es toll wie sie Sarahs Empfindungen zu Papier gebracht hat. Aber auch die Gedanken der Männer von Betroffenen. Das fand ich sehr berührend.

Vielen Dank für Duprees Geschichte, die so ganz anders als erwartet ausgefallen ist und mir einige schöne Lesestunden beschert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dupree IST süss - ob er das hören will oder nicht!!, 10. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tja, was soll ich sagen ... Dupree IST süss ... ob er das hören will oder nicht! Ich find Dupree ja bereits bei Julian und dann bei Tom zum knutschen! Ich hab mich so gefreud, dass es mit ihm weitergeht, dass ich die Veröffentlichung kaum erwarten konnte. Und was soll ich sagen ... der Typ ist ZUCKER! Von Dupree könnten sich viel Männer eine Scheibe abschneiden!!

Hut ab vor Poppy J. Anderson, dass sie sich immer wieder an solche schwierigen Themen wagt. Ich war wirklich platt, dass man ein solch heikles Thema in einen so lockeren Roman stricken kann!

In Sarah hat Dupree wirklich eine perfekte Partnerin gefunden! Die Geschichte von den zweiten lässt sich toll lesen. Und die unschuldig, tollpatschige Art von Dupree hat mich total zum lachen gebracht. Hätte ich die Chance, würde ich Dupree einfach mal gaaaanz fest umarmen ... das Bedürfnis hatte ich nämlich die ganze Zeit beim lesen!

Ich freu mich auf das Frühjahr 2014, wenn es dann mit einer Lieblingsfootball-Mannschaft weitergeht! Und ich hoffe, dass Blake endlich eine Frau findet die ihn mal sprachlos macht und zeigt wo der Hammer hängt" ... ich würde es ihm und seiner großen Klappe gönnen ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Titans Bd. 5, 14. Juni 2014
Von 
Melanie Ludes "Leseratte" (Kaiserslautern, Rheinland - Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Einschätzung:
In der letzten Woche habe ich vier Titans Romane geradezu verschlungen. Hier liefere ich euch nun meinen Eindruck zu Duprees Geschichte, von der so viele schon geschwärmt haben.

Wie in allen voran gegangenen Romanen, so ist auch hier der Schreibstil wieder leicht und flüssig zu lesen. Einmal angefangen kam ich nicht mehr los. Ich gebe es zu, ich wiederhole mich, dennoch ist es wahr!

PJA bedient in ihren Romanen eine ganze Bandbreite an Gefühlen und schuet auch nicht davor zurück einen ernsteren Tenor anzuschlagen. Gerade in Bezug auf Brustkrebs - hier gelingt es ihr Sarahs Gefühle, aber auch die Gefühle der Männer, deren Frauen an Brustkrebs erkrankt sind, authentisch widerzugeben.
Man merkt, dass sich die AUtorin mit diesem Thema auseinander gesetzt hat.

Trotzdem fehlte mir etwas - wie bei Teddy und Brian.
Sicher, es war wunderbar zu lesen, doch irgendwas fehlte, dass ich nicht benennen kann, dass aber John und Hannas Geschichte, Liv und Juliens Geschichte und Erin und Toms Geschichte hat.
Ich kann den Finger nicht drauf legen ...

Keine Frage es war schön zu lesen, wie Dupree langsam erwachsen wurde und regelrecht erblühte *lach* und hin und wieder konnte ich mir auch ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Die Handlung, wie man es bei dieser Art Roman erwartet, sehr vorhersehbar, keine Frage und doch fühlte ich mich gut unterhalten.

Die Charaktere waren wieder sympathisch und vielschichtiger, als man auf den ersten Blick vielleicht vermutet hätte und man durfte sich über ein erneutes Wiedersehen mit der Titansfamilie freuen.

Alles in Allem ein schöner 5. Band der Reihe.

Mein Fazit:
4 Sterne für gute Unterhaltung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hinreißend schön ♥, 25. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Knallharte Schale - zuckersüßer Kerl (Taschenbuch)
Dupree Williams ist wohl der Titans-Liebling der LeserInnen, denn der herzensgute Footballer erobert die Herzen im Sturm.

Als riesiger, dunkelhäutiger Footballspieler ist Dupree zumindest rein äußerlich nicht das, was man mit dem Wort liebreizend oder herzensgut verbindet und doch ist dieser Mann ein Engel. Seine Schüchternheit legt ihm leider bei Frauen Steine in den Weg, denn er traut sich nicht einmal sie anzusprechen - und womit spricht man überhaupt mit einer Frau? Nach einem ziemlich miesen Ratschlag seines Teamkollegen Blake vergrault er auch noch die netteste Frau. Dass er eben diese allerdings wenige Woche später wieder trifft ist ein Schock und Dupree würde am liebsten vor Scham im Boden versinken. Auch Sarah kann nicht glauben, dass sie nach der plumpen Anmache des Mannes aus der Bar jemals wieder mit diesem zusammentreffen würde, doch dann steht sie dank ihrer Arbeit für die Krebshilfe wieder diesem Ekel gegenüber - unfassbar. Kann Dupree den falschen ersten Eindruck wieder kitten und der schönen Sarah sein wirkliches Ich zeigen?

Dieses Buch bietet sowohl die langersehnte Geschichte zu Dupree, als auch ein paar anfängliche Zweifel darüber, ob diese Geschichte mit den anderen mithalten kann. Doch schnell zeigt die Autorin, Poppy J. Anderson, wieder einmal ihr Können und wandelt das Kennenlernen zweier recht schüchterner und ruhiger Personen zu einem wahren Abenteuer und Herzklopfen-Marathon. Es ist unglaublich wie süß - und ja, das ist das richtige Wort - die beiden zusammen sind. Es ist der Kampf gegen anfängliche, falsche erste Eindrücke und gegen Schüchternheit. Zugleich bietet die Autorin wieder ein sehr ernstes Thema, denn es geht nicht nur am Rande um die Krebshilfe. Es geht vielmehr um Sarahs Geschichte, die eben dies beinhaltet. Persönliche Erfahrungen, Empfindungen und Probleme, die gemeinsam mit dem starken, einschüchternd wirkenden Dupree ausgestanden werden müssen.

Eine Liebesgeschichte die so viel unschuldiger ist, als das bisher dagewesene. Aber genau so musste diese Geschichte erzählt werden. Langsam, zaghaft und unglaublich süß. So dass sich die Liebe zwischen Sarah und Dupree entwickeln kann.

Ohne mich noch mehrfach zu wiederholen, werde ich dieses Fazit wohl nicht fortführen können. Also bringe ich es einfach auf den Punkt: Dupree und Sarah, es kommt zusammen was zusammen gehört!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dupree William, 27. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als erstes mal wieder zum cover. Das ist ja ganz süß liebe Poppy aber das wars dann auch leider schon. Ich fand das schönste ist die Farbe. Aber da ich alles kaufen würde wo Poopy J. Andrson drauf steht, hat mich das nicht davon abgehalten. Es ist wie so vieles Geschmacksache und meinen trifft es nicht. Da fand ich das neue Cover von Touchdown fürs Glück oder das von Teddy und Brain viel schöner. So nun aber genug zum Cover und hin zu eigentlichen Geschichte.

Ich mochte Dupree aus den vorigen Büchern wirklich gerne und war gespannt wie man aus den "kleinen" großen schüchternen Jungen aus Alabama einen Bücherheld machen will nach dem sich jede Frau verzehret. Nun ja, wie nicht anders zu erwarten war hat Poppy auch dieses geschafft. Er ist kein Julian, Brain oder Tom aber er ist denn noch anbetungswürdig auf seine ganz eigene Art. Er ist ehrlich und loyal und genau das hat mir wirklich die Tränen in die Augen getrieben. Als er sagte, das er beim Aufwachen bei Sarah gern da gewesen wäre habe ich wirklich geheult. Als er endlich mal ausgerastet ist hätte ich ihn am liebsten angefeuert. Die Autorin schickt einen wieder mal durch die höhen und Tiefen der menschlichen Seele. Sie zeigt wie gemein die Welt sein kann aber auch gleichzeitig zeigt sie wie wunderbar es ist sich zu verlieben und geliebt zu werden.

Hier in diesem Buch beschreibt sie ein sehr schweres Thema. Brustkrebs! Da ihr Held das Aushängeschild der Organisation ist. Ich musste auch hier einen schweren Klos im Hals des öfteren runter schlucken und habe mich zwischendurch gefragt wie jemand mit solch einem Fingerspitzengefühl über dieses ernste Thema schreiben kann. Ich finde sie hat Sarah eine wahnsinnige Tiefe verliehen und ich konnte den Schmerz oftmals mitfühlen und die damit verbundene Unsicherheit. Auch das sie das ganze Thema von der männlichen Seite ausgeleuchtet hat. Ich ziehe meinen Hut vor dir Poppy J. Anderson. Mit diesem Buch hast du mich überrascht. Ich dachte ich kenne deinen Schreibstiel aber mit diesem Buch zeigst du noch ein mal einen ganz andere Saite an dir und von dir.

Oftmals nerven mich weibliche Charaktere in Büchern. Ihr hin- und her und ihr "ich will ihn- ich will ihn nicht" aber Sarah hat mich nicht ein einziges mal genervt. Ich konnte ihr Gedanken und vorbehalte gut nachvollziehen und auch verstehen. Sie ist eine toll Person mit Tiefgang und Charakter und ich freu mich schon sie in einen der nächsten Geschichten wieder zu treffen. Da wären wir auch schon beim nächsten Lobgesang. Wir durften hier bei so vielen Charakteren aus der Vergangenheit wieder dabei sein. Ich hab mich wirklich gefreut das wir etwas von Liv und Julian erfahren durften. Die Szene in der Küche war so schön geschrieben und hat mich tief brüht, wie der große Starke Julian bei seiner Liv auch ganz klein und schwach sein kann ... und das Brain seinen Kindskopf ausleben durfte und wir ganz oft daran teilhaben durften hat mich auch wirklich gefreut. Mein Herz schlägt immer noch für Brain und ich kann gar nicht genug von ihm bekommen und bewundere Teddy das sie es immer noch mit ihm aushält.

Ich würde noch viel mehr Sterne vergeben als die 5 die es bei Amazon gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zuckersüß :-), 16. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ist ja echt eine liebe Geschichte mit einigen originellen Einfällen, fand die Idee, dass ein so großer/böse aussehender Typ so ein weiches Herz hat, ziemlich süß.
Ich mochte auch die beiden Protas, obwohl Duprees Verhalten in Zusammenhang mit dem Online-Dating mir ein bisschen zu naiv war, aber ich musste herzlich darüber lachen.

Aber warum nun der eine Stern Abzug? Na ja, es war mein erstes Buch der Reihe und ich tat mir schon ein bisschen schwer, mitzukommen. Die Geschichte braucht ein wenig, um in Schwung zu kommen, so ab der Hälfte fand ich es echt süß. Vorher nahmen mir die ganzen anderen Protas aus den Vorromanen zu viel Raum ein. Wenn ich die Zeit hätte, die Vorbände alle zu lesen, fände ich es wahrscheinlich super, über vertraute Personen zu lesen, aber so war es einfach ein bisschen schwierig, noch den Überblick zu behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein wundervoller Roman, der Dupree absolut gerecht wird!, 3. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Knallharte Schale - zuckersüßer Kerl (Taschenbuch)
Mehr gibts auf: [...]

*Inhalt*
Eigentlich geht die Allgemeinheit von New York davon aus, dass es sich bei Dupree Williams um einen knallharten Footballspieler handelt, der bei seinen Gegnern nur Angst und Schrecken auslöst. Doch keiner weiß, dass es sich bei Dupree um einen eher schüchternen Zeitgenossen handelt, der seine Unsicherheit in der Öffentlichkeit zu überspielen versucht. Als er die hübsche Sarah gerne kennenlernen möchte, passiert ihm ein dummer Fehler: er verlässt sich auf seinen Teamkameraden Blake und übernimmt seine Form der Anmachspürche. Ein fataler Fehler, wie er an seinem demolierten Intimbereich schnell feststellen muss. Als sich Sarah später dann auch noch als Ansprechpartnerin für die New Yorker Brustkrebshilfe herausstellt, die Dupree seit Jahren unterstützt und Dupree eine Kampagne mit ihr besprechen soll, ist das Chaos natürlich perfekt...

*Zitate*
"Dupree mochte nicht sehr erfahren sein, dennoch war ihm sofort klar gewesen, was die ältere Dame mit dem verlebten Gesicht von ihm wollte. Ein Blick auf ihr Profilbild hatte in ihm den Wunsch ausgelöst, sich die Augäpfel mit einer Gabel zu amputieren und schreiend durch die Wohnung zu rennen. Auf dem Bild hatte ihr grellrot gefärbtes Haar nicht nur so ausgesehen, als hätte sie es in einen Toaster gesteckt, nein, die alte Dame hatte durchsichtige Unterwäsche getragen und sich anscheinend nicht daran gestört, dass sich niemand mehr vorzustellen brauchte, wie sie wohl nackt aussah, denn das hatte sich bereits erledigt."

*Erster Satz des Buches*
"Schwarze Jungen, die in Alabma aufwachsen, fünf jüngere Geschwister haben und sich kaum an den Vater erinnern können, der mit der Flasche Jack Daniels und der siebzehnjährigen Nachbarstochter auf dem Beifahrersitz abhaut, während die hochschwangere Ehefrau den Küchenfußboden putzt haben nur eine Möglichkeit, diesem Elend zu entkommen: Football."

*Fazit*
"Knallharte Schale, zuckersüßer Kerl" ist ein Roman der Autorin Poppy J. Anderson. Da ich von den Geschichten dieser Autorin überaus begeistert bin, komme ich natürlich nicht drumherum ihre Romane nach und nach zu lesen und zu rezensieren und meine Begeisterung mit euch zu teilen. Auch dieses Buch bekam ich wieder als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt, wofür ich mich noch einmal recht herzlich bei Poppy J. Anderson bedanken möchte!

Zuerst einmal muss ich wirklich sagen, dass ich mich gefreut habe, als ich erfahren habe, dass sich Band 5 der "New York Titans"-Reihe um Dupree dreht, denn der sympathische und zurückhaltende Footballer war mir in den letzten Romanen bereits so ans Herz gewachsen, dass ich auf seine Geschichte richtig gespannt war! Und ich kann Poppys Mutter, die die Autorin zu Beginn zitiert nur zustimmen:

"Dieser junge Mann verdient eine eigene Geschichte. Endlich möchte ich einmal lesen, dass auch ein nicht perfekt aussehender Adonis sein Liebesglück finden kann. Die Welt ist nicht voll von Models und Schauspielern."

Jawoll, ja!

Zu Beginn der Geschichte erfahren wir also erst einmal etwas über Duprees doch recht schwierige Kindheit, mit 5 Geschwistern und keinem Vater - denn der zog es vor, mit der 17 jährigen Nachbarin zu verschwinden, als Duprees Mutter hochschwanger war. Unter dieser Tatsache litt Dupree sehr lange, denn der Spott der Gemeinde war dieser Familie sicher. Letztlich wurde die Tatsache, dass Duprees Vater durchbrannte, nur noch davon getoppt, dass der Prediger der Gemeinde irgendwann durchdrehte und sich auf einer Beerdigung nackt als Messias ausgab - woraufhin er in die Geschlossene eingeliefert wurde. Doch wie so oft ist, ist auch dies nicht der einzige Faktor, weswegen Dupree keine leichte Kindheit hatte: auch wegen seines außergewöhnlichen Namens wurde er stets gehänselt, ebenso deswegen, weil er aus einem der ärmsten Viertel kam und stets die abgetragenste Kleidung trug. Auch sein zurückhaltendes Wesen trugen nicht gerade dazu bei, dass er sich bei der Allgemeinheit besonders behaupten konnte.

In der Schule wurde der einfühlsame Junge gemobbt und erhielt wenig Zuspruch, er war immer Außenseiter, was sich nur bedingt besserte, als er ins Football-Team aufgenommen wurde. Dort konnte er sich dann zumindest auf dem Spielfeld mit den Teamkollegen arrangieren, außerhalb dessen war er jedoch nach wie vor der Außenseiter. Was die Autorin hier beschreibt, ist auch heutzutage leider noch sehr typisch - bist Du anders, als die anderen, oder hast nicht das Geld um Dich anzupassen, bist Du meist Opfer von Mobbing und Hänseleien und, daraus resultierend, ziemlich einsam. Ich finde es sehr schade, dass so etwas wirklich vorherrschen muss und ich kann mich in Dupree ziemlich gut einfühlen - es muss wahrhaft schrecklich sein, wenn man so behandelt wird!

Als Dupree die Schule verlässt und ins Team der New York Titans aufgenommen wird, bessert sich seine Situation schlagartig, denn er findet Freunde, wird in eine Gemeinschaft aufgenommen und fühlt sich dort auch sofort pudelwohl. Auch wenn er von seinen Teamkollegen, insbesondere Blake, häufig aufgezogen wird, ist dies nichts im Vergleich zu seiner Kindheit und immerhin hat er im Team auch noch Julian, der sich Dupree gegenüber verhält, als wäre er sein großer Bruder. Wenn man Duprees Geschichte so betrachtet, dann freut man sich richtig für ihn und findet es toll, dass er sich bei den Titans so extrem wohl fühlen kann. Zwar entdeckt man im Verlauf der Geschichte immer wieder kleine "Unzufriedenheiten", aber im großen und ganzen wirkt Dupree sehr viel glücklicher!

Dupree als Person wirkt von außen auf viele vielleicht angsteinflößend, nicht nur wegen seiner Größe, sondern auch wegen seiner Statur. Lernt man den netten Riesen dann aber etwas besser kennen, bemerkt man, dass hinter der "Harten Schale" tatsächlich ein "Zuckersüßer Kerl" steckt, er ist gütig, warmherzig, liebevoll und selbstlos. Nicht nur einmal hatte ich das Bedürfnis, den Großen zu bemuttern oder knuddeln zu wollen (- auch wenn er das nicht gerne hören würde)! Seine Schüchternheit, insbesondere Frauen gegenüber, ist nicht nur absolut niedlich, sondern auch absolut verständlich, wenn man denn seine Geschichte kennt. Als er die hübsche Sarah gerne näher kennenlernen möchte, sich aber auf Grund seiner Schüchternheit ziemlich unbeholfen benimmt, macht er den Fehler auf seinen Teamkameraden Blake zu hören - und bringt sich in eine ziemlich peinliche Situation, die mit einem Tritt in die Weichteile endet.

Der herzensgute Dupree vertritt seit 2 Jahren die Brustkrebshilfe von New York und dummerweise ist ausgerechnet die Vorsitzende, die sich gemeinsam mit ihm um eine Kampagne kümmern soll. Verständlicherweise ist sie zuerst ziemlich zurückhaltend und kratzbürstig drauf, versucht ihm möglichst aus dem Weg zu gehen und ihm nur zu begegnen, wenn sie gar keine andere Wahl mehr hat. Irgendwann kann sie einem Gespräch mit ihm jedoch nicht mehr entgehen und muss bemerken, dass Dupree vielleicht doch gar nicht so überheblich, arrogant und sexistisch ist, wie sie ihn zu Beginn eingeschätzt hatte...

Sarah war mir direkt sympathisch und im Laufe der Geschichte lernen wir sie ziemlich gut kennen. Ihre Vergangenheit trägt einen großen Teil dazu bei, wie sie sich heute verhält und hat ihr innerstes zutiefst geprägt. Ich persönlich bewundere Frauen wie Sarah sehr und wenn ich könnte, würde ich ihr meinen tiefsten Respekt aussprechen. Warum? Das werdet ihr in der Geschichte erfahren! Auf jedenfall bleibt noch zu sagen, dass Sarah trotz ihrer Vorgeschichte irgendwann über ihren Schatten springen kann, was sie nicht bereuen wird.

Was mir in diesem Roman sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass wir besonders über Julian und Liv, den Protagonisten aus den ersten Titans-Band, mehr erfahren, denn diese beiden sind mir doch ziemlich ans Herz gewachsen. Auch Erin und Tom sind wieder mit Zoey vertreten, wodurch auch Duprees Geschick mit Kindern deutlich zutage gebracht werden kann. Selbstlos wie er ist, kauft er sogar zwei Hundebabys, die er dann, nach Zoeys Vorschlag Pippa und Poppy nennt. Herzergreifend süß! Bei der Namenswahl musste ich dann doch etwas schmunzeln - Poppy scheint ja ein recht eigenwilliges "Bürschchen" zu sein... ein männliches Pendant zur Autorin?

Auch das Thema Brustkrebs wird von der Autorin ebenso sensibel wie offensiv angegangen, was ich sehr sehr gut fand. Auch wird deutlich, dass es sich hierbei nicht nur um ein "Frauenthema" handelt, denn zu den meisten Frauen gehört auch ein Mann, der von dieser Erkrankung dann auch mehr oder weniger betroffen ist. Ich finde, dass wir uns alle mehr damit auseinandersetzen und hellhörig werden sollten, wenn solche Kampagnen durch die Medien ziehen, denn jeder kann davon betroffen sein - Frauen und Männer.

Insgesamt kann ich euch diesen Roman wirklich ans Herz legen, wie ihr an meinem ewigen Monolog vielleicht schon erahnen konntet! Er besticht mit einem grandiosen Humor, wunderbaren Charakteren und einer teilweise sehr ernsten Thematik, die zum Nachdenken anregt.

Bewertung: 5 von 5 Sternen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuscht, 10. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bisher fand ich die Bücher von Poppey J. Anderson recht unterhaltsam. Ich habe sie so weggelesen, konnte herrlich dabei entspannen und konnte mich auch in die Figuren hineinversetzten.
Dieses Buch aber finde ich entsetzlich langweilig - viel zu viel wird über die kleinen Hunde geschrieben. Viele Seiten habe ich nur überflogen. Eigentlich sehr schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich glaube, ich bin verliebt! :o), 17. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dupree ist wirklich der süßeste Protagonist von allen! Habe das Buch in einem Rutsch verschlungen und mein Lächeln wurde immer tiefer und tiefer, ganz eindeutig habe ich mich in diesen zuckersüßen Kerl verliebt! Weiter so Poppy...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch der Reihe, 8. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich sehr auf diesen Band gefreut, nach dem ich auch die voran gegangenen gelesen hatte. Ich muss ehrlich sagen, dass mir dieser Band mit abstand am besten gefallen hat. Die Autorin schafft es Duprees sensibilität darzustellen ohne den Character lächerlich erscheinen zu lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Knallharte Schale - zuckersüßer Kerl
Knallharte Schale - zuckersüßer Kerl von Poppy J. Anderson (Taschenbuch - 7. Dezember 2013)
EUR 12,93
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen