holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge foreign_books Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet HI_BOSCH_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen74
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Januar 2016
Wer mich kennt, weiß, dass ich Thriller, Biographien / Erfahrungen und Liebesromane bevorzuge. :)
Wer mich besser kennt, weiß, dass ich gerne einen Abstecher in andere Genre unternehme. ;)
Dies war mal wieder so ein "Abstecher" - in vielerlei Hinsicht von Bedeutung. xD
Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Challenge gelesen. Titel und Coverbild sollten nicht zusammenpassen. Ich denke, dass ist hiermit ganz gut erfüllt. Wobei.. Hinterher denke ich mir, dass es ja doch irgendwie passt. ;)
Ich war echt gespannt, wie dieses Thema in diesem Buch umgesetzt wird, denn ehrlich gesagt, hatte ich schon ein bisschen Angst, dass es ein bisschen zu heftig für meinen Geschmack werden könnte.. Aber nichts da! Die Geschichte ist einfach nur klasse erzählt bzw geschrieben! Wie einfühlsam und doch bildlich hier alles beschrieben wird, ist richtig gut! Man könnte sich glatt selbst verlieben, wenn man denn ein Mann wäre.. ;) Der Schreibstil ist klasse und lässt alles Obszöne oder Kitschige hier "vermissen".
Hinterher war ich noch ein wenig verwundert, weil ich eigentlich dachte, hinter "Chris P. Rolls" verbirgt sich ein Mann, aber es ist tatsächlich eine Frau. xD Die Autorin hat es definitiv geschafft, mich von diesem Genre zu überzeugen - zumindest, wenn es so eine tolle Liebesgeschichte wie diese ist. :)
Beim Stöbern habe ich jetzt auch erfahren, dass es der erste von drei Teilen ist. Aaahhh.. -.-'
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2013
Das COVER ist zergeht einem süß auf er Zunge, wenn man die saftige Erdbeere betrachte, die ins klare Wasser klatscht. Die Titelschrift ist auch passend in Farbe gehalten und die Frucht kommt am Ende der Story vor!

INHALT: Mark hat feste Regeln was seine Liebschaften angeht. Keine Namen, kein Kuscheln, kein Küssen, nur Sex und keine Wiederholung. Als er mit seinem Freund Alex eine Wette abschließt, dreißig Kerle in genauso vielen Tagen flachzulegen, ahnt er nicht, dass die Nummer fünfzehn ihn einen Strich durch die Rechnung macht...

LESEEINDRUCK:
Anders als zu erwarten beginnt die Geschichte nicht mit der Eroberung von Typ Nummer eins, sondern der Begegnung zwischen Mark und Tim. Mark nimmt den Jungen mit sich nach Hause, ohne zu ahnen, dass der noch Jungfrau ist, was für ihn eigentlich ein no go ist. Doch er entschließt sich dazu, ihn trotzdem zu nehmen, denn er ist hin und weg von dem schönen Blonden, so sehr, dass er seine eigenen Regeln bricht und ihn noch einmal trifft.

Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Story schreitet schnell voran und enthält sehr viel Erotik. Diese ist explizit und sehr gefühlsintensiv geschildert. Sie nimmt einen großen Platz in der Geschichte ein, trotzdem bleiben die Charaktere keineswegs blass.
Tim ist unerfahren, aber hin und wieder auch frech. Er ist süß und verletzlich, aber mutig genug mit dem ihm fremden Mark mitzugehen. Die gesamte Story ist aus Marks Sicht geschrieben, obwohl man sich hin und wieder Einblicke in Tims Gedanken gewünscht hätte, aber dessen Beweggründe kommen am Ende zum Vorschein.
Es war schön zu lesen, wie Mark sich zu Beginn noch sträubt, sich einzugestehen, dass er in Tim verliebt ist, obwohl es anderen schon längst aufgefallen ist. Erst als er seinen Geliebten immer öfter mit einem fremden gutaussehenden Mann sieht, wallt die Eifersucht auf. Auch die Wette mit Alex gerät mehr und mehr in Vergessenheit (Leser, die sich hier erhofften eine Reihe Erotikszenen mit diversen Männern serviert zu bekommen, muss ich enttäuschen), denn er will nur noch Tim. Aber wer ist dessen fremder Freund?
Lesern, die von der Autorin bereits "Irgendwie Top" gelesen haben, sollte schnell ein Licht aufgehen, denn Tim war in dem Buch ein Nebencharakter, dessen Geschichte nun erzählt wird. Egal ob man das vorangehende Buch kennt, jeder sollte mit "Irgendwie anders" seinen Spaß haben.

FAZIT: Eine süße und heiße Story mit einem Hauptprotagonisten, den unerwartet die Liebe trifft!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2014
.....mir hat es zumindest gefallen. :-P

Inhalt:

Als der 24 jährige Mark Benedikt auf einer Teenagerparty den 19 jährigen Tim Carter kennenlernt, ist er zuerst nur ein Aufriss für seine Wette mit seinem Kumpel Alex, bei der er 30 Typen in 30 Tagen aufreißen muss. Schneller als erwartet, geht ihm Tim aber unter die Haut und bis er sich umschaut hat er sich in ihn aber auch schon heftig verknallt. Dumm nur dass Tim anscheinend aber schon einen Freund hat, und Tim es ihm gegenüber mit keiner Silbe erwähnt. Hin und hergerissen zwischen Liebe und Hass, versucht er Tim zu vergessen, was ihm leider schlechter gelingt, als er sich eingestehen wollte. Er versteht auch nicht warum er plötzlich nur noch an ihn denken kann, denn schließlich ist er kein Mann für eine Beziehung......

Mein Eindruck:

Ich fand die Geschichte nett erzählt, leider bleiben die Hauptprotagonisten ziemlich blass, da hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Tim fand ich sehr süß, sein Charakter erinnerte mich an so manche Anime und Manga Charaktere bei so einigen Shonen-Ai Serien. Vergleichen würde ich die zwei mit dem Manga Loveless, denn sie haben schon eine gewisse Ähnlichkeit mit Ritsuka und Sobi, zumindest vom Charakter her. Wenn Mark mit Tim auch noch geredet hätte statt sich seinen Teil zu denken, wäre das für mich realistischer gewesen. Den Schreibstil von der Autorin Chris P. Rolls finde ich gut, der hat mir auch schon bei Mecklenburger Winter und Bodycaught gut gefallen. Von mir bekommt diese Geschichte 4,2/5 Sterne und jetzt schaue ich mal, ob mir die anderen Teile davon auch gefallen.

Hier die chronologische Reihenfolge der Irgendwie-Reihe:

01. Irgendwie Anders
02. Irgendwie Top
03. Lions Roar
33 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2016
Irgendwie anders... der Titel sagt bereits, wie das Buch ist: anders. Doch anders ist in diesem Fall nicht besonders gut. Hier wird sehr stark auf Schubladendenken abgezielt. Die Figuren entsprechen alle irgendwelchen Klischeebildern und sind nicht einmal ansatzweise bereits dazu sich zu ändern, außer dem Protagonisten, der jedoch sehr lange dazu braucht und dennoch nicht von seinem Klischeebild des beinahe ausschließlichen Tops loskommt. Das Buch ist sehr einseitig geschrieben und verfestigt nur das Denken der Allgemeinheit über homosexuelle Männer: Sie suchen sich jede Nacht eine neue Nummer und können keine feste Bindung eingehen. Zusammenfassend: Das Buch bestätigt jegliches Schubladen- & Klischeedenken. Realitätsfremd und nicht empfehlenswert!
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. Juli 2013
Zum Thema Beziehung hat Mark eine eindeutige Meinung: Das ist nur für andere – garantiert nichts für mich. Ab und an mal eine schnelle Nummer – der Nächste bitte! Und so ist die Wette, die sein Freund Alex (so wie Mark ein Top und Jäger) ihm anbietet, in seinen Augen auch schon für ihn so gut wie gewonnen. 30 Männer in 30 Tagen – das kriegen wir doch locker hin. Bis zur Nummer 14 läuft auch alles wie geplant – doch dann kommt mit dem süßen und noch völlig unschuldigen Tim die Nummer 15 … und danach ist nichts mehr, wie es war und eigentlich auch sein sollte - jedenfalls für Mark -, sondern alles ist irgendwie vollkommen anders. Vor allem, als sich in Mark Eifersucht regt; denn wer ist dieser muskelbepackte Typ, zu dem sich Tim ziemlich offensichtlich noch hingezogen fühlt und der Mark bei jeder Begegnung regelrecht mit Blicken erdolcht und einäschert? …

WOW! Bin ich froh, dass ich mir doch endlich mal die Bücher von Chris P. Rolls näher angeschaut und nach den Leseproben einen Versuch gestartet habe. Mit dem erfahrenen Jäger Mark (aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird) und dem Neuling Tim, der erst einmal ziemlich hart in der Realität aufschlägt, hat die Autorin zwei tolle Protagonisten geschaffen, deren Gefühlschaos den Leser nicht kalt lässt. Die Handlung, die mit so einigen, ziemlich anschaulichen, jedoch sehr schönen, Szenen aufwartet, liest sich flüssig und die Geschichte selber hätte von mir aus mindestens doppelt so lang sein können. Aber mit Irgendwie Top: Gay Romance ist ja schon recht viel versprechender Nachschub hier bei mir. :-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2015
Mark lässt sich auf eine Wette seines Freundes ein. Er soll 30 Männer in 30 Tagen „knacken“ und bekommt dann seinen Preis. Dass er aber anders als erwartet ausfällt ahnt er noch nicht.

Mark stellt es sich einfach vor die Wette zu gewinnen, er muss ja schließlich nur Männer vögeln, was ihm wie immer auch gelingt. Es sind ja nur Sexgeschichten, mehr nicht. Doch wie heißt es so schön? Unverhofft kommt oft.

So schlägt das Schicksal auch bei Mark zu und schickt ihn Tim, die Nummer 15. Tim bedroht die Wette und Mark beginnt umzudenken und auch zu fühlen. So einfach ist die Handlung aber nicht wie man vielleicht denkt.

Wieder eine wundervolle Geschichte von Chris P. Rolls, die ihr Handwerk wirklich versteht, wie ich finde. Ein flüssiger Schreibstil, Figuren die man ins Herz schließt und mit denen man fühlt.

Ich bin von der Geschichte wirklich begeistert und auch ein Fan von Chris geworden.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. Dezember 2012
Mark ist ein Jäger, zumindest, wenn es um Männer geht. Nur kurz ins Bett, direkt zur Sache kommen, keine Gefühle, keine Namen, kein zweites Mal. So lebt er ein Leben, bis ihm, während einer Wette mit seinem besten Freun Alex, Tim ins Bett fällt. Tim ist jung, nett, ein bisschen naiv und völlig unerfahren. Und es kommt wie's kommen muss, Mark verliebt sich in ihn. Doch wie geht es nun weiter? Gesteht sich Mark seine Gefühle ein? Was, wenn Tim von der Wette erfährt? Und was ist eigentlich mit dem gutaussehenden Bodybuilder, mit dem Tim ständig unterwegs ist und dem er etwas zu nahe zu stehen scheint?

Dies ist mein erster Auflug in die deutschsprachige Gay-Romance-Welt und ich muss ugeben, dass mich diese Geschichte nicht wirklich überzeugt hat. Nicht, dass sie völlig schlecht war, keineswegs, aber es gibt doch so einiges, was ich mir von einer Romanze erhoffe und hier einfach nicht bekommen habe.
Die Geschichte ist aus Marks Sicht (ich-Perspektive) geschrieben. Dennoch erfährt man über ihn eigentlich nicht viel, nur Oberflächliches. Ich habe bei einer Geschichte gerne das Gefühl, die Charaktere wirklich kennenzulernen, was ich bekommen habe waren eher kurze Blitzlichter und viel Tim-Schwärmerei.
Auch warum er sich in Tim verliebt hat, war mir nicht ganz klar. Es war schließlich nicht so, als hätten die beiden viel miteinander geredet. Tim kommt ohnehin selten zu Wort.
Die Wortwahl bei den Erotikszenen hat ebenfalls nicht so ganz meinen Geschmack getroffen, aber das ist sicher völlig subjektiv.
Was mich allerdings am meisten gestört hat war die Tatsache, dass die ganze Handlung auf einem Missverständnis beruht. Das hab ich nicht als spannend, sonders frustrierend empfunden. Mit einer Frage von Mark oder einerm Satz von Tim hätte ein ganzer Handlungsstrang sofort aufgelöst werden können. Sprich: der Konflikt war mir zu künstlich.
Last but not least, aber auch hier rein subjektives Empfinden: Ich mochte Mark nicht, kein Stück, auch am Ende nicht. Um ehrlich zu sein hätte ich mir sogar ein anderes Ende gewünscht. *hustteammarkushust*

Zugegeben, das klingt jetzt nach viel Negativem. Nein, die Geschichte war nicht grottig, sie war nur einfach nicht mein Fall. Wer eine lockerleichte Geschichte ohne viel Tiefgang sucht, ist hier sicherlich ganz gut bedient - über den Preis lässt sich schließlich nicht meckern. Wer viel Wert auf ausgefeiltes World-building, ausgefeilte Dialoge und ausführliche Charakterbeschreibungen legt, ist hier vielleicht nicht ganz so gut beraten.
Insgesamt 3 Sterne: Entspannungslektüre aber kein Meisterwerk
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2014
Eine sinnliche Liebesgeschichte, die zeigt, dass die Liebe jeden ereilen kann, ob man nun will, oder nicht :) Mark, der eine Wette mit seinem Kumpel Alex laufen hat, lernt auf einer Party den schüchternen Tim kennen. Er nimmt ihn mit zu sich, eigentlich nur, um eine Nacht lang seinen Spaß zu haben und als eine weitere Nummer bei seiner Wette. Was dann jedoch passiert, darauf war Mark nicht vorbereitet und gerade deshalb finde ich dieses Buch so schön. Natürlich gibt es, bevor es ein Happy End gibt, erst noch ein paar Missverständnisse. Ich finde die Geschichte wunderschön und sehr erotisch. Sie hat mich gut unterhalten und deshalb gibt es von mir 5 Sterne und eine Kaufempfehlung. Als nächstes Buch werde ich die Geschichte von Markus und Alex lesen und bin schon gespannt, was dort passiert. Danke Chris P. Rolls.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2015
nach dem ich von irgendwie top absolut begeistert war, habe ich mich voller Erwartung auf die Geschichte von Mark und Tim gestürzt. Leider fehlte dieser Geschichte all das, was ich im ersten Roman ansprechend fand. Das prickelnde Kennenlernen, die leidenschaftliche Erotik, scheinbar unüberwindbar Hindernisse, Ängste und Begierden..... der tolle Schreibstil
was ist aber hier passiert?
-die Geschichte war recht langweilig (keine neuen Ideen)
-fehlende Sinnlichkeit
-recht platte Sexszenen
-Mark wirkt durch die ich-Perspektive sehr kindlich und nicht glaubwürdig (nicht sympathisch)
- Tims Gefühle kommen zu kurz
- die Nebencharaktere sind kaum vorhanden
- alles in allem fehlt es an Tiefe

demnach leider von mir keine Kaufempfehlung
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2014
Die Geschichte um Mark, der nur auf schnellen und unpersönlichen Sex aus ist, und den jungen Tim, der seine ersten Erfahrung als Schwuler macht, ist wunderschön geschrieben. Der innere Konflikt den Mark durchmacht und die Missverständnisse, die ihn und Tim zu trennen drohen, wühlen einen ganz schön auf.
Diese Story war für mich ein erster Ausflug in die Welt der Gay Romance, aber bestimmt nicht der letzte. Die Autorin bringt die Gefühle der Männer sehr gut zum Ausdruck und man hofft und bangt mit ihnen, um ihr persönliches Glück. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung in "Irgendwie Top" und kann diese Geschichte jedem empfehlen, der auf der Suche nach der etwas anderen Liebesgeschichte ist.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

17,00 €