Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen186
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Oktober 2012
"The Curse - Im Schatten der Schwestern" ist eine gelungene Fortsetzung von "Vanoras Fluch". Für Einsteiger hat die Autorin die wichtigsten Details in die Geschichte eingeflochten, so dass dem Verlauf problemlos gefolgt werden kann.

Zum Aufbau: Dieses Buch zeichnet sich nicht nur durch einen spannenden Handlungsverlauf aus, sondern gleichermaßen auch durch hervorragend ausgearbeitete Protagonisten. Sam ist wie im ersten Teil ein junges, sympathisches Mädchen, mit dem man einfach mitfiebern muss. Payton, der aufregende Schotte, schaffte es in diesem Band auch gleich wieder in mein Leserherz. Sehr gerne mochte ich in diesem Teil Fingal, aber für diejenigen, die das Buch noch lesen möchten, erzähle ich besser nicht zu viel. Zu keiner Zeit musste ich mich über Protagonisten aufregen, weil sie sich ihrer Situation nicht entsprechend verhalten haben.
Die Kapitel sind teilweise lang, werden aber immer wieder durch Absätze unterteilt, so dass das Lesen nie schwer fällt. Schwer fällt hier nur das Buch auf die Seite zu legen ("der eine Absatz geht noch").
Auch super: Am Ende gibt es eine Karte, in der die drei schottischen Clans eingezeichnet sind und zusätzlich ein schottisch-gälisches Wörterbuch. Klasse!

Zum Inhalt: Der Plot verrät es bereits - die Geschichte spielt zu einer Zeit, in der alles begann. Abwechselnd wird der Leser in das 18. und 21. Jahrhundert der schottischen Highlands katapultiert. Liebe, Hass, Schicksal und Verbundenheit stehen Sam bei Ihrer schwierigen Aufgabe entgegen, das Leben von Payton zu retten. Sie muss über sich hinaus wachsen und steht immer wieder vor schwierigen Entscheidungen. All das hat Emily Bold hervorragend zu einer Geschichte gewoben, die den Leser völlig in die Handlung versinken lässt.

Fazit
Empfehlen kann ich dieses Buch jedem, der sich für eine Mischung aus Fantasy, Liebe, Spannung und mystischen Highlands begeistern kann.
"Im Schatten der Schwestern" konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern. Die Autorin hat es geschafft, Teil 1 nicht nur gelungen fortzusetzen, sondern diesen in meinen Augen noch zu übertreffen. Eines habe ich vielleicht auszusetzen, denn es bleibt offen, ob es hier eine Fortsetzung gibt oder nicht. An sich kann die Geschichte nun als abgeschlossen angesehen werden. Aber damit möchte ich mich nur ungern abfinden. Bitte, Emily Bold, mehr davon!
11 Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2012
Es geht also weiter mit Samantha und Payton.
Da mir der erste Teil sehr gut gefallen hat, musste ich den Zweiten natürlich auch lesen!

Eigentlich dachten Payton und Sam, dass nun alles gut wäre – Vanoras Fluch war gebrochen und eigentlich waren sie glücklich zusammen – doch dem ist leider überhaupt nicht so...

Wie im ersten Teil ist der Schreibstil toll, flüssig und sehr angenehm zu lesen.
Das Buch ist in Kapitel aufgeteilt. Über jedem Kapitel befinden sich wunderschöne kleine Bilder (zumindest beim e-Book), die mir total gut gefallen haben.

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog aus der Vergangenheit, aus dem Jahr 1740. Nach einigen Seiten werden wir in die Gegenwart versetzt, in das Jahr 2010.
Diese Zeitenwechsel gibt es im Buch oft – und auch wie im ersten Teil ist der Autorin dieser Wechsel sehr gut gelungen, sodass man nicht lange gebraucht habe, um mich in der jeweiligen Zeit zurechtzufinden.

Die Charaktere haben mir super gefallen – ganz besonders natürlich Sam und Payton, die ich fast schon lieb gewonnen habe. Aber auch die anderen Charaktere fand ich super – in der Gegenwart sowie als auch in der Vergangenheit. Wobei es manche Charaktere aus der Vergangenheit ja auch in die Gegenwart geschafft haben, mehr dazu erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest.

Ich fand es sehr spannend, Sam und Payton bei ihrem zweiten Abenteuer zu begleiten. Zu Anfang des Buches dachte ich noch: „Wie will die Autorin noch einmal eine so tolle Geschichte schaffen? Es gibt doch gar nicht mehr über die Beiden zu erzählen...“. Aber es war wirklich toll und ich wurde echt überrascht, was doch noch alles so passiert ist.

Erneut toll fand ich auch das gälische Wörterbuch, welches sich am Ende des Buches befindet – wobei ich sagen muss, dass es bei einem richtigen Buch wesentlich einfacher ist, immer wieder dorthin zu blättern als bei einem e-Book – aber dafür kann die Autorin ja nichts.
Außerdem enthalten ist eine Liste der Personen, die im Buch vorkommen und eine Karte – beides auch sehr schön und praktisch!

„Im Schatten der Schwestern“, der zweite Teil von „The Curse“ hat mich wirklich überrascht und ich hoffe wirklich auf einen dritten Teil – oder wenigstens eine ähnliche Geschichte!
Deshalb gibt es von mir fünf von fünf Punkten für diesen tollen zweiten Teil!
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2012
Und das Abenteuer um den Schotten Payton und der Amerikanerin Samantha geht weiter. Wie auch bei dem ersten Buch wurde man sofort in die Geschichte gezogen. Gedanklich war man immer in Schottland und bei den beiden in der Geschichte. Jedes Mal dachte man, oh lass uns doch ein Ale oder so trinken gehen, so sehr wurde man von diese Geschichte gefesselt. Dadurch konnte man es auch nicht mehr aus der Hand legen. Ich muss zugeben, ich fand Teil 2 etwas besser als Teil 1, aber das könnte auch daran liegen, dass man durch Teil 1 schon mit den Figuren verbunden wurde und so jetzt nur noch ihre weiteren Abenteuern lesen konnte.

Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen und freue mich schon auf einen eventuelle Fortsetzung dieser wunderbaren Geschichte.

Viel Spaß bei verlieren in der Geschichte und schöne Abenteuer in Schottland.
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2013
Es könnte alles so schön sein, Vanoras Fluch ist gebrochen, Nathaira ist tot, Payton hat seine schweren Verletzungen überlebt und beide schweben im siebten Himmel. Aber das Schicksal hat leider etwas anderes mit dem Paar vor. Denn Nathaira hat mit ihren letzen Atemzügen Payton einen neuen Fluch auferlegt, welcher ihn qualvoll sterben lassen soll und nur das Blut von Vanora, welche im Kampf 1740 gestorben ist, kann sein Leben retten. Aber wie sollen sie in die Vergangenheit gelangen? Ist eine Zeitreise überhaupt möglich? Doch eine Legende über fünf Schwestern soll der Schlüssel auf die Frage sein und Sam, Payton und sein Bruder Sean machen sich auf den Weg um herauszufinden, ob es möglich ist zwischen den Zeiten zu reisen. Als die drei bereits die Hoffnung aufgegeben haben, findet Sam durch Zufall das ,Portal' und erwacht in Schottland im Jahre 1740. Doch wie kann sie an das Blut von Vanora gelangen ohne die Geschichte zu ändern? Sam muss sich anpassen und ihren ganzen Mut zusammennehmen, den der Payton der im Jahr 2010 auf sie wartet, wird jeden Tag schwächer und ein Leben ohne ihre große Liebe möchte Sam sich nicht vorstellen.

Meine Meinung:

Der zweite Teil hat mich genauso umgehauen wie der erste Teil. Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen, denn der Leser fiebert jeden einzelnen Moment mit.

Die Liebesgeschichte zwischen Sam und Payton finde ich einzigartig, denn beide verlieben sich ab dem ersten Moment im Jahr 1740 ,neu' ineinander, als sie aufeinandertreffen. Besonders süß waren die Überlegungen von Sam, ob sie den Payton aus 2010 hintergeht, wenn Sie den Payton aus dem Jahr 1740 mehr als nur hinreißend findet. Aber genau deshalb ist diese Liebe stärker als alles andere, denn bei wissen, dass sie zusammen gehören, egal in welcher Zeit. Sam zeigt sich wieder einmal als starke junge Frau, die alles versucht um ihren Freund vor dem sicheren Tod zu retten. Sie findet sich in der für sie neuen Welt relativ schnell zurecht und schafft es sich anzupassen um ihrem Ziel, Vanoras Blut, näher zukommen. Ich wüsste nicht, ob ich den Mumm dazu hätte, denn zu dieser Zeit gehört es zum Alltag um sein Leben kämpfen zu müssen. Payton erlebt man dieses Mal von einer anderen Seite, denn er kann Gefühle zeigen und dadurch merkt man sehr schnell wie tief die Liebe zu Sam von Anfang an ist.

Emily Bold schafft es wie bereit in dem ersten Teil den Leser in eine wunderschöne Welt zu entführen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und freue mich schon auf den dritten Teil, denn ich möchte unbedingt mehr Abenteuer mit Sam und Payton erleben.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2012
Kurzbeschreibung:
Nachdem Vanoras Fluch gebrochen war, schien dem Glück der beiden nun nichts mehr im Wege zu stehen. Doch dann offenbart ihnen Paytons Bruder Sean eine bittere Wahrheit. Es ist noch nicht vorbei. Diesmal liegt Paytons Schicksal allein in Samanthas Händen. Wird es ihnen gelingen, das Geheimnis der fünf Schwestern zu lösen? Die Reise ins Unbekannte führt Samantha dorthin zurück, wo alles begann – und zurück in die Arme des Schotten, der ihr Herz durch alle Zeit in seinen Händen hält…

Meine Meinung:
Das Leben von Payton und Sam könnte eigentlich so schön sein. Vanoras Fluch ist gebrochen und Nathaira ist tot. Doch leider hat letzter bei ihrem Tod ganz leise einen neuen Fluch ausgesprochen.
Ganz plötzlich geht es Payton immer schlechter und kein Medikament kann ihn heilen. Nur eine sehr alte Legende scheint Sam, Payton und dessen Bruder Sean helfen zu können. Doch dafür müssten sie allerdings in der Zeit reisen, in die Vergangenheit, und an das Blut von Vanora gelangen, denn nur das kann Payton heilen.
Wird es gelingen Payton zu retten? Oder verändert die Reise in die Vergangenheit auch die Gegenwart?

Bei „The Curse – Im Schatten der Schwestern“ handelt es sich um die Fortsetzung von „The Curse – Vanoras Fluch“. Geschrieben wurde der Roman erneut von Emily Bold.

Die Protagonistin Samantha, genannt Sam, ist auch diesmal wieder das sympathische junge Mädchen. Sie liebt Payton über alles und ihr ist alles recht um endlich mit ihm glücklich zu sein. Als Leser muss man einfach mit Sam Mitfiebern, man kann gar nicht anders.
Payton, der sympathische Schotte aus den Highlands, hat auch in diesem zweiten Teil mein Herz wieder im Sturm erobert. An ihm stimmt einfach alles und als Leser(in) kann man Sam sehr gut verstehen.
Die beiden sind ein wirklich tolles Team und sie passen perfekt zusammen.

Nicht nur beide Protagonisten hat Emily Bold glaubhaft gezeichnet, auch die anderen auftauchenden Charaktere sind absolut authentisch und sehr facettenreich dargestellt. Es macht Schlicht und einfach unheimlich Spaß die Geschichte mit ihnen gemeinsam zu erleben.

Der Schreibstil der Autorin ist einzigartig. Sie beschreibt die Personen und Orte so realistisch und detailreich, dass man als Leser das Gefühl hat man ist mittendrin statt nur dabei.

Die Handlung ist noch spannender und fesselnder als im ersten Teil Sie ist aber auch sehr romantisch und stellenweise recht traurig.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Abwechselnd erfährt man als Leser was im 18. und 21. Jahrhundert passiert. Es ist alles sehr gut durchdacht und logisch aufgebaut.

Am Ende des Romans ist nicht wirklich klar ob es nicht doch noch eine Fortsetzung geben könnte. Zwar ist die Geschichte um Payton und Sam mit diesem 2. Teil abgeschlossen aber ich als Leserin hätte nichts gegen einen dritten Teil einzuwenden.

Fazit:
„The Curse – Im Schatten der Schwestern“ von Emily Bold ist eine fantastische Fortsetzung von „The Curse – Vanoras Fluch“.
Auch wenn es eigentlich nicht möglich ist, die Autorin hat sich im Vergleich zum ersten Teil nochmals gesteigert und kann mit einer spannenden Handlung und den sympathischen Protagonisten erneut vollends überzeugen.
Wer Teil 1 gelesen hat kommt an diesem 2. Teil nicht vorbei.
Unbedingt lesen!
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2012
Im Prolog startet dieser 2. Teil einer wirklich tollen Reihe mit einem Einblick in das Leben auf Burg Galthair. So kommt man gleich wieder in die richtige Stimmung für die Fortsetzung von "Vanoras Fluch". Das erste Kapitel startet dann im Oktober 2010 und man bekommt einen kleinen Rückblick in die vergangenen Geschehnisse. Mein Gedächtnis wurde also wieder kurz aufgefrischt aber auch für Neueinsteiger ist dies wohl sehr hilfreich. ich empfehle aber auf jeden fall, den ersten Teil vorab zu lesen. Nicht, weil ihr diesen teil sonst nicht verstehen würdet- aber ihr verpasst andernfalls ein wirklich tolles Buch :). Auf Seite 67 fällt dann zum ersten mal das für mich quasi magische Wort "Zeitreise", das mein Leserherz einfach immer zum jubeln bringt. Hach, ich liebe einfach Zeitreiseromane und ihr könnt euch sicher vorstellen, wie sehr ich mich auf diese Fortsetzung gefreut habe.
Es ist ein wenig schwierig, diesen Roman zu beschreiben, ohne zu viel zu verraten, aber ich werde mir wirklich Mühe geben :)
Im Schatten der Schwestern wird aus verschiedenen Sichtweisen und natürlich auch Zeiten geschrieben. Eine Tatsache, die ich normalerweise nicht so gerne mag. Emily Bold ist es aber wirklich extrem gut gelungen, diese verschiedenen Ansätze so miteinander zu kombinieren, dass sie sich wirklich sehr flüssig ineinander fügen.
Was mir persönlich an diesem Zeitreise-Roman sehr gut gefällt ist, dass man quasi sofort die Auswirkungen der Handlungen in der Vergangenheit im "Heute" sehen kann und sich auch die Erinnerungen der Personen wandeln.... Ihr werdet wissen was ich meine wenn ihr den Roman gelesen habt :).

Die Erklärung dafür liefert uns Emily Bold gleich mit

"Ist doch logisch", rief er."Sie schreibt deine Erinnerungen neu! Du erinnerst dich plötzlich daran, weil du diesen Abend gerade erlebst - also erlebt hast... wenn du verstehst, was ich meine! Sam ändert deine Erinnerung."

Für mich als Leser war dies wirklich logisch und sehr gut gemacht!
Ja, ich gebe zu, ich bin wirklich ein sehr großer Fan dieser Reihe und ich war wirklich neugierig, ob mir der 2. Teil eben so gut gefallen würde wie der 1. Ich muss sagen NEIN, tut er nicht! Er gefällt mir sogar noch besser!!!!
Vielleicht liegt es daran, dass diese Fortsetzung einfach noch spannender und aktionreicher ist. Sicher ist aber einer der Hauptgründe auch die Liebesgeschichte! Auch in "Vanoras Fluch" spielte die Liebe bereits eine große Rolle, aber in diesem Roman ist sie einfach irgendwie noch viel schöner und romantischer. Man erlebt eine Liebe vor der Liebe, eine neue, vergangene Liebe, hach... ich weiss gar nicht wie ich es beschreiben soll aber es ist sooooooooo toll!
Der Schreibstil ist erneut einfach nur wundervoll. Emily Bold beschreibt so realistisch und detailreich dass ich als Leser wirklich das Gefühl hatte dabei zu sein. Den Personen verleiht sie sehr viel Charakter und Facetten und es ist einfach nur schön, immer mehr über sie zu erfahren. Eine kleine Karte, eine Personenübersicht und ein kleines gälisches Wörterbuch ist als Bonus am Ende des Buches angehangen und nicht nur hilfreich sondern auch wirklich interessant.
Ein Besuch der Autorenhomepage loht sich übrigens. Dort gibt es viele tolle Infos zur Reihe und natürlich auch zur Autorin Emily Bold

Wenn Teil 1 mir sehr gut gefallen hat, dann muss ich wohl zu Teil 2 sagen, dass er mich einfach umgehauen hat. Das sind Zeitreisen die ich mag, spannend, aktionreich, authentisch und mit gaaaaaaaanz viel Gefühl. Und das alles hat "The Curse 02. Im Schatten der Schwestern". Sowohl im Schottland des 18. Jahrhunderts als auch 2010, es war mir eine Freude, dieses Abenteuer miterlesen zu können. Diese Reihe macht süchtig und ich wünsche mir von Herzen, dass ich nicht lange auf die Fortsetzung warten muss. Vor vielen Jahren wurde ich durch die "Highlander-Reihe" von Diana Gabaldon angefixt, Zeitreiseromane zu lesen... und nach "The Curse" weiss ich wieder warum....
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2012
Ich muss ehrlich sagen, Teil 2 hat mir noch um einiges besser gefallen, wie der erste Band. Die Geschichte nimmt immer mehr Gestalt an und man kann sich extrem gut in die Personen hineinversetzen.
Die Liebe zwischen Payton und Sam scheint in beiden Zeiten so greifbar. Etwas zu gut findet sich Sam vielleicht mit den Gegebenheiten im alten Schottland wieder, aber das stört den Lesespass nicht im geringsten. Konnte den Kindle nicht mehr aus der Hand legen, so sehr hat mich die Geschichte abermals in ihren Bann gezogen.

Alleine um solch tolle Bücher lesen zu können, bin ich froh, dass ich einen Kindle gekauft habe! Nun hoffe ich darauf, dass es einen 3. Teil geben wird und den möglichst bald.
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2014
.....geht es hier auch schon weiter mit The Curse - Im Schatten der Schwestern, wer den 1. Teil gelesen hat dem wird dieser Teil hier auch gefallen.

Inhalt:

Payton und Sam, eine Reise ins Unbekannte und eine junge Liebe, stärker als Zeit und Raum... Bereits „The Curse – Vanoras Fluch“, der 1. Teil von Emily Bolds mystisch-romantischer Geschichte, hat die Leser mitten ins Herz getroffen. Es ist die Geschichte der Außenseiterin Samantha Watts, die ein Schüleraustausch ins schottische Hochland führt – und damit mitten hinein in die Mythen und Legenden dieses wilden Landes. Als sie sich in den attraktiven Schotten Payton McLean verliebt, ahnt sie nicht, dass ein jahrhundertealter Fluch auf ihm lastet und seine Vergangenheit ein dunkles Geheimnis birgt, welches das Schicksal ihrer beider Familien seit jeher miteinander verbindet. Doch die Kraft von Paytons Liebe ist stärker als der Hass der Vergangenheit und bezwingt Vanoras Fluch. Dem Glück der beiden scheint nun nichts mehr im Wege stehen, doch da offenbart ihnen Paytons Bruder Sean eine bittere Wahrheit. Es ist noch nicht vorbei. Diesmal liegen Paytons Schicksal und sein Leben allein in Samanthas Händen. Wird es ihnen gelingen, das Geheimnis der fünf Schwestern zu lüften? Die Reise ins Unbekannte führt Sam dorthin zurück, wo alles begann – und zurück in die Arme des Schotten, der ihr Herz durch alle Zeit in ihren Händen hält.....

Mein Eindruck:

Genauso spannend geht es hier weiter und ich finde diesen Teil hier sogar ein Tick besser als den ersten Teil. Emily Bold schafft es einfach einen mitzureißen, mitzufiebern und mitzuleiden zu lassen, man lebt einfach die Geschichte und das von Anfang bis zum Ende. Ihr Schreibstil ist nach wie vor sehr spannend und flüssig und man merkt gar nicht wie die Zeit vergeht - bis man plötzlich am Ende angekommen ist und sich wundert dass man schon durch ist.

Die 2 Hauptprotagonisten Sam & Payton harmonieren auch hier wunderbar zusammen, man merkt auch schnell dass ein Aufgeben niemals in Frage kommt für die Zwei. Sie halten an ihrer Liebe zueinander fest und wachsen auch in ihrer Persönlichkeit ein großes Stück, es heißt ja nicht umsonst das Liebe alles verändern und auch alles schaffen kann, die Zwei dürften das beste Beispiel dafür sein. Es ist schön zu lesen wie beide und auch Payton Bruder Sean füreinander einstehen ohne einen Gegenpreis zu verlangen.

Für mich war auch der 2. Teil ein tolles Leseerlebnis der mir sogar ein bisschen besser gefallen hat als der 1. Teil und deswegen gibt es von mir 4,4/5 Sterne und ich freue mich jetzt auf den letzten Teil, bei dem ich mir sicher bin dass er mir genauso gut gefällt wie seine zwei Vorgänger, da Emily Bold es einfach wunderbar versteht eine Geschichte so zu erzählen dass es einem sprichwörtlich den Atem raubt.

Hier die chronologische Reihenfolge der Curse-Reihe:

01. The Curse - Vanoras Fluch
02. The Curse - Im Schatten der Schwestern
03. The Curse - Das Vermächtnis
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2013
Inhaltsangabe:

Payton und Sam, eine Reise ins Unbekannte und eine junge Liebe, stärker als Zeit und Raum... Nachdem Vanoras Fluch gebrochen war, schien dem Glück der beiden nun nichts mehr im Wege zu stehen. Doch dann offenbart ihnen Paytons Bruder Sean eine bittere Wahrheit. Es ist noch nicht vorbei. Diesmal liegt Paytons Schicksal allein in Samanthas Händen. Wird es ihnen gelingen, das Geheimnis der fünf Schwestern zu lösen? Die Reise ins Unbekannte führt Samantha dorthin zurück, wo alles begann – und zurück in die Arme des Schotten, der ihr Herz durch alle Zeit in seinen Händen hält… „The Curse – Im Schatten der Schwestern“ ist der zweite Band der mystisch-romantischen Geschichte um die Außenseiterin Samantha und ihre Liebe zu dem verfluchten Schotten Payton McLean, die in „The Curse – Vanoras Fluch“ ihren Anfang nimmt.

Ich habe vor knapp sechs Monaten den ersten Band zu dieser Reihe gelesen, und war damals restlos begeistert.
Emily Bold hat es mit einem tollen Schreibstil und Schottland als Schauplatz, dieser schaurig romantischen Geschichte geschafft, mich zu fesseln, und an diesen Ort zu beamen, das ich froh war, mit Band 2 endlich wieder zurückreisen zu dürfen!

Sam und Payton hatte ich so vermisst, umso geschockter war ich, das Payton gleich zu Anfang wieder so in Lebensgefahr schwebt. Sam ist bereit alles für ihn zu tun, und ehe sie sich versieht, hat sie eine Reise in die Vergangenheit gemacht.
In seine Vergangenheit. Für sie nicht ganz ungefährlich, denn sie trifft dort auf einige Leute, die nicht so wie Payton eine Bindung spüren, und ganz andere Gedanken haben. Sie beweist jedoch wieder Mut und Stärke, und ob es ihr gelingt, Payton zu rächen, was sie das kostet, und was es nun mit dem neuen Fluch auf sich hat, der ausgesprochen wurde, und sie in diese Lage gebracht hat, das muss jeder selbst heraus finden.

Die Reise nach Schottland lohnt sich. Man kann sich alles bildlich vorstellen, es kommt einem so real vor. Und bist du erstmal da, dann willst du nicht mehr weg. Das Warten auf das Finale hat begonnen, und ich fiebere ihm schon kräftig entgegen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2012
„The Curse – Im Schatten der Schwestern“ ist der zweite Band der All-Age-Fantasy-Serie von Emily Bold, der erneut in zwei Zeiten vor der wunderschönen schottischen Kulisse spielt und mit einem guten Schuss Magie die romantische und auch dramatische Liebesgeschichte zwischen Samantha und Payton im gewohnt flüssigen und mitreißenden Stil weiterspinnt. Es ist auf jeden Fall ratsam, die beiden Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, auch wenn ein Seiteneinstieg durch eingestreute Informationen locker möglich ist – man taucht einfach tiefer in die Geschichte ein.

Wie schon am Ende vom ersten Band angekündigt, ist die Sache mit den Flüchen noch nicht ausgestanden und Paytons Leben ernsthaft in Gefahr. Hier gibt es Punktabzüge in der B-Note, denn die darauf folgende Reaktion von Payton erinnert zu sehr an die Märtyrer-Aktion von Glimmerboy Edward, auch wenn Sam das mit zwangsweiser Tatkraft gut wieder wettmacht und die Phase gottlob schnell vorbei ist.
Emily Bold bindet dieses Mal nicht nur Rückblenden ein, um die Geschichte verständlich zu machen, sondern lässt Samantha auf eine mystisch-magische Zeitreise in eine glaubwürdig beschriebene Vergangenheit gehen, die alle schon bekannten Geschehnisse in einem neuen Licht erscheinen lässt – allerdings mit den schon bekannten Schurken. Die Beziehung der Protagonisten wird durch die gemeinsamen Erfahrungen in zwei Zeiten nicht nur auf die Probe gestellt, sondern gewinnt noch an Tiefe und Bedeutung, weshalb man das Buch gar nicht mehr weglegen mag.

Fazit: „The Curse – Im Schatten der Schwestern“ kann genauso überzeugen wie der erste Band. Es gibt einige Wiederholungen für Seiteneinsteiger und statt der Rückblicke im ersten Band eine harmonisch eingebaute Zeitreise. Alles in Allem also eine spannende, dramatische, wunderbar romantische und richtig gut zu lesende All-Age-Fantasy, die man sich nicht entgehen lassen sollte!
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden