Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More Pimms saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen306
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Januar 2015
Inhalt:
Emma Lennartz ist Autorin und veröffentlicht unter Pseudonym erotische Romane. Mit sich selbst ist sie nicht besonders im Reinen, da sie sich in ihrem kurvigen Körper alles andere als wohlfühlt. Als sich der attraktive Tätowierer Sam für sie interessiert, kann sie ihm nur schwer glauben, dass er sie und ihren Körper anziehend findet, vor allem wo er doch sicher jede haben könnte, besonders jede schlankere. Allerdings zeigt sich Sam als sehr hartnäckig...

Meine Meinung:
Ich habe jetzt (in relativ kurzer Zeit) einiges von Melanie Hinz gelesen. Sicher ähneln sich all ihre Bücher, da macht auch "Nie genug" keine Ausnahme. Wieder begegnen sich ein Mann (vorzugsweise Tätowierer oder wenn mit anderem Beruf selbst ausreichend tätowiert) und eine Frau, beide finden sich gleich anziehend, erst sträubt sich die Frau ein bisschen, dann gehen sie doch ziemlich schnell eine Beziehung ein, es kommt ein Drama und schließlich das Happy End, meist auf unter 200 Seiten. Klingt vielleicht ein bisschen gemein, wenn ich das so aufzähle, ich mag die leichte Lektüre für zwischendurch aber wirklich gern.
Der Schreibstil der Autorin ist nachwievor sehr angenehm, nicht zu kompliziert, sehr schnell zu lesen. Die Handlung habe ich schon kurz zusammengefasst, es ist sicher nicht total neu, aber die Umsetzung finde ich gut.

Der Grund warum ich das Buch aber wirklich so toll finde ist Emma. Ich weiß nicht, ob ich je einen Charakter besser verstanden habe als sie. Ich bin vielleicht nicht stark übergewichtig (so wird auch Emma nicht beschrieben), aber genau wie sie bin ich der Meinung, ab meinem Gesicht geht's abwärts. Mit der Optik. Das vielleicht wichtigste: Genau wie Emma kann ich keine oder nur schlecht Komplimente annehmen. Meiner Meinung nach ist es der Autorin sehr gut gelungen deutlich zu machen, warum Emma Sam nicht glauben kann, dass er sie attraktiv findet. Warum sie immer denkt, er würde sich jeden Moment über sie lustig machen. Die Erfahrungen die sie gemacht hat, finde ich realistisch dargestellt, sodass man Emmas mangelndes Selbstbewusstsein nachvollziehen kann.

Fazit:
Trotz altbekannter Muster im Handlungsverlauf für mich die beste Melanie Hinz Geschichte, da ich mich wunderbar mit Emma identifizieren konnte.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2012
Wamm ... wie ein Vorschlaghammer und ich bin verknallt in Sam! Genau so wie die Protagonistin dieses wundervollen Werks und ich kann es absolut nachvollziehen. Aber vielleicht sollte ich das näher erklären?!

Emma, die Hauptperson, ist eine deutsche Schriftstellerin von sehr erfolgreichen erotischen Liebesromanen. Nach einer sehr miesen Beziehung lebt sie schon seit Jahren alleine. Nach eigenem Empfinden lebt sie auch immer abgeschotteter vom Rest der Welt. Vor dem ersten Kaffee am Morgen ist sie unausstehlich und ihr Frühstück besteht somit meist aus Koffein und Schokolade! Dass sie in letzter Zeit durch ihre Ernährung, gepaart mit wenig Bewegung und immer mehr verkriechen zugenommen hat ist ihr bewusst und sie ist mit sich und ihrem Körper kein Stück zufrieden. Warum sollte also ein Mann sie attraktiv finden? Und so lebt sie, trotz sehr wenig eigener Erfahrung, ihre sexuelle Leidenschaft in ihren Romanen aus und wird dann zur Sexgöttin-Autorin Gemma Lennart - was sie wiederum niemandem erzählt, denn es ist ihr schlicht unangenehm.

Emma hat mich in vielerlei Hinsicht an mich selbst erinnert und so konnte ich auch oft über ihre Launen und ihre Selbstironie herzhaft lachen. Generell ist das eine ernste Sache, doch ich habe mich in so vielem was sie tut und sagt wiedergefunden, dass nach kurzer Zeit ich selber zu Emma wurde und mich die Geschichte wirklich mitgerissen hat. Wirklich interessant wurde es an der Stelle, als ein Mann in's Spiel kommt: Sam! Und bevor ich jetzt beginne zu seufzen und zu sabbern erzähle ich euch von Sam: Er ist der 1,98m große, wahrgewordene Traum von einem Mann! Muskulös, mit Tattoos und Piercings und einem Herz aus Gold. Für mich ist es absolut verständlich, dass Emma einfach denkt nicht gut genug für so einen Traumtypen zu sein, denn sie hat die Angewohnheit sich unter den Scheffel zu stellen und abzuwerten. Aber Sam ist keinesfalls einer dieser Männer der ein blondes Püppchen an seiner Seite will und braucht und so hat er alle Hände voll damit zu tun Emma dies zu beweisen, damit sie es endlich begreift. Und Emma? Nun, das ist eine schwierige Angelegenheit ...

Mir haben so viele Dinge an diesem Buch gefallen ... vom locker-lustigen Schreibstil über Emma als nicht so perfekte Person bis hin zu Sam, der einfach weiß was ein Frauenherz zum schmelzen bringt ohne, dass es arrogant wirkt. Im Gegenteil, er ist so liebevoll und fürsorglich, dass ich beim Lesen regelrecht dahingeschmolzen bin und dennoch schafft es die Autorin, Melanie Hinz, ihn durch sein Auftreten durch und durch männlich darzustellen. Einfach herrlich!

Liebesgeständnisse, Leidenschaft, Sex. Minderwertigkeitskomplexte, Perfektes und Unperfektes. "Nie genug" ist so vielschichtig und hat neben unverblümten erotischen Szenen auch viel Handlung nebenher zu bieten. Für mich war es ein Lesevergnügen der besonderen Art und bin wirklich froh es gelesen zu haben, denn von alleine wäre ich vielleicht nie auf dieses ebook aufmerksam geworden. Meine empfehlung habt ihr zu hundert prozent, liebe LeserInnen. Ich bin verliebt. ;)
11 Kommentar|54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2013
Erotikbuchautorin Emma Lennartz ist weder mit sich, ihrem Leben noch ihrem Körper zufrieden.
Hier zwickt die Jeans wegen ein paar Schokoriegeln zu viel und ein bisschen zu wenig Bewegung, dort zwickt das schlechte Gewissen, weil Freunde und Familie nichts von ihrer pikanten Berufswahl wissen sollen.
Doch dann trifft das moppelige Mauerblümchen Emma zufällig ihren Mr Right:
Sam, eine muskulöse tätowierte Schulter zum Anlehnen und Ausheulen, Festhalten und Reinbeißen.
Das zwangsläufige Hin und Her zwischen "Ich will dich, aber ich kann nicht" und "Du sagst, du willst mich, aber ich glaube dir nicht" entsteht, bis am Ende vielleicht doch das "Ich liebe dich" oder gar das "Ja, ich will" gewispert wird oder eben auch nicht.

Wo Emma mit all ihren Zweifeln und Komplexen unvollkommen erscheinen soll, ist Sam perfekt vom Scheitel bis zur Sohle, von innen und außen. Er macht jeden Gefühlsrausch mit ihr mit, lässt sich nie abschrecken, bleibt hartnäckig an ihr dran, taucht mit ihr in jede emotionale Tiefe, nur um mit ihr dann wieder an die Oberfläche zu schwimmen, schlüpft mit ihr unter die Bettdecke zum Reden und zum... na ja... ihr wisst schon... und dabei ist er natürlich nicht weniger perfekt, göttlich und heiß. Und Emma erlebt endlich das, was sie sonst nur in ihre Tasten haut.
Doch sie vertraut sich nicht und ihm erst recht nicht.
Was soll Mr Perfect schon von Fräulein "Nie gut genug" wollen?
Doch Sam kann nie genug von Emma bekommen... doch Emma will und kann dies nicht glauben und begeht damit früher oder später einen Fehler, den er ihr vielleicht nicht mehr verzeihen kann...

Die beiden sind süß miteinander, man empfindet und leidet mit, auch wenn nur wenige Klischees ausgelassen werden, und ich mir des Öfteren mehr Tiefgang gewünscht hätte.

"Nie genug" von Melanie Hinz ist eine nette, lustige, gefühlvolle, leichte Unterhaltung über die Nöten der Liebe - nicht mehr und nicht weniger.
Und auch ich habe beim Lesen immer gedacht "Ich will dich lesen, aber ich kann nicht" oder "Ich glaube nicht, dass ich das wirklich lese", aber man liest Seite für Seite weiter, kommt einfach nicht von den Seiten los, weil man einfach wissen will, wie es mit Emma und ihrem Sam weitergeht, wie sie aufeinander zugehen werden, auch wenn die Überraschung am Ende nicht groß sein wird. Na ja, eigentlich doch, denn das Ende war mir persönlich ein zu viel des Guten, zu dick aufgetragen.

3,5 von 5 Sternchen
für einen lockerfluffigen Liebesroman einer Independent- Autorin,
in der die Liebe mal wieder aus einem vermeintlich hässlichen Entlein einen wunderschönen und begehrenswerten Schwan macht, und in der der viel zu perfekte Protagonist alles für seine Liebe gibt.
Aber immerhin bewegt man sich hier im beschaulichen Mönchengladbach zwischen Supermarkt und Tattoostudio, zwischen Kaffee und Kuchen mit den Eltern und Mädelsabend mit Wein und Pizza, und nicht zwischen Wolkenkratzern, Privatflugzeugen und Segelbooten.
Ein erotischer Liebesroman mit Lokalkolorit!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2013
Habe in diesem Metier ja schon einiges gelesen und doch bin ich auf Melanie Hinz lediglich durch einen "Zufall" gestoßen. Zu meinem riesigen Glück. Denn kaum hatte ich dieses Buch angefangen, konnte ich schon gar nicht mehr auf hören, nicht genug davon bekommen. Habe nun mittlerweile schon 3 Bücher von ihr gelesen und sie alle samt verschlungen...

Ich glaube es ist ihre ganz spezielle Mischung die einen so fesselt. Realistisch und doch abstrakt, erotisch aber nicht derb, romantisch aber nicht kitschig, ernst und doch witzig.

Gleich zu Anfang hat sie mich mit der Wahl ihrer Protagonisten für sich erobert, die so herrlich untypisch sind. Kein Mauerblümchen mit Kleidermaßen 90-60-90, das in die dunkle Begierde eingeführt werden muss. Kein erfolgreicher, mächtiger, reicher Macho den alle Frauen anbeten und der ihre Herzen mit Füßen tritt. Die zwei Hautdarsteller setzen sich wunderbar vom üblichen Clinche ab.
Emma, eine etwas fülligere, von Selbstzweifeln geplagte junge Frau, die insgeheim Erotikschriftstellerin ist und Sam ein humorvoller, super süßer und ausgesprochen gefühlvoller Tätowierer.

Ich habe beide Hauptfiguren von ihrem Wesen und Verhalten her als sehr realistisch empfunden und während dem Lesen die Welt immer mehr mit ihren Augen gesehen und gefühlt. Besonders ans Herz gewachsen ist mir natürlich Emma, weil alles aus ihrer Perspektive geschildert wird. Doch trotz allem Misstrauen mit dem sie Sam von Anfang an betrachtet, all den - in ihren Augen - Ungereimtheiten wird sehr schnell klar, was für ein witziger, feuriger und unglaublich warmherziger Mensch er ist. Ja tatsächlich habe ich mich Hals über Kopf in ihn verliebt, bin seinem Charme total verfallen. Gott, was für ein Mann, wenn es solche nur wirklich geben würde und sie nicht meist nur ein Produkt weiblicher Fantasie wären... Zwischendurch war ich ehrlich versucht zu schreien "Sam, nimm mich. Ich nenne auch alle unsere Kinder nach dir" *lach*. Nun ja, mehr muss ich zu diesem Leckerbissen von einem Mann glaube ich nicht sagen.

Was ich auch super fand: Sam bleibt für lange Zeit zu einem gewissen Teil undurchschaubar", weil man ihn sehr stark durch Emmas Augen wahrnimmt. Man spürt instinktiv das ist ein Guter" aber ihre Zweifel und ihr Misstrauen etc. färben stark ab und bis ganz zum Schluss ist so manches unklar. Das hat ebenfalls stark dazu beigetragen, dass ich das Buch nicht mehr weg legen konnte. Schließlich wollte ich dem ganzen ja auf den Grund gehen :)

Wie in der Inhaltsangabe schon erwähnt wird, ist dies eine erotische Liebesgeschichte. Folglich kommen Liebeszenen a) mehrfach vor und werden b) auch realistisch und durchaus plastisch beschrieben, sind also nicht in Bienchen-Blümchen Sprache gehalten :)
Meiner Meinung nach beweist aber gerade hier Melanie Hinz einmal mehr ihr Gefühl fürs Schreiben. Der Sex geht von hauchzart bis hart, wird aber in einer sehr schönen, anmachenden Sprache geschildert und hat zumindest bei mir immer ein Gefühl von Wärme hinterlassen, weil es sich im Gegensatz zu vielen anderen Büchern eben nicht nur nach Sex anfühlt, sondern nach Liebe. Nach dem, was quasi der Unterschied ist zwischen "banalem Sex haben" und "liebe machen".

Mir auf jeden Fall hat das Gesamtpaket sehr sehr gut gefallen und wie gesagt, habe ich mir bereits ihre anderen Werke gekauft...
Eine zweite Chance für den ersten Eindruck hat mich ebenfalls voll vereinnahmt. Eine wunderschöne, intensive, romantisch erotische Geschichte - kann ich nur empfehlen
Unerwartet habe ich gerade fertig gelesen. Es ist auch wieder ganz was anderes, hat mir aber total gut gefallen und ist super geschrieben. Eine völlig untypische 3er Story mit viel Herz.
Und Ungeplant wartet noch auf mich, aber ich habe so ein Gefühl, dass das ein weiterer absoluter Leckerbissen sein wird :)

Also dann Mädels: Wünsch euch ganz viel Spaß beim schwelgen und dahinschmilzen *G*
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Melanie Hinz wartet in "Nie genug" mit einem "Helden" auf, der der Traum vieler Frauen sein dürfte, die das ein oder andere Kilo zu viel auf den Rippen tragen. Samuel Wagner, kurz Sam genannt, ist dunkelhäutig, gepierct, tätowiert und führt sehr erfolgreich mit seinem Freund Markus ein Tattoo-Studio. Unverhofft stolpert er eines Morgens beim Einkaufen über die rundliche Autorin Emma, die man früh morgens und ohne Kaffe nicht unbedingt ansprechen sollte!

Emma arbeitet offiziell für ein Schreibbüro. Inoffiziell ist sie ziemlich erfolgreich als Erotik-Autorin aufgestellt. Was sie aber keinem sagt! Emma ist enttäuscht von sich, ihrem Körper und ihrem nicht vorhandenen Sex-Leben. Als sie nach vielen Jahren ihre einstige beste Schulfreundin Nadine widert trifft und die sie einlädt, muss Emma feststellen, dass Nadines Mann kein anderer als Markus ist, der mit Sam besagtes Tattoo-Studio führt.

Sam ist von Emma begeistert. Er steht auf ihre Rundungen! Doch Emma ist voller Selbstzweifel und nach einer katastrophal beendeten Beziehung so gar nicht daran gewöhnt, dass jemand sie schön, ja gar begehrenswert finden würde. So wehrt sie sich mit Händen und Füßen gegen Sam und setzt dabei fast die Liebe ihres Lebens aufs Spiel.

Melanie Hinze hat mit "Nie genug" eine flotte erotische Geschichte geschrieben, die sich schnell und vergnüglich lesen lässt. Mit Sam hat sie einen Charakter geschaffen, der offen und ohne Vorurteile auf Menschen zu geht und seiner Linie treu bleibt. Emma hingegen wurde mir dem Ende zu, etwas zu anstrengend. Ihre stetiges Unverständnis dass Sam sie schön findet obwohl es offensichtlich war, dass der Mann sie liebt - mit Haut und Haaren! Dann plötzlich will sie sich doch wieder einen Nachschlag von Sam holen um im Nachhinein noch einmal in Selbstzweifel auszubrechen?! Puh, für meinen Geschmack etwas zu dick aufgetragen.

Die ganz Story geht mehr oder weniger hauptsächlich um Sam und Emma. Doch es ist toll, dass es trotzdem nicht langweilig wird. Die Seiten fliegen an einem vorbei und ich war nicht sehr geneigt eine Lesepause einzulegen. Gerne vergebe ich 4 Punkte und wenn Emma nicht Emma gewesen wäre und weniger "anstrengende" auf mich gewirkt hätte, würden hier nicht 4 sonder 5 Punkte stehen.

Kurz gefasst: "Nie genug" ist eine erotische Geschichte, die Lust auf mehr macht. Für Einsteiger ins erotische Genre durchweg zu empfehlen, da die erotischen Szenen in ihrer Wortwahl zwar sehr deutlich und sinnlich geschrieben sind, jedoch die sexuelle "Blümchenspielwiese" nicht verlassen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2012
Inhalt: Emma Lennartz ist erfolgreiche Autorin und schreibt unter dem Pseudonym "Gemma Lennart" erotische Romane. Eine große Fangemeinde schätzt ihre wunderbaren Geschichten. Nur niemand weiß, wer wirklich hinter dem Pseudonym steckt, nicht einmal Emmas Freunde oder ihre Familie.

Und dann tritt auch noch Sam in ihr Leben. Ein Mann, groß wie ein Schrank, dunkelhäutig, mit zahlreichen Tattoos, dem sie zufällig begegnete und anschließend bei ihrer (lang vergessenen und gerade wieder gefundenen) Freundin Nadine wieder traf. Eigentlich könnte er genau ihr Typ sein, aber sie rechnet sich keine Chancen bei ihm aus und hält ihn auf Abstand, um nicht wieder verletzt zu werden

Meine Meinung: Die Gedanken von Emma konnte ich komplett nachvollziehen. Sie ist mit ihrem Aussehen unzufrieden, hat ein geringes Selbstbewusstsein und ein angeknackstes Vertrauen zur Männerwelt, nachdem ihr Ex-Freund sie sehr schlecht behandelte. Hier jammert kein Modell über 10 Gramm Hüftspeck, den außer ihr niemand sieht, sondern eine Frau mit wirklichen Rundungen. Mit Kleidergröße 44 hat sie nun einmal keine Modellmaße. Das könnte vielleicht an ihrem Schokoladenkonsum liegen... ;-)

Emma war mir gleich symphatisch, ihre bissigen Kommentare und Gedanken brachten mich zum lachen, aber auch zum nachdenken. Warum ist sie so hart zu sich selbst? Warum lässt sie niemanden an sich heran? Auch diese Fragen werden später beantwortet und erklären ihr Verhalten. Zwischendurch gab es Momente, in denen ich ins Ebook greifen und Emma schütteln wollte. Sie macht sich das Leben unnötig selbst schwer und sorgt dadurch für ziemliches Chaos.

Besonders gut hat mir Sam gefallen. Er lässt sich von ihrer Art nicht beeindrucken, schluckt die fiesesten Sprüche und bleibt hartnäckig. Er will sie, und dazu gehört noch eine Menge Überzeugungsarbeit, bis Emma überhaupt darüber nachdenkt, sich ihm gegenüber ein wenig zu öffnen. So glaubwürdig, so lebensnah, solche Geschichten schreibt das Leben.

Da es sich bei diesem Buch um einen erotischen Roman handelt, kommen erotische Szenen natürlich auch vor und das nicht zu knapp. Hierbei wird die Autorin niemals vulgär, ausfallend oder in irgendeiner Form unangemessen. Zwischen den beiden knistert es gewaltig und genau diese Stimmung wurde gekonnt ausgedrückt. Die Wortwahl ist geschmackvoll und lässt den nötigen Respekt der Personen untereinander nicht vermissen.

Fazit: ein erotischer Liebesroman? Ein Erotikroman voller Liebe? Beides beschreibt diesen Roman perfekt. Melanie Hinz erschafft mit Emma einen lebensnahen, authentischen Typ, mit dem ich mich immer wieder auf's Neue identifizieren konnte. Sam als ansprechendes "Leckerchen" dürfte ein Bonbon für die überwiegend weiblichen Leser sein - auch ich habe ihn ein wenig angeschmachtet. Geschmackvolle, prickelnde Erotik wird in eine runde, liebenswerte Gesamthandlung verpackt, die mich positiv überrascht und begeistert hat. Volle 5 Sterne für ein tolles Buch!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2012
Meine Meinung:
Bei diesem Buch hatte ich ein Dauergrinsen im Gesicht. Es ist überraschend witzig, frech und einfach nur toll *____* Warum? Emma ist mit Abstand die schussligste Frau auf der Welt. Nur in ihren Romanen ist sie eine richtige Koryphäe und schlägt sich ganz gut damit durchs Leben. Vor ihrer Familie und Freunde hält sie ihr größtes Geheimnis verdeckt. Emma ist nämlich "Erotikautorin" und dazu eine sehr Bekannte in diesem Genre! Aber es ist ihr überaus peinlich, davon zu sprechen und versteckt sich hinter ihrem Pseudonym "Gemma Lennart".

Dementsprechend sieht auch ihr Alltag aus. Tagein tagaus sitzt sie vor ihrem Laptop und arbeitet an ihrer nächsten Story. Hört sich fleißig an?! Aber für Emma auf die Dauer ziemlich langweilig und auch frustrierend, weil sie kaum unter die Leute kommt. Höchstens wenn ihr der Kaffee ausgeht, fühlt sie sich dazu bemüßigt einkaufen zu gehen. Und dieser Tag, an dem sie Kaffee kaufen geht und ihren schrecklichsten Gammellook anhat, trifft sie den Mann ihrer Träume ... besser gesagt, wird beinah von ihm mit dem Fahrrad überfahren.

Tadaa, das ist der Auftritt für unsere zweite Hauptperson, und zwar Sam. Sam sieht einfach nur zum Anbeißen aus. Und Emma ist hin und weg von ihm. Tja, aber sie muss sich eingestehen, das sie nicht in seiner Liga spielt. Er ist der hübsche Schwan und sie das kleine dicke hässliche Mäuschen, denkt sie. Sam ist ganz anderer Meinung und verfällt ihr auf Anhieb. Durch ein paar Zufälle treffen sich die beiden nochmals und hier wird klar, dass Sam mehr von Emma will, als das Sie ihm glauben schenkt. Sie ist der festen Überzeugung, dass Sam nicht mehr alle Tassen im Schrank hat und unbedingt einen nächsten Termin beim Optiker benötigt!

Es beginnt ein Katz- und Mausspiel. Man spürt regelrecht wie verzweifelt Sam um Emmas Liebe kämpft und nutz jede Gelegenheit aus, ihr näher zu kommen. Emma ist zu sturköpfig, um annähernd zu glauben, dass jemand an ihr Interesse zeigt. Zwar ist die Geschichte nur aus Emmas Sicht geschrieben, aber man bekommt doch einen Einblick, wie stark Sams Gefühle zu ihr sind. Eigentlich mag ich es, wenn eine Geschichte aus mehreren Perspektiven geschrieben wird, aber hier fand ich die Icherzählung passender. Dass es sich hier um einen Erotikroman handelt, ist mit Sicherheit schon klar, deswegen brauche ich den Punkt nicht noch mehr zu verdeutlichen, wie ein paar Szenen in diesem Buch ausfallen ;D das Buch ist super, ich mag es absolut und das beste *____* Es gibt noch eine Vorgeschichte zu Nina (Eine zweite Chance für den ersten Blick). Eine weitere Person, die in diesem Buch mitspielt. Ninas Geschichte gibt es als Buch und E-Book zu kaufen O___O und dreimal dürft ihr Raten, was ich mache??? Na klar, mir das E-Book auch kaufen ^^ Meine Leseempfehlung für zwischendurch =) Meine Punktevergabe:

5 von 5

Fortsetzungen:
1) Eine zweite Chance für den ersten Blick
2) Nie genung
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2012
"Nie genug" scheint nach den ersten Blick auf die Kurzbeschreibung ein romantischer Roman zu sein, in dem es darum geht, wie eine leicht übergewichtige Single-Frau ihre Traummann trifft. Dabei wurden allerlei humorvolle, romantische Verwicklungen versprochen und die kommen in der Geschichte auch nicht zu kurz. Gewürzt ist "Nie genug" dann auch noch mit einer großen Portion Erotik, allerdings ohne jemals im Niveau abzurutschen. Ich bin eigentlich kein großer Fan von derart offenen Erotikszenen (ab und an blättere ich da sogar vor), aber in diesem eBook passten die Szenen einfach wunderbar und waren auch nicht anstößig. Im Gegenteil, die Autorin hat die Szenen derart natürlich rüber gebracht, dass man noch nicht einmal verschämt nach links und rechts schaut, wenn man liest.

Emma ist ein Charakter, mit dem sich wohl viele Frauen identifizieren können. Sie ist Single, wurde betrogen und leidet an einem äußerst geringen Selbstwertgefühl. Sie hat einen Hang zur Schokolade und dem Frustessen, wodurch mittlerweile einige Pfunde zuviel angefuttert wurden. Nur mit Kaffee und Schokolade kommt sie morgens in Schwung und als der Kaffee mal ausgeht, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Denn ist es klar, dass sie ausgerechnet dann einen Traummann trifft, wenn sie komplett heruntergekommen in einem Supermarkt steht. Ich muss gestehen, dass ich vieles von Emma direkt in mit wiedergefunden habe. Ihre Selbstzweifel kommen mir sehr bekannt vor, weswegen ich es immer total verstanden habe, dass sie nicht glauben kann, dass ein Traumtyp wie Sam es ernst mit ihr meint. Die Selbstzweifel nehmen im Laufe der Geschichte ab und an überhand, aber ihre Reaktionen finde ich allesamt sehr verständlich. Nach und nach entwickelt sie sich aber auch weiter, was ich sehr gelungen finde.
Dass Sam ein Traumtyp ist, ist übrigens auf keinen Fall zu bestreiten. Man hat von Anfang an das Gefühl, eine ehrliche, direkte und freundliche Person zu treffen. Natürlich kann Emma zuerst nicht damit umgehen, weil Sams Beteuerungen nicht mit ihrem eigenen Bild zusammenpassen, aber er gibt einfach nicht auf und kämpft um die Liebe.

Beide Charaktere habe ich praktisch sofort ins Herz geschlossen, da sie wunderbar authentisch sind (und ich mich wirklich gut in Emma hineinversetzen konnte). Die Geschichte lässt sich zudem flüssig lesen, (ich hatte sie an einem Abend durch) und könnte jedem auch in der Realität passieren. Der Name des Romans ist übrigens Programm: Man bekommt "Nie genug" von der Geschichte und möchte einfach wissen, ob sich die Beiden am Ende bekommen oder nicht.

Bewertung
Melanie Hinz hat mit "Nie genug" eine gelungene Geschichte veröffentlicht, in der es vor Erotik, Romantik und Liebe nur so prickelt. Ich konnte den Roman kaum aus der Hand legen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2013
Mit der Protagonistin Emma Lennartz kann sich der Leser bzw. die Leserin von Anfang an identifizieren. Das liegt zum einen daran, dass die Autorin in der Ich-Form und in der Gegenwart schreibt, zum anderen an dem erfrischenden Schreibstil, mit der alltägliche Situationen beschrieben werden, bei denen man ein Schmunzeln nicht vermeiden kann. Welche Frau ist schon mit sich zufrieden? Single-Frau Emma, Erotikautorin, fühlt sich unattraktiv, zu dick und nicht mehr gesellschaftsfähig. Von ihrem echten Job weiß niemand etwas, offiziell betreibt sie einen Büroservice.

Emma stolpert beim Einkaufen über einen attraktiven, tättowierten Typen und verliert ihn wieder aus den Augen. Kurz darauf meldet sich ihre alte Schulfreundin wieder bei ihr, mittlerweile glücklich verheiratet. Die beiden treffen sich und Emma erfährt, dass Nadines Mann Markus - ebenfalls ein alter Schulfreund - sich als Grafikdesigner mit einem Bekannten namens Sam selbständig gemacht hat. Die beiden Männer unterhalten ein Tättowierstudio. Sam stellt sich auch als Emmas Zufallsbekanntschaft heraus. Natürlich treffen die beiden wieder aufeinander und es entwickelt sich eine intime Nähe, gegen die sich Emma aber immer wieder auflehnt. Mit ihrer Schicksalsgeschichte rückt sie erst später heraus. Sam gelingt es im Laufe der Zeit mit viel Behaarlichkeit, Emmas Selbstbildnis wieder zurecht zu rücken und aus der frustrierten Frau eine sinnliche Geliebte zu machen. Doch von "Liebe" will Emma nichts mehr wissen und es dauert lange, bis die beiden ein wirklich glückliches Paar werden.

Die Geschichte ist flüssig und charmant geschrieben, mit der richtigen erotischen Würze, zwar ein wenig vorhersehbar, doch das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2014
Nie Genug
Zu beginn möchte ich mal sagen, dass Dieses Buch sehr gut geschrieben ist und nicht langweilig wird. Mich wundert es das dieses Werk als Erotik Buch geführt wird, sicherlich sind einige Erotische Szenen in diesen Werkt beinhaltet, aber dennoch hat dieses Buch eine schöne Handlung.
In diesen Buch geht es um eine Schriftstellerin die nicht unter Ihren Namen die Werke veröffentlich sondern unter einen Pseudonym. Sie geniert sich vor Ihrer Familie und Freunden da Sie eine Schriftstellerin ist die Erotische Romane schreibt.
Emma ist nicht gerade was man als Traumfrau bezeichnet, aber Sie lernt Sam kenne der Ihr äußeres nicht so sieht wie Emma sich selber. Emma ist sehr zurückgezogen weil Sie sich selber für Dick empfindet und deshalb Angst hat vor neuen Beziehungen. Sie lebt Ihre Erotische Geschichten in Ihren Büchern aus, die Sie schreibt und hat auch eine große Fangemeinde. Mit Sam ändert sich auch Ihr Leben, da Sie mit Ihren EX nur Schicksalsschläge hatte, vor allem nach einer Fehlgeburt. Und so hat sie sich dem Frust essen verschrieben, das natürlich nicht ohne Folgen bleibt. Wenn man sich nur von Kaffee und Schokolade ernährt!
Sam (Samuel) ist ein Liebevoller und einfühlsamer Mensch der um Emmas Gunst wirbt, aber Sie nicht als Betthupferl enden möchte, weil Sie sich auch selber nicht mag. So beginnt eigentlich eine Liebesromanze die das wirkliche Leben nicht besser beschreiben kann und daher wundere ich mich auch dass dies als Erotischer Roman abgestempelt wird. Ich sehe dieses Buch eigentlich aus einer anderen Sichtweise und nicht als Sex oder Erotischen Roman.
Ich finde es Lesenswert und kann dieses Buch empfehlen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €
8,99 €