Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut.... in einem Rutsch durchgetoucht...
Um es sofort zu sagen, das vorliegende Buch, welches wohl erst in 2014 und dann noch in zwei Teilen auf den heimischen Markt kommen dürfte,ist keine Honor Harrington, sondern eine Michelle Henke Episode. Weber widmet sich dem Ausbau der neuen Lage, nachdem sich Manticore und Haven nun fast lieb haben. Da haben wir das Alignment, welches so richtig verdorben...
Vor 16 Monaten von Peter Glasmacher veröffentlicht

versus
2.0 von 5 Sternen Unzureichend
Die Handlung ließe sich in zwei Sätzen zusammenfassen. Warum braucht Weber dafür ein ganzes Buch?
Braucht er vielleicht den Platz, um interessante Charaktere einzuführen? Nein. Man braucht gar nicht ihre komplizierten Namen zu merken, weil sie
a) genausogut Bösewicht 1, Bösewicht 2 .. und Held 1, Held 2 .. heißen...
Vor 1 Monat von Alex veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut.... in einem Rutsch durchgetoucht..., 11. März 2013
Von 
Peter Glasmacher "dk5dc" (Dortmund,NW Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Um es sofort zu sagen, das vorliegende Buch, welches wohl erst in 2014 und dann noch in zwei Teilen auf den heimischen Markt kommen dürfte,ist keine Honor Harrington, sondern eine Michelle Henke Episode. Weber widmet sich dem Ausbau der neuen Lage, nachdem sich Manticore und Haven nun fast lieb haben. Da haben wir das Alignment, welches so richtig verdorben daherkommt und die Solare Liga deren Vertreter ' noch nicht mal ein Saufgelage in einer Schnapsbrennerei organisieren können'. Ich verrate wohl nicht zuviel von der Story, wenn ich behaupte, dass Weber hier sein bereits gelegtes Fundament für die kommenden Auseinandersetzungen mit Estrich überzieht.
Gut, die Story ist ein bisschen einfach gestrickt. Planetenbevölkerungen sind unterdrückt und arm. Die Vertreter und Marionetten der Solarier abgrundtief schlecht und korrupt und die offensichtlichen ( nicht undercover arbeitenden) Vetreter des Alignments vom Typ Herrenmenschen für Lieschen Müller. und die Manticoraner? Wo es früher immer mal ein paar schlimme Finger gab, sind sie hier nur noch edel.
Trotzdem, das Buch liest sich flüssig, ist durchaus spannend und in gut verständlichem Englisch geschrieben. Ich bin nicht unbedingt der Military SF Afficinado, weiss aber eine gute Story - auch ohne häufiges Auftreten der Namensgeberin - zu schätzen. Also eine Empfehlung für alle, die ein bisschen Honorverse geniessen wollen. Und der Preis für die DRM freie E-book Ausgabe ist auch verführerisch, da nur etwa die Hälfte der Papierausgabe. Allein diese Tatsache ist es schon wert, seine englischen Lesekenntnisse nicht verrosten zu lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweilig, aber..., 9. April 2013
Von 
S. Müller (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch ist eigentlich ganz kurzweilig, bringt aber die Story leider wieder nur langsam voran. Wann werden die einzelnen Erzählstränge wieder vereint? Wann hat es ein Ende mit kleinen Konflikten im Talbott-Quadranten? Und warum sind fast alle Soli-Führungsoffiziere arrogante Trottel? Und das wichtigste, wann ist Honor Harrington wieder die Hauptfigur? Derzeit kommt sie nur in jedem zweiten Buch vor (in diesem wird sie wieder mal nur erwähnt). 3 Sterne sind zu wenig, 4 eigentlich zu viel, aber als Fan drückt man ein Auge zu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Fortsetzung mit kleinen Schwächen, 14. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Moment teilt sich die Handlung im "Honorversum" auf die drei Stränge "Talbott Cluster", "Zilwicki & Cachat" und "Honor Harrington" auf - in diesem Band wird die Handlung mal wieder im Bereich "Talbott Cluster" vorangetrieben mit winzigen Splittern aus der "Zilwicki & Cachat"-Schiene.

Am Anfang erfährt man endlose Details über verschiedene Widerstandsbewegungen im direkten und indirekten Einflussbereich der OFS und wie diese Bewegungen von "Firebrand" alias Damien Harahap mit modernen Waffen versorgt werden. Hier setzt auch meine Hauptkritik an diesem Band ein: Ein größerer Teil der Entwicklungen wird zumindest in diesem Band gar nicht weiter verwendet und auch weitere Teile des Bandes wirken wie Versatzstücke, die Weber nicht ganz fertigentwickelt hat. Da ist zum Beispiel die Simulation des Angriffs auf einen Geleitzug, die erst umfangreich in Szene gesetzt wird um dann mehr oder weniger in der Versenkung zu verschwinden.

Die Haupthandlung dreht sich einmal mehr um Michelle Henke, die nach dem Angriff auf Manticore einen Teil ihrer Munition abgeben muss und deren Flotte auch verkleinert wird. Trotzdem engagiert sie sich zunehmend sowohl gegen die solare Liga als auch gegen Mesa. Dabei geht es auch darum, einen korrupten System-Gouverneur dazu zu zwingen, keine Frachtschiffe von Manticore festzuhalten. Hier hat sich Weber selbst ein Problem gebaut: Die aktuelle Militärtechnologie der "Manties" ist der der solaren Liga teilweise so grotesk überlegen, dass nur ein völlig verblödeter Mantie-Kommandant keinen Sieg erringen würde.

Insgesamt geht es über den gesamten Band ein Stück voran gegen die solare Liga und Mesa - trotzdem ist der ganze Band irgendwie ein unvermeidlicher Cliffhanger. Bei Weber steht der Beweis - wie bei anderen SF-Autoren auch - noch aus, dass er eine Reihe auch tatsächlich zu Ende führen kann. Ich bin wirklich gespannt, ob er das hinbekommt.

Fazit bis dahin: Gut lesbarer Band für Fans der Reihe, auch leidlich spannend aber sicherlich kein Highlight. Eher zur Überbrückung bis zum nächsten Band geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Unzureichend, 29. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Handlung ließe sich in zwei Sätzen zusammenfassen. Warum braucht Weber dafür ein ganzes Buch?
Braucht er vielleicht den Platz, um interessante Charaktere einzuführen? Nein. Man braucht gar nicht ihre komplizierten Namen zu merken, weil sie
a) genausogut Bösewicht 1, Bösewicht 2 .. und Held 1, Held 2 .. heißen könnten
b) austauchbar sind - ob Planet X von Held 1 oder Held 2 befreit wurde, spielt keine Rolle
c) nur Lückenfüller sind - ganz ohne Charaktere gehts wohl nicht
d) im nächsten Buch nicht mehr vorkommen werden (die meisten jedenfalls)
Aber Weber könnte die knapp 40 Kapitel für die Beschreibung atemberaubender strategisch ausgeklügelter Schlachten benötigt haben - schließlich ist das hier military Sci fi !?
Pustekuchen. Die Gefechte sind so einseitig, dass Manticore's Gegner sofort in Rettungskapseln steigen, sobald die Manti's ihr System betreten. Was soll das?

Ich fasse zusammen: keine Handlung, keine Charaktere, keine Gefechte. Nicht einmal politische Intrigen, die es in früheren Bücher gab. Wieso hab ich dieses Buch gelesen? Wieso hat sich jemand die Mühe gemacht es zu schreiben?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung mit bekannten Schwächen, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
David Webers spätere Honor Harrington Romane eignen sich nicht für Quereinsteiger. Der Autor hat sich schon vor geraumer Zeit von in sich geschlossenen Erzählungen verabschiedet und treibt den Plot grundsätzlich anhand von drei großen Erzählsträngen in enormer Breite über eine Reihe von Büchern quasi parallel voran.
Shadow of Freedom macht hier keine Ausnahme. Die Handlung konzentriert sich im wesentlichen auf die Ereignisse im Talbott Quadranten nach der Schlacht von Spindle die in Mission of Honor stattfand.
Im Zentrum der Erzählung steht damit nicht Honor Harrington sondern einmal mehr Michelle Henke, Cousine der mittlerweile zur Kaiserin gekrönten Elizabeth I. des Sternenimperiums von Manticore.

Da die Beziehungen zwischen ihrer Sternennation und der Solaren Liga unausweichlich offenen Feindseligkeiten entgegenzusteuern scheinen sieht sich die Kommandeurin der zehnten Flotte einmal mehr gezwungen, ohne Rücksprache mit der viele Lichtjahre entfernten Admiralität und mit beschränkten Ressourcen einschneidende Entscheidungen zu treffen.

Allerdings kann wie in den anderen parallel laufenden Romanen ob der krassen militärischen Überlegenheit der Royal Manticoran Navy gegenüber den Marinen der Solaren Liga keine echte Spannung aufkommen. Zu keinem Zeitpunkt besteht die Frage, ob das Manticorianische Militär ein taktischen Problem lösen und die Auseinandersetzung für sich entscheiden kann, es ist allenfalls fraglich wie das geschieht.
Neu ist das allerdings nicht, mit diesem Problem hat der Autor praktisch seit Storm from the Shadows zu kämpfen und bislang (nachdem das Mesan Alignment noch nicht kriegsbereit ist) nicht lösen können.

So bleibt unterm Strich eine grundsolide Fortsetzung der bekannten Erzählreihe. Wer mit dem doch recht eigenwilligen, parallelen Erzählstil klarkommt und keine großen Überraschungen wartet, wir auch diesen Fortsetzungsroman mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolle Fortsetzung, nicht für jeden, 11. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich liebe David Weber, und vor allem das Honor Harrington Universum. Dieses Buch ist eine tolle Fortsetzung der vorherigen Bände, aber wenn man nicht wenigstens die 4 vorherigen Bücher gelesen hat, werden die verwobenen Handlungsstränge undurchschaubar. Ich habe das Buch in kürzester Zeit (6 Stunden ?) gelesen und jede Seite genossen. Aber ich werde mir wohl die letzten Bücher nochmal zusammen suchen und ein Wochenende opfern um die ganzen Handlungsstränge nocheinmal aufzuarbeiten.

Und dann...warten auf den nächsten Band...hoffentlich bald.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Etwas eindimensional - gefällt mir trotzdem sehr, 10. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Insgesamt gefällt mir das Buch sehr, ich finde es treibt die Handlung zwar nicht sehr schnell, aber deutlich voran. Die Anzahl der Protagonisten wird tatsächlich etwas unübersichtlich, vor allem die Distanzen und Zeiträume sind mir nicht immer klar. Jemand hat geschrieben, dass Honor Harrington in diesem Buch nicht vorkommt, das ist soweit richtig. Das war mir aber auch nicht so wichtig, sie ist zu groß geworden um bei jedem kleineren Scharmützel dabei zu sein. Das geht aber jedem "großgewordenen" Protagonisten so, da muss man sich nur mal an den alten "Horatio Hornblower" erinnern. Ich finde diese Lösung gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Shadow of Freedom Signed Limited Edition (Honor Harrington, Band 18)
Shadow of Freedom Signed Limited Edition (Honor Harrington, Band 18) von David Weber (Gebundene Ausgabe - 5. März 2013)
EUR 18,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen