Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zombies, Luftschiffe und Piraten - Großartig!
Leviticus Blue wird Mitte des 19. Jahrhunderts von den Russen bezahlt, eine Bohrmaschine zu erfinden, die leistungsfähig genug ist, um an das Gold in Alaskas Boden zu gelangen. Blue entwickelt den so genannten Boneshaker, den er prompt unter ungeklärten Umständen in der Innenstadt Seattles zum ersten Mal testet. Bei diesem Testlauf kommt es zur Katastrophe...
Veröffentlicht am 17. November 2009 von Erinome

versus
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen absolut enttäuschend!
Leider kann ich die bisher sehr positiven Eindrücke der Leser nicht teilen.
Ich habe mir das Buch zugelegt, weil ich die Grundidee recht interessant fand (Steampunk-Zombie-Geschichte)
Die Ausführung hat mich aber nicht überzeugt:
VORSICHT AB HIER SPOILER!
Das Buch ist über weite Teile sehr langatmig. Die Charaktere bleiben farblos...
Veröffentlicht am 3. September 2010 von aaaargh


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zombies, Luftschiffe und Piraten - Großartig!, 17. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leviticus Blue wird Mitte des 19. Jahrhunderts von den Russen bezahlt, eine Bohrmaschine zu erfinden, die leistungsfähig genug ist, um an das Gold in Alaskas Boden zu gelangen. Blue entwickelt den so genannten Boneshaker, den er prompt unter ungeklärten Umständen in der Innenstadt Seattles zum ersten Mal testet. Bei diesem Testlauf kommt es zur Katastrophe. Mehrere Straßenzüge werden verwüstet und dabei wird ein unbekanntes unterirdisches Gas freigesetzt, das alle, die damit in Berührung kommen, in lebende Tote verwandelt. Das betroffene Gebiet muss geräumt werden und eine gewaltige Mauer wird darum errichtet, die sowohl das Gas als auch die Zombies fernhalten soll.
Sechzehn Jahre später leben Briar Wilkes, die Witwe von Blue, und ihr Sohn Zeke in den Outskirts von Seattle. Beide werden aufgrund ihrer Verwandtschaftsverhältnisse wie Parias behandelt. Während sich Briar so weit mit ihrem Los abgefunden hat, will Zeke ihr Schicksal unbedingt ändern. Er dringt in die verlassene Stadt ein, um dort Hinweise für die Unschuld seines Vaters zu suchen, und gerät prompt und nicht unerwartet in Schwierigkeiten. Briar erfährt von seinem waghalsigen Plan und macht sich ebenfalls hinter die Mauer auf, um ihren Sohn zu retten.

Cherie Priest hat mit BONESHAKER ein großartiges Steampunk-Abenteuer geschaffen. Das Setting des Romans ist nicht nur clever und ungewöhnlich sondern auch sehr detailreich und stimmungsvoll. Man kann das ätzende und giftige Zombie-Gas beinahe riechen und die dreckige, verwüstete Innenstadt Seattles ersteht praktisch vor dem inneren Auge. Auch die Bedrohung durch die Untoten wurde von Priest perfekt eingefangen und im zweiten Teil des Romans gewinnen sie mehr und mehr an Bedeutung. BONESHAKER wartet aber nicht nur mit wilden Zombieverfolgungsjagden auf, es gibt auch Luftschiff-Schlachten, Piraten, die aus dem Gas die Droge "lemon sap" herstellen, schräge Erfindungen und verrückte Wissenschaftler.
Es geht in BONESHAKER nicht nur alleine um die Aufklärung von Levi Blues Schicksal, auch über die Herkunft des Gases wird spekuliert (ich verrate wohl nicht zuviel, wenn ich sage, dass man keine eindeutige Antwort zu diesem Thema erhält) und die Gesellschaft innerhalb des verseuchten Gebiets wird näher beleuchtet. Auch die Figur Minnericht ist sehr wichtig für die Handlung. Über den ganzen Roman verteilt werden immer wieder Hinweise und Andeutungen über seine Person eingestreut, die ein doch recht unheimliches Bild erschaffen.
Die Hauptcharaktere in BONESHAKER machen es einem zunächst nicht einfach, mit ihnen mitzufühlen. Vor allem Briar erscheint zu Beginn des Romans sehr abgestumpft und desillusioniert, aber im weiteren Verlauf der Geschichte beginnt man zu verstehen, dass sie ein sehr schweres Schicksal zu tragen hat und nach bestem Wissen und Gewissen versucht, das Beste aus ihrer Lage zu machen. Insgesamt ist sie eine starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und unbeirrbar ihren Weg geht. Zeke erscheint als typischer Teenager, der gegen seine Mutter rebelliert und sich seines Plans für Seattle sehr sicher ist, um dann aber feststellen zu müssen, dass er für sein Abenteuer so gar nicht gerüstet ist. Insgesamt wird er realistisch dargestellt, mir erschien er in seinen Handlungsweisen nur manchmal gar sehr naiv, was mich doch etwas erstaunt hat, wenn man bedenkt, dass sein bisheriges Leben auch nicht gerade ein Zuckerschlecken war. Die zahlreichen Nebencharaktere, auf die Briar und Zeke im Verlauf ihrer Odyssee treffen, sind vielschichtig und interessant und bereichern BONESHAKER ungemein.
Großartig fand ich auch die Aufmachung des Buchs. Sowohl das schöne Cover als auch die liebevolle Aufmachung im Buchinneren mit Karte, Illustrationen und einem Druck in Sepia haben mich begeistert.
Alles in allem kann ich BONESHAKER allen Freunden von Steampunk und Zombies auf jeden Fall empfehlen. Großartig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Good once you get through the slow part, 14. Juli 2010
Von 
S. Stevenson (Berlin, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
As much as I love zombies, Civil War stories, and steampunk, it took me two attempts to get through this book: There is a stretch at the beginning that is -- and there is no way to put this politely -- simply boring. One member of my family got to that point, lost interest, put the book down, and never picked it up again.

Which is a shame, because once things get going, they get going good. Priest has put a lot of thought in the premise and settings, has done her alternate history homework, and gives us characters who are believable in their motivations. The characters are somewhat single-minded, but not simple or simplistic. The plot is well-planned, though not very complicated, and if you like zombie movies, you will love they way the technology of the time is used to fight them off and protect the characters from the contagion. Extra points for the cover illustration, which is absolutely stunning.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen absolut enttäuschend!, 3. September 2010
Leider kann ich die bisher sehr positiven Eindrücke der Leser nicht teilen.
Ich habe mir das Buch zugelegt, weil ich die Grundidee recht interessant fand (Steampunk-Zombie-Geschichte)
Die Ausführung hat mich aber nicht überzeugt:
VORSICHT AB HIER SPOILER!
Das Buch ist über weite Teile sehr langatmig. Die Charaktere bleiben farblos und sehr eindimensional.
Es gibt drei kämpferische Frauen und viele Klischees ("it was an honour fighting with you", ein Mad Scientist, der es nicht erträgt bei seinem echten Namen gerufen zu werden (klingt nach Rumpelstiltzchen, ist aber so!), eine sehr vorhersehbare Mutter-Sohn-Geschichte, Gute und Böse und Zombies sind genau das, ohne wenn und aber und ohne Überraschungen!)
Die Handlung nimmt dafür Wendungen, die eher unglaubwürdig sind. (Im super abgesicherten Quartier läuft eine Erzfeindin des Hausherrn einfach so herum um ihn bei einer günstigen Gelegenheit zu meucheln...)
Und zwischendurch gibt es noch ein paar typische Steampunk-Details (viktorianisches Design und tolle Apparaturen), naja!

Sorry, zwei Sternchen für die Idee, aber leider nicht mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Boneshaker (Clockwork Century 1, Band 1)
Boneshaker (Clockwork Century 1, Band 1) von Cherie Priest (Taschenbuch - 8. November 2012)
EUR 9,30
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen