Kundenrezensionen


46 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Amerikanisches Rechtsverständnis für Europäer
Ein echter Grisham, der alles hat, was ein Grisham haben muss: ein verworrener Rechtsfall, einen mehr oder minder mittellosen Anwalt, Rassendiskriminierung, zahlreiche überraschende Wendungen und ein (fast) unerwarteter Ausgang. Zentrale Botschaft der Grisham-Romane ist nahezu immer die Tatsache, dass vor amerikanischen Gerichte fast nie die Gerechtigkeit, sondern...
Vor 7 Monaten von Caracalla veröffentlicht

versus
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen No Winner
An sich bin ich durchaus ein Fan von John Grisham. Er ist sicher kein Meister psychologischer Figurenentwicklung. Aber er ist ein begnadeter Geschichtenerzähler. Wie er seine Akteure in haarsträubende Situationen bringt, aus denen sie sich nur mit grosser Cleverness (und Kenntnis des amerikanischen Rechts) befreien können, war bisher, auch bei seinen...
Vor 11 Monaten von littlefoot veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen No Winner, 6. Dezember 2013
An sich bin ich durchaus ein Fan von John Grisham. Er ist sicher kein Meister psychologischer Figurenentwicklung. Aber er ist ein begnadeter Geschichtenerzähler. Wie er seine Akteure in haarsträubende Situationen bringt, aus denen sie sich nur mit grosser Cleverness (und Kenntnis des amerikanischen Rechts) befreien können, war bisher, auch bei seinen schwächeren Romanen, lesenswert und spannend. Manchmal war auch mehr als ein Schuss Sozialkritik und immer ein Herz für die sozial Schwachen dabei. Die Geschichte seines neuen Romans hat Potential. Es hätte sich daraus eine wunderbare Geschichte mit Wurzeln in einer näher zu erkundenden Vergangenheit spinnen lassen. Aber die Umsetzung ist spannungsarm und lieblos. Man kann zu keiner der handelnden Personen eine Beziehung aufbauen oder Sympathie empfinden. Die Handlung ist langweilig und absolut vorhersehbar. Viele Nebenhandlungen werden einfach nur angetippt und dann wieder fallengelassen, ohne dass sie wirklich Einfluss auf die Haupthandlung haben. Motive, warum bestimmte Personen so und nicht anders gehandelt haben, werden im Dunkeln gelassen. Und die Hauptfrage, warum der Erblasser sein Testament vor seinem Selbstmord auf juristisch so angreifbare Weise geändert hat, wird gar nicht beantwortet. Der Mann wird als jemand dargestellt, der genau wusste, was er erreichen wollte. Das hat er jedoch so ungeschickt umgesetzt, dass Heere von Juristen und viele hundert, oft langweilige Buchseiten zur Klärung nötig sind, wenn es doch so einfach gewesen wäre, die Ereignisse der Vergangenheit, die den Erblasser zur Testamentsänderung bewegten, einfach im Testament oder im Begleitschreiben zu schildern. Da er viele Jahre auf bestimmte Dinge hingearbeitet hat, ist es auch absolut unlogisch, dass er sein Testament erst einen Tag vor seinem Tod ändert und damit Zweifel an seinem Geisteszustand geradezu heraufbeschwört.Schade! Aus der Geschichte hätte sich viel mehr machen lassen. Grisham kann das nachweislich besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Amerikanisches Rechtsverständnis für Europäer, 5. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein echter Grisham, der alles hat, was ein Grisham haben muss: ein verworrener Rechtsfall, einen mehr oder minder mittellosen Anwalt, Rassendiskriminierung, zahlreiche überraschende Wendungen und ein (fast) unerwarteter Ausgang. Zentrale Botschaft der Grisham-Romane ist nahezu immer die Tatsache, dass vor amerikanischen Gerichte fast nie die Gerechtigkeit, sondern immer der siegt, der entweder den besseren Anwalt oder das meiste Geld hat. Auch wenn das Ganze für den Protagonisten gut ausgeht, heißt das nicht immer, dass er von seinem Erfolg (wirtschaftlich) auch etwas hat.

So ist das auch hier: ein zurückgezogen lebender Industrieboss, unheilbar an Krebs erkrankt, vererbt seinen gesamten Besitz seiner schwarzen Haushaltshilfe Lettie und begeht Selbstmord. Jake Brigance, ein Anwalt, wird von ihm zum Testamentsvollstrecker bestimmt. Seine Kinder, die leer ausgehen, zetteln erwartungsgemäß einen Rechtsstreit an, um doch noch an die Millionen zu kommen.

Wie sich die einzelnen Handlungsstränge entwickeln, was mit den handelnden Personen in der Zwischenzeit passiert und wie sich der "Held" Jake entwickelt, ist wie immer flüssig und in einem durchgehenden Spannungsbogen geschrieben. Gewürzt ist das Ganze mit Südstaaten-Folklore, an manchen Stellen so sehr, dass man sich fast den Schweiß von der Stirn wischen und sich die Krawatte lockern will, weil die Sonne von Mississippi vom Himmel brennt.

Wie fast immer bei Grisham entfaltet sich das ganze Südstaaten-Panorama in voller Pracht und vollem Elend vor dem Leser.

Ganz am Ende bekommt Lettie dann doch noch Recht, aber das ist nicht die Botschaft des Buchs und wird eher im Epilog als im Hauptteil erzählt.

Ein echter Grisham, in einem Rutsch gelesen, jeden Cent wert und unbedingte Leseempfehlung !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilig und uninspiriert, 17. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sycamore Row (Gebundene Ausgabe)
Ich habe alle Grishams gelesen, die meisten mit großer Freude. Bei diesem Buch passt gar nichts. Die Geschichte ist abstrus unlogisch konstruiert, dazu haben ja schon einige Rezensenten geschrieben. Es ist langweilig erzählt und wirkt insgesamt unfertig, als ob der Abgabetermin für Herrn Grisham zu schnell gekommen wäre. Trotzdem habe ich mich in der Hoffnung auf einen Paukenschlag am Ende durchgequält . Vergeblich. Der erste Grisham, der mich keine Sekunde lang unterhalten hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best Grisham in years, 19. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
John Grisham has not been a master of suspense in recent years, but "Sycamore Row" is a real page turner and it goes right into my top Grisham books along "The Pelican Brief", "The Firm", "A time to kill", "The Runaway Jury" and "The Rainmaker".

I will not go into the plot, other reviews have done that very well, and I encourage everyone to find out for themselves.

What I would like to go into is the setting of the action in Clanton, Ford County, MS.

I come from a small village and I find myself deeply sympathising with all the characters like Jake Brigance and Harry Rex Vonner. I can really imagine sitting in Dell's cafe or the Coffee Shop, listening to the regulars gossiping viciously about the case and of course the buckload of money.
The side stories like Jakes new house or the battle with his old "friend" Rufus Buckley are entertaining as well. Also the way business is done in rural Mississippi, with Jake discussing court matters after church or after hours on the Judge's front porch, paints a good picture.

A lot of the pictures that were created in my head of course come from the movie adaptation. The court square (minus, thankfully, the KKK), Jakes office, the Coffee Shop etc.
Jake Brigance and Harry Rex Vonner are Grishams most colourful characters and if you've read and also seen "A time to kill" pictures of Matthew McConaughey as Jake, Oliver Platt as Harry Rex, Kevin Spacey as Rufus Buckley and Donald Sutherland as Lucien Wilbanks come to your mind immediately.

I was afraid I would not be able to say this anymore about a Grisham novel, but this is movie material.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Courthouse drama full of suspense, conspiracy, twists and turns, 6. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Sycamore Row: A Novel (Taschenbuch)
"Sycamore Row" by John Grisham is kind of writer's return to the beginning of his career, sort of sequel to his first book "A Time to Kill" that was released in 1988.

As a short reminder of its subject, it was a story about a young black girl who was raped and deformed by two white guys, set in a small Mississippi town called Clanton.
A furious father took the law into his own hands and killed those two murders in shooting that occurred in a courthouse, and afterwards was saved from capital punishment by young lawyer named Jake Brigance.

Twenty-five years had passed and author takes us back to Clanton and Jake Brigance to tell the story about new trial which will again for its subject expose racial conflicts in this city on the American South.
The story continues three years after the events of the original, Jake remained the lawyer in this small town, although the case attracted a lot of attention.

When Seth Hubbard, a rich old man who was dying of cancer was found dead hanging from a sycamore tree, his maid who took care of him will be thrown out of the house by Seth's family who came in order to inherit his legacy.
But suddenly the new Seth's will would arrive to Jake which cancels the old one and leaves almost complete money to his black maid, completely leaving out his children and grandchildren, asking him to defend it on court if necessary.

Now everyone will start asking whether it's fair that the black maid gets all that money, and was the new will really Seth's will or maybe been written under coercion.
But Jack won't be discouraged, he'll go into legal battle to prove that it's not important whether someone is black or white, but that the last will of man must be respected...

John Grisham knows how to get the best from any judicial process and make an exciting story out of it.
This time he won't disappoint his loyal fans with his just published novel, although it's not as violent as some previous ones, especially comparing to "A Time to Kill" on whose action he continues this exciting story.

Its plot is as usually full of suspense, with a few inevitable turns which will keep the reader constantly in anticipation how the story will unfold, and is there is a different version of events than what we thought at the novel's beginning.
John Grisham is a true thriller master of events that are happing both in his courtrooms and outside of them, creating dramatic cases full of twists and interesting plot.

Therefore, this new novel from world's favorite legal thriller author John Grisham is must read both for his existing fans and those who would like to read drama full of suspense, conspiracy, twists and turns which are the characteristics of his last work, as well as the previous.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Good, but not as good as you would expect from Grisham, 30. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
The book was nice to read, but I was a bit disappointed. I expect more from Grisham. It was very predictable.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen An Langeweile und Vorhersehbarkeit nicht zu überbieten, 12. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sycamore Row: A Novel (Taschenbuch)
Ich bin durchaus ein Grisham-Fan der ersten Stunde, wenn auch die Qualität seiner Romane durchaus schwankt. Aber unterhalten wird man in der Regel allemal, da der Autor Sozialkritik mit einer spannenden Handlung, mit Wortwitz und sympatischen Protagonisten verbindet.
Nicht aber in diesem Roman, der die Klassifizierung "Thriller" keinesfalls verdient. Eine ganz dünne, ganz unlogische Story mit mehr Löchern als ein Schweizer Käse, keinerlei Thrill, dafür sehr viel sehr langweilige Nebenstränge und endlose Schilderungen des amerikanischen Rechtssystems. Ein Manko ist auch, dass die Geschichte in den 80ziger Jahren spielt - normalerweise bietet der Autor interessante Einblicke in den aktuellen "American Way of Life" (Rechtssystem, Wirtschaftslage, soziale Verhältnisse) - das macht dann auch die Erzählung / den Krimi gerade für uns Europäer dann wirklich interessant.
Eigentlich wäre die Geschichte auf maximal 100 Seiten erzählbar.
Leider gibt es auch zum Schluss hin keinerlei Twists and Turns, so dass man das Buch zuklappt und denkt: Was ? Das war's ?
Fazit: Quälende Langweile mit seitenfüllenden Schilderungen des Rechtssystems und vielen Nebenschauplätzen. Auch für große Grisham-Fans eine Quälerei. Bedingt empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 10. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Sycamore Row: A Novel (Taschenbuch)
Irgendjemand beim Verlag hat entschieden, dieses Buch auf dem Cover als Grisham's best book anzupreisen. Wer auch immer das zu verantworten hat hätte es vielleicht erst lesen sollen. Das war das langweiligste Buch das Herr Grisham je geschrieben hat. Es als Sequel zu "A Time to Kill" zu verkaufen rettet es auch nicht. Außer der Tatsache daß man einige Darsteller recycelt hat, hat es nichts mit dem ersten Buch zu tun. Die Handlung schleppt sich im Schneckentempo durch die Kapitel, es passiert so gut wie nichts, und auch die langerwartete Lösung des Rätsels am Ende war eigentlich seit dem ersten Kapitel zu erahnen. Ich bin Grisham Fan seit dem ersten Buch, aber die Spannung und Leidenschaft dieser Geschichte hat er seit dem nie wiederholen können, und nach Sycamore Row werde ich wahrscheinlich die Grisham Thriller nicht mehr lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Sort of predictable, 14. August 2014
Von 
Emma290497 - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I liked "The Jury" back in the olden days when I was still devouring Grisham. I haven't read one in a decade (or close to) and noticed this one as the sequel to The Jury.

The story, I would say, is very similar to all other Grisham's I have read. I sort of liked the book, though from a certain point the outcome is somewhat predictable and yet again Grisham let me wait till close to the end to find out if my theories were accurate.

... which in fact made me remember why I stopped reading Grisham all those years ago - for exactly this reason, since after a certain point it's just no fun when Grisham starts dragging the story.

It's an okay read, but I guess another decade (or close to) will pass before I touch another Grisham.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Genuss pur, 3. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sycamore Row: A Novel (Taschenbuch)
Der Leser liest nicht, sondern wird zur sprichwörtlichen Fliege an der Wand und kann alles hautnah wie in einem guten Film verfolgen. Obwohl kein Mord geschieht, sorgt Grisham stets in bester Manier für Spannung, Kurzweil und letztlich auch Witz. Mit wunderbaren Dialogen privat und im Gerichtssaal, unerwarteten Wendungen, den handelnden Personen/Charakteren und der Auflösung beweist der Autor wieder einmal, dass er zu den absolut Besten dieses Genres gehört.
Ich zwang mich förmlich, das Buch öfters wegzulegen, um das Lesevergnügen zu verlängern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sycamore Row
Sycamore Row von John Grisham (Gebundene Ausgabe - 22. Oktober 2013)
EUR 17,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen