Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Outstanding
Es gibt nur wenige Entwickler, wie Douge Hoyte oder Paul Graham, die die Mächtigkeit von Lisp voll erkannt haben. Dies liegt an so verschiedenen Eigenschaften wie der homoikonischen Spracheigenschaft, functions are first order data objects, der interaktiven REPL, oder den in seinem Buch beschriebenem Makro-System. Hiermit ist es jederzeit möglich bottom-up zu...
Veröffentlicht am 24. September 2010 von Ingmar Kühl

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber von pentranter Arroganz durchtränkt
Diesem Buch merkt man den Selbstverlag an. Nicht am mangelnden Lektorieren des eigentlichen Inhalts. Aber Seitenhiebe und eine Arroganz des Autors klingen unangenehm durch sodass der eigentliche Inhalt in den Hintergrund tritt.

Wenn der Autor Common Lisp in den Himmel lobt und als das einzig ware bezeichnet, gleichzeitig aber Common Lisp konventionen in den...
Vor 13 Monaten von hape veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Outstanding, 24. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Let Over Lambda (Taschenbuch)
Es gibt nur wenige Entwickler, wie Douge Hoyte oder Paul Graham, die die Mächtigkeit von Lisp voll erkannt haben. Dies liegt an so verschiedenen Eigenschaften wie der homoikonischen Spracheigenschaft, functions are first order data objects, der interaktiven REPL, oder den in seinem Buch beschriebenem Makro-System. Hiermit ist es jederzeit möglich bottom-up zu entwickeln, d.h. sich die Programmierumgebung zu schaffen, die man benötigt. Hoyte schafft es wie ein Künstler sich dieses Themas auf elegante Art und Weise anzunehmen und vermag es in wenigen Zeilen Forth auf Basis von Lisp zu entwickeln. In welch einer Sprache kann man das? Und wenn, dann sind es riesige Software-Systeme. Zusammen mit einem Reader-Macro ist es damit jederzeit möglich jede Programmiersprache in Lisp auszuführen, und das im laufenden Betrieb, das ist einfach das schönste.
Dem Buch ist eine weite Verbreitung zu wünschen, denn "On Lisp" ist mittlerweile ja nun schon vergriffen. Es gibt wenige Bücher, die auf so hohem inhaltlichen Niveau agieren und sich ausschließlich den mächtigen Lisp-Makros annehmen. Darüber hinaus ist seine Perspektive nicht die der KI, ähnlich wie es bei Peter Seibel zutrifft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Inhalt, 4. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Let Over Lambda (Taschenbuch)
Es gibt aus meiner Sicht nur eine Sache wirklich an diesem Buch auszusetzen und das ist der nahezu unerträglich herablassende Schreibstil des Autors (der sich aber fairerweise nicht als solcher sieht, sondern als Programmierer, der eben kein professioneller Schriftsteller ist und vermutlich auch nicht sein will). Es wird schon am Klappentext deutlich: Hier wird alles, was nicht (Common) Lisp ist, eher mit Geringschätzung betrachtet. Es ist eigentlich unnötig, in einem Buch, das sich eben nur Leute, die an Common Lisp tiefgehendes Interesse haben, kaufen würden, in ungefähr jedem zweiten Absatz darauf hinzuweisen, dass Lisp (und da eben besonders Common Lisp) einzigartig ist. Mir scheint es sich hier um Füllmaterial zu handeln. Der eigetnlich Inhalt zwischen den Spitzen und Tiraden ist dagegen sehr interessant und durchaus tiefschürfend. Einige der Beispiel sind tatsächlich wie versprochen direkt oder mit wenig Adaption nützlich für den Produktiveinsatz. Andere sind zwar künstlich, aber sehr lehrreich (wie z.B. die am Anfang entwickelte "domain specific language" für Maßeinheiten). Interessant ist der Ansatz des Autors, konsequent Closures (daher der Titel des Buches "Let over lambda") einzusetzen, wo andere CLOS verwenden würden. Es ist recht erfrischend, ein Buch zu lesen, das anders ist und einen Programmierstil zeigt, der zum Nachdenken anregt. Für Anfänger in Lisp und Leute, die nach einer Stilfibel suchen, aus der sie Muster und Ideen ohne eigene Überlegungen übernehmen können, ist dieses Buch nicht geeignet. Für alle anderen dagegen sehr zu empfehlen. Wäre der unsägliche Schreibstil nicht, so würde ich sofort 5 Punkte vergeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber von pentranter Arroganz durchtränkt, 27. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Let Over Lambda (Taschenbuch)
Diesem Buch merkt man den Selbstverlag an. Nicht am mangelnden Lektorieren des eigentlichen Inhalts. Aber Seitenhiebe und eine Arroganz des Autors klingen unangenehm durch sodass der eigentliche Inhalt in den Hintergrund tritt.

Wenn der Autor Common Lisp in den Himmel lobt und als das einzig ware bezeichnet, gleichzeitig aber Common Lisp konventionen in den Wind schlägt bleibt man als Leser eher ratlos zurück.

Anders als andere Rezensionen anklingen lassen ist das Buch keine Fortsetzung von On Lisp die "On Lisp" gerecht würde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Let Over Lambda
Let Over Lambda von Doug Hoyte (Taschenbuch - 2. April 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 33,55
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen