Kundenrezensionen


34 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn möglich, 10 Sterne!!!
Oh mein Gott! Was für ein Buch. Ein krönender Abschluss für diese großartige Buchreihe! Wenn ihr nicht zu viel über den Inhalt erfahren wollt, dann solltet ihr gleich runter scrollen zu meiner Bewertung, ich verrate nämlich etwas mehr, als die Rückseite des Buches.

INHALT
Es geht spannend los! Gleich im Prolog werden uns...
Vor 2 Monaten von Laura veröffentlicht

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade um verpaßte Möglichkeiten...
Ich muß gestehen, ich lese selten Romane, die man der "Young Adult"-Szene zuordnet, doch das Thema Nephilim sprach mich an, und nach dem ersten Roman der Reihe war ich gefesselt und konnte es nicht abwarten, bis der abschließende Teil endlich herauskam - Cassandra Clare hat ihre Leser lange warten lassen...

Leider kühlte meine Vorfreude hier...
Vor 12 Tagen von ArrowPen veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn möglich, 10 Sterne!!!, 28. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Oh mein Gott! Was für ein Buch. Ein krönender Abschluss für diese großartige Buchreihe! Wenn ihr nicht zu viel über den Inhalt erfahren wollt, dann solltet ihr gleich runter scrollen zu meiner Bewertung, ich verrate nämlich etwas mehr, als die Rückseite des Buches.

INHALT
Es geht spannend los! Gleich im Prolog werden uns Emma Carstairs und Julian Blackthorn vorgestellt – die Protagonisten der nächsten Shadowhunter –Buchreihe. Die Beiden trainieren im Los Angeles Institut, als Jonathan Morgenstern aka. Sebastian das Institut angreift und Julians Vater und die anderen erwachsenen Schattenjäger in dunkle Schattenjäger verwandelt. Nur mit Mühe können die Kinder durch ein Portal nach Idris fliehen.

Zur gleichen Zeit scheint das Leben in New York immerhin halbwegs normal voran zu gehen. Jace muss lernen das Himmlische Feuer in seinen Venen zu kontrollieren. Alec muss mit seinem Liebeskummer zu Recht kommen, nachdem die Beziehung zu Magnus zerbrochen ist. Und Clary und Simon versuchen so normal wie möglich ihre Weihnachtseinkäufe hinter sich zu bringen. Der zeitweilige Frieden wird gestört, als die Schattenjäger des New Yorker Institutes von Sebastians Angriffen erfahren. Dabei wurden zahlreiche Institute angegriffen und auslöscht und die Bewohne in dunkle Schattenjäger transformiert. Um weiteren Angriffen zuvor zu kommen, sollen alle verbliebenen Institute geräumt werden und die Schattenjäger nach Idris zurück kehren.

Während in Idris Kriegsrat gehalten wird, muss Simon in New York damit kämpfen, dass ihn das „Mark of Cain“ nicht mehr beschützt. Der fehlende Schutz fordert seinen Preis, als er von Maureens Vampir-Klan entführt wird. Doch Simon bekommt Hilfe von unerwarteter Seite und gelangt ebenfalls nach idris. Auch Sebastian ist nicht untätig. Die Schattenjäger glauben sich zwar in der sicheren Überzahl, doch Sebastian sucht sich ebenfalls Verbündete – und wer nicht für ihn ist, ist gegen ihn und wir ausgelöscht, was einige Unterwelter zu spüren bekommen. Auch die Zitadelle der Eisernen Schwestern wird von Sebastian nicht verschont. Doch sein Kampf mit Jace macht deutlich, dass es vielleicht doch einen Weg gibt, ihn zu besiegen.

Auch nach dieser Schlacht lässt Sebastian den Schattenjägern keine Atempause. Auf einer schier aussichtslos scheinenden Befreiungsmission, müssen Jace und seine Freunde fremde und weitaus gefährlichere Gefilde aussuchen, als sie sich je erträumt hätten.

BEWERTUNG
Ich finde es sehr schön, dass auch Emma als Hauptcharakter eingeführt wird (schließlich dreht sich das nächste Buch ja um sie) und man hier schon eine Menge über sie erfährt. So wird man als Leser sachte an die Neue Reihe herangeführt. Gleichzeitig wird durch Tessa und Jem ( und die merkwürdige „Alarmanlage“ des Londoner Instituts) wieder der Bogen zu „Infernal Devices“ gespannt. Wer nach „Clockwork Princess“ noch gespannt war, wie es zu den letzten Seiten des Buches kam, bekommt nun endlich, endlich seine Erklärung. Es gibt zahlreiche wunderbare Szenen zwischen Clary und Jace, Isabelle und Simon, Alec und Magnus. Herzzerreißend und wunderschön, das man diese Szenen immer wieder lesen möchte. Die Geschichte ist einfach mal mega spannend und wie es im Buch immer gesagt wird, man kann einfach nicht erahnen, was Sebastian tun wird und was als als nächstes passiert.
Was mich auch sehr freut, ist die Charakterentwicklung die deutlich zu erkennen ist seit „City of Bones“. Clary, die mit ihrem Schwert in die Schlacht zieht oder Jace, der sich auf einmal entschuldigt, weil er gemein zu Simon war. Obwohl die ganze Geschichte seit „City of Bones“ sich ja in nicht mal einem Jahr abspielt, hatte ich das Gefühl, die Charaktere sind reifer geworden und haben eine Menge gelernt.

EMPFEHLUNG
Für alle Fans der Serie: Ich kann euch das Buch absolut empfehlen. Es ist ein würdiger Abschluss für die Reihe. Ich war keine Sekunde lang enttäuscht und einfach nur super glücklich mit diesem tollen letzten Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade um verpaßte Möglichkeiten..., 8. August 2014
Von 
ArrowPen - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich muß gestehen, ich lese selten Romane, die man der "Young Adult"-Szene zuordnet, doch das Thema Nephilim sprach mich an, und nach dem ersten Roman der Reihe war ich gefesselt und konnte es nicht abwarten, bis der abschließende Teil endlich herauskam - Cassandra Clare hat ihre Leser lange warten lassen...

Leider kühlte meine Vorfreude hier doch etwas ab (die begeisterten Fans mögen mir verzeihen).

Vorsicht Spoiler.

Clare führt zum einen eine Vielzahl von neuen Charakteren ein, die wohl die Hauptrollen in den kommenden Romanen spielen werden, deren erster Teil an Ende des Buches angekündigt wird (The Dark Artifices, Lady Midnight, Erscheinungsdatum Herbst 2015).
Nachdem ich das Kernteam der Shadowhunter (Jace, Alec, Isabelle, Clary) und ihre Verbündeten (Magnus, Simon, Luke, Jocelyn) in den ersten Büchern liebgewonnen hatte, rissen mich "die Neuen" wiederholt aus der Geschichte heraus, zumal ich nicht wirklich eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte und kein Interesse an ihnen entstand. Meines Empfindens nach mangelt es ihnen an Tiefe, die in den ersten Mortal-Instruments-Bänden beim "Kernteam" eingeführt wurde. Es wäre zu hoffen, daß Cassandra Clare dies in der neuen Romanreihe nachholt.

Zwischenzeitlich drängte sich mir der Gedanke auf, ob dieser Band nicht primär Werbung für diese neue Reihe darstellen sollte, zumal es, leider, auch den von mir geliebten Charakteren wiederholt an Tiefe mangelt... Die Schilderung ihrer Erfahrungen, bzw. die Intensität dieser Schilderungen, schwankt in meinen Augen sehr. Es finden sich Szenen, in welchen die Figuren absolut "in character" und in sich stimmig erscheinen, und dann wieder habe ich den Eindruck, als hätte die Autorin die Verbindung zu diesen Figuren zwischenzeitlich verloren, zugunsten der "Neuen".

Persönlich zieht es mich sehr zu den zerrissenen Figuren, wie Jace, doch auch bei ihm fehlten mir in diesem Buch Nuancen, die ihn mit mehr Persönlichkeitszügen ausgestattet hätten, um manche seiner Handlungen / Reaktionen zu erklären.

Bei den "Bösen" ist es, meiner Meinung nach, nicht anders. Sebastian geriet in meinen Augen fast schon zur Karikatur eines Despoten, so plakativ, so eindimensional "böse" (wobei er in City of Glass oder City of Lost Souls mit viel mehr Facetten durchsetzt war), daß er mich leider nicht überzeugte, was ich unendlich schade fand.

Ferner fielen mir mehrere Logiklöcher und Ungereimtheiten auf (gehören Verhütungsmittel zur Grundausstattung von Shadowhuntern? Daß eine der Hauptfiguren auf einer Selbstmordmission da 'was dabei hat, fand ich, sagen wir außergewöhnlich. Es ist natürlich wichtig, in einer Zeit, in welcher z.B. das Thema Aids häufig vergessen wird, an Verhütung zu denken, doch an dieser Stelle in der Handlung fand ich es unglaubwürdig). Daß Jace und Clary sich bei Berührungen sehr zurückhalten müssen, weil Jace sonst Gefahr läuft, sie aufgrund des in ihm lodernden Engelsfeuers zu verletzen, hätte spannender aufgelöst werden können. Das Konzept, daß Liebende nicht zueinander finden können, weil sonst Katastrophales passiert, ist nicht neu, bietet aber viele Möglichkeiten eines Plots im Plot. Die Lösung dieser Situation fand ich uninspiriert.

Andererseits findet man einige sehr schöne Szenen, z.B. erfährt der geneigte Leser, wie Clary zu ihrem ersten "richtigen" Schwert kommt und warum es für sie geschaffen ist, verfolgt gebannt ein Duell zwischen Sebastian und Jace, das spannender kaum sein könnte, und das mehr ist als das bloße Kollidieren von Klingen und ist berührt von einem bewegenden Gespräch zwischen Clary und Jace, in welchem sie ihm von einem Erlebnis mit Sebastian erzählt.
Insgesamt, jedoch, fand ich zu wenige Szenen dieser Tiefe im Roman. Auch das finde ich, um mich zu wiederholen, sehr, sehr schade.

Spoilerende.

Ich hatte auf mehr gehofft, und muß zugeben, daß ich enttäuscht war. Vielleicht muß ich es nochmal lesen, vielleicht alle Bände hintereinander weg, und vielleicht wird der Effekt dann ein anderer sein. Ich wünsche trotzdem jedem Fan viel Spaß beim Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten, 19. Juni 2014
Hmm. Ich habe lange überlegt, wie ich dieses Buch bewerten soll und bin immer noch ein wenig hin- und hergerissen. Teilweise konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, teilweise habe ich mich einfach nur geärgert. Dennoch ist der letzte Teil für Fans der Reihe selbstverständlich Pflicht.

Zum Plot:

Sebastians Plan droht nicht nur die Nephilim auszulöschen, sondern die gesamte Welt zu vernichten. Seine Kämpfer haben bereits weltweit Institute überfallen und er scheint seinen Gegnern immer mindestens einen Schritt voraus zu sein. Nicht mal in Idris sind die evakuierten Shadowhunters vor ihm sicher und Clary und Co. müssen sich schließlich auf einen gefährlichen Weg in eine andere Dimension begeben, um das Unheil noch abzuwenden, ohne zu wissen, ob sie je wieder zurückkehren können.

Zum Positiven:
Sebastian ist und bleibt ein deutlich besserer Gegenspieler als es Valentine je war. Von seiner teils brillanten, teils manischen Art her erinnert er mich ehrlich gesagt an James Moriarty in der BBC Serie Sherlock. Bei so mancher Szene mit ihm dreht sich einem als Leser schon wirklich mal der Magen um. Alleine seinetwegen hab ich das Lesen der neuen Trilogie um Clary schon nicht bereut.
Darüber hinaus gibt es durchaus einige spannende, rührende und auch romantische Passagen. Viele Fans von gewissen Paaren werden bedient; auch die Nebencharaktere bekommen viel Zeit und Aufmerksamkeit auf den über 700 Seiten (auch wenn manche sagen würden das ist teilweise zu viel). Dabei gibt es so manchen schmerzhaften Verlust, aber auch der trockene Humor der Reihe bleibt erhalten. Manche Charaktere nehmen eine wirklich erfreuliche Entwicklung und die für den Schreibstil der Autorin typischen Zitate passen dieses Mal deutlich besser als im Vorgängerband.

Negativ:
Wirklich gestört hat mich der Back-Door-Pilot" für die nächste Reihe. Ich hatte es gleich geahnt: Niemand überfällt seine Leser grundlos mit derart vielen neuen Charakteren im ersten Kapitel des Finales einer Buchreihe. Und tatsächlich - The Dark Artifices" wird Herbst 2015 erscheinen. Bin ich interessiert? Zu meiner großen Überraschung: ja, durchaus. Die neuen Charaktere sind sympathisch und interessant. Allerdings bin ich auch etwas besorgt, dass es der Autorin mittlerweile nur noch um das Melken einer erfolgreichen Reihe geht. Immerhin ist aus einer ehemaligen Trilogie eine neue Trilogie geworden und dann gab es noch die Bane Chronicles und die Trilogie um Tessa und nun eine weitere? Wirklich? Und auch das Tie-In mit Tessa und Co. war für mich deplaziert und sollte hauptsächlich Werbung für diese Reihe machen, ohne den Plot um Clary wirklich zu bereichern. Im letzten Kapitel einer sechsteiligen Reihe will ich nicht irgendwelche Charaktere aufgedrückt bekommen, die urplötzlich eine Connection" mit Clary haben und unbedingt noch mit ihr sprechen müssen, obwohl sie sich vorher noch nie unterhalten haben. Sorry, das war unglaubwürdig und einfach nur daneben.
Was mich allerdings mehr ärgert, ist, dass die Geschichte mit Absicht so hingebogen wurde, dass man The Dark Artifices" erst ermöglichte. Ein neuer Krieg wird bereits angedeutet und die Dummheit und Ungerechtigkeit die ihm vorausgeht wird von unseren Helden wenn überhaupt nur halbherzig angeprangert.
Das ist ein weiteres Problem: Im letzten Buch (oder ehrlich gesagt den letzten zwei) wurden mir Clary und Co. immer unsympathischer. Zwar kriegt Clary in gewisser Weise nochmal ein wenig die Kurve und begreift, dass manche Opfer schlichtweg nötig sind. Aber im Grunde hat Sebastian schon Recht, wenn er sagt, dass sie und Jace im tiefsten Inneren selbstsüchtig sind. In gewisser Weise gehen sämtliche Todesfälle auch auf das Konto der beiden, weil sie unwillig waren, Sebastian zu töten und dafür Jace zu opfern. (Okay, Jace wäre bereit gewesen, aber Clary will er auch keinesfalls opfern). Gut, das ist ein Problem des letzten Bandes, aber auch in der neueren Ausgabe bleiben ihre Lügen aus City of Lost Souls" für sie größtenteils ohne Konsequenzen - denn die zahlen andere. Und gerade weil so disproportional viel unternommen wird, um die Mitglieder der Clique zu schützen kommt mir dann doch ein wenig die Galle hoch, wenn das Schicksal der Blackthorns, Carstairs und anderen mehr oder weniger einfach so hingenommen wird. Man kann nicht alle retten. Schon klar - es handelt sich ja nicht um Jace^^.
Ein weiterer Kritikpunkt: Man merkt öfter denn je, dass die Autorin früher Fanfiction geschrieben hat. Es gab unzählige Teenage Angst Passagen. Zu viel unnötige Erzählungen über endlose Knutschereien. Wiederholungen von Unterhaltungen, die wir so oder so ähnlich schon zu oft gelesen haben. Andere Dialoge, die einfach nur ins Kitschige oder Peinliche abgleiten (alleine bei dem Gedanken an Isabelles und Simons Rollenspiel gerate ich ins Schaudern). Viele Seiten wurden gefüllt, ohne dass der Plot voran ging und man widersteht der Versuchung nur schwer, nicht ein wenig zu skippen (was ich bei Maia, Jia und Co. auch ab und zu getan habe). Wenn ich jetzt so zurück denke, dann stechen doch relativ wenige Szenen so richtig hervor. Ich hatte leider nahezu das ganze Ende bereits erraten, weil es zu viele Hinweise gab. Ein Beispiel: Magnus und Alec streiten sich ununterbrochen um das Thema einseitige Unsterblichkeit. Gleichzeitig gibt Alec aber Simon und Isabelle quasi seinen Segen für deren Beziehung und die beiden reden nicht ein einziges Mal darüber, dass Simon niemals altern wird. Klar, so ernst" ist es zwischen ihnen noch nicht, wie bei Magnus und Alec. Aber diese totale Abwesenheit eines Konfliktes lässt einen früh seine Schlüsse ziehen. Die Auflösung um Sebastian und das Ende des Krieges fand ich leider noch offensichtlicher - ich will hier aber nicht zu sehr spoilern. Allerdings ist es schon ein wenig bezeichnend, wenn der eigentliche Plot fast 100 Seiten vor dem Buch endet und der Rest nur dazu da ist, die ganzen losen Enden irgendwie zusammen zu spinnen.

Also, Fazit: Die Reihe endet in einem langen Finale, das humorreiche, spannende und romantische Passagen sowie einen charismatischen Bösewicht bietet. Es bleibt aber ohne riesige Höhepunkte und wird leider als Werbung für andere Bücher der Autorin missbraucht. Leseempfehlung? Klar ja - sämtliche Charaktere bekommen ein Ende und nahezu alle losen Enden werden zusammengeführt. Aber man sollte nicht mit zu hohen Erwartungen rangehen. Bei mir bleiben jedenfalls gemischte Gefühle zurück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das große Finale einer tollen Geschichte, 18. August 2014
Von 
Julia "von the dreamerLand" (Hörsching, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Achtung Spoilergefahr! Hierbei handelt es sich um den finalen Band der Reihe!

Jace und Clary endlich vereint, aber im Austausch wofür?
Chaos und Tod, das ist es was sich in der Welt der Schattenjäger nun breit macht.
Sebastian und seine neuerschaffenen dunklen Schattenjäger machen sich wie Ungeziefer in unserer Welt breit. Sie überfallen Institute auf der ganzen Welt und bringen die Schattenweltler gegen die Nephelim auf, aber wofür? Natürlich um die Hölle auf die Erde zu brinen.
Kann Jace mit seinem himmlischen Feuer etwas ausrichten? Kann Clary ihren wahnsinnigen Bruder aufhalten oder ist bereits alles verloren?

*****Meine Meinung*****
Wie lange warten wir alle nicht schon auf das endgültige Finale um Clarys und Jace Geschichte? Viel zu lange und daher möchte ich euch, die ihr noch auf die deutsche Version warten wollt, das ganze noch etwas schmackhafter machen.

Das Cover ist an und für sich sehr gut gewählt, hier sehen wir den quasi Todesengel Sebastian und sein Objekt der Begierde Clary. Nimmt man den Umschlag vom Buch ab, kann man die wichtigsten Figuren des Buches zu Gesicht bekommen, die richtig gefährlich wirken :)

Wie immer bei den Cassandra Clare Romenan schließen wir beinah nahtlos an die Geschehnisse von "City of Lost Souls" an. Sebastians dunkler Plan ist aufgegangen und die Schattenjäger fallen wie die Dominosteine. Aus unerfindlichen Gründen hat er die Macht ganze Institute lahmzulegen und seine Armee der herzlosen, dunklen Nephilim nimmt stetig an Macht und Zahl zu. Der einzige Lichtblick? Jace und das himmlische Feuer, doch wie soll er Sebastian besiegen wenn er noch nicht einmal selbst das Brennen in seinem Inneren kontrollieren kann?

Spannung und atemlose Momente vermischen sich in diesem finalen Teil zu einer tollen Geschichte, die wie immer mitreißt. Der leicht faulige Geschmack des Verrates und des Todes zieht ebenso seine Spuren durch dieses Buch und lässt einen nicht nur einmal einen kalten Schauer über den Rücken laufen.
Einzig ein Handlungsstrang ist mit Vorsicht zu genießen und dabei handelt es sich um eine Vermischung mit den Infernal Devices, die zwar an und für sich spannend sind, aber eine extreme Spoilergefahr beherbergen!

*****Fazit*****
Tolles Ende für eine fantastische Buchreihe. Clary und Co geben mal wieder Vollgas und entführen einen in eine andere Welt. Einzig der Handlungsstrang der die Bücher mit den Infernal Devices verknüpft ist mit Vorsicht zu genißen, denn hier lauert ein gigantischer Spoiler auf den Leser. Dennoch gibt es von mir 5 von 5 Wölkchen.

*****!!!!!TIPP!!!!!*****

Ich habe bisher alle Bände von Cassandra Clare gelesen und lege euch folgendes ans Herz:
Am Besten liest man zuerst die Infernal Devices und dann erst die Mortal Instruments, zuallerletzt sollten dann die Chroniken des Magnus Bane genossen werden um Spoiler zu vermeiden!

*****Reihe "The Mortal Instruments"*****
1. City of Bones (eng / deutsch)
2. City of Ashes (eng / deutsch)
3. City of Glass (eng / deutsch)
4. City of Fallen Angels (eng / deutsch)
5. City of Lost Souls (eng / deutsch)
6. City of Heavenly Fire (eng)

*****weiteres von Cassandra Clare: "The Infernal Devices"*****
1. Clockwork Angel (eng / deutsch)
2. Clockwork Prince (eng / deutsch)
3. Clockwork Princess (eng / deutsch)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen So far so good... or not?, 7. August 2014
I was really happy with the ending of the 3rd book. I honestly have to say that I loved it. It was perfect... And than the 2nd trilogy happend. Sceptical I bought book #4. After reading some questions were left with me: does Cassandra Clare know her characters? Does she think before starting a new series with the same characters or the same universe?... It was terrifying how bad a series can suddenly become. But I also had to read book #5 and my very low expectations again were dissapointed. So when I bought book #6 (because I can't leave stories I once liked unfinished) I thought okay: you have seen the best and the worst, but prepare... I was surprised... it's not that bad after all. I won't say it's as good as book #1 or #3 but it sure can compete with #2 (I don't know - usually 2 parts of trilogies aren't that good).

For the positive: it has some important action as well as some important dialogues. Sometimes the charcteres start acting "normal" again. It is predictable in a what-will happen-way yet sometimes the how-will-it-happen-part is surprising.

For the negative: CC is using this book too much as an advertisement for her new series and though I think Emma and the Blackthornes are to like in their own series, they are annoying in this book. They are too new to be really important in a reasonable way. Another Problem is: CC has a "prototype-character-pairing". Troubled, handsome person and his/her best friend with important problems of his/her own (like Jace and Alec or Will and James) and you can find that here again: Emma's parents are killed as well as the Blackthornes have no parents left...
2nd: there are too many filling or explanation scenes. If that was the only way the story makes sense, why did CC change the story so much in the first place? Every third paragraph feels like "Oh! If I don't explain it in a way were there is only one exeption to the rule I made for the first 3 books it can't end this way..."
3rd: If I wrote everything I didn't like about this book (and the two books before) I would have to use up more of my (and your) time than as is necessary.

So ... my final words: If you read the books #4 and #5, you should read this one too. If you are still pondering and can't decide to start with the second trilogy or not: Let it be. This book sure has it's qualities, yet the other 2 don't.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mortal Instruments #6, 28. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ZUSAMMENFASSUNG:
Sebastian verfolgt seinen wahnsinnigen Feldzug gegen die Schattenjäger, überfällt auf der ganzen Welt Institute, tötet und verwandelt ihre Bewohner. Derweil kämpft Jace um Kontrolle über das himmlische Feuer in sich und Clary sorgt sich um das, was ihr kranker Bruder als nächstes tun wird, hat er doch nach wie vor ein ganz besonders krankes Interesse an ihr. Simon und Isabelle wissen beide nicht so ganz, ob sie nun zusammen sind oder nicht. Und Alec ruft Magnus so oft an, schreibt ihm Nachrichten, bis Jace schließlich der Kragen platzt. Und nebenbei müssen sie alle natürlich auch noch die Welt retten, die Sebastian so unbeirrt zu zerstören sucht …

FAZIT:
Was soll ich sagen? Dass ich müde bin? Ja. In etwas mehr als einem Tag habe ich heute in aller Frühe dieses nun wirklich letzte Buch der Mortal Instruments durchgelesen, habe mich schlapp gelacht, habe gelitten und geflucht, dass wohl auch meine Nachbarn etwas davon hatten. Und letzten Endes kann ich doch trotz allem nicht sagen, dass es für mich das perfekte Ende ist. Nicht so ganz, nein. Was eigentlich auch nicht schlimm ist. Aber – aber im Gegensatz zu jedem einzelnen der voran gegangenen Bücher hat sich keines bisher so in die Länge gezogen, hat mich keins bisher so gequält, weil zwischen den Sichten so vieler „wichtiger“ Charaktere hin und her gesprungen wurde.

Jace, Clary, Isabelle, Jia Penhallow, Emma Carstairs, Bruder Zachariah, Simon, Maia, Jordan, Luke, Jocelyn, Magnus, Alec, Raphael, Sebastian. Einfach zu viele, wenn es nach mir geht. Und was mir einfach so gar nicht gefallen hat, war, wie Miss Clare Emma Carstairs eingebaut hat. Fast, als würde sie für ihre neue Trilogie werben wollen, indem sie Klein-Emma auch ja oft zu Wort kommen ließ. Ganz zu schweigen davon, dass bereits jetzt klar ist, worum es teilweise in Emmas und Julian Blackthornes Geschichten gehen wird. Ja, das fand ich leider schon sehr anstrengend.

Aber um noch einmal auf den Aspekt des sich in die Länge Ziehens zurückzukommen – es gab einfach kein Ereignis, worauf die Geschichte zusteuerte, kein fest stehender Kampf am Ende, kein gar nichts. Eher dümpelte das Ganze so vor sich hin, als hätte Clare während dem Schreiben selbst noch nicht gewusst, wohin das Buch führen wird. Schade. Dennoch haben wir hier das Ende einer meiner absoluten Lieblingsbuchreihen, gespickt mit jeder Menge Charakteren, die ich inzwischen sehr lieb gewonnen habe. Und ich liebe Clares Schreibstil trotz allem. Und … Alec … und Magnus … und mehr sage ich nicht. Außer vielleicht ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der krönende Abschluss! !, 21. Juli 2014
Erst einmal muss ich sagen, dass ich mega traurig bin, dass die Geschichte von Clary , Jace, Alec, Simon und Isabelle nun zu Ende geht. Ich habe die Serie regelrecht aufgefressen so toll war sie.

Der sechste Teil ist wieauch nicht anders erwartet wieder einmal total spannend und einfach nur wahnsinnig toll. Cassandra Clare ist einfach eine Autorin, die mich jedesmal von der ersten Seite an fesselt und ich einfach nicht mehr aufhören kann weiterzulesen. Im Gegensatz zum fünften Teil, der nach meiner Meinung ein bisschen schlechter war als die Anderen ist dieser Teil wieder große Klasse und ich weiß nicht wo ich anfangen soll um dieses Buch zu beschreiben und um ehrlich zu sein kann man es auch nicht mit Worten beschreiben, denn dafür muss man es einfach gelesen haben.

Fakt ist, dass Jace für mich immer der absolut coolste Buchheld sein wird , denn er ist und bleibt einfach mega heiß und seine Art bringt einen einfach zum Schwärmen und teilweise auch zum Lachen. Besonders das Ende hat mir gut gefallen und dass wir einige Charaktere ( obwohl ich Einen ganz doll vermisse :() aus den infernal devices wiedersehen.

Also lasst euch dieses Buch auf keinen Fall entgehen, denn wenn ihr genauso ein Jace Groupie seit wie ich , und generell diese Welt genauso cool findet wie ich , dann lest diese Buch , denn ich verspreche euch es wird euch nicht enttäuschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen City of heavenly Fire, 11. Juli 2014
Kurz zum Inhalt:Sebastian überfällt weltweit Institute und erschafft dunkle Schattenjäger. Die Schattenjäger werden nach Idris “evakuiert“.Nach mehreren Ratssitzunegen taucht Sebastian auf und stellt seine Forderung: Clary und Jace sollen mit ihm kommen. Die Ratsmitglieder bitten um Bedenkzeit und Jace und Clary wird klar,dass Sie selbst handeln müssen.Zusammen mit Ihren Freunden machen Sie sich auf den Weg zur Feenkönigin,von wo aus es dann weiter in die Dämonenwelt geht.Schliesslich finden sie Sebastians Versteck und durch einen Trick gelingt es Ihnen Sebastian zu besiegen.Um aus der Dämonenwelt zu entkommen,lässt Simon seine Erinnerungen und sein Vampir Dasein zurück. Der Epilog spielt 5 Monate später auf der Hochzeit von Luke und Jocelyn.

Leider muss ich sagen,dass mich die anderen Bücher der Reihe mehr gefesselt haben. Dieser Band zog sich meiner Meinung nach zu viel in die Länge,es sind viele Neue Charaktere dazugekommen über die Cassandra Clare viel berichtet hat. Jedoch finde ich,dass die Hauptcharaktere etwas auf der Strecke geblieben sind. Ich hätte mir mehr Dialoge und Szenen zwischen Clary und Jace gewünscht.Die Sterbeszenen waren meiner Meinung nach auch recht kurz und plötzlich gehalten.Ausserdem wurden viele Andeutungen und Werbung für die Infernal Devices Reihe und die nun neuen erscheinenden Bände The Dark Artificies gemacht. Auch das Ende des Buches war für mich recht plötzlich.Trotzdem sollte jeder Fan der Reihe das Buch gelesen haben!Es bietet Spannung,Trauer,Freude und einige Überraschungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider zu viel Werbung!, 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich bin ich ein Fan der Chroniken der Unterwelt-Reihe und ich habe tierisch lange auf den letzten Teil gewartet. Und ja, er ist super lustig und die Liebespaare sind wieder da, aber mal ehrlich musste so viel Werbung für ihre neue LA-Reihe gemacht werden? Ich wollte mehr von Simon und Isabell, Alec und Magnus und ich wollte, dass alles viel spannender wird und dann hängen wir in der Hölle rum und Magnus Vater ist langweilig! Natürlich muss jeder Fan es trotzdem lesen, aber man hätte es so viel besser machen können. Diese tollen Figuren, die Cassandra Clare erschaffen hat, hätten das verdient. Trotzdem hatte ich Spaß beim Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade..., 17. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich fand schon nach dem 5. Teil dass die Geschichte eigentlich dort hätte beendet werden können und wurde leider auch nicht überrascht. Band 6 hat kaum Höhepunkte und zieht sich ziemlich in die Länge. Clare legt ziemlich viel Gewicht auf die Einführung neuer Charaktere und nimmt damit noch mehr Spannung raus. Im Vergleich zur Infernal Devices Reihe die wirklich megaspannend bis zur letzten Seite war, hatte ich hier das Gefühl, der letzte Band war überflüssig und nur deshalb noch schön weil man die Charaktere so liebgewonnen hatte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

City of Heavenly Fire (The Mortal Instruments)
City of Heavenly Fire (The Mortal Instruments) von Cassandra Clare (Taschenbuch - 28. Mai 2014)
EUR 8,70
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen