Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Because it is bitter - Infernal Devices Style
In my opinion Clockwork Prince is Cassie's best novel yet.

Some of you may have read some spoilers on the internet or through Cassie's monthly teasers, but they don't come close to the things you will be feeling when you read the novel.

Are you prepared to cry? Oh, you will! I cried several times while reading Clockwork Prince.
Are you prepared...
Veröffentlicht am 6. Dezember 2011 von Cat

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser als Teil eins
Ich hab erst gezögert, Teil zwei der "Infernal Devices"-Trilogie zu kaufen, weil mich der erste Teil nicht wirklich umgehauen hat. Aber die Charaktere Tessa, Will und Jem gefielen mir so sehr, dass ich erfahren wollte, wie es mit ihnen weitergeht. Zum Inhalt muss ich nicht viel sagen. Wir befinden uns wieder im viktorianischen London in Charlotte Branwells Institute,...
Veröffentlicht am 13. Januar 2012 von Ann


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Because it is bitter - Infernal Devices Style, 6. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: The Infernal Devices 02. Clockwork Prince (Taschenbuch)
In my opinion Clockwork Prince is Cassie's best novel yet.

Some of you may have read some spoilers on the internet or through Cassie's monthly teasers, but they don't come close to the things you will be feeling when you read the novel.

Are you prepared to cry? Oh, you will! I cried several times while reading Clockwork Prince.
Are you prepared to laugh? You will laugh as well, reading parts of Chapter 19 made me grin like a fool and burst out laughing (I'll give you a hint, it's about one of Will's obsessions).
Are you prepared to go 'aw' and 'oh' or just swoon in general and be completely smitten by a (male) character?
This list could go on, but I mustn't get carried away.
Some questions will be answered right at the beginning, some in the middle (anyone interested in Will's secret?) and one important question will be answered right at the end.

If you are worried that this book will have an evil cliffhanger like Cassie's City of Fallen Angels, well, fret not! Cassie has been rather kind to us, but it will still make you want to travel through time to go to the next bookshop or online shop to get your hands on Clockwork Princess ASAP. I dare not think of the whole year that I have to wait for the final installment of The Infernal Devices. Talk about torture!

Some will be very happy with the events in CP and others will probably want to hunt Cassie down and do her bodily harm, or you may just crawl into your bed and cry. I'm not ashamed to admit that I belong to the third category.

Clockwork Prince's main focus is on love. There is the love triangle between Tessa, Will and Jem, but that's not it! Other characters will find love, too and I can imagine that a lot of you will be quite pleased; I know I was!

The novel also focuses on friendships (there was one in particular I absolutely loved), family ties - which will probably become important in Clockwork Princess - and betrayal.

Once you've opened the book, I assure you that it will be quite hard to put it away. You will be captivated by the book's pace and its events, by the endearing characters and the overall 'magic' Cassie has once again created.

I may still need two or three more weeks to fully recover, but I look forward to visiting Victorian London again.

My last pieces of advice to you: read A Tale of Two Cities! There are quite a few parallels and the characters Dickens has created over 150 years ago are all so very likable. Not to mention that the descriptions of revolutionary France and England are very interesting.
Look at it like this: If Tessa, Will and Cassie love A Tale of Two Cities, there has to be a good reason, right?

My second piece of advice: if you are lucky enough to have the Clockwork Angel reprint with Magnus's Vow, reread that! I dare you not to cry! I bought another copy of Clockwork Angel just to read it!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als Clockwork Angel!, 22. Dezember 2011
Von 
Kristina (Stuttgart, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Infernal Devices 02. Clockwork Prince (Taschenbuch)
Clare's Schreibstil fesselt schon ab der ersten Seite und ich habe somit CP in fast einem Rutsch durchgelesen.
Ich muss sagen, ich bin begeistert! Ich fand das erste Band schon ganz gut, aber Clockwork Prince ist deutlich besser! Clare schafft es einfach mit den Charakteren mitzufiebern, zu lachen, um 3 Seiten später wieder am liebsten in das Buch hineinzugehen um Tessa durchzuschütteln.
Der Sarkasmus kommt natürlich auch nicht zu kurz, Will bringt einfach einen Lacher nach dem anderen. Wenn er im ersten Band noch etwas unsympathisch wirkte, nun ist er mein allerliebster Clare-Charakter und hat sogar Jace aus City of Bones vom Thron gestoßen.

Aber nicht nur Will hat in diesem Buch mein Herz gewonnen, die im ersten Band noch unscheinbare Sophie gewinnt nun auch an Größe und auch Magnus kommt nicht zu kurz! Das Buch hat die perfekte Mischung von Spannung, Romantik (Ohja die Ballszene hat mir besonders gut gefallen), Humor, Trauer,...
Viele Fragen werden geklärt, neue kommen hinzu - ich kann einfach nur jedem raten, dieses Buch zu kaufen, der Clare's Geschichten liebt. Ich warte nun sehnsüchtig auf das nächste Band!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die atemberaubende Welt der Cassandra Clare, 25. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Clockwork Prince (Infernal Devices):
Cassandra Clare kehrt mit dem 2. Prequel zur "Mortal Instruments" Serie zurück.
Vampire, Gestaltenwandler und Werwölfe machen weiterhin das London des Jahres 1878 unsicher.

Im viktorianischen London, spitzt sich die Lage zu: Mortmain ist spurlos verschwunden und beginnt aus dem Schatten eine "Clockwork-Army" aus Maschinen um sich sammeln.
Tessa versucht weiterhin die Geschehnisse der letzten Wochen zu verarbeiten und mit dem Verrat ihres Bruders klarzukommen. Außerdem muss sie nach wie vor herausfinden, was" sie ist und was Mortmain mit ihr vorhat. Doch ihre Nachforschungen werden von Spionen aus ihren eigenen Reihen zunichte gemacht.

Obendrein befindet sich Tessa auch noch im Liebeschaos:
Während sie sich trotz seiner vermeidlichen Abscheu ihr gegenüber, weiterhin zu Will hingezogen fühlt, kommt sie Jem, Will's bestem Freund und "parabatai", immer näher.

Ich muss zugeben, dass Cassandra Clare mit der "Chroniken der Schattenjäger - Infernal Devices" Reihe ein weiteres Meisterwerk abgeliefert hat, dass der "Chroniken der Unterwelt - The Mortal Instruments" Reihe nun wirklich Konkurrenz machen kann!
Clockwork Prince ist eine noch bessere Fortsetzung einer sowieso schon wunderbaren Reihe! Clockwork Angel hat mich bereits in seiner wunderbaren Welt gefesselt, aber die Fortsetzung hat mich dann erst komplett in seinen Bann gezogen.
Vor allem die Triangel-Beziehung zwischen Tessa, Jem und Will verpasst dem ganzen das gewisse Etwas. Nach dem 1. Teil war ich besonders erfreut zu sehen, wie der so verschlossene Will endlich seine Gefühle ans Tageslicht bringt.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es daher mit gutem Gewissen weiterempfehlen.
Vor allem an jenen, die von Cassandra Clare's "Chroniken der Unterwelt - The Mortal Instruments" Reihe schon so begeistert waren wie ich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Lesetempo von 100 Seiten pro Stunde spricht für sich., 10. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Infernal Devices 02. Clockwork Prince (Taschenbuch)
Eine packende Fortsetzung zu dem ersten Teil "Clockwork Angel" der "Infernal Devices" Reihe.
Freie(!) Übersetzung zum Englischen Klappentext mit leichter Zusatz Information:
In der magischen Unterwelt des viktorianischen Londons fühlt sich Tessa Gray mehr und mehr zu Jem hingezogen, obgleich ihre Sehnsucht nach Will, bis auf seine schwankende Stimmung, sie weiterhin durcheinander bringt. Dennoch beginnt sich Will zu verändern. Die Mauern mit der er sich und seine Vergangenheit abzuschotten versuchte, beginnt zu bröckeln.
Können sich die Geheimnisse um Will und um Tessas eigene Identität, durch das Aufspüren des Magisters lüften lassen? Doch hängen noch mehr Schicksale vom Finden des Magisters ab. So muss sich Charlotte vor dem Enclave beweisen, damit das Institut weiter unter ihrer Leitung bleibt. Doch wie soll dies funktionieren, wenn es neben dem skeptischen Enclave noch einen Verräter in den eigenen Reihen gibt?
-
So, ich habe keine Ahnung was für Vokabeln im Deutschen für Enclave, Institute, Demonpox(Demonpocken?) und Magister stehen, da ich es nur auf Englisch gelesen hab, mag man mir das verzeihen.
Wie der englische Klappentext leider im Original nicht vollständig andeutet, geht es nicht nur um die Dreiecksbeziehung: Tessa- Will- Jem sondern werden in diesem Teil der Reihe besonders die Nebencharaktere hervorragend ausgearbeitet. Natürlich nimmt Tessas Hin und Hergerissenheit, neben der Fragen nach ihrer Identität wie auch der Verrat ihrer Bruders eine große Rolle ein. Schließlich ist sie die Hauptperson.
Es geklingt Cassandra Clare sie allerdings fast(!) immer liebenswert und humorvoll erscheinen zu lassen. Und obgleich mich persönlich ihre Wechselhaftigkeit(WILL-JEM-JEM-WILL) leicht genervt hat und ich so manches mal auf gesprungen bin und laut geflucht habe. "MÄDCHEN, JETZT ENTSCHEIDE DICH DOCH MAL. Biste bei Will denkste an Jem, biste bei Jem denkste an Will. Das kann doch nicht wahr sein. Man kann nicht alles haben!"
Gottseidank überwiegen ihre guten Eigenschaften sonst wäre das ja unerträglich gewesen!

Ich persönlich habe besonders die Passagen genossen in denen das Augenmerk auf Charlotte und Henry aber auch auf Sophie lag. Man lernte sie alle, so auch ihren Hintergrund viel besser kennen und konnte sich meiner Meinung nach ein viel besseres Bild von ihnen machen als im ersten Buch.

Allgemein kam es mit viel spannender und wesentlich "actionreicher" vor als im ersten Teil. Es gab doch wirklich so einige unerwartete Drehungen, Wendungen und Überraschungen, die durchaus die Lesefreudigkeit gepusht haben. Auch Der Schreibstil ist konstant atmosphärisch, ermöglicht Empathie mit den Charakteren und ist durchaus humorvoll.

Es ist eine gelungene Mischung von allem, Spannung,Aktion,Hintergrund,Mitgefühl und Humor dabei wobei der "romantische Teil" sich natürlich "verdoppelt" hat. (haha Witz: nun sind es zwei Jungs = doppelte Romantik- gut, der war schlecht)
Ich empfehle das Buch demjenigen, der sich nicht an hin und hergerissen Mädchen stört und außerdem gegen Demonpox geimpft wurde oder bereits immun ist...( Kleiner Insider ;) )

DIES IST EINE PERSÖNLICHE EINSCHÄTZUNG DES BUCHES. DIE BEWERTUNG LIEGT IMMER IMMER IMMER IM AUGE DES BETRACHTERS UND IST SELBSTREDEND SUBJEKTIV UND DAMIT GESCHMACKSACHE.
Ich hoffe lediglich einen kleinen Einblick geben zu können, was einen in diesem Buch erwartet.
(Und ja fast jeder macht Rechtschreibfehler, wenn er eben schnell eine Rezension runtertippt und zu faul ist Korrektur zu lesen :D )

Liebe Grüße von Miu
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich!!!, 15. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: The Infernal Devices 02. Clockwork Prince (Taschenbuch)
Der zweite Band der "Chroniken der Schattenjäger" jetzt endlich auf Englisch!

Inhalt:
Im viktorianischen London, 19.Jahrhundert, spitzt sich die Lage zu: Mortmain ist spurlos verschwunden und mit ihm sein "Handlanger" Nathaniel Gray, die eine "Uhrwerk-Armee" aus Maschinen um sich sammeln. Dessen Schwester Tessa Gray versucht indes die Geschehnisse der letzten Wochen zu verarbeiten und mit dem Verrat ihres Bruders klarzukommen. Außerdem will sie nach wie vor herausfinden, was sie ist und was Mortmain mit ihr vorhat. Desweiteren befindet sie sich im Liebeschaos: Während sie Will, von dem sie mittlerweile denkt, dass er sie verabscheut, immer noch anziehend findet, kommt sie Jem, der nicht nur Will's bester Freund, sondern auch dessen parabatai ist, immer näher. Indes droht der Rat damit, Charlotte der Leitung des Instituts zu entheben und diese an ihren verhassten Bekannten Benedict Lightwood zu übergeben, sollte sie nicht Mortmain's Aufenthaltsort ausfindig machen. Doch ihre Nachforschungen werden von Spionen aus ihren eigenen Reihen zunichte gemacht... Weitere ungewünschte Überraschungen folgen und auch Will, der sich von allen außer Jem zurückgezogen hat, lässt langsam seine Mauern fallen, doch als er endlich einer alten Bürde entkommen zu sein scheint, ist es schon zu spät...

Eigene Meinung:
Eigentlich war ich immer der Meunung, nichts könne jemals meine geliebten "Chroniken der Unterwelten" toppen, und auch als ich "Clockwork Angel" gelesen hatte, dachte ich Eine nette kleine Nebenserie die trotzdem klasse begann. Nun muss ich doch sagen, dass Cassandra Clare mal wieder ein Meisterwerk abgeliefert hat, das fast noch besser als die "Chroniken der Unterwelt" ist. Während der Lektüre war ich einfach nur gebannt, wollte ständig wissen, wie es weitergeht, habe mit den Charakteren mitgefiebert, gelacht, geweint, manchmal empört Nein, nein, nein! Das darf doch nicht wahr sein! geschrien, sodass meine Nachbarn sich warscheinlich fragen, ob ich ins Irrenhaus gehöre... Vor allem das letzte Drittel war nervenaufreibend und herzerwärmend, sodass ich am Schluss einfach nur noch heulen wollte. Wieso konnte denn nur eine der drei Hauptpersonen glücklich, die anderen beiden am Boden zerstört, bzw. hin- und hergerissen sein? Warum nur??? Naja, wahrscheinlich, damit die Leser den dritten Band kaufen werden...was ich sowieso getan hätte! Trotz dem Fantasy-Genre ist es auch wieder dermaßen realitätsnah geschildert, dass es schon unheimlich erscheint. Teilweise braucht man echt starke Nerven und mehrere Packungen Taschentücher...
Die Geschichte ist wie bereits angedeutet einfach nur klasse, die schon aus Band 1 bekannten Charaktere so realitätsnah beschrieben, dass es schon fast unheimlich ist!

Fazit:
Eine noch bessere Fortsetzungen einer sowieso schon wunderbaren Reihe, bei der ich schon jetzt nicht mehr auf die deutsche Ausgabe warten kann und will...und die kommt ja erst in fast neun Monaten!!!!! Wirklich fies diese deutschen Verläge.. Das Buch lohnt sich für jeden Cassandra Clare - Fan und für alle die's noch werden wollen (aber zuerst "Clockwork Angel" lesen! Gibts auch schon auf Deutsch!!!). Die Bücher sind einfach unglaublich gut und mitreißend, sodass ich gar nicht wirklich weiß, was ich alles schreiben soll, da ich einfach sprachlos bin!!!
Das Erscheinen dieses Buches in Deutsch kann ich schon fast nicht mehr erwarten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Cassi wie wir sie kennen..., 22. Januar 2012
Von 
Erdbeere (magdeburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Infernal Devices 02. Clockwork Prince (Taschenbuch)
Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch gar nicht schnell genug lesen könnt, weil ihr wissen wollt, was als nächstes passiert? So erging es mir bei "Clockwork Prince" - und das hat mich eigentlich ziemlich überrascht. Empfand ich doch den ersten Teil irgendwie als mittelmäßigen Abklatsch der "The mortal instruments"- Reihe
Die Geschichte fängt unmittelbar da an, wo "Clockwork Angel" geendet hat. Tessa fühlt sich nach Nates Verrat verletzt und weiß immer noch nicht, was für ein Wesen sie eigentlich ist. Hinzukommt das sonderbare Verhalten von Will, der sie immer wieder von sich stößt. Gut, dass sie in Jem einen sehr guten Freund gefunden hat.

Ich muss zugeben, ich konnte nicht sofort in die Geschichte einsteigen, sondern es dauerte einige Seiten. Allerdings schafft es Frau Clare immer wieder, mich mit ihren Figuren zu begeistern, dass ich im Endeffekt das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich sehe einfach mal großzügig darüber hinweg, dass ich immer noch Parallelen zu TMI ziehen konnte. Will war für mich immer noch zu sehr Jace. Na gut, sie sind verwandt, vielleicht liegt es ja auch in den Genen. Da ich schon Jace mochte, war ich von Will ebenso begeistert. Mit seiner arroganten, aber charmanten Art hat er mich des öfteren zum lachen gebracht. Vor allem wenn er die größten Schriftsteller zitierte, obwohl es keinem interessierte oder die Situation völlig unpassend war. Auch wenn viel Jace in ihm steckt, hat sich seine Figur weiterentwickelt. Der Leser bekommt endlich einen Einblick darüber, warum er so geworden ist, wie er ist. Am Ende empfand ich wirklich Mitleid mit ihm und es hat mir sogar ein wenig das Herzchen gebrochen.

Tessa finde ich nach wie vor irgendwie nervig. Eigentlich macht sie nichts wirklich, außer hübsch aussehen und den beiden Jungs den Kopf zu verdrehen. Dass sie mit den Gefühlen von Will und Jem spielt, ging mir gehörig auf dem Keks. So eine Dreiergeschichte war völlig unnötig, hatte sich aber schon im ersten Teil abgezeichnet. Das Ende hatte bei mir dann noch einen kleinen Protestaufschrei ausgelöst. Also, Fräulein Gray, ein wenig mehr Entscheidungsfreudigkeit wäre ganz gut gekommen. Aber ich hätte mich auch nie im Leben entscheiden können ;)

Eigentlich passiert in Clockwork Prince actionmäßig nicht allzu viel. Trotzdem schreibt Cassandra Clare so fesselnd, dass mir das nicht wirklich aufgefallen ist. Sie würzt die Geschichte an den richtigen Stellen und kreiert nebenbei noch faszinierende Figuren, die dem Leser ans Herz wachsen. Das muss wohl der Grund gewesen sein, warum ich das Buch nie aus der Hand gelegt habe. Wenn Clare etwas kann, dann ist es den Figuren Leben einzuhauchen. Man will immer wissen, was Tessa denkt, was Will fühlt oder wie Charlotte es schafft, sich in einer Männerwelt durchzusetzen.
Auch wenn ich die Infernal Devices- Reihe nie so spannend finden werde, wie Clares Debüt, gefällt mir dieses Buch dennoch.

Mein Urteil:

Gelungene Fortsetzung, die mir sogar noch viel besser gefallen hat als Clockwork Angel. Ich darf nun jetzt ein Jahr warten, eher ich den letzten Teil in den Händen halten darf. Wer Fan von TMI ist oder auf Dreiergeschichten steht, dem sei das Buch zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser als Teil eins, 13. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: The Infernal Devices 02. Clockwork Prince (Taschenbuch)
Ich hab erst gezögert, Teil zwei der "Infernal Devices"-Trilogie zu kaufen, weil mich der erste Teil nicht wirklich umgehauen hat. Aber die Charaktere Tessa, Will und Jem gefielen mir so sehr, dass ich erfahren wollte, wie es mit ihnen weitergeht. Zum Inhalt muss ich nicht viel sagen. Wir befinden uns wieder im viktorianischen London in Charlotte Branwells Institute, auf die Shadowhunter und Tessa warten neue Gefahren, Tessa kommt dem Rätsel ihrer Vergangenheit ein wenig mehr auf die Spur und sitzt zudem zwischen den Stühlen, was die Liebe betrifft. Wieder gibt es spannende und hochromantische Stellen und Fans von den "Mortal Instruments"-Büchern erleben wieder lustige Momente mit Magnus Bane. Gut gefallen hat mir auch, dass das Dienstmädchen Sophie eine größere Rolle erhält.
Besonders mitreißend wird es zum Ende hin, denn eine Szene bietet diesen Effekt, dass man den Figuren am liebsten zurufen möchte, was sie tun sollen. Und einen ordentlichen Cliffhanger gibt es natürlich auch.
Warum nur drei (eigentlich dreieinhalb)Sterne? Ich fand die Geschichte zwar besser als "Clockwork Angel", aber verglichen mit den Büchern um Clary und Jace nicht so umwerfend. Man darf daher auf Teil drei, "Clockwork Princess" gespannt sein, der im September 2013 erscheinen soll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Rätsel um die Metallwesen geht weiter.., 3. Januar 2012
Von 
Julia "von the dreamerLand" (Hörsching, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Infernal Devices 02. Clockwork Prince (Taschenbuch)
Achtung Spoilergefahr! Dies ist bereits Teil 2 der Trilogie Infernal Devices!

Immer noch fragt sich Tessa was sie wohl ist und vor allem wer ihre Eltern sind. Leider aber scheint es extrem schwer herauszufinden, vor allem da ihr Bruder Nate die Seiten gewechselt hat. Doch Tessa gibt nicht auf und gemeinsam mit den Schattenjägern die sie aufgenommen haben versucht sie die Wahrheit herauszufinden. Leider aber liegt Tessa weit mehr als nur vor der Frage wer sie ist. Ihre intensiven Gefühle für Will den geheimnisvollen Schattenjäger und die zarten Bande die sie an Jem knüpfen bereiten ihr so manches Kopfzerbrechen und dann wäre da noch ein Verrat in ihren Reihen und das Bangen um die Führung des Instituts. Denn leider scheint es die Familie Lightwood auf die Leitung abgesehen zu haben und das nicht aus vollkommen uneigennützigen Gründen....

***Meine Meinung***
Schon in Teil 1 der Infernal Devices Trilogie überzeugt Cassandra Clare mit ihrer Geschichte der Schattenjäger die mehr als ein Jahrhundert vor den Chroniken der Unterwelt (Mortal Instruments) spielt und nun da es weitergeht übersteigt sie all meine Vorstellung, aber sicher nicht nur im Positiven Sinne.

Wie schon in "Clockwork Angel" (dt. "Clockwork Angel") wirft einem Cassandra Clare auch in "Clockwork Prince" (dt. "Clockwork Prince") mit ihrer Authentizität betreffend der früheren Verhaltensweisen, der Umgangsprache und vielem mehr vom Hocker. Natürlich weichen die Schattenjäger hier von der Masse ab, wie wir schon in den Mortal Instruments gemerkt haben. Sie sind bei weitem nicht so, nennen wir es keusch, wie man es zu dieser Zeit erwarten würde und das zeigt nicht nur eine Szene im Buch ganz deutlich, aber eure Neugier darüber stille ich sicher nicht, wenn ihr herausfinden wollt was ich meine müsst ich das Buch schon selbst lesen. :)

Was die Idee an sich betrifft die die Autorin in diesem Teil ans Licht bringt war ich sehr überrascht und das im Positiven, sowie im Negativen Sinne. Zuallererst einmal die Story die sich um den lieben Will vertieft, wo wir bisher doch noch beinahe gar nichts von ihm gewusst haben. Der Leser kommt ihm näher und am Ende wird nicht nur eines seiner Geheimnisse gelüftet.

Von allen Charakteren dieses Buches ist mir Will der liebste, aber vielleicht auch nur, weil ich schon immer die undurchschaubaren Charaktere von Clare geliebt habe. Was Jem betrifft, so erfahren wir leider nur sehr wenig und die Rolle die er übernimmt ist nicht gerade, das was mich anzieht, bis auf seine Bindung zu Will, aber das ist bekanntlich Geschmackssache.
Tessa, ja die liebe Protagonistin ist mir in Teil 2 auch nicht unbedingt die Liebste. Zwar ist sie ein unglaublich starker Charakter, stärker als viele Frauen es zu dieser Zeit gewesen wären, aber auch wankelmütig und am Ende des Buches habe ich sie fast ein Stück verachtet.

Eine Sache hat mich allerdings gestört, obwohl ich das einfach nicht negativ bewerten kann da ich die Story an sich so liebe, aber vieles erinnert dennoch an die Geschichte der Schattenjäger in Manhatten. Es ist zwar klar, dass eine Reihe die doch recht ähnliche Charaktere hat, nicht vollkommen anders sein kann, aber einiges kam mir doch sehr kopiert vor, auch wenn die Geschichte dadurch nicht an Spannung verliert.

***Fazit***
Der zweite Teil der Infernal Devices Trilogie birgt Geheimnisse und deckt Dinge auf die man als Leser nicht erwartet hätte. Es geht also spannend weiter und man kann nur hoffen, dass in Teil 3 etwas passiert das mir Hoffnung gibt, denn für mich war das Ende von Teil 2 bei weitem nicht wunscherfüllend ;D Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen und ein weinendes Auge, da Teil 3 erst in eineinhalb Jahren erscheint - beinahe unpackbar!!

***Reihe***

1. "Clockwork Angel" (dt. "Clockwork Angel")
2. "Clockwork Prince" (dt. "Clockwork Prince" Sept2012)
3. "Clockwork Princess" Sept2013 (dt. Erscheinungsdatum unbekannt!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen YA-Einheitsbrei lässt grüßen, 17. Dezember 2011
(Diese Rezension enthält KEINE SPOILER!)

Ich versuche das hier so kurz wie möglich zu halten, weil ich mich - leider ist es so - nicht länger als nötig mit diesem Buch befassen will. (Wer gerne die positiven Punkte zum Buch wissen will, der scolle bitte nach unten.)

"Clockwork Prince" beginnt ähnlich träge wie der Vorgänger. Ich musste wieder mehr als 100 Seiten lesen bevor ich es geschafft habe, in die Handlung einzusteigen - wirklich interessant war sie deshalb aber noch lange nicht. Im Prinzip ist der Handlungsbogen in "Clockwork Prince" gut strukturiert und konstruiert, jedoch fehlt ihm der Schwung, den ich von den ersten drei Mortal Instruments-Bänden in Erinnerung habe. Ich hatte beim Lesen öfter das Gefühl, man hätte hier locker einige Seiten streichen können, die Handlung wäre dadurch geballter aufgetreten und das Buch deutlich flotter geworden.
Es gab da allerdings einen Punkt, ab da wollte ich "Clockwork Prince" tatsächlich nicht mehr aus der Hand legen - der lag ungefähr bei Seite 250 -, ich ringe aber immer noch mit mir, ob dieser plötzliche Wunsch, das Buch in einem Rutsch zu beenden, darin begründet liegt, dass ich plötzlich mitgefiebert habe, oder ob mich schlicht interessiert hat, an wen Tessa sich wohl als nächstes ranschmeißt.

Einige haben sicher geahnt, dass dieses Thema aufkommen wird. Dazu aber später mehr. Zuerst möchte ich mich den Charakteren an sich widmen.

Da hätten wir zum Ersten Will Herondale. Ich kann mich an mehrere Aussagen von Cassandra Clare erinnern, in denen sie ein ums andere Mal beteuert, Jace Wayland aus den Mortal Instruments und Will aus Infernal Devices seien sehr unterschiedlich. Nicht ein und die selbe Person. Wenn das wirklich so ist, wieso schaffe ich es dann einfach nicht, Will und Jace gedanklich voneinander zu trennen? Wieso habe ich immer Jace' goldenen Schopf vor Augen obwohl da etwas von Wills kohlrabenschwarzem steht? Jace und Will gleichen sich in ihren Handlungsweisen so sehr, sie haben beide mit einer inneren Zerrissenheit zu kämpfen - nur gut, dass das bei Will aus einem anderen Grund geschieht, zumindest diese Neuartigkeit darf man erwarten.
Zu Will ist wohl noch weiter zu sagen, dass er im Laufe dieses zweiten Bandes einen völligen Charakterwechsel durchmacht, dessen Begründung ich einigermaßen akzeptieren kann.

Zu Jem habe ich nicht viel zu sagen. Ich mag ihn immer noch sehr und habe mich außerdem sehr gefreut, dass er in "Clockwork Prince" mehr Eigeninitiative zeigt - sein Charakter gewinnt neue Facetten.

Tessa. In ihrem Zusammenhang kommt mir immer ein Seufzen über die Lippen. Nicht weil sie mir so herzzerreißend leid tut, sondern weil ich mich in diesem Buch einige Male sehr über sie geärgert habe. Die Arme kann sich einfach nicht entscheiden ... Ja, da kommt es wieder, das Seufzen.
Tessa hat, das muss man ihr zu Gute halten, sonst sehr viele gute Eigenschaften, aber Fehler scheint sie - abgesehen von eben erwähnter störender Unentschlossenheit - nie welche zu haben oder zu machen. Abgesehen von Jessamine behandelt sie jeder wie ein kleines Püppchen, das nie etwas falsch machen kann. Das erinnert jetzt ein wenig an Jem und sein herzensgutes Wesen, allerdings kann ich das Getue um Tessa einfach nicht nachvollziehen.

Hiermit möchte ich doch mal dazu übergehen, einige positive Dinge über das Buch zu sagen:
1. Die Sprache: Cassandra Clare kann schreiben. Sie weiß, wie man Sätze so formuliert, dass der Leser kein einziges Wort verpassen will. Dieser Punkt scheint hier nur so kurz abgehandelt, in Wirklichkeit ist es aber so, dass ich das Buch wohl nicht zu Ende gelesen hätte, wenn Clare nicht diese fesselnden Sätze schreiben könnte.
2. Jessamine: Sie zeigt am Ende von "Clockwork Angel" einen beeindruckenden Charaktersprung - zumindest war ich beeindruckt. Zuerst war ich bei "Clockwork Prince" sehr erstaunt, diese Entwicklung gelöscht zu sehen, das relativiert sich aber mit der Zeit wieder und Jessamine bringt deutlich Schwung in die Sache.
3. Magnus: Da Magnus Bane auch in TMI eine große Rolle spielt, fand ich es besonders faszinierend, seinen Werdegang auch in TID verfolgen zu können. Seine Vorliebe für blaue Augen beispielsweise kommt zur Sprache und wir wissen ja alle, wessen Augen ihn in TMI so faszinieren. ;)
4. Sophie: Sie ist eine Nebenfigur, die man wohl leicht vergessen könnte. In "Clockwork Prince" geht Sophie aber richtig aus ihrer Nebenrolle heraus. Ich habe sie wirklich lieb gewonnen und mich während des Lesens öfter dabei erwischt, mehr von ihr lesen zu wollen.
5. Das Setting: Bei Steampunk gehen mir sowieso die Augen auf und Cassandra Clare setzt dieses sehr wichtige Element in ihren Büchern gekonnt um. Obwohl mich das Liebes-Dreieck so dermaße geärgert hat, werde ich den dritten Teil auf jeden Fall auch noch lesen, um noch einmal von dieser Welt lesen zu können!

----------------------------------------------------------------

Die geometrische Liebesbeziehung ist in meinen Augen unnötig und zu sehr hervorgekehrt, Will ist leider immer noch eine Jace-Kopie, der Text hätte gekürzt werden können (100 Seiten weniger wären locker möglich). Ansonsten ein Buch wie man es von Cassandra Clare gewohnt ist mit fesselndem Schreibstil und faszinierendem Setting. Gibt laut meiner Rechnung 3 von 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen gelungenes Prequel, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vieles hat einen direkten Bezug zu Mortal Instruments - kurzweilig - spannend traurig - romantisch - alles was ein Buch braucht! Ich kann es nur empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Infernal Devices 02. Clockwork Prince
The Infernal Devices 02. Clockwork Prince von Cassandra Clare (Taschenbuch - 6. Dezember 2011)
EUR 7,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen