Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Buch
... nicht zwingend ein Star Wars Buch, allerdings. Mit anderen Namen würde dies auch tadellos in andere Settings passen, gerade weil Darth Maul gezwungen ist seine Sith-Fähigkeiten zu verbergen.
Dennoch (oder vielleicht gerade deshalb) ein sehr unterhaltsames Buch.
Vor 3 Monaten von Daniel Moritz veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Darth Maul in seinem Element
Der Waffenhändler Iram Radique ist ein Mythos, doch einer der sehr wohl real sein soll. Genau deshalb hat Darth Sidious seinen persönlichen Attentäter und heimlichen Schüler auf die Spur des geheimnisvollen Waffenhändlers gesetzt, der sich in einem Hochsicherheitsgefängnis versteckt halten soll. Als Häftling getarnt muss Maul auf seiner...
Vor 3 Monaten von Mario Pf. veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Darth Maul in seinem Element, 30. April 2014
Von 
Mario Pf. (Oberösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Waffenhändler Iram Radique ist ein Mythos, doch einer der sehr wohl real sein soll. Genau deshalb hat Darth Sidious seinen persönlichen Attentäter und heimlichen Schüler auf die Spur des geheimnisvollen Waffenhändlers gesetzt, der sich in einem Hochsicherheitsgefängnis versteckt halten soll. Als Häftling getarnt muss Maul auf seiner Mission allerdings ohne Gebrauch der Macht auskommen, um seine Deckung nicht zu gefährden. Eine simple Aufgabe für den ausgebildeten Killer? Wäre da nicht das einträgliche Nebengeschäft der Gefängnisdirektorin, die ihre Häftlinge auf Leben und Tod gegeneinander antreten lässt, um diese Kämpfe live an gut betuchte Klienten in der gesamten Galaxis auszustrahlen...

~ Third Strike? ~

Joe Schreiber hat sich als Autor im Star Wars Franchise zwar scheinbar etabliert (sonst wäre er nie bis zu seinem dritten Roman gekommen), doch auch viele harsche Kritiker gemacht. Ich selbst ließ ihm beim Erstling Death Troopers noch vieles durchgehen, was er in Red Harvest noch schlimmer zu Papier brachte, doch das ist die Vergangenheit, wie auch das Expanded Universe in welchem alle drei Geschichten spielten.

Entsprechend gering waren zumindest meine Erwartungen an diesen Roman und man möge mir die ganzen persönlichen Erklärungen in diesem Absatz verzeihen, aber ich möchte gerne erklären wieso es überhaupt zu dieser Rezension kam, was ja durchaus ein Pro oder Con für Interessierte sein kann.

Schreibers Romane besaßen bereits in der Vergangenheit immer eine Neigung sich irgendwo anzulehnen, da war ein Event(?) mit Zombiesturmtruppen im MMORPG Star Wars Galaxies, das auf Death Troopers folgte und Red Harvest versucht sich an das nächste Star Wars MMO The Old Republic anzugliedern, indem es eine Sith-Akademie auf Odacer-Faustin etablierte (die als Name eines PVE Servers verewigt wurde, ehe dieser im Sommer 2012 stillgelegt wurde). Lockdown hingegen versucht sich an den erfolgreichen Darth-Maul-Arc aus der TV-Serie The Clone Wars und James Lucenos aus der Kontinuität gestrichenen Roman-Meisterwerk Darth Plagueis anzulehnen und das auf eine etwas widerspenstige Weise. Einerseits hat man zeitweise versucht Lockdown als Beiwerk zu Plagueis zu inszenieren, dann aber schnell gegengesteuert, um den Roman bloß nicht als Fortsetzung zu Plagueis erscheinen zu lassen, da Schreibers Werk diesem Vergleich nicht einmal ansatzweise stand hält.

Warum nach zwei Enttäuschungen überhaupt noch einen Roman Schreibers lesen? Weil Darth Maul darin die Hauptrolle einnimmt!

Als Fan des Maul-Arcs in TCW und überhaupt der Fan-Überlegungen, ob Cyborg-Maul nicht ein besserer Widersacher für die Episoden II-III gewesen wäre als Count Dooku (Cyborg+Droiden, würde passen, auch als Vorspiel auf Vader) war ich doch plötzlich geneigt mir Lockdown zu kaufen.

~ Zur Story und zum Inhalt ~
WARNUNG: DIESER ABSATZ KANN VERUNGLIMPFEND WIRKEN

Schreiber mal lesbar, dass ich das dann noch erleben durfte war es vielleicht sogar wert. Man darf sich zwar immer noch keinen Stil wie aus der Feder James Lucenos erarbeiten, denn Joe Schreiber bleibt dem Stil eines Joe Schreiber treu, doch das stört diesmal viel weniger. Die mangelnden Charaktermomente werden einfach dadurch ausgeglichen, dass Schreiber sich gefühlte 90% der Zeit mit Darth Maul beschäftigt.

Natürlich ist das Rätsel um Iram Radique etwas, das manche Leser vielleicht schon von vornherein erraten haben dürften. Doch wer sich auf die Story einlässt und beginnt den Hinweisen zu folgen, der wird tatsächlich feststellen können, dass da eine bemerkenswerte Spannung verborgen ist. So präsentiert uns Joe Schreiber gleich eine ganze Reihe Verdächtiger, die allesamt der mysteriöse Iram Radique sein könnten, der Häftling und Vater, der Häftling der einem alles besorgen kann oder doch das Tech-Genie, welches die Computersysteme des Gefängnisses wartet?

Die Suche nach Radique treibt die Story voran und Mauls Beweise seiner Kompetenz als Sith-Schüler verleihen ihr zusätzlichen Pepp. Endlich erfahren wir, was für ein Sith Darth Maul wohl geworden wäre, hätte er auf Naboo nicht versagt. Maul der Gangsterboss oder Maul der Kriegsherr, der mit seinen Kriegerhorden die Galaxis unterwirft. Die Anlagen dazu weist der junge Maul in Lockdown bereits vor.

Schreibers Maul wiederum spricht und denkt nun deutlich mehr als vor über 10 Jahren noch Michael Reaves Shadow Hunter. Im Kern sieht man aus heutiger Sicht doch, dass es ein und dieselbe Person ist, die Kontinuität zwischen Maul vor 10 Jahren und Maul nach TCW durchaus gegeben ist. Und Maul bleibt faszinierend. Maul noch einmal auszugraben mag von Beginn an angefeindet worden sein und immer noch vielen Prequel-Gegner Munition über Jar Jar Binks hinaus liefern, doch die Möglichkeit Mauls Charakter auch Jahre später noch einmal zu ergründen wurde genutzt und das ist auch gut so, weil spannend und guter Gesprächsstoff. Dass mittlerweile mehr über Maul geschrieben wurde als Dooku ist wiederum ein Fehler, der sich nach dem Reboot der extracineastischen Ausläufer des Franchise ja noch beseitigen lässt. Ein Count Dooku-Roman von James Luceno... oh bitte ihr mächtigen Macht-Geister. Nach einem bereits angekündigten Tarkin-Roman DAS Buch auf das ich hoffen würde.

War Maul in Shadow Hunter praktisch der fleischgewordene Terminator, ist er in Lockdown weit menschlicher. Maul will seinem Meister gefallen, er ist loyal und missionsorientiert. Dieses Maul-Bild vom noch weniger ambitionierten Maul passt zum stummen Killer aus Shadow Hunter und Episode I, sowie dem bereits gesprächigen Maul aus der vierten und fünften Staffel The Clone Wars.

Joe Schreibers Idee eines Gefängnisses als Austragungsort eines illegalen Fight Clubs erinnert besonders findige Leser vielleicht sogar an eine Folge aus Das A-Team (Staffel 1, Folge 4, Pros And Cons, dt. Titel: Auf Leben und Tod).

~ Resümee ~

Stilistisch einfach gehalten, doch für Schreibers Verhältnisse ein fast schon zahmer Roman. Wer mehr über Darth Maul lesen möchte ist hier richtig, mehr über ihn erfahren lässt sich jedoch kaum. Der Roman baut die Figur Mauls nicht wirklich aus, die Basics kennt man bereits aus Film und Serie. Ein Buch auf das man nun durchaus verzichten kann und als Schreiber-Skeptiker vielleicht auch sollte. Doch es ist Darth MAUL und zumindest leistet einem Joe Schreiber noch den Gefallen, die Geschichte simpel, spannend und actionreichen belassen zu haben. Keine Offenbarung, nicht einmal ein gutes Buch oder eine gute Darth Maul-Story, doch bei der nicht vorhandenen Auswahl ist zumindest das schon besser als nichts (3,5 Fäuste für ein MTFBY).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Buch, 3. April 2014
Von 
Daniel Moritz (Oberhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Maul: Lockdown (Kindle Edition)
... nicht zwingend ein Star Wars Buch, allerdings. Mit anderen Namen würde dies auch tadellos in andere Settings passen, gerade weil Darth Maul gezwungen ist seine Sith-Fähigkeiten zu verbergen.
Dennoch (oder vielleicht gerade deshalb) ein sehr unterhaltsames Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Naja, 24. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
War nicht ganz was ich erwartet hatte - aber nicht schlecht - auch spannend und unerwartete Wendungen; wer viel "Macht" erwartet - nein - hier ist die Macht kaum mit Dir :-); aber Macht-Nutzer gg. Macht-Nutzer haben wir ja schon einige Bücher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Lockdown: Star Wars (Maul) (Star Wars (Random House Audio))
Lockdown: Star Wars (Maul) (Star Wars (Random House Audio)) von Joe Schreiber (Audio CD - 28. Januar 2014)
EUR 33,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen