Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Auftakt, 13. Juni 2013
Chevron Savano wünscht sich nichts sehnlicher als F.B.I.-Agentin zu werden. Doch ist die 17-jährige, indianischer Abstammung noch zu jung, um in Quantico aufgenommen zu werden. Außerdem hat sie bei einem Sonderprogramm für junge Ermittler Mist gebaut und fristet jetzt ihr Dasein in London, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Hier weiß sie nicht einmal, was genau sie Tag für Tag bewacht. Zusammen mit Agent Orange hütet sie eine Kapsel im Keller eines ansonsten unbewohnten Gebäudes. Bei einem gewaltigen Stromausfall überschlagen sich plötzlich die Ereignisse und Chevron wird in die Geheimnisse des W.A.R.P.-Projekts eingeweiht.

Agent Oranges Vater hat für das F.B.I. ein einmaliges Zeugenschutzprogramm erfunden. Mit Hilfe seiner Zeitmaschine werden Kronzeugen bis zum Prozessbeginn in der Vergangenheit versteckt. Doch als das F.B.I. laut darüber nachdenkt nun auch Terroristen vor ihren Anschlägen eliminieren zu können, flieht der Erfinder mit dem Masterschlüssel 100 Jahre in die Vergangenheit, um den Missbrauch seiner Maschine zu verhindern. Was Chevron monatelang bewacht hat, ist die Zeitkapsel in der er vielleicht eines Tages zurückkehren wird.

Womit der Zeitreisende Professor jedoch nicht gerechnet hat, sind der Auftragsmörder Albert Garrick und dessen widerwilliger Schüler Riley, die 1898 auf ihn angesetzt wurden. Nichtsahnend, dass sie es mit einem Mann aus der Zukunft zu tun haben, schleichen sie nachts in sein Haus und bis zu seinem Bett. Der junge Riley will kein Killer werden und steht hilflos vor dem schlafenden Mann, als dieser plötzlich aufwacht und Albert Rileys Arm mit dem Messer in Brust des Professors rammt. Plötzlich sieht Riley nur noch orange Lichter, fühlt seine Atome auseinander gerissen und findet sich zusammen mit dem Verstorbenen zu Füßen von Chevron wieder.

Agent Orange ist vom Tod seines Vaters nicht begeistert, aber mehr noch sorgt er sich um die Aufzeichnungen und Erfindungen, die in der Vergangenheit zurückgeblieben sein könnten. Falls sie von jemanden gefunden werden, könnte dies die Geschichte völlig auf den Kopf stellen. Mit einem bewaffneten Einsatzkommando folgt er dem Wurmloch ins London des 19. Jahrhunderts. Dort erwarten ihn bereits Albert und seine Messersammlung. Das Einsatzkommando ist in Windeseile niedergemacht und zusammen mit dem sterbenden Agent Orange reist Albert in die Zukunft.

Beim Durchqueren des Wurmlochs kommt es jedoch zu einem Energieabfall, der Agent Oranges Erinnerungen mit denen von Albert verschmelzen lässt. Nach dem Verlassen der Zeitkapsel kennt sich Albert nicht nur in der Zukunft perfekt aus, er hat zudem auch übermenschliche Fähigkeiten erlangt. Nun will er den Masterschlüssel von Chevron und seinem entflohenen Schüler Riley, um mit diesem zurück in die Vergangenheit zu reisen und sein neu gewonnenes Wissen einsetzen, um die Welt zu erobern.

Eoin Colfer hat für The Reluctant Assassin einen interessanten Mix aus Charakteren erschaffen, die durch ihre abwechslungsreichen Facetten und menschlichen Stärken und Schwächen überzeugen können. Die Story beginnt gleich mit einem Mord und geht dann über in die wilde Flucht der beiden jungen Protagonisten. Nur um Haaresbreite gelingt es ihnen immer wieder nicht von Garrick ermordet zu werden, der ihnen unnachgiebig zusetzt. Bald enden sie in der Vergangenheit und Chevron fürchtet, dort für immer gestrandet zu sein, falls es ihr gelingt, Garrick zu entkommen. Die Geschichte hat ein durchweg hohes Tempo und Eoin Colfer gelingt es, das viktorianische London in all seiner Abscheulichkeit realistisch rüber zu bringen. Zwar kommt es zu einigen Sprüngen durch die Zeit und auch zu einigen Rückblicken der Charaktere auf ihre Jugend, dies macht das Buch jedoch nicht verwirrend, wie es bei anderen Werken teilweise der Fall ist. Leser von Eoin Colfers Airman werden sich über eine Rückkehr des Nebencharakters Otto Malarkey freuen. Der Epilog bietet einen kleinen Vorgeschmack darauf, dass in der Welt von W.A.R.P. noch einiges mehr vor sich geht, als Chevron und Riley vermuten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so gut wie Artemis Fowl, 11. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der erste Roman der neuen Eoin Colfer Reihe reicht meines Erachtens nicht an die Exzellenz der Artemis Fowl Serie heran. Es handelt sich um eine gut zu lesende Geschichte, aber sie fesselt bei weitem nicht so sehr wie die Abenteur von Artemis, Holly, Butler und Mulch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

WARP Book 1: The Reluctant Assassin
WARP Book 1: The Reluctant Assassin von Eoin Colfer (Audio CD - 14. Mai 2013)
EUR 34,40
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen