Kundenrezensionen


7 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Detailreicher als Azzerad's "Come As You Are"
Fernab der üblichen Glorifizierungen und mit dem Abstand von 7 Jahren beleuchtet der Autor Kurt Cobains Leben und Karriere und bringt dabei Fakten und Details, die noch keine andere Veröffentlichung zu Nirvana zu bieten hatte. Viele der in "Come As You Are" aufgestellten "Thesen" bzw. "Mythen" werden relativiert und der Wahrheit...
Veröffentlicht am 8. Januar 2002 von uliweiser@gmx.de

versus
3.0 von 5 Sternen Ganz okay
"Cross claims in the book that Love saved Cobain's life on numerous occasions by reviving him after he overdosed. The author's portrait of Courtney shows her as Cobain's loving wife and, at times, his savior, while bluntly alleging she had multiple relapses while pregnant with their child, Frances Bean. He says it was Cobain who led Love into heroin use, and he suggests...
Veröffentlicht am 23. April 2002 von Valerie Garrígue


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Detailreicher als Azzerad's "Come As You Are", 8. Januar 2002
Fernab der üblichen Glorifizierungen und mit dem Abstand von 7 Jahren beleuchtet der Autor Kurt Cobains Leben und Karriere und bringt dabei Fakten und Details, die noch keine andere Veröffentlichung zu Nirvana zu bieten hatte. Viele der in "Come As You Are" aufgestellten "Thesen" bzw. "Mythen" werden relativiert und der Wahrheit angeglichen. Dabei wird speziell Cobains Jugendzeit interssant beschrieben. Da in Englisch ist es relativ schwer zu verstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das sensibelste, angenehm unaufdringlichste Buch über Kurt Cobain, 4. April 2014
Von 
junior-soprano - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Nach den Tagebüchern, dem Booklet des Box-Sets, den Büchern von Azerrad, True und dem Bildband von Cross habe ich nun auch noch Der Himmel über Nirvana von Charles R. Cross gelesen und mich nicht gelangweilt, sondern weitere Facetten von Nirvana und Kurt Cobain kennengelernt.
Wer sich für den Anfang auf ein einziges Buch über Nirvana/Cobain beschränken will, dem empfehle ich die einzige von Kurt Cobain autorisierte Biograpfie von Michael Azerrad, weil sie den umfangreichsten Überblick bietet und der Autor Cobain besonders nahe stand (allerdings konnte Kurt ihm auch manche Mythen und Märchen aufbinden, etwa die Story als Teenager unter der Brücke gelebt zu haben, eine Anekdote die bislang von Jedem, der Cobain nahestand, bestritten wurde).

380 Seiten Hardcover, Schwarz-Weiss Fotos und Index sowie ausführliche Quellenangaben bieten umfangreiche und spannende Geschichten aus Cobains Leben und Nirvanas Karriere. Courtney Love gewährte Cross Einblick in Cobains Tagebücher, ausserdem interviewte der Autor zahlreiche Weggefährten Cobains.

Was soll der Titel Der Himmel über Nirvana - Kurt Cobains Leben und Sterben bedeuten? Obwohl es eine Biographie von Kindheit bis Tod des Menschen und Künstlers Cobains ist, widmet es sich eben auch besonders seinen Problemen, den Selbstmordphantasien und dem Drogenmissbrauch seit seiner frühen Jugend, seinen religiösen Erfahrungen und den zahlreichen Überdosen, die ihn immer wieder zwischen Leben und Tod, Euphorie und Depression schwanken liessen. Cross schildert das sehr extreme Leben und die Widersprüche von Kurt Cobain und von Kurdt Kobain (wie er selbst seine Bühnenpersönlichkeit oft nannte). Ritalin, Scheidungskind, Erfolglosigkeit in der Schule, Depressionen, Vandalismus, sadistische Freude beim Quälen der Nachbarskatze (die er in einen brennenden Kamin geschmissen haben soll) und dann später der Retter der Rockmusik, das Idol, der Millionär Cobain und all das in nur 27 Jahren.
Stilistisch ist Der Himmel über Nirvana mein Lieblingsbuch über Cobain, mit viel Feingefühl geschrieben, ganz anders als der laute Engländer Everett True und um mehr Distanz bemüht als Michael Azerrad.

Kommt Courtney Love in diesem Buch zu gut weg? Eher im Gegenteil, besonders Everett True hat sich verteidigend vor sie gestellt und darauf hingewiesen, dass besonders viele US-Amerikaner Loves schwarzen Humor nicht verstanden haben und ihr deshalb oft unrecht getan haben. Alle Bücher über Kurt Cobain, die ich gelesen habe, verdeutlichen das Cobain bereits seit ganz jungen Jahren stark selbstmordgefährdet war. Rock- und Punkstars wie Sid und Nancy, der 27er-Club (Hendrix, Morisson, Joplin) - für jemanden wie Cobain der sich schon sehr früh in seinen Tagebüchern detailliert seine Karriere als Star ausmalte war sicher auch ein extremes Ende attraktiver als das Verschwinden in der Bedeutungslosigkeit, deshalb ja auch das Neil Young Zitat als Abschluss seines Abschiedbriefes: It's better to burn out than to fade away. Einer von Cobains Ideen für die Zukunft soll es gewesen sein, so Cross, eine Ranch zu kaufen, genau so wie Neil Young. Und von Young hätte er auch die Gelassenheit übernehmen können, das ein Musiker auch weit über 30 noch immer relevant sein kann. Too late, too soon - so schrieb es Neil Young in seinem Song über Love und Cobain, Sleeps with angels.

Der Himmel über Nirvana zeigt, trotz des Titels, nicht nur die düsteren und ernsten Seiten Kurt Cobains, sondern genau so seine humorvollen Momente. Und natürlich steht auch besonders seine Kunst, seine Zeichnungen und Collagen und ganz besonders seine Musik im Vordergrund. Fesselnd wie ein guter Roman - sagt die Newsweek (oder Newsweak, wie Cobain mal schrieb), laut Buchrückseite. Puh! So ein abgedroschener, nichtssagender Vergleich hätte Cobain sicher geärgert und er wird diesem Buch auch nicht gerecht, denn der vierfache "Granny Award Winner" und "Bowling Stoned" Titelstory-Künstler Cobain (wie er sich in einer selbst verfassten, sarkastischen Band-Biografie beschrieb), hasste den Stillstand, die Enge und Dummheit der kommerziellen Unterhaltungsindustrie. Ein weiteres gelungenes Buch das schmerzhaft daran erinnert wie gross der Verlust und wie wichtig die Karriere von Kurt Cobain wirklich ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen interessant, 3. November 2002
Von Ein Kunde
naja, ich will hier keinen roman schrieben, deswegen fass ich mich mal kurz:
Das Buch ist mehr auf den MENSCHEN Kurt Cobain bezogen und weniger auf die Musik von Nirvana, sie ist mehr auf das persönliche umfeld bezogen, trotzdem geht es natürlich auch um Nirvana's Musik...
In Come As You Are war es eher andersrum, es ging meistens um die musik, und somit ist Heavier than heaven die perfekte ergänzung...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ganz okay, 23. April 2002
"Cross claims in the book that Love saved Cobain's life on numerous occasions by reviving him after he overdosed. The author's portrait of Courtney shows her as Cobain's loving wife and, at times, his savior, while bluntly alleging she had multiple relapses while pregnant with their child, Frances Bean. He says it was Cobain who led Love into heroin use, and he suggests that she had more of a hand in Cobain's music than he did in hers." Dieses Buch gibt sicherlich Einblick in Kurt Gedankengänge(sofern dies überhaupt möglich ist)und wie schon erwähnt detailreicher als COME AS YOU ARE, doch Courtney hatte bei diesem Buch sicherlich ein Wörtchen mitzureden wie mir scheint!! Trotzdem für jeden wahren Fan sicherlich zu empfehlen, es soll sich ja jeder seine eigene Meinung bilden!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Naja.., 11. Januar 2002
Von Ein Kunde
Meiner Meinung nach hat Courtney Love ihre Finger beim zusammenstellen dieses Buches ganz schön im Spiel gehabt!! Mir kommt es nämlich so vor als ob Kurt ein bisschen als der Buhmann hingestellt wird, denn in diesem Buch steht, Courtney wäre der große Retter für Kurt gewesen und Kurt wäre schuld daran dass Courtney nicht schon früher den großen Hit mit ihrer Band Hole gschafft hat!! Dennoch ist dieses Buch aufgrund der Einblicke in Kurt's Gedankengänge und zuvor noch nie gehörten Fakten zu empfehlen, für wahre Kurt-Fans ein Muss wie alles andere von und über Kurt auch!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein bewegendes Buch, 9. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Kritisch, aber einfühlsam und ohne jede Sensationsmeierei. Cobain-Biografie und Porträt des amerikanischen Nordwestens und seiner "Grunge"-Szene zugleich. (Und Rehabilitierung der "bösen" Courtney Love.) Gäbe es nur mehr solche Bücher über Musik(er)! Unputdownable!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Heavier Than Heaven (Sceptre 21's, 30. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Heavier Than Heaven (Sceptre 21's)
Charles R. Cross
Heavier Than Heaven (Sceptre 21's)
Charles R. Cross ein echte Genuss für mich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Heavier Than Heaven: A Biography of Kurt Cobain
Heavier Than Heaven: A Biography of Kurt Cobain von Charles R. Cross (Taschenbuch - 21. August 2002)
EUR 12,77
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen