wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen19
4,6 von 5 Sternen
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:9,10 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 4. August 2013
Beworben als John-Green-Nachfolger Buch durfte "It's Kind of a Funny Story" vor Kurzem bei mir einziehen.

Der Inhalt klingt spannend, der jugendliche New Yorker Craig arbeitete Tag und Nacht um in seiner Wunsch-Highschool angenommen zu werden. Doch als er die Schule besuchte, gab es ein großes Loch zu füllen. Weder seine "Freunde" noch das Rauchen von Pot konnten ihn ablenken, sodass er mehr und mehr in die Depression abrutschte. Als ihn eine Nacht alles zu übermannen drohte, ging er freiwillig in ein Krankenhaus um sich endlich helfen zu lassen und einen Ausweg aus seinem trüben Leben zu finden.

Das Taschenbuch von Ned Vizzini kostet knapp 7 Euro für 444 Seiten und wurde 2007 im Miramax Verlag gedruckt.

Das Cover zeigt den Umriss des Kopfes einer Person, in deren Inneren gibt es jedoch eine Straßenkarte zu sehen. Denn das ist Craigs Hobby. Bevor er begann, für die Pre-Professional High zu lernen malte er leidenschaftlich gerne Karten. Von erfundenen Städten, echten Städten und seiner Heimat New York. Das Cover ist ein großes Plus für dieses Buch, leider auch eins der wenigen.

Der Titel "It's Kind of a Funny Story" ist meiner Meinung nach schlecht gewählt. Absolut nichts an Craigs Story oder an diesem Buch ist lustig. Werden Craigs Begegnungen in der Erwachsenen-Psychiatrie auf dem Buchrücken als extrem lustig dargestellt, sind sie in Wahrheit eher traurig und niederschmetternd. Die Atmosphäre auf der Station ist trist und karg, die Dialoge, welche durchaus Potential und Witz hätten, sind kurz und nichtssagend.
Desweiteren hat es mich gestört, dass der komplette Inhalt des Buches bereits auf dem Buchrücken zusammen gefasst ist. Sollte dieser den Leser nicht neugierig machen? Stattdessen ist wirklich das gesamte Buch bereits nacherzählt. Was soll das?
Unter anderem deswegen kam für mich wenig Spannung in diesem Buch auf. Ich quälte mich eher durch die in großer Schrift beschriebenen Seiten als das ich sie genoss.

Träge plätscherte das ganze Buch vor sich hin. Die Geschichte rund um einen depressiven Teenager ist recht interessant, dass Druck und falsche Freunde einen Jugendlichen in Depressionen reißen können, ist jedoch für mich nichts Neues. Dass sich Craigs Freunde als Lügner und später selbst Betroffene herausstellen hat mich auch nicht überrascht.
Bis auf Craig sind alle Charaktere für mich eher eindimensional und vor allem extrem langweilig. Nach und nach wird zwar deutlich, wie sehr jeder sein Päckchen tragen muss, obwohl man es ihr oder ihm manchmal nicht ansieht, doch generell hat mich keiner von ihnen je überrascht oder ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Fazit
Insgesamt war "It's Kind of a Funny Story" für mich ein enttäuschendes Buch. Die angepriesene lustige und kurzweilige Geschichte stellte sich als langweilig und eindimensional heraus. Das Thema ist recht spannend und vor allem durch den Aufenthalt des Autors in einer ähnlichen Einrichtung sehr realistisch dargestellt, dennoch war ich froh, als dieses recht nüchterne Buch sein Ende fand.
Wer auf der Suche nach einem John Green Verschnitt ist, sollte bloß die Finger von diesem Buch lassen. Ich gebe 3 von 5 Sternen, denn eins ist dieses Buch nicht: niederschmetternd. Stattdessen ist es einfach nur langweilig. Aber ob das so viel besser ist...?
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2011
Ned Vizzini has a distinct advantage over other authors who write about teen depression, attempted suicide, and the ins and outs of psychiatry--as a teen he was clinically depressed and even spent time in a psychiatric hospital. That experience has allowed Mr. Vizzini to bring to life the kinds of situations that were once largely absent in teen fiction; that of the fact that not all teens are laid-back, spontaneous, happy-go-lucky youths.

For Craig Gilner, gaining acceptance into the elite Executive Pre-Professional High School in Manhattan is not the end of his problems, but only the beginning. All the studying, the cramming, the all-nighters he pulled to get high marks in his old high school and ace his entrance exam now seem mediocre, at best, at his new school. Craig realizes quite early on that he's not brilliant, he's not at the top of his class--he is, in fact, average. For a guy who worked as hard as Craig did, with such obsessive determination, this is a blow not just to his ego, but to his very soul.

Craig soon finds himself unable to eat, unable to sleep, unable to find joy in just about everything. As he realizes he's clinically depressed, he tells his shrink--excuse me, psychiatrist--that his only joy in life comes from peeing. Yes, peeing. You go in, you get it done, you accomplish what you set out to do, and you're finished. It's pretty sad that going to the bathroom seems to be the highlight of his day (he even manages to stretch each trip out to about five minutes), but it's also the truth.

Dr. Minerva, for $120/hour, is attempting to help Craig figure out exactly why he's depressed and how to overcome it. But Craig no longer thrives on a life of complexity; for him, life is a nightmare. And as his depression leads to thoughts of suicide, he's not even surprised to find that there's an 800 number he can call. And after taking the plunge and calling 1-800-SUICIDE Craig hikes over to the local emergency room at the hospital, where he meets Dr. Mahmoud (who is not a terrorist).

From there, Craig is checked into a psychiatric hospital, and he meets a motley crew of patients who, amazingly enough, become better friends to him than the ones he had before he went in ever were. For Craig, being in the hospital might just save not only his life, but his sanity and his will to keep on keeping on.

IT'S KIND OF A FUNNY STORY is a great read. Filled with issues that plague a large number of teens today, the author has managed to take sensitive topics and deal with them in a humorous way that never seems disrespectful. A very enjoyable, thought-provoking read.

Reviewed by: Jennifer Wardrip, aka "The Genius"
0Kommentar9 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2013
Worum geht's
Wir haben hier einen klassischen "Coming of age"-Roman, welcher sich jedoch dem Thema Depression widmet. Erzählt wird die Geschichte von dem 14-jährigen Craig, der nachdem ihm der Sprung auf die Traumschule gelingt, mit allem überfordert zu sein und keinen Spaß mehr in seinem Leben hat. Als er schliesslich Angst hat, sich selbst umzubringen, geht er kurzentschlossen in die Notaufnahme eines Krankenhaus und landet dort im psychiatrischen Teil. Hier nun lernt er alles mögliche über sich aber auch über seine Mitmenschen kennen.

Wie ist's
Das Buch ist sehr einfach zu lesen, bietet sich also auch für Leute an, die gerne etwas auf englisch lesen würden, sich es aber nicht unbedingt zutrauen. Oder man nimmt die deutsche Variante, hier kann ich aber nichts zur Übersetzung sagen..oftmals sind die ja leider gruselig ohne Ende *g* Man liest das Buch trotz der bedrückenden Thematik sehr schnell runter, da man einfach wissen will, wie es weitergeht und Craig ist ein sehr sympathischer Charakter. Sein Humor ist wunderbar, bringt den Leser zum Lachen und gleichzeitig beschreibt er Depressionen so treffend, dass es einen schon fürchtet.

Ned Vizzini war selbst einige Tage in einer Jugendpsychiatrie und hat direkt danach mit dem Verfassen dieses Buches angefangen und das merkt man sehr. Viele Dinge sind so beschrieben, dass sie selbst erlebt sein müssen und nicht von Fachtexten erfahren und umgewandelt worden sind. Für Leute, die sich also mit dem Erfahren von Depressionen beschäftigen wollen und keine schwere Fachlektüre haben wollen, das ist echt ein guter Einstieg um zu entdecken, wie die Betroffenen fühlen.

Fazit
Ich kann das Buch einfach nur empfehlen (bzw habe ich das schon getan im wahren Leben und das heisst was *g*). Somit erhält es auch volle 5 Sterne, da man hier nichts besser machen könnte.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2011
Inhaltlich:

Das Buch ist sehr gut geschrieben und ist fesselnd. Lesbar zuhause als auch auf dem Weg zu Arbeit, Uni oder Schule. Das Buch ist sehr lustig trotz seines ernsten Themas. So könnten betroffene gut lernen mit ihren Problemen umzugehen. An vielen Stellen spiegelt das Buch einen normalen Teenager wieder wie wir es alle einmal wahren. Craig Gillner reagiert in diesem Buch etwas über, aber genau das macht dieses Buch aus. Für ein Inhaltliches Resumé lesen sie sich andere Reviews durch.

Die englische Version ist sehr schön zu lesen zudem kann man seine Englischkenntnisse etwas aufbessern. In einem einfachen Englisch ohne viel Fachsprache könnte dieses Buch ein Schüler/eine Schülerin aus der Oberstufe größtenteils problemlos lesen.

Verarbeitung:

Das Cover ist liebevoll und sehr modern gestalten ohne viel Kitsch auf schwerem Hochglanzpapier. Soweit wurden bis jetzt noch keine Rechtschreibfehler gefunden. Leider sind auf einigen Seiten die Lettern zu fett was man beim umblättern bemerkt. Es ist nicht störend aber man merkt es halt. Daher ein kleiner Abzug.

Die Gestaltung des Buches innerhalb ist großartig und kreativ. Das die einzelnen Lebens-Abteile in verschiedenen Brainmaps dargestellt sind ist sehr kreativ und auch visuell schön anzusehen und vor allem eine Abwechslung zu dem ganzen Fließtext. Schriftweite und Zeilenabstand sind angenehm für das Auge wirkt aber nicht billig.

All in One:

Ein schönes und interessantes Buch, der Kauf lohnt sich alle mal, vor allem bei diesen Preisen kann man nicht meckern.
4,7 von 5 Sternen
0Kommentar8 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2014
...and not just into any mind, but that of a slightly disturbed teenager. This book amazes by taking up the perspective of a young dolescent who tries to deal with life. Set in New York, the city which seems to be a picture book example of a melting pot with an uncountable number of inhabitants on smallest space, the author manages to make the reader gain a certain understanding of the protagonist's depression. Definately worth a read to gain a little more of an understanding of how people with depression might feel.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2014
Auch auf Englisch einfach zu verstehen, obwohl man durchaus noch neue Wörter beim Lesen lernen kann. Die Storyline kommt mir sehr bekannt vor, weil es bereits mehrere Bücher mit diesem Thema gibt, aber dieses ist wirklich mein Favorit.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2015
Ich hab das Buch schon länger und auch schon gelesen. Es ist wirklich gut! Bloß bin ich sehr traurig/enttäuscht, über den Lebensweg des Autors... Ich wollte mir heute mal ein paar andere Bücher von Ned anschauen, als mir auffiel das er 2013 starb und zwar hat er Suizid begangen. Ich war schockiert, da ich davor Interviews gelesen habe, das er mit diesem Buch bewirken wollte, dass Leute die solche Gedanken haben, wie der Junge in dem Buch (der ihn teils repräsentiert) sich an Hotline wenden sollen und das Buch daraufhinweisen soll, dass solche Lines überhaupt existieren. Nun das schockierende das er sich umgebracht hat, als würde man reden können aber es trotzdem nicht schafft das alles zu überwinden... Sehr schade...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2013
Ein 'Jugendbuch',
( einem 14jährigen würde ich das aber noch nicht unbedingt in die hand drücken, selbst auf Deutsch vielleicht nicht.)
Mein Englisch ist vielleicht nicht Business tauglich, aber auch nicht schlecht. Das Buch ist relativ einfach zu verstehen, für Menschen die z:B. auch Filme ab und zu auf Englisch gucken, sollte es keine großen Schwierigkeiten darstellen.

Ich mochte das Buch wirklich sehr, ist vielleicht kein 'must have' aber es spukt einem doch noch die nächsten Tage im Kopf umher, nachdem man es ausgeles hat. Es ist keine 0815 Jugend-Liebesstory. Ein Junge findet heraus wer er ist, dazu muss er aber erst einiges durchmachen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2014
Rest in peace to the author of this book. I am very sorry to hear about his death. He wrote a seemingly personal book and he did it well. You didn't entirely loved the main character, but you wanted him to do well. People who suffer under depression, especially teens might want to read this book. It makes you realize that depression starts slowly and that it is real. It can touch the most amazing people you know and it is something you need to talk to somebody about. Get help. And don't ever stop fighting it.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Das Buch fesselt einen schon ab dem ersten Satz und die Geschichte des Protagonisten lässt einen nächtelang los.Das Buch bringt mich ,auch nachdem ich es schon gelesen habe,noch immer oft zum Nachdenken.
Ich empfehle es auf jeden Fall weiter.Ned Vizzini war,ist und wird immer einer der besten Jugendbuchautoren sein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,60 €