Kundenrezensionen

84
4,6 von 5 Sternen
Losing My Virginity
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:17,78 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Januar 2011
Das Buch ist relativ dick und es gibt eine Menge zu lesen. Angefangen von Branson, der gerade mal 16 Jahre ist und in London im Keller mit einem Freund lebt und versucht das Magazin "Student" nach Oben zu bringen, bis zur Gründung eines Mail-Order-Versandhauses für Platten, dass an einem sechsmonatigen Poststreik zugrunde geht. Branson fängt früh an, als Unternehmer, Journalist, Musikproduzent, Ladengründer und Allround-Arbeitskraft zu arbeiten. Er gründet eine gemeinnützige Organisation, die jungen Menschen bei Abtreibung, Geschlechtskrankheiten und vielen anderen - damals eher tabuisierten Dingen - helfen soll. Durch diese Telefonseelensorg landet er auch später als Untermieter bei einer Kirche.
Aber nicht nur das: Sex, Rock'n Roll, Drugs und Politik machen das Leben von Branson aus, der praktisch mehrere Jahre in unterschiedlichen WGs und Beziehungen lebt. Der wirtschaftliche und finanzielle Erfolg kommt bei ihm erst sehr viel später. Nur durch den Verkauf von Virgin Music rettet sich Bransons 1992 aus seinern Dauerproblemen. Und mit dem Ertrag startet er ein anderes Leben.
Kritisch anzumerken ist, dass Branson seine politische Rolle konsequent klein schreibt und m.M. das auch bewusst tut, denn viele Amerikaner würden nicht mit seiner Fluglinie fliegen, wenn sie wüssten, was Branson und Freunde alles gegen den Vietnam-Krieg gemacht haben. Seine Drogen- und Sex-Eskapaden versucht er auch etwas kleiner zu halten, aber das kann ich ihm nachsehen, schließlich hat er Kinder.
Insgesamt ist das eine interessante Lektüre, weil Branson ein sonderbarer Unternehmer ist: Er kommt Barfuß in eine Bank, wundert sich über die Reaktionen von British Airways (BA) nachdem er deren beste Strecken drastisch angreift und BA mit allem auf ihne einschießen, was sie finden. Aber Branson hat auch Mut, Inspiration, mag Menschen, denkt in Visionen und großen Schritten, fördert und vertraut Menschen - er gibt nicht auf. Wirklichen Erfolg hat er praktisch 15 Jahre lang nicht gehabt.(Der Leser sollte nicht vergeßen, dass Branson 1980 gerade mal 30 Jahre alt war) Nicht mal finanziell konnte er gut von seinen Aktivitäten leben. Die vielen kleinen und großen Fehler unterstreicht Branson zwar nicht, aber der Leser kann es unschwer erkennen. An einigen Stellen gibt er das auch offen an, an vielen anderen hält er sich zurück.
Heute versucht sich Branson als Vorzeigeunternehmer darzustellen und reitet auf seinen tollen Fähigkeiten herum, in seiner Biographie steht aber das genaue Gegenteil und damit belegt er wohl, dass Unternehmer über eine gute Kondition und viel Hartnäckigkeit verfügen müssen. Insgesamt eine unnkonventionelle Geschichte eines Unternehmers und seiner Marke Virgin. Dieses Buch ist sicherlich auch geschrieben worden, um die Marke Virgin aufzubessern bzw. zu unterfüttern. Dennoch können viele Unternehmer und die, die es noch vorhaben, von ihm etwas lernen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. September 2003
Ich war sehr positiv überrascht, wie locker sich diese Autobiographie liest. Sie hat fast etwas von einem Abenteuerroman, auch wenn es vorwiegend um geschäftliche Dinge geht. Ich hätte aufgrunddessen eher eine langatmige Aneinanderreihung von Daten und Zahlen erwartet, aber weit gefehlt. Absolut empfehlenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Mai 2000
The book was, to my delight, a very interesting read. "Losing My Virginty" reads like a novel and I would say that it was as interesting as both "Memoirs or a Geisha" and the "Harry Potter" series. Yet the book was full of lessons in a variety of business fields; entrepreneurship and risk-taking being at the forefront of those fields. In its value as a business book, I would compare it to "Lessons from the Top" and "The Millionnaire Next Door", both of which were a much less gripping read. However, "Losing my Virginity" is different from those two books in that it is primarily about "World Class Entrepreneurship".
Branson takes the reader on a trip back to the 60's and 70's when Virgin took off and gradually leads you into the "jetstream" of his turbulant life. You will enjoy the ride.
This is definitely a book that I thoroughly enjoyed and earnestly recommend to anyone, not necessarily to businessmen, just to anyone who wants to make the most of his/her life.
Richard Branson used the book well on many occasions to tell his side of the story and to clarify to the public certain events that may have not been fully disclosed in that way during the time of their occurance.
He also talks freely about matters, which a conventionial bussinessman would find out of place, beyong the point or even downright embarrassing. Those "personal" moments are actually the essence of what this book is all about. The book is about Branson's life and Virgin Group is just that, a very large chunk of Branson's life.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
I originally bought this book thinking it would be an interesting story of "how to make a billion like Richard Branson did". It didn't turn out that way, because what I found while reading it was that you would need to be another Richard Branson to replicate what he has done. However, I did find it to be a fascinating tale of a man who has succeeded through hard work, creativity, imagination and a true sense of "doing the right thing". He tells his tale with pride, but not arrogance. He also lets his personality shine through in his writing, which is certainly a plus. I would strongly recommend this book to anyone who wants to hear a compelling tale from a unique character.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Oktober 2008
Dieses Buch von 2007 stellt die AKTUELLERE version der Autobiographie von Richard Branson dar. Das Buch hat rund 200 Seiten mehr als die Version von 1999 und behandelt u.A. seine Fluggesellschaft nach den Ereignissen vom 11. September.

This book from the year 2007 is the updated version of Richard Branson's autobiography "Losing My Virginity". It contains about 200 pages in addition to the book which has been released in 1999. Branson talks about his airline after the events of 9/11 and about other occasions.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Januar 2003
Dies ist wirklich ein klasse Buch, von einem sehr erfolgreichen Mann, der in seinem Leben schon einiges erreicht hat. In diesem Buch erfahren Sie sehr viel über das Leben von Richard Branson und natürlich wie erfolgreich „Virgin" werden konnte. Man erfährt auch wie Virgin angefangen hat und was Richard dafür tut um während Virgin so erfolgreich ist.
Im Buch sind viele Bilder vom Leben Richard Bransons, vor allem aus seiner Kindheit.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 11. Oktober 2014
‘Losing My Virginity’ by Richard Branson is an autobiography of this prominent businessman who thanks to his unique philosophy succeeded in everything he touched turn into a successful business, even managing to enter into the Guinness Book of World Records due to his passionate love for ballooning.

When Richard Branson together with his friends decided to start his first business, they agreed that since they are complete virgins at doing business, they should call themselves like that. Lot of time passed since then, and in meantime inside his business empire called Virgin Group more than 400 companies are incorporated dealing with all possible kinds of business ventures such as publishing, record business, transport companies, health care, telecommunications, tourism, food and beverages.

Since his beginnings Branson had a different philosophy and views on business management - he wanted to be globally present, and yet not to be a slave to rigid forms of business, avoiding the bureaucracy, hierarchy, centralization, and encourage innovation, entrepreneurship, creativity and ideas that seemed difficult or impossible to achieve.

In his book, that is quite extensive and filled with many interesting stories, just like his life, ordered in a chronological order, reader enjoys from the beginning to the end, while even those readers who may not be familiar with his life or conglomerate which he established will become interested for his story at very beginning of the book.

During the reading you’ll realize in many ways that Branson is British, rather than coming from another culture, he reveals his honesty, courage and passion for business, but still he is unobtrusive, not blatant and doesn’t put himself in the center, although anyone who listened or watched him can see him as synonym for the new age of entrepreneurship, that is unfortunately still not so common.

The book was written in entertaining style, full of humor that makes it easy to read and interesting even for the people that are not interested in the business part of the story at all; therefore reader should not need to be scared by book thickness because due to the interesting topics from the past that Branson vividly evokes the pages literally go one after another. I read somewhere funny comment about the book – It’s heavy but impossible to put down – and I fully agree with that.

As a great add-on that makes this book even more recommended is more than 100 photos that can be found on the pages of the book, both black and white and in color, which nicely complement to the topics of the author’s story.

The end of story is really a great conclusion when Branson having done everything that could be done on Earth, wants to go a step further and help mankind to travel into space.

‘Losing My Virginity’ is a book that everyone young in age or business experience should read because of plenty of ideas offered on its pages, but primarily interesting are the author’s reflections which are invaluable and provide a lot to think about. Therefore this inspiring and interesting autobiography of Richard Branson adventures can certainly be recommended.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 30. Dezember 2012
Sir Richard Branson hat wirklich ein beeindruckendes Leben hinter sich, sowohl seine Werte (persönlich und innerhalb der Virgin Group), als auch seine Ambitionen haben mich tief beeindruckt. Teilweise ist es echt schwer zu fassen, wie erfolgreich dieser Mensch ist, in so vielen Industrien tätig zu sein und diese aufgewirbelt zu haben ist wohl kaum jemandem vor ihm gelungen.

Aus dem Buch kann man wirklich viel mitnehmen, eine Mischung aus Zeitgeschichte, Business und Extremsport.

Der Name spricht quasi für sich selbst, deshalb ein paar Kritikpunkte:

1.Gegen Ende des Buches treten plötzlich einige Redundanzen auf, das ist ärgerlich und hätte mit ein bisschen Mehraufwand behoben werden können.

2. Man könnte Bransom "name - dropping" unterstellen - wen er alles kennt, locker nachts anrufen kann oder bestens befreundet ist, macht ihn sicher als Person aus. Stellenweise grenzt es aber an Angeberei, die ein Mann mit einer solchen Biographie nicht nötig hat.

3. Ein nicht unerheblicher Teil des Buches bezieht sich auf Extremsport, hauptsächlich Ballon- Fahrten (einmal über den Atlantik, dann über den Pazifik dann um die Welt) dabei lernt man sicher das ein oder andere, allerdings verstehe ich immernoch nicht, wie man sich als Familienvater und Wirtschaftsführer in solche Gefahr begeben kann.

Die weinenden Kinder zu verabschieden, weil man für den Krieg eingezogen wird ist eine Sache, aber für völlig freiwillige und hochriskante Aktivitäten kann man sich das auch sparen.

Branson ist wirklich ein Bilderbuch - Entrepreneur, der hoffentlich noch lange aktiv ist und sein Feuer und seine Ressourcen für die Lösung von Problemen wie AIDS, Weltraumflügen und Klimaschutz einsetzt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 25. April 2000
This book provides insight into why some people rise above the crowd to succeed. Richard Branson's voracious appetite for life is on display here. Great financial success here was not the result of a great intellect, but great charisma, curiosity, and drive. Branson's creed is keep it simple, and it's not what you know, but who you know: contacts, networking. Branson makes much of how busy he is, but I don't believe he's that much busier than any professional person, where 12-16 hour workdays are the norm. His rewards (and risks) have just been much greater than the average guys. Despite the apparent youthful greed that got him arrested for tax evasion, and that almost got him to sue John Lennon for breach of contract after the death of Lennon's unborn child, Branson comes across as deserving as anyone of his financial success. He's aware "success" is an illusion, and is willing to lose it all, his family, his wealth, in an agnostic balloon crash. The ballooning extracts in the book were the most exciting, though the financial juggling to keep the various Virgins afloat as overdrafts were about to be withdrawn was entertaining reading. Hooray for Branson's wealth and interesting life, but Virgin Cola like Coca Cola doesn't do much for the vast mass of humanity out here in the third world. There's no big answers here though, why some do so well, and why the mass of humanity in the third world, even if they are as honestly ambitous as Branson, suffer. Not a boring read. Branson is refreshingly forthright.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 25. April 2000
This book provides insight into why some people rise above the crowd to succeed. Richard Branson's voracious appetite for life is on display here. Great financial success here was not the result of a great intellect, but great charisma, curiosity, and drive. Branson's creed is keep it simple, and it's not what you know, but who you know: contacts, networking. Branson makes much of how busy he is, but I don't believe he's that much busier than any professional person, where 12-16 hour workdays are the norm. His rewards (and risks) have just been much greater than the average guys. Despite the apparent youthful greed that got him arrested for tax evasion, and that almost got him to sue John Lennon for breach of contract after the death of Lennon's unborn child, Branson comes across as deserving as anyone of his financial success. He's aware "success" is an illusion, and is willing to lose it all, his family, his wealth, in an agnostic balloon crash. The balooning extracts in the book were the most exciting, though the financial juggling to keep the various Virgins afloat as overdrafts were about to be withdrawn was entertaining reading. Hooray for Branson's wealth and interesting life, but Virgin Cola like Coca Cola doesn't do much for the vast mass of humanity out here in the third world. Who know's why some do so well, and those in the third world, even if they are ambitous, suffer. Not a boring read. Branson is refreshingly forthright.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Elon Musk: Tesla, SpaceX, and the Quest for a Fantastic Future
Elon Musk: Tesla, SpaceX, and the Quest for a Fantastic Future von Ashlee Vance (Gebundene Ausgabe - 19. Mai 2015)
EUR 15,95


Like a Virgin: Erfolgsgeheimnisse eines Multimilliardärs
Like a Virgin: Erfolgsgeheimnisse eines Multimilliardärs von Richard Branson (Broschiert - 3. Juni 2013)
EUR 24,90