Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More madamet Erste Wahl designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen29
4,8 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Mai 2007
Seit langem mal wieder ein wunderbarer Schmöker!

Nicht nur der Aufbau des Buches ist unheimlich originell, auch die Charaktere überzeugen bis ins kleinste Detail. Ich habe mit dem Protagonisten auf jeder Seite mitgelitten, -gezittert und geliebt.

Der Held rollt seine Lebensgeschichte anhand von 12 in einer Quizshow gestellter Fragen auf und erklärt darüber, wie es ihm als Erster überhaupt möglich war, alle 12 Fragen korrekt zu beantworten.

Sein schillernder und warmherziger LEbensweg hat ihm dazu verholfen und die teilweise skurillen, teilweise unbarmherzigen teilweise aber auch sehr liebenswerten Menschen auf seinem jungen Lebensweg, haben dazu beigetragen. Obwohl Fiktion, nimmt man dem Autor jede Seite als tatsächliche Lebensgeschichte des HElden ab.

Die Hintergrundinformationen, die man dabei über das arme, unbemerkte Slum-Indien erhält, sind erschütternd und eindrucksvoll, ohne mit dem mahnenden Finger vorgetragen zu werden.

Die Hauptfigur durchwandelt verschiedene Schicksalsschläge ohne am eigenen Leben zu verzweifeln, b.z.w. das anderer zu beneiden.

Ein rund um sympathisches Buch, von dem man viel lernen kann und dabei auch noch unterhaltsam. Ein erfrischend anderer Roman.

Unbedingt lesen!
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2006
Im Buch geht es um einen indischen Kellner, der in der Quizshow "Who will win a Billion" (W3B) alle Fragen korrekt beantwortet und die Billion gewinnt, ohne dass sich irgendwer erklären kann, wie dies einem indischen Kellner ohne großartige Bildung gelingen kann. Die Produzenten haben amüsanterweise das Geld nicht und lassen Ram Mohammed Thomas verhaften mit der Beschuldigung er hätte betrogen. Eine glückliche Fügung lässt es zu, dass Ram von einer jungen Frau aus der Haft geholt wird, bevor er geschwächt durch Folter das Zugeständnis unterzeichnet. Es stellt sich heraus, dass sie als seine Anwältin fungieren will und sie fordert ihn auf, ihr zu erzählen - und zwar sehr genau und nur die Wahrheit - wie er die Antworten auf die 12 Fragen wissen konnte...

Nun beginnt eine sprunghafte, da nicht chronologische Reise durch Rams Vergangenheit, teils traurig, teils erschütternd, teils lustig und wohl sehr nah am Leben in Indien...

Ich hatte während des Lesens sowohl das Gefühl nach jeder Geschichte erst einmal das Buch aus der Hand legen zu müssen, als auch sofort zur nächsten Geschichte weiterzugehen. Sehr empfehlenswert.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2010
'Is an existence without desire very desirable?'
This and other questions are answered in the novel 'Slumdog Millionaire', previously published as 'Q&A', written by Vikas Swarup in 2005. It is about an orphan boy called Ram Mohammad Thomas, who can answer all the questions of the show Who Will Win A Billion? (W3B) because of his life experience.
The novel takes place in India and starts in Dharavi, Indian's biggest slum. At the age of eighteen he travels to Agra to take part in the quiz show and takes revenge.
'I have been arrested. For winning a quiz show.'
He has to explain how he can answer the questions, illustrated by his life experience, child abuse, love, persecution, poverty, destiny and friendship Ram passes through with his best friend Salim. It is shown by flashbacks through the whole story.
I would recommend 'Slumdog Millionaire' to everyone who is interested in an exciting and riveting story of love, tragedy and comedy. The novel contains a moral that tells you to never give up.
It also offers a worthwhile take on life. All in all it is one of the best books I have ever read.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2011
I actually read Slumdog Millionaire for the first time 2 years ago but now I re-read it as I wanted to check if I could read it with my students (aged 16). I enjoyed reading it , as it is quite witty and gives a true insight into the lives of the people living in Mumbay. Although I have never been there I have read many books and articles and watched documantaries about India which confirmed me of the validity of the contents of Slumdog Millionaire. Don't watch the film before you have read the book, you'll miss interesting things and will get too much of the Bollywood trash which the book only mentions.
As for my students they also found reading SM interesting and many of them became quite enthusiastic about finding out more about India and its people.What more can you expect?
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2010
Das Buch ist sehr spannend, gibt viele Informationen über das Leben in Indien und eignet sich gut als Lektüre für Oberstufenschüler des Gymnasiums.Wir lesen es zurzeit Kapitelweise und haben auch vorher schon Zusatzmaterial aus dem Stark-Verlag benutzt. Eine wirklich empfehlenswerte Lektüre! Natürlich werden wir auch noch den Film anschauen und Buch und Film vergleichen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2011
Bereits ab der ersten Seite war ich überzeugt. Auch die Charaktäre sind sehr gut gestaltet - man kann sie wikrlich mitfühlen. Besonders Salims (Rams Freund) naives Verhalten und Rams Einstellung zum Leben sind bemerkenswert gut geschrieben.

Die Geschichte ist anders gegliedert wie der typische Roman den man sonst liest. Jedes Kapitel beschreibt wie er die Frage, die am Ende des jeweiligen Kapitels genannt wird beantworten konnte.

Es gibt einem Einblicke in die Indische Kultur - wenn auch im übertriebenen Bollywood-Stil. Es gibt alles - Liebe, Schmerz, Gewalt, Freude, Trauer. Eigentlich überladen mit Situationen und Problemen und auch nicht wirklich eine glaubwürdige Geschichte - doch viele dieser Geschichten sind so mitreißend dass man die Glaubwürdigkeit erst im Nachhinein hinterfragt. Man ist vielmehr damit beschäftigt dem armen Ram zu wünschen, dass ihm auch mal etwas Gutes passiert.

Viele Probleme der indischen Gesellschaft werden hier behandelt - Armut, Vergewaltigung, Homosexualität, Inzest, Kinder die Betteln, Prostitution....

Es ist eine harte und traurige Geschichte und dennoch wunderschön.

Einziger Kritikpunkt: Im ersten Kapitel nach der Einleitung denkt man Salim und Ram wären bereits älter, dabei sind sie noch Kinder. Doch aufgrund der Zeitsprünge wird einem später deutlich - wann was passiert ist.

Tolles Buch - auf jeden Fall zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2014
„Q&A“ is one of the best novels I read so far: thrilling, emotional, heart-touching (though at no point trashy) and, overall, entertaining – even though it tells a story that is beyond one’s imagination; or at least beyond Western readers’ imagination. The novel leads the reader straight and without prior warnings into the hardships of a slumdog’s life and exposes him to a struggle for survival in which the protagonist ends up in a number of situations actually appearing hopeless. But, surprisingly, he never loses his ambitions to improve his situation – and this, then, is precisely what determines the strength and uniqueness of this novel. A must-read, to be strongly recommended by all means.
Much has already been posted about similarities between novel and movie (“Slumdog Millionaire”). A final remark on that: That novel and movie are actually characterized by differences rather than by what they have in common might be guessed if one keeps in mind that they have different titles. I watched the movie first, then decided to read the novel. No matter in which order you do it, ensure to enjoy both as what they are: different versions that, to cut it short, are to be considered as individual pieces of art sharing the same basic idea only.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2009
Habe das getan, was ich sonst nicht mache: erst die Verfilmung gesehen und im Anschluß dann das zugehörige Buch gelesen.

Erfrischen aber doch verwunderlich dabei: Das Buch erzählt eine doch andere Geschichte als der Film. In vielen Episoden -- nicht nur in Kleinigkeiten -- unterscheiden sie sich. Das hat mich nicht gestört, da das Buch auf diese Weise noch spannend bleibt und man den Ausgang der einzelnen Episoden nicht bereits kennt.

Die Erzählung hat mich einigermaßen gefesselt, das Buch aus der Hand zu legen fiel schwer. Wobei zugegebenermaßen einige Wendungen doch recht unwahrscheinlich erschienen, aber das gehört vermutlich dazu. Anderenfalls wäre es ja nur eine alltägliche Geschichte.

Fazit: für alle die den Film gesehen / das Buch gelesen haben: Das ist kein Grund das andere nicht auch noch zu lesen / gucken!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2009
empfehlenswertes Buch mit spannender Handlung. Interessant sind vor allem die Schilderungen über Land, Leute, Lebensbedingungen in Indien. Gut ist auch der (außergewönliche) Aufbau der Handlung: ständiger Wechsel zwischen Vergangenheit/Erinnerung und Gegenwart (die Quizshow). Jedes Kapitel ist in sich geschlossen und beschreibt Erlebnisse des Protagonisten, die dazu führten, dass dieser die jeweilige Frage richtig beantworten kann.
DAS BUCH IST UM EINIGES BESSER UND UNTERSCHEIDET SICH IN DER HANDLUNG TEILWEISE STARK VOM GLEICHNAMIGEN FILM!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2014
Ich hatte es gekauft, weil dieses Buch wohl die Grundlage für den Film Slumdog Millionaire war. Überraschenderweise erzählt dieses Buch eine ganz andere Geschichte. Auch Indien, auch ein armer Junge oder auch mehrere, aber dieses Buch hat nicht einen Handlungsstrang, sondern erzählt viele kleine Schicksäle, die dem Protagonisten im Laufe seines Lebens begegnen. Ein ganz anderes Buch als der Film, aber nicht weniger liebenswert, mit Ironie und Witz geschrieben und irgendwie leichte Lektüre trotz des teilweise traurigen Inhaltes.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden