Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen JavaScript neu entdecken
Die Pflichtlektüre überhaupt für einen Web Entwickler der sich auf fortgeschrittener Ebene täglich mit JavaScript befasst und auseinandersetzt.
In kurzen, knappen und eindringlichen Worten erläutert Crockford was Brendan Eich an dieser Sprache überaus gelungen ist (z.B. Function Object) und was nicht (z.B. eval).
Crockford...
Veröffentlicht am 24. Mai 2010 von Breadbaker

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Much Ado About Nothing
To say it with the authors preference for Shakespeare: Much Ado About Nothing!

This book is targeted at advanced programmers, who want to get real with JavaScript. Why then is it necessary to fill page after page with syntax/rail diagrams, which show the most basic language constructs? And because these diagrams are considered so essential, they are repeated in...
Vor 14 Monaten von Horst Dehmer veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ezzes vom Javascript-Guru, 12. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
Ein rundum gelungenes Werk von Javascript-Guru, das trotz seiner schlanken Gestalt für viele Stunden Lesevergnügen sorgte.

In den wenigen Seiten ist soviel Wissen destilliert und in minimalistische Code-Beispiele gegossen, dass man jedes Kapitel gerne nochmals liest, um auch ja alles "mitzunehmen".

Javascript: The Good parts beginnt mit der Geschichte von Javascript und seinem Aufstieg von einer Verlegenheitslösung zur vielleicht wichtigsten Skriptsprache der Welt. Doch dann ist die Schonfrist vorbei: schonungslos zerpflückt Crockford die ohnehin spärliche Javascript-"Standardbibliothek" bzw. Syntax und erklärt anschaulich, warum ==, typeof und Co besser nicht mehr verwendet werden sollten. Auch die missglückte prototype/class-Inheritance von Javascript bekommt ihr Fett ab.

Aus den wenigen Resten, den good parts, zaubert Crockford aber erstaunliches: er erläutert, wie sich Klassen, Vererbung, Module oder funktionale Programmierung mit einfachsten Mitteln in Javascript emulieren lassen. Sehr gut finde ich, dass er den Bereich der DOM-Manipulation komplett außen vor läßt. Als hochperformante Programmiersprache hat sich Javascript längst von den typischen Rollover-Skriptchen emanzipiert, die in anderen Werken noch den Blick aufs Wesentliche verstellen.

Insgesamt eine sehr empfehlenswerte Lektüre für den fortgeschrittenen Javascript-Entwickler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen A good book, 27. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
Does exactly what's on the cover and does it well. Easy to read and teaches you the most in the least amount of time, in a good way (not the kind of 'learn C in 5 hours'). I would buy it again.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Buch, 30. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
Kann ich nur wärmstens jedem Web/JS Entwickler entfernen. Die wichtigsten Informationen und best-practices auf knapp über 100 Seiten klar und konkret dokumentiert. Ein Standardwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen perfect for learning JavaScript the language if you're already a proficient programmer, 18. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
The book really highlights the best parts and teaches essential information as well as providing enlightening insight about a complete different way of modular programming. (With closures being the modules and closured-up local variables taking the place of private fields.)

If you want to start programming JavaScript for App development, however, I also recommend reading another book or studying large examples about patterns, best practices, and how to use JavaScript libraries. Libraries are very important in JavaScript not only because they provide essential functionality, but also because they provide patterns for modularity on top of the much-too-generic mechanisms that the language itself provides.

For those who think that JavaScript as introduced here is too complicated, try the Dart language instead, because JavaScript really _is_ that complicated when you want to write scalable, maintainable code.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zukünftig wichtig, 9. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
Douglas hat gerade auf der jsConf.eu einen Vortrag über die Zukunft von javascript gehalten. Bemerkenswert ist dabei, dass viele Dinge die es NICHT in die neuen specs schaffen werden, in diesem Buch als "bad/awful parts" vermerkt werden. Insofern ist es nicht uninteressant, seine Programme nach diesen Gesichtspunkten zu schreiben, um nicht in Zukunft alles neu schreiben zu müssen, z.B. wird es das 'with' statement dann nicht mehr geben, also kann man ruhig die Finger davon lassen. Bis es soweit ist, vergehen garantiert noch ein paar Monate, aber sicher ist sicher.

Aber auch ohne diese Punkte: Super Buch!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel Füllmaterial und viel verschenktes Potential, 13. April 2015
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
Zunächst einmal: Die Grundidee des Buches ist gut. JavaScript enthält viele Fallstricke, die einem das Leben schwer machen können. Und wenn man diese Sprache das erste Mal anfasst, ist es gut, auf diese Dinge hingewiesen zu werden.

Leider bleibt der Autor jedoch an genau dieser Stelle stehen. Das Buch ist eine lose Sammlung von Einzelbeispielen, wie man Dinge gut oder schlecht in JavaScript lösen kann und es wird nur selten der Blick aufs große Ganze gelenkt. Fragen wie "Was ist guter Architekturstil in JavaScript?" oder "Wie übertrage ich typische Design-Patterns auf JavaScript?" beantwortet das Buch nicht. Auch wenn das Buch sich explizit an Programmierer richtet, die streng typisierte, objektorientierte Sprachen wie Java oder C# gewöhnt sind, schafft es der Autor nicht, die Brücke zwischen beiden Welten zu schlagen sobald es um mehr geht, als einen kleinen Codeschnipsel.

Stattdessen ist das Buch aufgebläht mit allerhand unwichtigem Kram. Ab Seite 100 beginnen die Anhänge, die zum Großteil Wiederholungen von Elementen aus dem Fließtext sind. Aber bereits im Hauptteil gehen 16 Seiten für eine Auflistung nützlicher Standardbibliotheks-Methoden drauf und weitere 13 für die Erklärung regulärer Ausdrücke. Beides Themen für Google. Kapitel 9, "Style", erklärt auf 3,5 Seiten völlig losgelöst von JavaScript, dass guter Codestil das Lesen von Code erleichtert, grenzt dann aber nicht einmal verschiedene Stile gegeneinander ab oder betont, dass einheitlicher Stil innerhalb eines Projektes wichtig ist. Das letzte "Kapitel", "Beautiful Features", hat mit seinem fehlleitendem Namen auf seinen 2,5 Seiten überhaupt keinen relevanten Inhalt, außer es interessiert Sie, dass der Autor mal einen JavaScript-Parser in JavaScript geschrieben hat.

Kennen Sie bereits die Syntax der Sprache (Kapitel 2, 15 Seiten, viele Diagramme), bleiben Ihnen somit ganze 49 Seiten mit relevantem Inhalt.

Das, was übrigbleibt ist interessant und informativ. Hätte man den Platz im Buch genutzt, um einen Blick auf die Organisation größerer Applikationen zu werfen, etwa anhand einer kleinen Beispielanwendung, wäre dieses Buch zu einem exzellenten Standardwerk geworden. So jedoch hat mich all das künstliche Aufblähen des Seitenumfangs enttäuscht zurückgelassen.

Nur den relevanten Teil betrachtend, würde ich wahrscheinlich 4 Sterne vergeben. Das regelrecht freche Aufblähen gibt jedoch 2 Sterne Abzug, der gute und witzige Schreibstil, der das Lesen sehr erleichtert, gibt wiederum einen Stern Bonus. Ergebnis: 3 Sterne und die Hoffnung, dass irgendwann einmal jemand dieses Werk als Grundlage nimmt um ein richtig gutes, umfangreiches JavaScript-Buch zu schreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muss man lesen, 19. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
Wer professionelle JavaScript Anwendungen programmieren möchte, sollte dieses Buch so früh, wie möglich lesen .... wartet man zu lange, muss man eventuell zu viel von seinem Code erneuern. Dieses Buch und JSLint als Tool gehören zur Standard-Ausrüstung. Es gibt vom Autor übrigens auch einige Stunden als Video auf YouTube :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Worst programming book ever..., 22. März 2009
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
This is about the worst book about programming I ever had in my hands. In short: the book is short (roughly 150 pages), which is good. But a felt half of it is maid out of (to me) useless space sucking rail charts describing not really complex expression syntax in a complex graphical way, and the entire source code of e.g. a JSON parser... why not just a download link? Am I supposed to typewrite this? Ah, and he included a JavaScript language reference. Oh wow! And the rest of the 150 pages, you mak ask? Well...

What is worse to me is that the author uses about the same amount of text to explain the complex prototype property as he uses for how to delete array members. He just fails to explain the heart of the matter.

In the preface, the author states that the book is tight and the reader should not hesitate to re-read a paragraph should he not understand. I never hesitate to re-read if I do not understand, but doing so in his book more than once revealed no relevance.

On the other hand, he e.g. claims that the continue statement is evil and that he couln't remember any code that was not improved by removing the continue statement, but he fails to deliver an example. In my 20 years of programming C I never heard nor felt that continue was evil. (You can build horrible code using the best of statements, I'm sure.)

The only good thing about this book is that he explains pretty well how to avoid global variables (which *are* bad, but he again fails to explain why. This could be done in one short paragraph, maybe instead of the JSON parser source code).

Anyway, have fun!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnetes Buch für jeden der andere Sprachen beherrscht., 5. April 2010
Von 
Rene Meissner (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
Crockford schafft es in knappen Absätzen ohne Schnörkel alle wesentlichen Aspekte von JavaScript zu beschreiben. Jeder, der C/C++, ObjectiveC, Java oder eine andere Hochsprache beherrscht hat hier ein tolles Nachschlagewerk für alle möglichen Problemfälle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geballtes Wissen gut erklärt, 2. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript (Taschenbuch)
Eine hilfreiche Vertiefung und gute Übersicht zu Funktionen.
Gute finde ich auch die Hinweise zu "guten" und "schlechteren" Features der Sprache.
Für Anfänger ohne jegliche JavaScript vielleicht etwas zu knapp.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript
JavaScript: The Good Parts: Working with the Shallow Grain of JavaScript von Douglas Crockford (Taschenbuch - 16. Mai 2008)
EUR 18,77
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen