summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More ssvpatio Fire HD 6 Shop Kindle Artist Spotlight SummerSale

Kundenrezensionen

7
4,0 von 5 Sternen
Real World Haskell
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:36,95 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Juni 2009
Funktionale Programmierung - und damit auch Haskell - war immer anders: sehr elegant, aber eher etwas für Wissenschaftler; von theorieverliebten Sprachdesignern konzipiert, aber selten in kommerziellen Produkten zu finden. Ein Blick in die Literatur spiegelte dies. Findet man in Büchern über C, Java oder Perl Programmbeispiele, mit denen man Dateien verwalten kann, Texte mit Hilfe regulärer Ausdrücke durchsuchen oder Web-Anwendungen erstellen kann, findet der Leser in Büchern über Haskell viel über Monaden, Typsysteme und als Beispiel wird dann ein Fraktal gezeichnet.

In den letzten Jahren haben die funktionalen Sprachen aber ihr Nischendasein verlassen; Trendsetter waren hier sicherlich Erlang mit seinem Konzept der Nebenläufigkeit oder F# auf der .Net-Plattform. Aber auch Haskell hat sich gemacht. Viele Features, die für die Real-World-Entwicklung notwendig sind, sind nun Standard für den Glasgow Haskell Compiler, mit Cabal ist ein gutes Werkzeug für das Deployment zu finden und die Hackage Datenbank liefert für viele Aufgabenstellungen die benötigten Bibliotheken.

Es wird also Zeit, dass sich diese Entwicklung auch in der Literatur niederschlägt. Und genau diese Aufgabe erfüllt Real World Haskell, indem es Theorie und praktische Programmierung verbindet: Einerseits wird die Sprache in ihrem gesamten Umfang und Tiefgang eingeführt, andererseits werden in vielen Programmierbeispielen viele Ideen für den Programmieralltag mitgegeben. Mein Lieblingskapitel ist zum Beispiel das 22te Kapitel, in dem ein podcatcher entwickelt wird. Hier werden viele Techniken vorgestellt, mit denen ich mich in der letzten Zeit viel beschäftigt habe. Das Buch hat aber viele weitere Fallbeispiele: JSON-Verarbeitung, Barcode-Erkennung, Bloomfilter und zeigt damit, wie universal Haskell einsetzbar geworden ist - vor allem, weil es in der Zwischenzeit die passende Bibliothek gibt.

Die ausführliche Dikussion von Praxisbeispielen und das Erklären der Theorie hat natürlich ihren Preis: das Buch hat knapp 700 Seiten. Wenn ich daran denke, dass ich vor einem Jahrzehnt Haskell mit den 64 Seiten 'A Gentle Introduction to Haskell' von Paul Hudak lernte, und danach das Gefühl hatte, die Sprache in ihrer
Gesamtheit gut verstanden zu haben, habe ich nun die zehnfache Menge an Seiten vor mir. Da in den Fallstudien gerne ein paar neue Klassen vorgestellt werden, ist das Querlesen nicht ganz einfach. Beim Lesen der hinteren Kapitel habe ich mich doch recht oft ertappt, wie ich wieder zurückblättern musste.

Insgesamt halte ich Real World Haskell für ein sehr gelungenes Buch und, wer auch immer Haskell nicht nur als akademische Veranstaltung betreiben will, wird an diesem Buch kaum vorbeikommen.

Happy Haskell Hacking!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Januar 2013
Das Buch kann als Referenz angesehen werden.
Viele Themen werden ausführlich erläutert.
Habe schon lange nicht mehr ein so gut aufbereitetes Buch gelesen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Mai 2014
Having a background in science, with this book I felt the way I used to feel with college textbooks back in my student days - you're happy if you can digest a page or two in a day. But once you understood the stuff, the knowledge becomes a part of your internal thinking and reasoning.

Chapter 10 with its ad-hoc monadic parser is ``a newbie killer''. The discussions of parseByte on the website with the text of the book helps. Reading on the state monad helps to understand the chapter too.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Oktober 2009
Being totally new to Haskell and new to Functional Programming I tried this as my first book on the topic - and failed. There is a lot to be said about Haskell and this book tells a lot about it. In my position as an absolut beginner, it was to much to handle. I was fascinated but could not really keep track what was important and what was not.
So I bought Programming in Haskell by Graham Hutton. This book was far less complete and thus allowed for a far easier start. With the basic understanding for language and concepts from a beginners book one can easily go to Real World Haskell which is what the title says: A book on how to use the fabulous concepts of Haskell in the Real World.
Maybe people with a better background than me could as well start with RWH. You can preview all of the book online and you will probably find that there is nothing comparable on the market.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 4. April 2015
Wer sich in die Denkwelt der Haskell-Programmierung einarbeiten will, findet in diesem Buch einen sehr guten Begleiter. Eine Anschaffung die sich lohnt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Juni 2012
... so könnte man sicher dieses Buch in zwei Wörtern beschreiben. Es handelt sich um ein Mischmasch an verschiedenen Beispielen (die eigentlich allesamt recht langweilig oder zu speziell sind, um wirklich lehrreich zu sein, aber gleichzeitig auch Spaß zu machen) und Andeutungen von Erklärungen. Es wird auf weitergehende Erklärungen verzichtet, so dass der Leser den Eindruck gewinnen muss, man traue ihm nicht zu, sich einmal wirklich mit dem Wie und Warum bestimmter Abstraktionen in funktionaler Programmierung und speziell in Haskell auseinanderzusetzen. Monaden werden sicher zu spät eingeführt, vorher (da schrieb schon ein anderer Kunde hier) werden sehr unübersichtliche Codeschnippsel präsentiert, die mir persönlich jeglichen Spaß am Programmierung verleiden. Nun muss man dazu sagen, dass ich dieses Buch nicht als Haskell-Lernbuch angesehen habe. Ich war vielmehr an dem Real World Aspekt interessiert, und den hat mir dieses Buch nicht wirklich geboten. Wenn man nette Programmierprobleme und deren systematische Lösung, die einem tatsächlich etwas über das funktionale Programmierung näherbringt, dann sollte man zu Büchern wie "Pearls of Functional Algorithm Design" von Richard Bird greifen. Als Lehr- und Lernbuch ist auch das Haskell-Buch vom selben Autor sehr empfehlenswert. Anfänger, die Haskell und FP kennenlernen wollen, sollten allerdings Real World Haskell meiden und sich echte Code-Beispiele lieber auf Hackage ansehen. Es ist ja nicht jeder Web-Programmierer oder Bitschuppser.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Juli 2012
Wer Haskell lernen will, sollte von diesem Buch die Finger lassen. Das Buch ist ziemlich unsystematisch aufgebaut. Immer wieder werden in den Codebeispielen Dinge verwendet, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingeführt sind.

Ein Konzept in Haskell, das Anfängern besondere Mühe bereitet, sind bekanntlich Monaden. Die kann man über mathematischen Axiome einführen und damit alle Nichtmathematiker verschrecken. Noch schlechter aber ist es, ein Problem auf reichlich abwegige Art zu lösen, nur um am Ende sagen zu können: Monaden seien doch nichts Kompliziertes, da wir sie ja im Prinzip schon benutzt hätten. Leider versteht man so die Codebeispiele nur noch, wenn man schon die darin versteckten Monaden erkennen kann und bekommt ansonsten den Eindruck, Haskell-Programme seien immer schwer verständlich.

Wer eine wirklich gute Einführung in Haskell sucht, sollte zu "Learn You a Haskell for Great Good!" greifen (auch frei im Internet verfügbar).
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Learn You a Haskell for Great Good!: A Beginner's Guide
Learn You a Haskell for Great Good!: A Beginner's Guide von Miran Lipovaca (Taschenbuch - 18. April 2011)
EUR 26,95

Programming in Haskell
Programming in Haskell von Graham Hutton (Taschenbuch - 18. Januar 2007)
EUR 50,92