Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung, die sich kontinuierlich steigert
Erst mal das Negative: Den Anfang des Buches empfand ich als schwach. Es dauert ziemlich lange, bis die Geschichte endlich ins Rollen kommt, der gesamte erste Teil plätschert dahin, ohne dass nennenswert Spannendes geschehen wäre. Die Charaktere schienen mir teils etwas übertrieben, fast schon klischeehaft gezeichnet (Herausgeber einer Boulevardzeitung,...
Veröffentlicht am 24. August 2005 von IchDenkeAlsoBinIch

versus
1.0 von 5 Sternen Don't Waste Your Time
I read this book because it was chosen by my local newspaper as their book of the month. The people responsible for picking this book must be a bunch of sadists. It was a painful experience for me to finish it, but I felt I had to if I was going to comment on it. There have been a few favorable comments so far which really surprises me. I think they must be people who...
Am 7. Juli 1997 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung, die sich kontinuierlich steigert, 24. August 2005
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
Erst mal das Negative: Den Anfang des Buches empfand ich als schwach. Es dauert ziemlich lange, bis die Geschichte endlich ins Rollen kommt, der gesamte erste Teil plätschert dahin, ohne dass nennenswert Spannendes geschehen wäre. Die Charaktere schienen mir teils etwas übertrieben, fast schon klischeehaft gezeichnet (Herausgeber einer Boulevardzeitung, ehrgeizige Politikerin) und ich hatte beim Lesen mehrmals das Bedürfnis, das Buch einfach zuzuklappen und ganz weit hinten ins Regal zu verbannen, weil mir der Plot zu billig erschien. Nun das Positive: Hat man den ersten Teil unbeschadet überstanden, taucht man im zweiten Teil dann direkt ein in die spannende Geschichte. Endlich tauchen Lynley und Havers auf, die Ermittlungen werden auf zwei Schauplätze verteilt und schon beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Während Lynley die Londoner Spur aufnimmt, ermittelt Havers auf dem Land und plötzlich will und kann man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil man einfach wissen muss, wie es weitergeht... Das Buch endet mit einem klassischen Showdown, vielleicht etwas übertrieben, aber unbedingt nervaufreibend! Fazit: Es lohnt sich durchaus, den schleppenden ersten Teil zu lesen, denn man wird mit einem ungemein spannenden zweiten Teil belohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gut, 21. Oktober 2012
Ich habe erst vor Kurzem für mich Krimis und insbesondere Elizabeth Georges Linley/Havers-Reihe entdeckt und lese nun alle Bücher der Reihe nach im englischen Original. Derzeit bin ich beim 10. Buch (Undank ist der Väter Lohn/In the pursuit of the proper sinner).
Dieses Buch war bisher jedoch das Beste der Reihe.
Im Prinzip baut die Autorin die Bücher bisher gleich auf - daher steht diese Rezession auch stellvertretend für die vorausgegangen Bücher der Reihe: Am Anfang ist die Tat (Mord, Entführung). Dann beginnen die Ermittlungen, wobei hier sowohl das Privatleben der ständigen Protagonisten (Linley, Havers, Lady Helen, St.James, Deborah) wie auch die Charaktere der Opfer, der Tatverdächtigen bzw. ins Tatumfeld gehörenden Personen ausführlich behandelt werden. Die Bücher sind daher recht seitenreich, jedoch empfinde ich keine Langatmigkeit, sondern werde mit in den Bann der Ermittlungen gezogen. Auch strickt die Autorin den Plot so geschickt, dass ich meist bis zur Auflösung nicht weiß, wer der Täter ist. Man hat zwar einen Verdacht, der dann aber durch eine neue Wendung wieder zerschagen wird.
Diese Reihe ist mit Sicherheit nichts für Leser, die rasende Aktion und schnelle Schnitte mögen, sondern einer Geschichte Zeit lassen, sich zu entwickeln. Zudem sind die Bücher gut und meines Erachtens logisch aufgebaut und auch die Auflösung der Fälle ist nie an den Haaren herbeigezogen.
Es kam bisher keine rohe Gewalt oder blutige Brutalität vor, ideal für mich Angsthasen, der sich bisher nicht so recht an an dieses Genre herangetraut hat.
Sorry, ich bin kein guter Rezessionsschreiber, hoffe trotzdem, dass ich mit meinem Kommentar ein paar Interessierten weiterhelfen konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ambition turns a simple kidnapping into a fullblown disaster, 30. Mai 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
This is the first Elizabeth George novel that I've read and definitely not the last one. The crime, a simple kidnapping at first, develops into a exciting, intriguing case, mainly through the stubborn behavior of the mother, an ambitious politican, the stepfather, more attached to the kid than his mother and the biological father, a successful editor of a tabloid in the opposite political corner.
In the middle of this Thomas Lynley and Barbara Havers are struggling to find the kidnappers, their private lifes not remaining unscathed throughout the investigation.
I find the characters very authentic. Their development throughout the book makes it such an interesting and entertaining read. They fail to reasonable, hurt their close friends, trying to behave how people expect them to behave, but having to admit to themselves they do not feel the way they are supposed to.
See for yourself how it ends... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Suspensful, powerful and provoking, 7. November 1997
Von 
Susan E. Stanton "Jury Fan" (st. george island, fl USA) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
Reading Elizabeth George is always a pleasure, but her this novel is disturbingly so. If you like your characters predictable and bland, read something else. "In the Presence of the Enemy", the characters will make you angry, baffled and you may even weep. George's tight weave between the kidnapping of a child, politics, London's tabloid press and crime detail is masterful. She writes with a style that makes one become enmeshed in the thoughts, feelings and actions of her characters. This is no mere story-telling. I grew to scorn the Junior Minister, Eva Bowen; wept for Charlie; wanted to have Leo for a son; fair liked to have slapped Corrine silly.I was dead wrong as to the identity of the murderer until the name was announced, something rare for a reader of more ho-hum novels than masterpieces. This story will stay with me for quite some time. Until the next Elizabeth George novel captures my attention.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen characters, not logic games, make this book compelling, 18. Juni 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
The genius behind Presence of the Enemy is the in-depth and comprehensive character analysis. Too many mysteries are driven by a contrived puzzle or by a shoot-em-up mentality. The real mystery in Presence of the Enemy is not the mechanics of the situation, but is the complicated entanglements of men and women's hearts. Transcending genre fiction, it is a true work of art.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastic novel. George is tremendous., 4. Dezember 1998
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
This is my fourth George novel. I liked them all, but this book is outstanding. I stayed up all night turning the pages. Just when I thought I had solved the mystery, bam...another twist, another plot. "Missing Joseph" is still tops on my list, but this is a very close second!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen To me, this was a gripping and a real page turner., 3. Juni 1998
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
I read some of the other reviews and am at a loss when I see others rate it as boring.
From the first page as Charlotte wakes up thinking she is in a coffin, until the little boy, Leo, is back with his parents, the author has the ability to maintain the suspense and interest by the progression of intricate steps the detectives take. It is always fascinating to realize the body of knowlwge and depth of research the author has done because his/her story must contain as much authentiticy and accuracy of forensnic procedures and scientific results. And, in this case , a knowlege of power play in politics and the work place Ms George has written a story with a variety of characters and personalities. She has a good grasp of human nature and humorous behavior of people and domestic animals.
I agree that her detectives have rather dull personalities. But this keeps them from overpowering and deflecting attention from her characters. The characters were not very likable, but where is it written that we always have to be in love with them all the time?
I loved this book. I couldn't put it down. I read it day and nigh for 2 days!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wow! But call out the SPCC..., 7. Juni 1997
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
If you've never read any of Elizabeth George's novels, this is as good a place as any to start. By the way, she writes novels, not just "mystery novels."

This book works as a novel, as a mystery, as a puzzle, as a soap opera, as a sheer entertainment page-turner, and as a travelogue. You get a lot of bang for your reading buck.

Poor, poor Barbara Havers... I think there should be a society for the prevention of cruelty to characters. I feel so sorry for her.

Fantastic (in both senses of the word) plot twists.

As it happens, I am extremely dense about guessing whodunnit. I just read mysteries for the atmosphere, the characters, the story, the procedure, and the background. But Elizabeth George has pulled off what for me is a very rare experience--I didn't guess whodunnit, but at the end I actually feel that I ought have been able to.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen A George fanatic, is speechless with this brilliance!, 19. April 1999
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
I have been an Elizabeth George fan since high school, as she is the wife of my former high school principal. She very simply blew me away, with this one. I was in the Phoenix airport waiting for my plane to take off in bad weather, when approaching the climax of this book. The passengers beside me must have thought me a fright, when I literally gasped a "Oh No!" This book had me so completely caught up in the moment, a freight train could have barrelled through the cab of the plane without a wince from me. I love the way Barbara Havers begins to come into her own here and as always, Detective Thomas Lynley is at his charming and sensual best. I have often said, the idea of a perfect man, is what Lynley possesses. Thank you Ms. George, for another wonderful glimpse into the Britain that I love so dearly.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen George's best book yet, 30. Juli 1998
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: In the Presence of the Enemy (Roman) (Taschenbuch)
I've only read a few of the books in this series, but this is by far the best yet. I agree with several other reviewers here, who have said that there is absolutely no hint of how Lynley et al were able to determine who the kidnapper/murderer is, until the book's climax. One thing that I have to get off my chest, though, is the little critical blurb on the front cover of the paperback edition. It says something to the effect that this book combines "the eloquence of P.D. James with a story John Grisham would envy". I'll agree with the part about Ms. James - she's another excellent mystery writer. But John Grisham? Of course he would envy this story - that hack couldn't write his way out of a paper bag!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

In the Presence of the Enemy (Roman)
In the Presence of the Enemy (Roman) von Elizabeth George (Taschenbuch - 5. Mai 1997)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen