Kundenrezensionen


103 Rezensionen
5 Sterne:
 (65)
4 Sterne:
 (14)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


40 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum lachen ernst, zum weinen komisch
Dieses Buch hat es unbedingt verdient, gelesen zu werden.
Gleichermaßen entfernt vom Macho-Gehabe der Extremsportler und von naiver Naturgläubigkeit, belebt "The Life of Pi" eine Gattung, die eigentlich längst ausgestorben ist: die klassische Robinsonade.
Das Buch beginnt mit einer zärtlich-komischen Schilderung der Kindheit, die...
Am 15. Januar 2003 veröffentlicht

versus
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unique, entertaining, just different
Unbelievable yet realistic. Sort of, at least. A book that does not fit in any category, an exceptional piece of work. Told from a point of view that is deeply religious, yet not preferring any particular religion, not forcing the reader to blindly accept his believing. Nicely adventurous, in parts gripping, in parts full of fantasy, in other parts just realistic. If you...
Veröffentlicht am 9. August 2004 von Detlev


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vorischt! Dieses Buch könnte ihr Leben verändern!, 25. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi (Gebundene Ausgabe)
So traurig die Geschichte auch sein mag, sie ist mit soviel Witz und Humor geschrieben, dass es einen aus dem Sessel haut!
Wer das Buch liest, macht sich auf die wunderbare Reise mit Pi über das offene Meer in Richtung Horizont. So einzigartig wie das Buch ist auch der Held der Geschichte. Wird er es schaffen, diese endlose Odyssee auf einem kleinen Boot in Gesellschaft eines bengalischen Tigers? Was bleibt ihm, nachdem er seine Heimat verlassen hat und sein Bruder, sein Vater und seine Mutter bei einem Schiffsunglück ums Leben gekommen sind? Hoffnung?
Pi ist niemand, der angesichts dieser Fragen zu verzweifeln beginnt. Ganz im gegenteil. In einer noch so hoffnungslosen Situation, in der jeder Ausweg absurd, irrwitzig und 150protzentig unmöglich erscheint, in der totalen Katastrophe überzeugt Pi uns vom Gegenteil und das mit soviel Witz und Selbstironie, dass man sich leicht wie eine Feder zu fühlen beginnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wirklich rührend, 5. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi (Taschenbuch)
Ich glaube zu dem Inhalt des Buches brauche nicht mehr viel zu sagen, denn darauf sind schon genug eingegangen. Selten habe ich ein so rührendes Buch gelesen, über Menschlichkeit, Ausdauer und Hoffnung. Man hat am Ende des Buches so ein merkwürdiges Gefühl tiefer innerer Zufriedenheit, die ich beim Lesen keines anderen Buches so feststellen konnte. Man möchte am liebsten weinen. Im Großen und Ganzen ein hervorragendes Buch, das nur weiterzuempfehlen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wahrhaft faszinierend!, 20. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi (Taschenbuch)
Die Geschichte, die "Life of Pi" erzählt ist ebenso unglaublich wie lesenswert und witzig und überhaupt "unputdownable"!
Die Lebensgeschichte des 16jährigen Jungen Pi Patel bis zu dem tragischen Unfall, dem das Buch seinen deutschen Titel "Schiffbruch mit Tiger" verdankt, wird im ersten Teil erzählt. Er wächst in Indien als Sohn eines Zoobesitzers auf und lebt ein recht ruhiges Leben, in viele Anekdoten gekleidet. Und doch ist er kein ganz normaler Junge. Beispielsweise kann er sich nicht zwischen den Religionen Hinduismus, Islam und Christentum entscheiden, auch wenn das von ihm verlangt wird - er will doch nur Gott lieben! Diese Sorgen muss er aber schnell vergessen, denn seine in Indien unzufriedene Familie will nach Kanada auswandern und muss deshalb alle Tiere des Zoos nach Amerika verkaufen. Familie und Tiere beginnen ihre Reise auf dem selben japanischen Boot, welches tragischerweise sinkt, und übrig bleibt nur Pi zusammen mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem Zebra und einem bengalischen Königstiger - vorerst! Für Pi und die Tiere beginnt ein Kampf ums nackte Überleben. Dieser Kampf ist so detailreich und lebensnah beschrieben, dass man sich schon fast selbst auf einem einsamen Rettungsboot mitten im Pazifik treiben sieht und sich Pis Wechselbad der Gefühle zwischen unbändiger Hoffnung und tiefster Verzweiflung einfach nicht entziehen kann.
Kurz, die erfrischende Geschichte eines Abenteuers à la Daniel Defoe, die nicht allzu schwer zu lesen ist und noch aus vielen anderen Gründen einfach Freude macht. Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auch fuer Atheisten, 16. Dezember 2005
Von 
Michael Dienstbier "Privatrezensent ohne fina... (Bochum) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi: Student Edition (Taschenbuch)
Man stelle sich einmal folgende Ausgangssituation vor: der Besitzer eines Zoos in Indien ist gezwungen auszuwandern. Also schafft er sich, seine Familie und sämtliche Tiere auf ein Frachtschiff. Dieses sinkt aber leider irgendwo auf dem Pazifik. Der einzige Überlebende ist Pi Patel, der 16-jährige Sohn der Familie. Soll heißen der einzigst überlebende Mensch. Er kann sich auf ein circa 8 Meter langes und 2 Meter breites Rettungsboot in Sicherheit bringen. Doch es gibt ein Problem. Auf dem Boot befinden sich auch ein Zebra, ein Orang-Utan, eine Hyäne sowie ein bengalischer Tiger mit dem Namen Richard Parker. Innerhalb weniger Tage reduziert sich die Population des Bootes auf zwei Lebewesen. Zuerst tötet und verspeist die Hyäne das Zebra sowie den Orang-Utan, bevor Richard Parker der Hyäne den Garaus macht. Es beginnt ein Überlebenskampf zwischen Mensch und Tiger, der sich mehrere Monate hinziehen soll.
Mehr noch als mit dem physischen Überleben, beschäftigt sich Yann Martels dritter Roman "Life of Pi", der 2002 den Booker Prize gewonnen hat, mit dem metaphysischen Heil des Menschen.
Was ist es, was uns die Kraft gibt weiterzumachen, obwohl alle Hoffnung verloren scheint? Im Falle Pi Martels ist es die Religion, oder besser gesagt, sind es die Religionen. Im ersten Abschnitt des Romans wird uns der junge Pi als spirituell sehr empfänglicher Mensch vorgestellt, der gleichzeitig gläubiger und praktizierender Buddhist, Moslem sowie Christ ist. Und viel mehr bleibt ihm auf dem Pazifik in Gesellschaft eines gigantischen, Fleischfressers auch nicht übrig: glauben!
"Life of Pi" sucht die Antwort auf die Frage, die uns Menschen seit Jahrtausenden plagt. Gibt es einen Gott? Oder vielmehr, ist ein Leben ohne Gott, oder ein beliebiges anderes höheres Wesen, überhaupt vorstellbar? Sollte man also aus purem Selbsterhaltungstrieb seine berechtigten Zweifel über Bord werfen und sich einer Religion hingeben? "I have a story that will make you believe in God" (XII) heißt es im einleitenden Kapitel. Ob dem so ist, muss der Leser selbst entscheiden. Doch auch gläubige Atheisten dürften, trotz deutlich erkennbarer Missionierungsversuche des Autors, Gefallen an diesem Roman finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut lesbare Parabel über Religion, 26. März 2013
Von 
Peer Sylvester "peerchen" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi. (Taschenbuch)
Bei einem Bestseller muss vermutlich nicht viel über die Story gesagt werden: Der Inder PI findet sich nach einem Schiffbruch in einem Rettungsboot mit einem Tiger wieder und muss überleben - den Tiger genauso wie den Ozean.
In der älteren deutschen Ausgabe war noch etwas wie "Lebensphilosophie" zund "Kraft des positiven Denkens" angedeutet. Das fand ich abschreckend. Beides ist aber auch falsch.
Im ersten Kapitel geht es um Zoos - und um Freiheit. Dabei ist die Story aber nicht irgendwie abgehoben oder belehrend, sondern tatsächlich sehr bodenständig, mit einfacher Sprache. Ähnliches gilt dann, wenn es um die Reliogionen geht (der Held praktiziert gleich drei Religionen und es gibt eine kurze Diskussion, ob das "erlaubt" ist). Dann geht die eigentliche Geschichte los. Diese läuft als spannende Abenteuergeschichte (mit dem bekannten Setting) - wird aber - ACHTUNG - gegen Ende sehr merkwürdig. Das hat zwar seinen Grund (will den Kniff nicht verraten), aber ich musste mich da schon so ein bisschen durchquälen. Das Ende ist dann aber der Hammer, wenn man zum Nachdenken angeregt werden will.

Dieses Buch kommt zwar als gut lesbarer Abenteuerroman daher, will aber letztlich als Parabel über Religionen verstanden werden. Daher muss man sich schon auf ein paar Interpretationen gegen Ende einlassen können (was die negativen Rezensionen hier auch z.T. wiederspiegeln).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilige lange Reise, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch 2004 gelesen. Damals mein erstes englisches Buch seit langem. Wenn man sich in den anfangs etwas eigenwilligen Stil eingelesen hat, zieht einen eine packende Story mit unglaublichen Vokabeln aus dem Veterinärbereich in eine Welt, die man sich eigentlich gar nicht vorstellen kann. Hunderte Tage auf hoher See in einem Rettungsboot mit einem Tiger. Klingt fad, ist es aber keinesfalls! Die Detailtreue ist verblüffend. Habe dieses Buch einigen Freunden geschenkt. Ob deutsch oder englisch: LESEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Surving in a lifeboat with a tiger, 19. Januar 2009
Von 
andante "peter_berlin" (Cologne, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi. (Taschenbuch)
This a truly amazing novel. It says a lot about Martel's talent as a writer that he is able to tell this wonderful story that defies reality and be totally convincing. The novel consists of three parts: life before the shipwreck, shipwreck with a tiger, and life after rescue. Though in many ways it a sad story about loneliness and the struggle for survival there are quite a few humorous aspects that make the whole story bearable and indeed entertaining. This a hard novel to put down since on every page the author comes up with new observations and fantastic situation that make you keep reading. It is a pageturner in the best sense of the word - and you turn the pages not because of any action - there really isn't that much on a lifeboat after the shipwreck - but because the situation is quite unrealistic but described so convincingly you just keep on reading. Very recommendable.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Haunting!, 11. Februar 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi. (Taschenbuch)
It has been a long time since I have read a book that I can't get out of my head long after I have finished reading it. This is such a book. Although I finished reading it weeks ago, I had to come online and give my review (the first one I have ever given - I could't be bothered with other books) because I just can't stop thinking about it and I want to recommend it to everyone. It is so original, so beautifully written, so thought-provoking, it is simply divine. You will love it!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein echter Erzähler und ein tiger-starker Roman, 14. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi (Gebundene Ausgabe)
Wunderbar. Man hört Pi geradezu seine Geschichte erzählen und wünscht sich, dass sie nicht zu Ende geht...
'Junge erleidet Schiffbruch und treibt mit Bengal Tiger durchs Meer' wäre eigentlich kein Thema gewesen, dass mich zum Kauf inspirieren könnte.
In Wirklichkeit aber ein überraschender, subtiler und humorvoller Roman über das Abenteuer, Mensch zu sein. Eins von diesen Büchern, bei denen man besser nicht zu viel vom Inhalt verrät. Selber lesen und geniessen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen wunderbare geschichte, 28. Juni 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Life of Pi (Taschenbuch)
Die lebendig und bunt erzählte Geschichte des kleinen Pi. Der Leser erlebt und leidet mit dem freundlichen,schlauen,kleinen Hauptdarsteller und bleibt bis zum Schluss gespannt dabei.
Ausserdem kann man sich auf eine überraschende Wendung zum Schluss freuen, die einen ermutigt das Buch gleich nocheinmal zu lesen.
Viel Spass
PS: die Sprache ist eingängig und auch für weniger geübte "Englisch-lerser"gut geeignet
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Life of Pi
Life of Pi von Yann Martel (Taschenbuch - 2. Oktober 2012)
EUR 6,46
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen