Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Uncommon and complete., 30. Juni 2004
On page six of this large book, Stephen Shore writes, in the Artist's Note, 'The book you are holding in your hands amounts to what might be called the photographic equivalent of a director's cut.' and in the nature of such things you now get an additional ninety-four photos with the forty-nine that were in the original1982 Aperture edition of the book, though this is not strictly true because some that were in the original are not in this edition.
I bought the original book because I loved the way Shore captured the everyday urban American outdoors and of course the amazing colour and detail. This new edition is even better because the photos are now larger (mostly 10.5 by 8.25 inches). The other thing I love about some of these photos is the way Shore captures the street corner, this seems to be a favorite composition (stretching back to the famous FSA photos of the Thirties) with contemporary photographers and Photorealists painters like Richard Estes or Davis Cone. Shore's 'El Paso Street, Texas, July 5, 1975' could just as easily be an Estes painting. There are several corner photos in the book and they are just stunning.
I have seen comments about the amount of detail in these photos, helped of course by the two hundred plus dot screen, the original book used a 175 dpi. Apart from the screen it is interesting to compare images that appear in both books and the colour does vary. 'Beverly Boulevard, June 21 1975' in the original (page 39) is predominately brown for the street area, in this edition (page 115) it has changed to a predominately blue cast. I wonder if this is the sort of thing that concerns collectors of first edition photo books?
In addition to the photos in this beautifully designed and printed book there are two text pieces, the first one, by Stephen Schmidt-Wulffen, includes twelve photos from Shore's 'American Surfaces'. The back of the book includes biographical notes and a useful bibliography.
This latest 'Uncommon Places' will be a book I'll look through for some years to come.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Kunst des Alltäglichen, 11. Januar 2014
Von 
Dr. Priesnitz - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Stephen Shore: Uncommon Places - The Complete Works (Gebundene Ausgabe)
Der amerikanische Fotograf Stephen Shore, Jahrgang 1947, gilt neben William Eggleston als einer der ersten Protagonisten der Kunstfarbfotografie der 1970er Jahre und gilt überdies als Zeitchronist dieser Ära. Bereits im Alter von 14 Jahren konnte er drei seiner Fotografien an das Museum of Modern Art verkaufen. Außerdem arbeitete er im Zeitraum von 1965 bis1967 in der berühmten "Factory" von Andy Warhol als Schwarz - Weiß - Fotograf. Im Alter von 25 Jahren begann er verschiedene Reisen durch Nordamerika zu unternehmen, wobei er sein Auge für das Profane schärfte, also Bilder, die den Amerikanern täglich begegnen und dennoch im Alltäglichen nicht in ihrer Ästhetik bewusst sind. Das Profane wird bei Shore zur Kunst. Damit steht er auch in der Tradition der Bewegung der amerikanischen Fotorealisten, die solche Fotos als Vorlage für ihre Malerei nutzen. Das Bild "J.J. Summers Agency, First Street, Duluth, Minessota" erinnerte mich sogar an noch ältere realistische Malerei von Edward Hopper.

So erkundete Stephen Shore mit seiner Kamera auf seinen Reisen in den 70ern die USA. Seine Kamera richtete er auf das Land und die Vielfalt seiner Erscheinungen. Dazu zählen Themenbereiche aus anonymer Vorstadtarchitektur, Parkplätzen, Straßenkreuzungen, Einkaufzentren, Gewerbegebieten, Tankstellen, Innenansichten, Porträts, und Landschaften. Er begegnet der sichtbaren Welt mit einem Respekt, der auf der Maxime gründet, dass dem Alltäglichen das Außergewöhnliche schon eingeschrieben ist. Man muss es nur entdecken. Das Alltägliche entwickelt durch die Linse der Kamera eine unerwartete Magie. Unter dem Titel "Uncommon Places" veröffentlichte er im Jahr 1982 die fotografische Ernte seiner Amerikareise, die er von 1973 bis 1979 unternahm, als Sammelband, der in der Geschichte der Fotografie Epoche geschrieben hat. Shore hat mit seiner Art der Bildkomposition und dem virtuosen Umgang mit Farbe, Licht und Schatten erheblich dazu beigetragen, die Farbfotografie für die künstlerische Fotografie interessant zu machen. Die Schärfe seiner Bilder erreichte er durch Einsatz einer Großbildkamera.

Ursprünglich erschien dieses Buch im Aperture Verlag bereits im Jahr 1982. Allerdings umfasste die erste Ausgabe damals nur 49 Fotografien. Mit 140 zumeist großformatigen Farbtafeln auf 188 Seiten ist der 2003 bei Aperture (in Deutsch bei Schirmer/Mosel im Jahr 2004) neu erschienene Band die bislang kompletteste und meines Erachtens beste Werkschau. Die Auswahl wurde von Shore dabei selbst neu konzipiert. Das englischsprachige Buch gliedert sich in die nachfolgenden Kapitel:

Artist's Note
"Stephen Shore's Uncommon Places" by Stephan Schmidt - Wulffen
Uncommon Places - Plates
Stephen Shore in Converation with Lynne Tillman
Biographical Notes

Tipp: Für Anhänger Stephen Shores könnte auch Literatur über den amerikanischen Fotografen William Eggleston interessant sein. Übrigens erschien unter dem Titel "American Surfaces" im Phaidon Press Verlag ein neues Buch zu Stephen Shore. Die Bilder sind meines Erachtens allerdings weniger interessant. Toll war an dem besagten Band die designtechnische Verpackungsidee, die aus einer Fotoentwicklungstasche der 1970er Jahre bestand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Zeigt das wahre Amerika der Siebziger., 29. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stephen Shore: Uncommon Places - The Complete Works (Gebundene Ausgabe)
Unbedingte Kaufempfehlung! Die tollen Bilder, das große Format und der hervorragende Druck machen dieses Werk interessant. Das Buch macht Appetit auf mehr Bücher von Stephen Shore.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stephen Shore: Uncommon Places - The Complete Works
Stephen Shore: Uncommon Places - The Complete Works von Stephen Shore (Gebundene Ausgabe - 7. Juni 2004)
Gebraucht & neu ab: EUR 77,80
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen