Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Minimal aber Exzellent, 30. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics (Gebundene Ausgabe)
Ausgezeichnete populär wissenschaftliche Physik Literatur, die zudem spannend geschrieben ist, gibt es zur Genüge; allerdings passen diese Bücher naturgemäß, wenn es um Details moderner physikalischer Theorie geht, bestenfalls werden Aphorismen bemüht, wie das berühmte Gummituch auf dem ein schwere Kugel ruht, um die Raum-Zeit Krümmung nach der Relativitätstheorie zu veranschaulichen.

Das kann auf die Dauer unbefriedigend werden; diese Erfahrung teilen offenbar auch andere; jedenfalls gibt es da zum Beispiel das Continuing Studies Program der Stanford Universität, das interessierten Nichtakademikern die Gelegenheit bietet, spezielle Kurse zu hören, die aber durchaus akademischen Ansprüchen genügen. Diese Kurse wenden sich unter anderem an all jene, die bereits einmal ein Studium absolviert haben, dann diverse Jobs ausgeübt haben, um am Ende wieder den faustischen Drang zu verspüren, zu hören “...was die Welt im innersten zusammenhält...“.

Leonard Susskind hält in diesem Rahmen seit 2011 Vorlesungen zur Theoretischen Physik und ist von diesen 'Studenten' regelrecht begeistert, denn ihr Interesse gilt nicht Kursnoten oder Prüfungszulassungen, sondern allein dem Verständnis des Themas.

Auf Grund dieses Erfolgs und vieler Anfragen, die Susskind per email erreichten, hat er nun gemeinsam mit George Hrabovsky beschlossen, die Vorlesungen in Buchform zu veröffentlichen.

Der Titel 'The Theoretical Minimum' hat seine eigene Geschichte, er bezieht sich auf das 10 bändige“Lehrbuch der theoretischen Physik“ von Lew D. Landau und E.M. Lifschitz; der Geschichte zufolge war Landau ein prätentiöser Physiker, der nur 'Kandidaten' in seinem Seminar zuließ, die ein gewisses 'Theoretisches Minimum' beherrschten, um festzulegen, was dieses umfassen sollte, wurde das erwähnte Lehrbuchwerk verfasst; allerdings sind diese Bände extrem anspruchsvoll, sie sind eine regelrechte Summa aller Methoden der Theoretischen Physik der 50iger Jahre.

Demgegenüber ist Leonard Susskinds 'Theoretical Minimum' ein recht freundliches Werk, in dem in knapper Form das Wissen zusammengefasst wird, das notwendig ist, um modernen Physik – as is – verstehen zu können.

Der vorliegende (erste) Band enthält 11 Vorlesung zur Klassischen Mechanik, es umfasst die übliche Newtonsche Mechanik, genauso wie die Lagrangesche Formulierung, der Behandlung von Erhaltungsgrößen und ihre Relation zu Symmetrien, sowie der Hamiltonischen Formulierung der analytischen Mechanik. Eingeflochten in den Text sind mathematisch 'Auffrischungen' zum Thema Vektoren, Differentiale einer und mehrerer Variablen, sowie Integrale.

Das Bändchen ist wahres Vergnügen. Die Themen werden flüssige, mit der notwendigen Strenge und Korrektheit, aber ohne unnötiges formales Beiwerk, abgehandelt. Die Darstellung ist originär und atmet den Geist eines großen Physikers.

Die Susskind Vorlesungen wurden auch als Videostream ([...]) aufgezeichnet, so dass man die Buch- Kapitel mit den Vorlesungen vergleichen kann, die sich gegenseitig tragen, da die Darstellung – entsprechend dem Medium – variieren und sich so gegenseitig ergänzen.

Der bisherige Erfolg berechtigt zu der Hoffnung, dass auch die weitere Kurse (Quanten Mechanik, Relativitätstheorie etc.) und Buchform erscheinen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut gemacht!, 15. Oktober 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics (Gebundene Ausgabe)
Ich habe diesen Leitfaden mit Spannung und Vergnügen gelesen.
Wer im Physikunterricht Mühe hatte, wird hier auf systematische
und didaktisch angenehme Weise in die "theoretische Physik"
eingeführt. Leider sind nur einige Lösungen der Aufgaben im
Internet verfügbar - schlimmer noch die vielen, vielen Druckfehler,
ja sogar falsche irreführende Lösungen, so dass man sich fragt,
wer dieses Buch "wirklich" geschrieben hat. Aber auch dafür Korrekturen
im Netz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A brilliant text, 24. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics (Gebundene Ausgabe)
Since Richard Feynman's lectures I have not read a physics textbook so quickly and with so much enjoyment. There are some passages, which are probably difficult to fully grasp without some previous knowledge in undergraduate physics or mathematics. However the text is pedagogically so well written, that you can permit yourself to simply accept a few things without fully understanding them at first and continue without having the feeling to be 'on thin ice' henceforth. On a second reading and when one at least thinks a bit about the exercises I am sure these things become clear. I am eagerly waiting for future volumes! The only thing I can think of as an improvement are short solution sketches to the exercises, since this is a book primarily intended for self-study .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für Physikfreunde, 14. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics (Gebundene Ausgabe)
.. einfach ein Muss. Durch die Beschränkung auf die Mechanik begrifflich einfacher als das Folgebuch "Quantum Mechanics: The theoretical Minimum". Doch wer eines der beiden gelesen hat, sollte sich auch das andere kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehr guter Einblick, schöne Ergänzung zu den Videos, 5. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics (Gebundene Ausgabe)
Vor vielen Monaten bin ich auf die großartigen Vorlesungen von Leonard Susskind gestoßen, die man bei YouTube und der iTunes University als Videos finden kann. Das Buch (und es werden wohl noch einige folgen) ist eine schöne Ergänzung.

Das Buch umfasst den Umfang einer Erstsemester-Vorlesung derTheoretischen Physik, von den Newton-Gleichungen bis zum Hamilton-Prinzip und den Poisson-Klammern. Das ist also "der wahre Stoff". Natürlcih geht es nicht so detailliert zu und stellt keinen Ersatz für eine "echte" Vorlesung dar. Prof. Susskind beschränkt sich darauf, wirklich die Kern-Ideen und die Prinzipien herauszustellen. Und das gelingt vielen Professoren meines Erachtens nicht. Ich hätte mir jedenfalls während meines Studiums eine solche Darstellung gewünscht.

Die Autoren beginnen mit einer ganz abstrakten Vorstellung der Physik: Was wollen wir eigentlich? Aus den gegebenen Informationen die zukünftige Entwicklung bestimmen. Der Begiff der Information zieht sich wie ein roter Faden durch das Thema. Von den newtonschen Gleichungen geht es ruck-zuck zu den Lagrange-Gleichungen und dem Hamilton-Prinip. Dabei wird auf die historische Entwicklung, wie etwa das d'Alembert-Prinzip komplett verzichtet; der Begriff "Zwangskraft" taucht erst gar nicht auf. Es geht wie gesagt um eine Einführung in die Denkweise der Physik. Und schließlich immer wieder der Hinweis, dass die dargestellte Formulierung sich komplett auf die Quantenmechanik übertragen lässt. Die axiomatische algebraische Formulierung über die Poisson-Klammern stellt dann den Höhepunkt des Buchs dar. Wer davon dann nicht begeistert ist, ist wohl für die Theoretische Physik verloren :)

An wen richtet sich das Buch? Prof. Susskind schreibt im Vorwort, dass er Leuten in der Umgebung der Stanford-Universität die Möglichkeit geben wollte, sich wirklich ernsthaft mit moderner Physik auseinanderzusetzen. Dabei wurde schon vorausgesetzt, dass die Hörer eine grundlegende mathematische Vorbildung besitzen und ernsthaft mitarbeiten wollen. Es ist also nicht das Publikum, dass in unseren Fernsehprogrammen mit Formaten wie der Knoff-Hoff-Show zufriedengibt.

Ich denke, dass Buch ist großartig geeignet für

1. Erssemester der Physik, die vor lauter Übungsaufgaben gar nicht mehr sehen, wohin die Reise geht. Ich denke, danach blcikt man vielleicht etwas mehr durch. Das Buch lässt sich in wenigen Stunden durchlesen, da die mathematischen Methoden dann bereits bekannt sind.

2. Schüler in den Abitur-Jahrgängen, die sich ernsthaft überlegen, Physik zu studieren. Denn der Übergang von Schule zu Universität ist dann schon ein Klturschock. Während in der Oberstufe die Physik des beginnenden 18. Jahrhunderts immer wieder durchgekaut wird (und Wert vor allem auf Experimente und ihre Auwertung gelegt wird), und die Newton-Gleichungen schon das höchste der Gefühle sind, geht es bei der Theoretischen Physik auf den Hochschulen dort erst richtig los. Das Buch gibt einen sehr guten Enblick in die Denkweise der Physiker

3. interessierte, die eine gewisse, wenn auch eingerostete mathematische Vorbildung besitzen und schon immer enmal verstehen wollten, was Physiker eigentlich so treiben.

Als Begleitung sind natürlich immer die Videos empfohlen.

Leider hätte das Buch meiner Meinung nach noch besser geraten können. Neben etlichen, wenn auch kleinen Fehlern (die Website zum Buch listet sie auf), ist es ab und an etwas holprig geschrieben, mit sehr vielen Wiederhoungen, die dann etwas ermüden. Vieles hätte man auch eleganter formulieren können. Einige Dinge, wie etwa die Legendre-Transformation, sind weggelassen worden. Auch die Noetherschen Sätze kommen etwas zu knapp weg. Vielleicht gibt es einmal eine erweiterte Neuauflgae, für die ich dann auch den 5. Stern geben würde.

Bis dahin aber: Auf jeden Fall kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sinnvoll in Kombination mit den Vorlesungen auf YouTube, 30. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch kann man sehr sinnvoll mit den Vorlesungen von Leonard Susskind, die von der Stanford University auf YouTube veröffentlicht wurden, kombinieren:
- erst eine Vorlesungseinheit auf YouTube anschauen (je ca. 2-3h),
- danach das entsprechende Kapitel des Buches lesen bzw. durcharbeiten.
Die Vorlesungseinheiten auf YouTube entsprechen den Kapiteln des Buchs.
Man sollte die Einheiten in der vorgegebenen Reihenfolge durcharbeiten.

Hier der Link zu der ersten Vorlesungseinheit "Theoretical Minimum 1: Classical Mechanics" auf YouTube:
[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen The beauty of physics revealed, 3. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics (Gebundene Ausgabe)
Not always easy, but with the lecture videos from Stanford University it is a great introduction. This should have been published 40 years ago.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Great Concept, 20. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics (Gebundene Ausgabe)
While most science books nowadays are so full of supplementary material that it is hard to keep track of the essence, this one exactly provides what the title claims - the required minimum. The book resembles the corresponding continuing education course from Stanford available on Youtube precisely, so the combination helps a lot to get into the subject quickly. Let's hope that this is just the beginning of a series of similar endeavors.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kaum zu glauben, dass man mit 200 Seiten ein TTM schafft, 2. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Knappe aber umfassende Einführung in das notwendige Grundwissen. Die Exkurse in Mathematik reichen m.E. aber nicht aus, um z.B. die Übungen nach zu vollziehen, entweder man hat das nötige Grundwissen oder bringt einige Zeit auf es sich anzueignen.
Schade auch, dass die versprochen Materialergänzung auf der Webseite so dürftig ist (nur die ersten 2 Kapitel mit Lösungen für die Übungen Stand 2.3.2013), daher nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Suesskind, 18. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hervorragendes Buch, toll und verständlich. Auch für Spezialisten zur Unterhaltung bestens geeignet. Als Ergänzung zu den online (You Tube) Vorlesungen "Das theoretische Minimum" dringend zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics
The Theoretical Minimum: What You Need to Know to Start Doing Physics von George Hrabovsky (Gebundene Ausgabe - 29. Januar 2013)
EUR 17,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen