Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Mai 2012
Altmeister Feynman und seine Mitautoren verfolgen einen sehr originellen Weg zur Einführung in die Physik im ersten Band "Mainly Mechanics, Radiation and Heat", der sich deutlich von dem anderer Lehrbücher unterscheidet. Zumindest als jemand mit physikalischer Vorbildung kann man es mit hohem Gewinn lesen bzw. durcharbeiten. Ich weiß allerdings nicht, wie sehr es als erstes Lehrbuch für Physik-Studenten taugt; üblicherweise dürften Struktur und Zusammenstellung des Lehrstoffes im Buch erheblich von denjenigen in Standardeinführungskursen abweichen, allenfalls ist es als Ergänzung und Vertiefung geeignet. Darüber hinaus ist es müsig, über diesen Klassiker mehr Worte zu verlieren; der Interessent sei auf die zahlreichen englischsprachigen Rezensionen verwiesen.

Ich habe die englische Paperback-Ausgabe bevorzugt, weil sie nach der letzten Überarbeitung im Vergleich zur deutschen Ausgabe so gut wie druckfehlerfrei, und verglichen mit der Hardcover-Ausgabe preislich auch günstiger ist.

Die übrigen beiden Bände harren noch der Lektüre.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2015
Seit rund fünfzig Jahren sind für Physik Studenten, rund um den Globus, die „Feynman Lectures“ so etwas wie ein Markenzeichen; dieses drei bändige Einführungswerk wurde in ein Dutzend Sprachen übersetzt und allein von den englisch- sprachigen Ausgaben gibt es 1,5 Millionen Exemplare; es ist damit das am weitesten verbreitetste Physik Buch.

Anfang der 60iger Jahre überlegten Richard Feynman, Robert Leighton und Matthew Sands am Caltech, wie der zweijährige Physik Einführungs- Kurs interessanter gestaltet und besser an die modernen Entwicklungen des Fachgebiets angepasst werden könnte; die üblichen beschäftigtet die Studenten mit schiefen Ebenen und Problemen der Elektrostatik, bevor sie von den 'coolen' Ideen der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik zu hören bekamen. Auf Vorschlag von Sands sollte Feynman den Kurs erstmalig in den akademischen Jahren 1961/62 und 62/63 halten, von dem mittels Bandmitschnitten, die Manuskripte der vorliegende Bände verfasst wurden, die 1964 erstmalig erschienen.

Im Vorwort zieht Feynman ein recht pessimistisches Resümee seines Kurs- Experiments, zu viele Studenten wären auf der Stecke geblieben. Kip Thorne, der das Vorwort zur Millennium Edition beisteuerte, hat einige ehemalige Kursteilnehmer per email befragt, in der Tat haben viele die Vorlesungen als Highlight ihrer Studienzeit in Erinnerung ('transforming experience' oder 'It was like going to church') – einige kamen aber auch mit Feynmans besonderen Art Physik zu betreiben nicht zurecht: „... solange man F. zuhörte, war alles einleuchtend, wollte man das Gehörte später rekapitulieren, funktionierte es nicht mehr...“ --- eine Erfahrung, die sogar einige Fachkollegen gelegentlich teilten, wie Albert Hibbs in 'No Ordinary Genius' berichtet.

Nachdem Richard Feynman akzeptiert hatte, die neuen Physik Vorlesungen für Anfänger zu halten, beschäftigte er sich intensiv mit deren Konzeption, er wollte die Sache auf seine Weise lösen – also bestmöglich, er war schon dafür berühmt, Probleme aus vielen verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, und konnte damit immer wieder mit verblüffenden Abkürzungen überraschen; er stellte einige Regeln auf: jede Vorlesung sollte im wesentlichen in sich geschossen sein, jedes Thema nur einmal aufgegriffen werden, also keine 'vorläufigen' Erklärungen, die später revidiert oder erweitert werden müssten, alles gesagte sollte aus dem vorhergehenden verständlich sein, außer es wird explizit etwas anderes erwähnt, so kann der Hörer stets eine 'Karte' des behandelten Themas im Kopf behalten. In der Tat war Feynman ein begnadeter Lecturer, seine Notizen bestanden in der Regel aus nur zwei Bogen Papier, aber er hatte die Sache genau durchdacht, einschließlich seiner Tafel- Choreographie, er begann links oben, und wenn er rechsts unten ankam und die Kreide aus der Hand legte, war mit seinen Thema 'just in time' zu Ende gekommen.

Der vorliegende erste Band beschäftigt sich u.a. mit Newtonscher Mechanik, den Grundlagen der Speziellen Relativitätstheorie, elektromagnetische Strahlung, der Kinetischen Gas Theorie, und Statistische Mechanik, sowie dem Quanten Verhalten im Bereich der Atommechanik. Abgesehen von den bereits erwähnten frühzeitigen Einschüben von Relativitätstheorie und Quantenmechanik, ist diese Liste sicher mit den Themen vieler ähnlicher Einführungskurse – mit Material für etwa ein Jahr – vergleichbar. Einzigartig ist aber die Feynmansche Sicht auf die Dinge: Feynman will nicht nur die notwendigen Fakten vermitteln, er möchte auch etwas von 'dem Vergnügen, Dinge herauszufinden' vermitteln, so nimmt er sich ausführlich Zeit, das Prinzip der Energieerhaltung – mit seiner Klötzchen Metapher – zu erläutern, potentielle Energie wird nach dem Vorbild des Carnot Prozesses, mittels einfacher mechanischer Maschinen, besprochen; um den Leser vor der tautologischen Interpretation des zweiten Newtonschen Gesetzes zu 'warnen', erfindet er 'gorce' ... – all das, um immer wieder zu verdeutlichen, dass es nicht um definitorisch eingeführte Begriffe geht, sondern um die je aufs neue verblüffende Erkenntnis, dass hinter vielen Naturerscheinungen, erkennbare, einfache Gesetze stehen. Diese zu erkennen, ihren Charakter genau zu verstehen, und zu sehen, wie ggf. weitreichende Folgerungen gezogen werden können, das ist das Herz des Verständnisses von Physik – wie Feynman es lebte, und wie er es in seinen Vorlesungen weiter vermitteln wollte.

Die 'Feynman Lectures' wurden sicher nicht oft als Vorlesungs- Script außerhalb des Caltech wieder verwendet, und aus den genannten Gründen, sind sie als 'aller erstes' Physik Lehrbuch sicher eine Herausforderung, aber neben vielen Kurs- Anforderungen/ Einschränkungen, sind sie für Generation von Studenten und alle sonstigen Physik Begeisterten stets eine Quelle der Inspiration und Sammlung originären Feynmanscher Ideen gewesen.

Über die Jahre haben diese Bücher im Netz eine treue Schar von Enthusiasten gefunden, die mehrere Seiten mit Aufgaben, Lösungen, Errate und Geschichten rund um dieses Werk betrieben, die eine wertvolle Ergänzung zur Lektüre sein können.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2013
One of the best physic-books I’ve ever red. It may be not be the best choice in preparation for an exam, but it is great to for fun and learn some basic physics. A must have for every student of physics.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2010
Ich habe mir dieses Buch gekauft um einen Einstieg in die Physik zu bekommen. Habe soweit die ersten 6 Kapitel gelesen.

Das Buch ist sehr ausführlich und mit sehr vielen Beispielen versehen.
Dabei muss ich anmerken das die Beispiel sehr gut ausgesucht sind und sehr ausführlich dargestellt werden.

Soweit ich das beurteilen kann ist vom Wissen höchstens Oberstufenwissen vorrausgesetzt um es verstehen zu können.
Ich hatte immer meine Probleme mit Physik in der Oberstufe, aber dass Buch kann ich soweit zu 100 % verstehen und Nachvollziehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden