Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Horror garantiert
Es ist schwer, über dieses Buch zu schreiben, ohne etwas zu verraten. Deshalb nur so viel: Es ist superspannend, es ist super geschrieben, und ich wüßte nichts, über das ich meckern könnte. Es ist makellose, atmosphärisch dichte Unterhaltung, wie sie besser nicht sein könnte. Daß man nebenbei noch so einiges lernt und erst in der...
Veröffentlicht am 26. Juli 2006 von Gudrun Raatschen

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Luckily better than its predecessor
A dead body gruesomely arranged in a corn field at the edge of a very small Kansas town? This is exactly the right case to solve for FBI Special Agent Pendergast. Alone and on his own initiative he shows up in this small corn-growing town in die middle of nowhere to investigate. Could the recent killings really be linked to a 19th-century massacre of a band of outlaws by...
Veröffentlicht am 28. August 2008 von ALu69


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Horror garantiert, 26. Juli 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) (Taschenbuch)
Es ist schwer, über dieses Buch zu schreiben, ohne etwas zu verraten. Deshalb nur so viel: Es ist superspannend, es ist super geschrieben, und ich wüßte nichts, über das ich meckern könnte. Es ist makellose, atmosphärisch dichte Unterhaltung, wie sie besser nicht sein könnte. Daß man nebenbei noch so einiges lernt und erst in der Rückschau merkt, wie sorgfältig dieser Roman aufgebaut ist, spricht für ihn. Ich habe das Buch gelesen, weil ich etwas für die heißen Sommertage wollte und dachte, Maisfelder kurz vor der Ernte sind genau das Richtige. Daß man eine Gänsehaut nach der anderen bekommt und es einem eiskalt den Rücken runterläuft, ist ein willkommener Bonus. Die Spannung hält sich bis zum Schluß, und das Ende ist ein Knaller, jedenfalls war es das für mich. Wer für ein paar Tage den Geruch heißer, trockener Maisfelder atmen und sich ordentlich gruseln möchte, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Engaging Protagonist, 3. September 2003
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
It is indeed correct, as the Amazon reviewer asserts that this novel is basically centered on Agent Pendergast, and has apparently little in common with the author duo's previous works. If you are familiar with some of these works, and appreciated the character, then in all likelihood, you will enjoy this story as well. I do not think that this is 'minor' compared to the authors' previous novels. These books are really just escapist entertainment, and in that they succeed admirably. Pendergast is an entertaining and engaging protagonist, and the way in which the story is developed, and the characters proceed will keep you turning the pages. At least it worked for me, and generally I am not easily satisfied, in this age of Grisham and Chrichton, and their ilk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "MUUUUUUUUUUUUUUHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!", 11. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) (Taschenbuch)
Für mich ist es eines der besten Bücher des Autorenduos. Liegt vor allem daran, dass der Hauptdarsteller Pendergast in diesem Buch noch nicht so überzeichnet und selbstkarikiert ist wie in den späteren Werken von Preston/Child.

ZUM INHALT: Viel darf nicht verraten werden. Ein einsames Kaff im Nirgendwo. Ein FBI-Agent auf Urlaub. Und rätselhafte, rituell anmutende Morde. ISt es ein Dorfbewohner? Oder steckt das Nachbardorf dahinter, das sich ebenfalls um ein lukratives Wirtschaftsprojekt beworben hat? Und da ist dann noch eine alte Touristenattraktion: Eine Tropfsteinhöhle...

ZUM BUCH: Es ist wirklich sehr leicht geschrieben. Ich selbst bin kein super guter Englisch-Leser, aber die Autoren machen es auch dem Ungeübten einfach. Es ist aber wirklich eine Freude das Buch im Orginal zu lesen.

FAZIT: Jaaa, man sollte Zeit mitbringen, wenn man das Buch beginnt. Es ist von der ersten bis wirklich zur allerletzten Seite fesselnd. Aber Vorsicht - Sie werden sich danach nie mehr in ein Maisfeld trauen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend und originell, 12. Juli 2004
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) (Taschenbuch)
Spannend und ein bißchen gruselig - so fängt der Thriller an. Das U.S. Kleinstadtleben wird farbig geschildert, allein deshalb schon unterhaltsam. - Und Agent Pendergast ist eine merkwürdige, interessante Figur wie immer. Alleine der Showdown in der Höhle war um einiges zu langatmig und das Ende war doch recht einfach gestrickt, da hätte ich mir schon etwas besonderes gewünscht. Jedoch alles in allem: Überdurchschnittliche, originelle Thriller-Unterhaltung, empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Weiterer Knaller vom Autoren-Duo Preston&Child, 25. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) (Taschenbuch)
Sehr spannende und unterhaltsame Geschichte, mit den üblichen komischen Szenen um FBI Agent Pendergast und einem gruselig dunklem packenden Finale.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannender Pendergast Thriller, 10. Dezember 2013
Wieder ein spannender Agent Pendergast Thriller. Gut zu lesen. Wer die Pendergast Reihe nicht kennt, dem kann ich alle Bücher davon empfehlen. Vor allem wenn man seine Englischkenntnisse verbessern mochte.
Den Einstieg würde ich aber mit dem ersten Buch "Relic" empfehlen, obwohl sich die meisten Teile unabhängig von anderen lesen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das Grauen aus dem Maisfeld, 8. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) (Taschenbuch)
Nach der urbanen Gothic-Atmosphäre der ersten Romane (insbesondere The Cabinet of Curiosities) verschlägt es Special Agent Pendergast diesmal in die tiefste amerikanische Provinz: Medicine Creek, eine vergessene Siedlung mitten in Kansas, der Kornkammer der USA. Anlaß dafür ist eine Mordszene in der Mitte eines Maisfeldes, die sehr wohl an einen Ritualmord erinnert.
Pendergast beginnt seine Ermittlungen, die ihn sowohl in die lokale Geschäftswelt, als auch in die blutige Vergangenheit von Medicine Creek führen-nichtsahnend, daß die Lösung des Falles im wahrsten Sinne des Wortes viel tiefer liegt als gedacht...
Irgednwie erinnerte mich dieser Roman an die eine oder andere "Akte X"-Serie, und mich hätte wahrlich nicht überrascht, wenn Pendergasts Kollegen Mulder und Scully vorbeigesehen hätten. Die Handlung hält den Leser von Anfang an auf Trab, dafür verzeihe ich dem Autoren-Duo schon mal den einen oder anderen logischen Patzer. Dafür sind manche Szenen (z.B. die Beschreibung des Schlachthausbetriebes für Truthähne, bzw. der Höhlen-Showdown) nichts für schwache Nerven.
Zudem ist der Roman das Debüt einer anderen bemerkenswerten Romanfigur: Corrie Swanson, die den exzentrischen Special Agent noch auf dem einen oder anderen Trip begleiten wird, insbesondere im aktuellen Pendergast-Abenteuer White Fire (Pendergast).
Wer einen unkomplizierten Thriller mit Akte X- und Splatter-Schlagseite lesen will, liegt hier genau richtig. Vorsicht, so manches Putenschnitzel könnte während der Lektüre anders schmecken..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen anders, aber dennoch spannend, 3. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) (Taschenbuch)
Dieses Buch ist auf jeden Fall anders als seine Vorgänger, schon allein deshalb, weil es nicht in New York spielt und Special Agent Pendergast nicht auf seine alten Bekannten trifft. Trotzdem ist es eine spannende Story. Preston & Child haben einen tollen Schreibstil und ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Lediglich die Tatsache, dass ein Großteil der Geschichte in einem Höhlensystem spielt, war ein wenig anstrengend, dennoch herrscht die ganze Zeit eine schöne bedrohlich-düsteren Atmosphäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannend, 14. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) (Taschenbuch)
In diesem vierten Band der Reihe um den FBI Agenten Pendergast, steht nun wirklich nur noch er im Mittelpunkt der Ermittlungen. Zudem ist es auch das erste Buch der Serie, dass nicht in New York spielt. Pendergast ist in seinem Urlaub in einem kleinen Dorf gelandet, in dem seltsame Verbrechen geschehen, die stark an Ritualmorde eines Serienkillers erinnnern - und das gerade zu dem Zeitpunkt in dem ein Gutachter im Dorf ist, um die letzten Proben zu nehmen, ob sich das Dorf als Standpunkt eines Forschungsgenmaisfeldes eignet. Umgeben von Maisfeldern werden auch die Leichen in den Maisfeldern gefunden, bei Nacht umgebracht und hergerichtet, einer Agenda folgend, die nur der Mörder versteht. Mit Hilfe der jungen Bewohnerin Corrie Swanson kommt Pendergast nach und nach auf die Spur des Mörders - doch was hat dieser mit der alten Stätte zu tun, an der eine Gruppe früher Siedler von den Indianern in Rache ermordet wurden? Sind etwa auch an diesen Verbrechen die "Phantomindianer" beteiligt, die schon damals wie aus dem Nichts kamen? Und warum weißt der Täter keine Charakteristika auf, die sonst bei Serienmördern zu findne sind?
Während sich die örtliche Polizei auf einen Mörder konzentriert, der ein Problem mit dem Forschungsfeld haben könnte, sucht Pendergast weiterhin in der Vergangenheit und kommt dem Unterschlupf des Täters auf die Spur. Doch auch die Polizei findet das Versteck - auch wenn sie einen völlig anderen Täter erwartet als Pendergast. Doch dieser kann nicht zulassen, dass die Polizei den Täter vor ihm findet, denn dieser hat Corrie in sein Versteck entführt und die Polizei weiß nicht, mit welcher Art von Täter sie es zu tun hat. Doch auch Pendergast scheint Agenda des Mörders am Ende zu überraschen und nahe zu gehen.

Ich muss sagen, dass mir dieser Fall ausgesprochen gut gefallen hat. Die Atmosphere im Buch ist bedrückend und eng, auch wenn das Wetter und die Gegend eigentlich durch Sonne geprägt ist. Doch ist die feindselige Atmosphäre gegenüber Fremden in dem Dorf deutlich zu spüren. Auch die umliegenden Maisfelder machen das Ganze noch bedrückender. Die Dorfbewohner wirken allerdings ein wenig sehr klischeehaft, vor allem weil sich Pendergast auch die einzige "Außenseiterin" als Assistentin sucht und diese viel zu offen ist für das Dorf und daher dort nicht akzeptiert wird. Nimmt man dies jedoch einfach als Teil der Geschichte die es auch ist, lässt sich darauf ein und versucht nicht sich so ein Dorf im Jahr 2004 vorzustellen, dann bekommt die Geschichte vor allem dadurch ihre Atmosphäre.
In dieser Geschichte fehlt es neben Pendergast leider an wirklichen anderen Charakteren wie Smithbank, Nora Green, D'Agoste oder Laura Haywood. Corrie wird zwar neben einigen anderen Bewohndern näher beschrieben und auch die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, doch gibt es keinen Charakter der heraussticht, was schade ist. Pendergast ist jedoch "at his best", vor allem auch, weil die Geschichte hauptsächlich von ihm und seiner Art lebt.
Die Aufklärung des Falls ist zwar an einigen Stellen schon sehr mystisch und auch der Täter ist sehr unerwartet, doch ist dies kein Nachteil für die Spannung, die durch die Verfolgungsjagd des Täters am Ende erzeugt wird. Dazu trägt auch der Schauplatz dieser Verfolgungsjagd bei, den ich hier aus Spannungsgründen nicht nennen möchte.
Das Ende des Buches hat mich wirklich sehr erschüttert - wie auch Agent Pendergast. Dies kann aber nur gelingen, wenn man sich einfach auf die Auflösung des Verbrechens einlässt und nicht nacht der Realität darin sucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen lesbar aber deutlich unter dem gewöhnlichen Niveau, 30. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) (Taschenbuch)
Mäßig spannend, für wirkliche Pendergasts Fans eher enttäuschend. Ich kann das Buch nicht weiterempfehlen, Pendergast Fans werden es sicherlich trotzdem lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb1d262e8)

Dieses Produkt

Still Life with Crows (Special Agent Pendergast)
Still Life with Crows (Special Agent Pendergast) von Lincoln Child (Taschenbuch - 1. Juli 2004)
EUR 5,50
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen