Kundenrezensionen


115 Rezensionen
5 Sterne:
 (90)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tauscht Spannung gegen Tiefe
Das zweite "Hunger Games"-Buch ist nicht mehr so spannend wie das erste. Auch wenn die Handlung unvorhersehbar bleibt, ist die Zukunftswelt doch ein wenig zu platt und zu schwarz-weiß-gemalt, sodaß alles, was über die gewohnt packenden Elemente des ersten Buches hinaus geht, keine rechte Wirkung erfasst. Das zweite Buch ist nicht ohne das erste zu...
Veröffentlicht am 30. April 2012 von Holger

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser als Teil 1
Teil 1 der Reihe war eher langweilig, die Protagonistin wirkte am Lauf der Geschichte uninteressiert und unbeteiligt und wurde zum Handeln bzw. selbstständigen Denken nur durch die Auslosung für die Hunger Games gezwungen. Die Frage, wie so ein Regime wie Panem entstehen konnte, wodurch es seine Rechtfertigung hat, wie es durchgesetzt wird, ob es eine...
Veröffentlicht am 3. November 2012 von Tricia


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tauscht Spannung gegen Tiefe, 30. April 2012
Von 
Holger (São Paulo, Brazil) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das zweite "Hunger Games"-Buch ist nicht mehr so spannend wie das erste. Auch wenn die Handlung unvorhersehbar bleibt, ist die Zukunftswelt doch ein wenig zu platt und zu schwarz-weiß-gemalt, sodaß alles, was über die gewohnt packenden Elemente des ersten Buches hinaus geht, keine rechte Wirkung erfasst. Das zweite Buch ist nicht ohne das erste zu verstehen, aber das dritte Buch nicht unbedingt erforderlich, das hat mir gefallen. Die meisten werden aber auch das letzte Buch lesen wollen.

Trotz der Kritik ist das Buch aber durchaus packend. Die liebgewonnen Charaktere aus dem ersten Buch gewinnen mehr Tiefe, die Zukunftswelt wird detaillierter erklärt und man blättert Seite über Seite um. Halt nicht ganz so gut wie das erste, aber eindeutig lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packend und Atemberaubend, 13. September 2009
Da es nicht möglich ist, dieses Buch zu rezensieren, ohne ordentlich das erste Buch dieser Trilogie "hunger Games" zu spoilern, sollten sich an dieser Stelle all jene abwenden, die das erste Buch noch vor sich haben.
Nachdem Katniss und Peeta im ersten Teil der Hunger Games aus selbigen als Siegerpärchen hervorgingen steht Ihnen und Ihren Lieben nun ein scheinbar unbeschwertes Leben in Reichtum und Überfluss bevor. Noch nie in der Geschichte der Hunger Games sind zwei Sieger aus diesem perversen Spiel der Capitol hervorgegangen und nur die geschickt inszenierte Liebesgeschichte hat beide zugleich gerettet, so dass sie nun gemeinsam Ihre "Triumphreise" durch alle 12 Distrikte angehen können. Jedoch haben sie die Rechnung ohne die Capitol gemacht, die sich durch Katniss' geschickten Schachzug vor ganz Panem vorgeführt fühlt und nun auf Rache sinnt. Auch Katniss spürt, dass sie mit ihrer scheinbar harmlosen Tat für viele Bewohner der von der Capitol unterdrückten Distrikte zur schillernde Leuchtfigur der Hoffnung auf Befreiung geworden ist. Es machen sich vielerorts Unruhen und Rebellionen breit, die die Capitol mit aller Macht zu unterdrücken versucht. Im 75. Jahr der Hunger Games ist ihnen scheinbar jedes Mittel recht ihre unangefochtene Machtstellung zu wahren...

Das erste Buch der Trilogie von Suzanne Collins hatte mir bereits den Atem verschlagen und ich habe mich monatelang gefragt, wie die Geschichte um Katniss und Peeta wohl weitergehen mag. Catching Fire ging über das hinaus was anscheinend in meiner Vorstellungskraft lag. Fantastisch, wie Suzanne Collins die Handlung wieder aufnimmt und vor allem so ganz nebenbei auch Hintergrundinformationen zu der von ihr geschaffenen Welt liefert, ohne direkt mit der Tür ins Haus zu fallen. Wunderbar auch wie die Charaktere weiterentwickelt wurden, vor allem Katniss' innere Zerrissenheit im Umgang mit ihren Mitmenschen nach ihrem Sieg, ihre Wut und Verzweiflung gegenüber der Capitol, die daran schuld ist, dass sie von Alpträumen heimgesucht wird. Es kommt sehr gut rüber, dass die Hunger Games an ihr und auch Peeta nicht spurlos vorübergegangen ist. So ein traumatisches Erlebnis verbindet natürlich, und so werden Peeta und auch der einstige Sieger und Mentor Haymitch zur Katniss' besten Freunden und Verbündeten. Daneben wünscht sich Katniss, dass ihre Freundschaft zu ihrem besten Freund Gale wieder so wird wie einst aber sie muss erkennen, dass beide sich durch die Hunger Games verändert haben.

Der Schreibstil in Catching Fire war für mich beim Einlesen etwas gewöhnungsbedürftig, was daran liegt, dass fast alle Bücher die ich lese in der Vergangenheitsform geschrieben wurden und Catching Fire wiederum im Präsenz, das kam mir am Anfang irgendwie komisch vor. Ich konnte mich auch nicht daran erinnern, dass es mir bei The Hunger Games besonders aufgefallen wäre. Es wirkt vor allem dann seltsam, wenn Handlungen zusammengefasst beschrieben werden, was vor allem am Anfang des Buches häufig der Fall ist. Das ist der einzige Punkt, der mir nicht so recht gefallen hat, da diese Passagen recht holprig wirken, obwohl ich auch verstehen kann, dass man manche Dinge nicht im Detail beschreiben kann und sollte. Da ich am Ende jedoch trotzdem zu 100% in die Geschichte abgetaucht bin, gibt es für dieses gewöhnungsbedürftige stylistische Mittel von mir trotzdem keinen Punktabzug.
Wer The Hunger Games toll fand wird von Catching Fire nicht enttäuscht werden, gelungene Fortsetzung, hoffen wir, dass das finale Buch (Titel? Erscheinungsdatum?) hoffentlich möglichst bald daran anknüpft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Anschluss..., 15. Juli 2012
Von 
Misato "Misato" (Regensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...an den ersten Teil! Und wieder muss ich sagen, ich habe (bis auf den ersten Teil) schon lange kein so spannendes Buch mehr gelesen. Ich habe es wieder in 2 Tagen verschlungen. Auch hier ist das Thema das selbe, The Hunger Games. Ausgehend vom Capitol, dass auch dieses Jahr wieder die grausamen Spiele veranstaltet. Letztes Jahr hat es Katniss durch einen Trick geschafft, dass nicht nur sie selbst sondern auch ihr District-Partner Peeta Sieger wurden. Damit kann man sie als Staatsfeind NR1 bezeichnen und ihr ist klar, dass man auf die eine oder andere Weise versuchen wird sie von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Damit, hat sie jedoch nicht gerechnet: Als die diesjährigen Jubiläumsspiele verkündet werden heißt es, die damaligen Spielerfinder hätten festgelegt, dass die Teilnehmer dieses Mal unter den Gewinnern der vergangenen Spiele ausgelost werden. District 12 hat nur einen weiblichen Gewinner - Katniss... Wow! Ich hab die Nacht durchgelesen und den dritten Teil bestellt. LESEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WOW - einfach großartig, 9. März 2010
Diese Story hat alles, was eine gute Story braucht: viel viel Spannung, das richtige Maß an Kitsch und Herzschmerz, Verzweiflung und sogar Grausamkeit, Mord und Totschlag - all das hatte ich nicht erwartet und wurde im wahrsten Sinne des Wortes umgehauen.

WOW.

Band 1 hat mir schon sehr gut gefallen, Band 2 hat das aber nochmal getoppt - ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und habe Sonntag Nacht trotz Müdigkeit und der Perspektive "Montag früh Aufstehen" durchgelesen. Das ist mir schon lange nicht mehr passiert!!

Zum Inhalt bzw. zur Geschichte selbst wurde schon viel geschrieben, daher nur so viel: eine wundervolle Idee wird hier kreativ und einmalig umgesetzt. Die Geschichte zieht den Leser sofort in seinen Bann und hält ihn bis zum Ende fest - alle Höhen und Tiefen und unvorhergesehene Wendungen inklusive.

Ich freue mich jetzt schon auf Band 3!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser als Teil 1, 3. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Teil 1 der Reihe war eher langweilig, die Protagonistin wirkte am Lauf der Geschichte uninteressiert und unbeteiligt und wurde zum Handeln bzw. selbstständigen Denken nur durch die Auslosung für die Hunger Games gezwungen. Die Frage, wie so ein Regime wie Panem entstehen konnte, wodurch es seine Rechtfertigung hat, wie es durchgesetzt wird, ob es eine Résistance gibt, etc. werden so gut wie gar nicht behandelt. Die Charaktere bleiben sehr platt und entwickeln sich im Laufe des Buches kaum.

Teil 2 überrascht insofern, als die Geschichte endlich mehr Spin abseits von einer Teenager-Liebesgeschichte "ich kann mich nicht zwischen Junge A und B entscheiden" bekommt, und das politisches System als solches in Frage gestellt wird, weitere Personen in der Handlung vorgestellt werden, die das System aktiv bekämpfen. Das macht Lust auf Band 3!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Fortzetzung, 6. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Catching Fire (Hunger Games) (Taschenbuch)
Das zweite Buch der Trilogie, bleibt aufgrund des Endes des ersten Buches spannend. Jedoch sollte man zuerst das erste Buch gelesen haben, denn allein aufgrunde des Filmes bei dem einiges verloren ging, Wird es schwer Alles zu verstehen. Der zweite Band verliert aber allerdings im Vergleich zum ersten an Spannung, nichts desto trotz ein sehr gutes Buch und auch sehr gut für Leute gedacht die nicht exzellent englisch können, da es sehr einfach und verständlich geschieben ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein starker zweiter Band, 4. März 2014
„Catching Fire“ ist der zweite Teil der „Hunger Games“-Trilogie von Suzanne Collins (deutscher Titel: „Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe“). Die Fortsetzung der erfolgreichen dystopischen Zukunftsvision rund um die tödlichen, vom alten Rom inspirierten Spiele in der Arena Panems begleitet das Leben von Katniss und Peeta nach deren Rückkehr in Distrikt 12.

Inhalt: Während Katniss und Peeta nach ihrer Rückkehr in ihren Heimatdistrikt ein deutlich weniger entbehrungsreiches Leben führen, spitzt sich die Situation im Land immer mehr zu. Es gibt Gerüchte über eine Rebellion, die durch Katniss‘ Trick am Ende der letzten Spiele Aufwind bekommen hat. Präsident Snow lässt daher keinen Zweifel daran, dass Katniss und Peeta auf ihrer Siegestour durch die anderen Distrikte alle von ihrer großen Liebe für einander überzeugen müssen, um Schlimmeres zu verhindern und sich und ihrer Familien nicht in große Gefahr zu bringen…

Ich habe viel Zeit verstreichen lassen, nachdem ich den ersten Band der „Hunger Games“ gelesen hatte. Jenen fand ich genial, von der Grundidee bis zur Umsetzung. Doch ich war unsicher, was die Fortsetzbarkeit dieser Geschichte anging. Sicher war Katniss‘ und Peetas Rückkehr nach Distrikt 12 nicht das Ende dessen, was man aus dem Land Panem, dieser gefährlichen, ungerechten Zukunftsvision, herausholen konnte. Doch was ich in anderen Inhaltszusammenfassungen las, ließ mich zögern – die Idee einer Rebellion ist nur konsequent und schlüssig, aber es gab einen Zusatz: Erneute Spiele, wieder Arena, ausgerechnet jetzt eine Neuerung in den Regeln, sodass zu den 75. Spielen nicht neue Tribute aus der Masse aller Jugendlichen sondern aus dem Gewinnern der vorangegangenen Spielen ausgelost würden. Was das bei nur drei Gewinnern von Distrikt 12 heißen würde - zwei Männern und einer Frau, Peeta, Haymitch und Katniss -, ist wahrlich kein großes Rätsel.

Daher die Sorge: Kann die Autorin in „Catching Fire“ überhaupt Neues präsentieren oder wird es nur Altbekanntes, neu aufgewärmt. Nun, es wurde ein bisschen von beidem, aber doch deutlich besser umgesetzt als die zweiten Bände manch anderer Trilogien.
Collins gelingt es, die Sorgen der Ich-Erzählerin Katniss einfühlsam einzufangen. Bevorstehende Rebellionen bei absoluter Überlegenheit des Kapitols schienen keinen anderen Ausweg zuzulassen, als die Menge zu beruhigen und sich mit Peeta öffentlich auch Liebespaar zu präsentieren, deren Akt der Rebellion am Ende in der Arena nichts anderes war als der große Liebesbeweis. Dies zwingt Katniss jedoch erneut zwischen die Stühle. Sie und Peeta, das war eine Show, die ihr und ihm in der Arena das Überleben sicherte. Oder? Während Katniss sich nicht sicher ist und sich zudem mit ihren geheim zuhaltenden Gefühlen für ihren besten Freund Gale auseinandersetzen muss, muss sie damit leben, dass Peetas Gefühle ernsthafter waren und die Wahrheit ihn schwer verletzt hat. Können die beiden überhaupt noch das Liebespaar spielen?

In diese Zweifel webt die Autorin die ersten Anzeichen einer Rebellion: Symbole, Andeutungen um einen organisierten Widerstand, erste Aufstände. Eher subtil trägt sie so die Idee er Möglichkeit eines erfolgreichen Widerstandes an ihre Protagonisten heran, die zunehmend die wachsenden Ausmaße und die Wichtigkeit ihrer eigenen Rolle dafür begreifen. „Catching Fire“ ist dadurch sehr ausgeglichen, nicht draufgängerisch, sondern ein zartes Gefüge aus Mut und Zweifel, das ideal mit den eingebauten, teilweise absolut atemberaubenden Wendungen zusammen spielt.

Neben Katniss und Peeta nimmt Gale eine bedeutendere Rolle ein, aber auch weitere neu hinzukommende Charaktere, insbesondere unter den Tributen, wirken fast noch geschliffener, als diejenigen aus dem Vorgängerband. Allzeit uncharmant und dennoch liebeswert bleibt natürlich Haymitch, den ich besonders als bremsenden Gegenspieler der oft kratzbürstigen und eigensinnigen Katniss sehr schätze. Insgesamt schafft die Autorin sehr abwechslungsreiche Nebencharaktere, die den Roman absolut bereichern. Auch mit ihrer erdachten Welt schafft Collins wieder ein wahres Meisterwerk aus Detailverliebtheit, Ideenreichtum und bildgewaltiger Gesamtheit, die zusammen mit den Charaktere und dem hohen Spannungsbogen sowie einer schwierigen Liebesgeschichte das gelungene Bild dieses Romans abrundet.

Fazit: Mit „Catching Fire“ schafft Suzanne Collins einen Mittelband ihrer Panem-Trilogie, der es trotz erkennbarer Übergangsrolle schafft, den Leser mit einer idealen Mischung aus neuen und alten Elementen zu begeistern. Spannend und gefühlvoll erzählt sie die Geschichte von Katniss weiter und setzt neue Akzente. Absolut lesenswert. 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen May the odds be ever in your favour!! schockierend, Mmitreißend und superspannend!, 16. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Allgemein
Ich hatte es lange vermieden die Hunger Games-Trilogie zu lesen, da mir der riesen Hype ein wenig auf die Nerven ging. Doch nachdem ich den ersten Teil (auf englisch) verschlungen hatte musste ich unbedingt weiterlesen. Ich spielte erst mit dem Gedanken es auf deutsch zu lesen , doch einmal angefangen fand ich englisch einfach besser. Das zweite Buch hat es, wie bereits das erste, geschafft mich total zu fesseln. Oft kommt es vor, dass die nachfolgenden Bücher um einiges schlechter und schleppend sind bzw. einfach abflauen von der Handlung her. Nicht so bei Hunger Games. Meiner Meinung nach übertrift es das erste sogar, womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hätte.

Handlung/ Inhalt
Obwohl ich mit der Situation wenig gerechnet hatte war ich von dessen Ausmaß dennoch total überrascht. Suzanne Collins schafft es aufs neue den Leser zu begeistern und von ihrem super Schreibstil zu überzeugen. Ihre Kreativität ist beneidenswert und man wird immer wieder überrascht und entdeckt mit den Protagonisten Geheimnisse und Tricks in der Handlung. Ich möchte inhaltlich nichts vorwegnehmen- ihr solltet es einfach gelesen haben. Die Geschichte von Katniss und Peeta ist der Wahnsinn und reißt einen wirklich mit!

Sprache
Mit normalen schulischen Englischkenntnissen fand ich es recht angenehm zu lesen. Unbekannte Wörter konnte ich gut aus dem Kontext erschließen und konnte somit das unbequeme und extrem lästige Im-Wörterbuch-Nachschlagen verhindern. Die Sprache ist durchaus gut zu verstehen, solange man einen mittelgroßen Wortschatz besitzt und diesen logisch verknüpfen kann :))

Fazit
Das Buch ist die fünf Sterne mehr als wert. Ein unglaubliches Buch. Schockierend,spannend und kein bisschen oberflächlich oder klischeebehaftet! Ein Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen fesselnd, von der ersten bis zur letzten Seite, 19. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Catching Fire (Hunger Games) (Gebundene Ausgabe)
Nachdem Katniss zusammen mit Peeta die Hungerspiele gewonnen hat, geht es ihrer Familie nun deutlich besser. Sie wohnen im Dorf der Sieger, müssen nie wieder Hunger leiden haben mehr Geld als sie ausgeben können. Letzteres setzt Katniss dafür ein um anderen Menschen aus dem Saum zu helfen. Sie gibt ihnen Lebensmittel und sammelt Gales Jagdbeute aus seinen Fallen im Wald ein während er im Bergwerk arbeiten muss. Andere Hilfe nimmt er von ihr nicht an und Katniss hat genügend Zeit, da sie als Siegerin weder zur Schule noch arbeiten muss.

Doch Katniss kann trotzdem nicht mehr zu ihrer Normalität zurück kehren, denn bald steht die Tour der Sieger durch alle zwölf Distrikte und das Kapitol an - zusammen mit Peeta, mit dem sie seit ihrer Rückkehr kaum ein Wort gewechselt hat.
Dann bekommt Katniss plötzlich Besuch von Präsident Snow, dem Oberhaupt Panems. Er berichtet ihr, dass viele Menschen ihr das verliebte Mädchen nicht abgenommen haben und in dem Hervorholen der Beeren, das Peeta und ihr den gemeinsamen Sieg ermöglicht hat, einen Akt der Revolution sehen. Auf der Tour der Sieger ist es nun ihre Aufgabe Präsident Snow und alle Einwohner Panems vom Gegenteil zu überzeugen. Dadurch soll sie die drohenden Aufstände verhindern, wenn sie ihre Liebsten schützen will.

Obwohl es zwischen ihr und Peeta immer noch Probleme gibt und sie ihm zunächst nichts von ihrem Gespräch mit Präsident Snow erzählt, spielt er seine Rolle perfekt - an seiner Liebe zu Katniss hat aber nie jemand gezweifelt.
Katniss gibt sich zwar große Mühe alle zu überzeugen, es scheint ihr jedoch nicht zu gelingen. Selbst Peetas öffentlicher Heiratsantrag ändert daran nichts.
In mehreren Distrikten kommt es zu Aufständen, die nur durch die äußerst brutalen Friedenswächter niedergeschlagen werden können. Wieder in Distrikt zwölf angekommen, haben sich auch dort die Zustände stark verschlechtert. Die neue Führung setzt alle Regeln rücksichtslos durch: Der Zaun steht wieder unter Strom, der Hob wird abgebrannt und jeder Verstoß sofort bestraft.

Doch es kommt noch schlimmer. Alle 25 Jahre feiern die Hungerspiele ein Jubel-Jubiläum. Zu diesem Anlass werden die Spiele jedes Mal etwas abgewandelt, damit sie etwas Besonderes sind. Zu Ehren des 75. Jahrestags der Spiele sollen die Teilnehmer ausschließlich aus den Reihen der bisherigen Sieger ausgelost werden. Da es in Distrikt zwölf nur drei Sieger gibt, von denen Katniss die einzige Frau ist, muss sie also auf jeden Fall zurück in die Arena ...

Nichts ist so, wie man es erwartet hat. Nach dem Ende des ersten Bandes und dem Besuch von Präsident Snow war man als Leser davon überzeugt, das Buch würde fast ausschließlich von der Tour handeln und davon, wie Katniss versucht ganz Panem davon zu überzeugen, dass sie nur aus Liebe gehandelt hat. Stattdessen macht das nur einen sehr kleinen Teil des Buches aus. Dass Katniss und Peeta zurück in die Arena müssen, hätte man auf keinen Fall für möglich gehalten. Man kann es kaum fassen, als Präsident Snow es dem Volk Panems verkündet.

Doch nicht nur der Leser ist erschüttert, auch die Bewohner der Distrikte und sogar die des Kapitols sind schockiert und alles andere als begeistert. Die Bürger des Kapitols haben ihre Sieger im Laufe der Jahre lieb gewonnen und scheinen die Hungerspiele zum ersten Mal selbst grausam zu finden. Außerdem sind viele der ehemaligen Sieger bereits sehr alt und auch gesundheitlich nicht mehr auf der Höhe. Hinzu kommt, dass die ganze Bevölkerung sich auf eine Traumhochzeit gefreut und sogar über das Kleid abgestimmt hatte. Diese wird nun jedoch nie stattfinden, da es dieses Jahr nur einen Sieger geben wird.

Die Arena sowie die Fallen und Schwierigkeiten, die sich die Spielmacher für dieses besondere Jubiläum ausgedacht haben, sorgen ebenfalls für viele spannende Momente. Man weiß nie, was einen als nächstes erwartet.
Viele Teilnehmer sind nicht zu durchschauen und wie Katniss fragt man sich, was sie im Schilde führen und warum sie Peeta und ihr offensichtlich helfen wollen. Der Grund, den man erst ganz zum Schluss erfährt, trifft einen genauso unvorbereitet, wie schon die Tatsache, dass Peeta und Katniss zurück in die Arena müssen.

Katniss Gefühle gegenüber Gale und Peeta kommen auch im zweiten Teil nicht zu kurz. Obwohl sie sich immer noch nicht sicher ist, was sie für die Beiden empfindet und wen sie wirklich liebt, lässt sie endlich auch mal Emotionen zu. Sie erlaubt Peeta sogar bei ihr zu schlafen, da er ihre Alpträume fernhält - genauso wie Katniss ihn davor bewahrt. Die Szenen, in denen Katniss sich Peeta gegenüber öffnet, gehören wohl zu den schönsten des Buches.

Es ist interessant zu lesen, wie sehr beide dazu entschlossen sind, den anderen zu beschützen. Beide wollen ihr Leben opfern, damit der jeweils andere als Sieger aus den Spielen hervor geht.
Außerdem denkt Katniss, die nun unfreiwillig zum Symbol der Revolution geworden ist, dass Peeta wichtiger für eben diese Revolution sei, da er jeden mit seinen Worten überzeugen kann.

Das Ende des Buches ist noch spannender als das des ersten Teils. Wie soll man es nur bis zum Erscheinen des dritten Bandes aushalten? Wieder hat man eine ungefähre Ahnung davon, was im nächsten Band passieren wird. Es wird auf jeden Fall um die nun angebrochene Revolution gehen und um die Suche nach Peeta bzw. dessen Rettung. Mit Sicherheit wird Suzanne Collins aber auch wieder mit vielem unvorhersehbaren aufwarten können, dass den Leser überrascht.

Catching Fire ist fesselnd, von der ersten bis zur letzten Seite, und lässt den Leser erst am Ende wieder zu Atem kommen. Aber auch das nur ein wenig, denn das Ende ist noch spannender als das vorherige. Viele Fragen bleiben offen, viele Sachen werden bereits angesprochen, doch für deren Lösung wird man noch auf den nächsten Band warten müssen, den man allerdings kaum erwarten kann.

Catching Fire ist definitiv noch besser als der erste Teil!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen stunning, powerful, shocking, 6. März 2013
Von 
LucyM. "cute & cool" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Catching Fire (Hunger Games) (Gebundene Ausgabe)
The Hungry Games was super good and the premise was great, yet. Although, I still am wondering how the author is surpassing the idea of throwing a group of kids in an arena and having them slaughter from each other one by one. It still makes me wonder what I would do if I were thrown into it with twentythree other people, by knowing only one of us would survive...

Anyway, I love the characters, I love Katniss and I am deeply coupled with her for every step of the way. The Hunger Games is easily getting my favorite book, as soon as I got my hands on Catching Fire. I really felt both anticipation and wariness. Would this sequel hold water compared to its powerful predecessor, would it hold the candle to the burning beginning of its tremendously tale, or not.

The second book in the series takes us back to the next hunger games with a quite new arena because of the Capitol. He is very annoyed with Katniss and Peeta for forcing his hand in last hunger games. The districts are getting in rebellion and they are using the two winners as mascots and motivation. The new arena is to be found much more inventive and plays a major part in the story. The contestants are once again set up to battle until only one survivor is remaining. But once again things don't go as the game-masters have planned.

Catching Fire is easily the best book, that I read lately, if not better, as the Hunger Games itself. At every turn of the page, there is a bit different emotion. Some horror, intriguement, depression, whimsicality, and a charade of more complex feelings and thoughts. You won't miss anything, just as stunning, powerful and shocking. A story which is hard to forget, hard to walk away from.

The authors writing style is such powerful, it can easily play with your emotions, adding to the affect of shared bravery and struggles with the main character, that is added to by the powerful story line. Catching Fire and its prequel The Hunger Games are must reads for everyone not just because of interesting stories but because they show the nasty side of politics and culture for what too less among us are aware of.

I definitely recommend it.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Catching Fire (Hunger Games)
Catching Fire (Hunger Games) von Suzanne Collins (Gebundene Ausgabe - September 2009)
EUR 12,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen