Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen25
4,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,63 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Juli 2000
Even though I am a big fan of Elvis Presley, I have never read a book about him before but - I read this one in one sitting! However, without being judgmental about her permissive parents, the book is traight forward, answers a lot - nearly all. And, if Priscilla Presley tried to put her point across, she succeeded with me. Now I am a fan of Priscilla, too. Sorry, Cilla, it took me so long!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2000
Ive been a fan of Elvis since I was about 8 years old. I distinctly remember the day when he died in 1977 when I was 11 years old. There are so many books out there on the subject of Elvis Presley, his Memphis Mafia, his relationship with his parents, his marriage to Priscilla and many more aspects of his life. However, this book is a labor of love. You can only imagine (as many of us have) to have this great man become interested in you when you are still a child in search of yourself. Priscilla takes us through their life together and how time and maturity changes the dynamics of their relationship. But not their love for each other. The reason I take this book at such face value is that Priscilla has never done or said anything to harm the mystique of Elvis Presley. As in any marriage, Im sure there are things that the reader is better off not knowing. But she tells her story with the same love and respect for this man that so changed her life.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 1999
Wer wird eines Tages - wenn wir vielleicht einmal nicht mehr sind - von unserer Person und unserem Leben berichten? Werden es gute Freunde, Verwandte oder auch nur Bekannte sein? Was werden sie schreiben, wird es (einigermassen zumindest) der Wahrheit entsprechen? Wie werden wir dastehen, was werden die Nachbarn von uns denken?? Priscilla Presley, Ex-Frau von Elvis Presley und Verwalterin seines gewaltigen Nachlasses und Erbes hat sich Mitte der 80er Jahre dazu berufen gefühlt, ein Buch über Ihren Ex-Mann zu schreiben, von dem sie, nach nur sechjähriger Ehe, 1973 geschieden wurde.
Elvis und Priscilla hatten sich 1959 in Deutschland kennengelernt, während Elvis' Zeit bei der US-Armee. Und Priscilla erzählt ihre Geschichte somit von Anfang an: Wie sie Elvis, eher zufällig, kennenlernte, was für ein netter, schüchterner Junger er damals war, wie schwer 1960 der Abschied von ihm war und wie sehr sie hoffte, ihn wiederzusehen Sie berichtet stundenlangen Telefonaten und davon, dass sie seine Songs in Deutschland, wo sie noch immer lebte, hörte und meinte, dass er eine Freundin Namens "Marie" hat als sein Song "Marie's The Name (Of His Latest Flame)" erschien. Sie erzählt auf stets eher sprachlich nüchterne und einfache Sprache von ihrem Wiedersehen nach drei Jahren des Wartens und Bangens, und wie schwer es war, ihre Eltern davon zu überzeugen, dass sie sie doch bitte nach Memphis reisen lassen sollten, wo sie eine ordentliche Schullaufbahn absolvieren wolle, so als wäre sie eben nicht die Freundin Elvis Presleys. Tatsächlich beendete sie die Schule auch mit einem ordentlichen Abschluss, während Elvis, wie wir erfahren, draussen vor der Schule wartete, um die Verleihung nicht durch seine Anwesenheit zu stören.
Was Priscilla Presley allerdings verpasst zu erzählen, das ist die Geschichte des Musikers und Künstlers Elvis Presley. Ihre Geschichte ist eher die der kleinen privaten Anekdoten und Geheimnisse, die sie, wie gesagt, nicht immer sprachlich oder erzählerisch interessant anzubieten weiss. In ihrer Erzählung scheint sie stets mehr fixiert auf ihren eigenen Standpunkt als auf den ihres Freundes und späteren Mannes. Wer also meint, in "Elvis And Me" Informationen über Elvis Presley sozusagen aus erster Hand zu finden, der wird enttäuscht werden. Zwar nennt Priscilla die Titel einiger Songs und Filme und weiss auch von Elvis' Affäre mit Ann-Margret, seiner Partnerin im fanstastischen Musical "Viva Las Vegas", zu berichten, hauptsächlich aber widmet sie sich ihren Besuchen in Las Vegas, ihren Koch- und Einrichtungsproblemen.
Ereignisse wie z.B. Elvis' NBC-Fernseh-Special, das sein Comeback im Jahre 1968 bedeutete oder seine Rückkehr auf die Bühne in Las Vegas 1969 behandelt sie auf einigen nur wenigen Seiten. Man erfährt nichts über seine Anstrengungen, die Vorbereitungen, die investierte Energie oder seine persönliche Verfassung, ausser vielleicht einmal ein "Elvis war bei der Ausstrahlung seines TV-Specials sehr aufgeregt, er hatte soviel Hoffnung in es gesetzt." Man meint fast, Priscialla kannte noch nicht einmal die Namen seiner Musiker und Produzenten, geschweige denn die Titel seines Programms. - Priscialla Presleys Bericht ist also, wie so viele andere Werke der ungezählten Freunde, Bekannten und Verwandten, zu den "Ich-kannte-Elvis-ganz-persönlich"-Berichten zu zählen, die vielleicht manche bis dato unbekannte Geschichte diskutieren, aber wenig beitragen zu einem aktuellen Bild von Elvis Presley. Dass sie für einige Jahre seine Ehefrau war, tut dabei nichts zur Sache.
Wer wissen möchte, was für ein sensibler und einfühlsamer Mensch und Liebhaber Elvis Presley war, der sollte dieses Buch lesen. Wer aber mehr erfahren möchte über die Musik und das Werk dieses Ausnahmekünstlers, der sollte diesem Erlebnis-Bericht eher andere Bücher vorziehen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2000
While parts of this book are interesting-the inside information on Elvis, and their life together, for example-there's just a little too much of "poor,pitiful, long-suffering Priscilla". Apparently she wasn't scarred to badly by the experience-she has shrewdly kept the presley surname and continues to pass herself off as The Widow Presley, despite their divorce and her continuing not-too-believeable claims that she wants to be known for "herself"-not just as Elvis's wife-make that EX wife. This book is ultimately self-congratulatory and predictable. Pass.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2000
Mir hat dieses in engl. Sprache geschriebene Taschenbuch wirklich gut gefallen. Es hat mich absolut gefesselt, so dass ich es schnell fertig gelesen hatte. Ich fand es recht gut zu verstehen, habe jedoch vereinzelt Details vermisst. Trotzdem denke ich, dass jeder der auf Dramen wie Shakespeare's Romeo und Julia steht sich dieses Buch zulegen sollte. Dieses Buch erzählt die Geschichte einer kleinen Prinzessin mit viel Power und Persönlichkeit, die sich über die Jahre zu einer tollen Frau (mit glücklicherweise menschlichen Macken) meistert. Wer hätte denn außer ihr sonst noch den Mut gehabt zu sagen: Elvis das war's. - Kauft es euch!
11 Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2010
... there is not much more to say. The book is well written, beautiful and honest. She talks about things that most women would not even mention to their best girlfriend, let alone to millions of readers. This book made me look at the myth that is Elvis in a different way - a more human way - and it made me realize what an outstanding woman Priscilla Presley is, and how strong to admit that after everything he had done to her, she still loves him to this day.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 1999
If any one is a big Elvis fan and read any books they would know Currie Grant, Im Kelly Grant My uncle Currie introduced Elvis and Priscilla. Ive read every book on Elvis. My Uncle is in them all. Ive only met him once, When my Grandmother died. He is my Dads brother. This book is good but if you want the TRUE story read Child Bride.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 1998
That would of been a more appropriate title. I could not believe how fixated Priscilla is on her and Elvis's clothes. Grant it they were show-biz people and Elvis certainly liked clothes and obviously dressing Priscilla, but it seems every event she recalls is tied into their clothing apparel. Still it is quite enjoyable to see a side of Elvis form his one true love. The Elvis insights are great but the remembrances about herself are very weak, even though she was very young through the story she comes across as a very shallow person or maybe she just doesn't want to tell.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2000
Priscilla generiously takes us into her home and marriage to reveal what it was like livin' large with The King himself! I always thought she was a bit too young to be hooked up with Elvis -- but they really had a love-thing going on. I read this book in preparation for a visit to Graceland myself several years ago, and I could actually feel Elvis' presence in the mansion. It's eerie. I'm just really glad to see that Priscilla has emerged from being a child-bride to a successful actress and businesswoman. Elvis' legacy lives on thanks to this magnificent woman!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 1998
That should've been one of the first title ideas to pop in Priscilla's mind. The book gives great detail on how Elvis seemed to "mold" and ultimately discard her life, opinions, and desires. I would have preferred a little more detail on his positive traits and generosity, with less emphasis on the "poor victim" role she portrayed. All in all, the book gives a pretty good understanding on the KING and what it must have been like to be tied to such a legendary performer.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden