Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witzig, spannend und einfach genial!, 3. Mai 2014
Von 
Tanjas Rezensionen (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rebel Belle (Gebundene Ausgabe)
Buchgestaltung

Ich weiß immer noch nicht so recht, was ich von dem Cover halten soll. Zuerst mochte ich es gar nicht, aber live sieht es wirklich viel besser aus. Außerdem spielt das Motiv ein wenig mit dem Southern Belle VS. Kick-Ass Heldin und das mag ich. Der Titel ist gut gewählt und passt auch super zur Protagonistin.

Meinung

Rebel Belle ist kein Contemporary. Tjaa, überraschend, wenn man den Klappentext liest...NICHT. Ich weiß auch gar nicht, wieso ich eine Weile gedacht habe, dass es sich hierbei um ein anderes Genre handelt, aber vielleicht ist mir die derzeitige Welle an Liebesgeschichten zu Kopf gestiegen xD Der Roman ist alles, was ich mir von einer guten Fantasygeschichte erhofft habe und letzten Endes habe ich, trotz dem Suchen mit der Lupe, echt nichts gefunden, dass mich irgendwie gestört hat.

Rachel Hawkins ist ja mit ihrer Hex Hall Trilogie besonders in Deutschland bekannt geworden. Rebel Belle legt aber, was ihr Talent als Autorin angeht mal so richtig eins oben drauf. Die Geschichte ist weniger vorhersehbar, besser geschrieben und alles andere als kitschig, wenn man schon den Vergleich zu Sophie & Co zieht. Damals mochte ich die gesamte Hex Hall Reihe super gerne, aber man kommt einfach nicht umher zu bemerkten, dass Rachel Hawkins um das dreifache besser geworden ist.

Die Protagonistin Harper ist das, was man sich wohl unter dem perfektem Bild einer „Southern Belle“ vorstellt. In ihrer Kleinstadt hat sie einen guten Ruf, an ihrer Schule legt sie sich in allen Kursen und AGs ordentlich ins Zeug und nebenbei organisiert sie von Veranstaltungen, bis hin zu Teekränzchen echt alles. Dabei ist es nicht einmal ihre Mutter, die hinter dem Bild der perfekten Tochter her ist, sondern Harper selbst. In vielerlei Hinsicht war sie das typische Mädchen Mädchen, aber anderseits konnte sie auch ein richtiger Geek sein, wenn es um ihr eigenes Leben ging. Gerade diese quirlige Mischung machte Harper zu einer mega sympathischen Erzählerin. Mal ist sie schlagfertig, dann steht sie auf dem Schlauch, mal ist sie ernst, dann zieht sie ihre Vorhaben wieder sehr berechenbar durch – kurz gesagt: Mit ihr wird es nie langweilig. Das ist sie mochte ist untertrieben. Für mich war Harper nicht die perfekte Belle oder Tochter, aber definitiv Hauptakteurin :)

Die Geschichte legt sich auch mächtig ins Zeug von der ersten Seite an einfach KABOOM spannend zu sein. Innerhalb des ersten Kapitels gibt es Mord, Blut und Action und man weiß gar nicht so recht wie einem geschieht. Hier wurde das Konzept der Idee wirklich durchdacht eingesetzt, denn es dauert eine Weile, bis man – genau wie Harper – herausfindet, was denn nun eigentlich mit ihr passiert ist.

Was mir daran besonders gut gefiel war, dass das ganze Drumherum nicht vergessen wird, aber auch keine allzu große Rolle spielt. Harper versucht eben ihr Leben normal weiterzuleben, aber mit all den vielen Geheimnissen, die nun ein Teil davon sind, ist das einfach schwer. Ebenfalls ziemlich klasse, war die ganze Sache mit ihrem Freund. Ja, richtig gelesen, Harper hat einen Freund im Buch. Hier gab es auch einfach nicht dieses klischeehafte „oh, ich hab einen Freund und der muss böse werden, damit ich mich in den anderen Kerl verlieben kann“ oder „oh, ich hab einen Freund und betrüge den mal eben, weil wer besseres da ist“ oder...naja, ihr wisst, was ich meine, wenn euch dieses 0815 Klischee schlechthin so auf die Nerven geht wie mir. Rachel Hawkins konnte mich am Ende mit vielen Entwicklungen in dieser Hinsicht auch überraschen und das hat mich sehr gefreut, weil es mir ein wenig so vorkam, als würde sie den Leser an der Nase herumführen! Allgemein war das Ende einfach super und ich bin echt gespannt, wie es nach diesen Entwicklungen weitergeht.

Die ganze Sache mit Harper als Paladin oder zusammenfassend den vielen Fantasyelementen gefiel mit durchweg. Vieles was hier passiert, habe ich in der Form noch nicht gelesen und besonders, wenn Harper mit ihren Kräften David beschützt geht es mächtig rund. Gott, wie habe ich mich amüsiert, als sie plötzlich beim Autofahren zu Vin Diesel aus Fast & Furious mutiert ist (jetzt nicht wortwörtlich, sondern eher als Vergleich xD) oder als es darum ging, das Kämpfen zusammen mit Davids „Tante“ zu lernen. Die vielen Situationen, die in den normalen YA Büchern immer todernst dargestellt werden, hatten hier irgendwie total oft eine witzige Note. Nicht, dass das Buch nicht auch seine düsteren Seiten hat. Es gibt ein gut inszeniertes Finale, mit kleinen Schockern und starkem Höhepunkt.

Dann wäre da noch die Liebesgeschichte *seuft* :) Die war einfach genau mein Ding. Hier gab es Streit, hier gab es Sarkasmus und – juhu – Die Figuren verlieben sich nicht Hals über Kopf oder starten Rummachorgien sobald sie mal allein sind. Die Liebesgeschichte war einfach..schön! Sie entwickelt sich langsam, wie eine Freundschaft, war für mich verständlich und hat mich mitfiebern lassen. Ja, Rachel Hawkins hat hier eine süße Hass-Liebe geschrieben, die mir echt nahe ging.

Vielleicht lag das auch einfach daran, dass David mal eher untypisch kein Bad Boy war, sondern ein authentischer, netter, etwas nerdiger Junge, über den man gerne mehr erfahren hat. Hier wurde aber auch einfach viel von ihm gezeigt. Man lernt ihn nicht nur durch Harpers Augen kennen, sondern mit ihr zusammen. Normalerweise fehlen den Love-Interests ja immer etwas Tiefgang und Backgroundstory.

Fazit

Rebel Belle ist meiner Meinung nach Rachel Hawkins bisher bestes Buch. Es ist eine Geschichte, die allen Fantasyfans genau das gibt, was diese suchen: Spannung, Action, Humor und eine Liebesgeschichte, die unterhält und nicht den Plot verdirbt. Ich kann Band zwei echt kaum abwarten und hoffe, der wird genauso gut! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Natürlich Blond trifft auf Buffy!, 27. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Rebel Belle (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Harper Jane Price ist in ihrem letzten Highschool Jahr. Sie ist eine absolute Perfektionistin, Klassensprecherin, Captain der Cheerleader und Homecoming Queen. Außerdem ist sie in so ziemlich jedem Komitee aktiv das es an ihrer Schule gibt. Eines Tages ist sie zur falschen Zeit am falschen Ort. Dies führt dazu, dass sie in einen Paladin verwandelt wird. Ein Paladin hat nicht nur unglaubliche Kräfte und Kämpferinstinkte, sondern auch die Verantwortung jemanden zu beschützen. Und dieser jemand ist ausgerechnet ihr Erzfeind seit Kindertagen, David Stark. Nun muss Harper ihr Leben riskieren um ihn zu beschützen. Aber davor muss sie erst einmal herausfinden vor was sie David beschützen muss und vor allem warum.

Meinung:
Spaß. Spaß. Spaß. Damit kann man Rebel Belle wohl am besten beschreiben. Denn während ich dieses Buch gelesen habe, konnte ich die ganze Zeit nur daran denken wie viel Spaß es gemacht hat in Harper's und David's verrückte Welt einzutauchen.Die Geschichte ist die reinste Achterbahnfahrt. Voller Action und Humor. Es war total klasse das man einfach so in die Geschichte rein geschmissen wurde. Denn genau das ist Harper auch passiert. In der einen Minute macht Harper sich Gedanken darum, dass sie noch Lipgloss auftragen muss, im der nächsten ist sie ein Paladin und kämpft um ihr Leben. Und fragt sich was um alles in der Welt, denn eigentlich los ist. Genau so geht es dem Leser auch und es hat wirklich Spaß gemacht zusammen mit Harper herauszufinden was mit ihr passiert ist.Dies liegt vor allem an Rachel Hawkins wundervollem Schreibstil. Sowohl die Gedanken von Harper als auch die Dialoge der Charaktere sind einfach unglaublich witzig. Ich habe mich mehrmals dabei erwischt wie ich laut losgelacht habe.Das Tempo der Geschichte ist sehr schnell und spannend, so dass es nie langweilig wird. Die Charaktere sind durch die Bank weg sympathisch. Vor allem Harper ist einfach ein toller Charakter. Sie ist zwar sehr mädchenhaft aber sie ist auch stark, schlau und selbstbewusst. Auch David war mit seinen schlagfertigen Kommentaren und seiner ganze Art einfach sehr sympathisch. Es gibt einige sehr unterhaltsame Diskussionen zwischen den beiden.Auch Saylor und Harper's beste Freundin Bee mochte ich sehr gerne.Allgemein fand ich die ganze Mythologie die es um die Paladine gab sehr interessant.Gegen Ende wurde es aber manchmal etwas unrealistisch und das ein oder andere Klischee kam auch vor. Allerdings hat es dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan.

Fazit:
Sehr unterhaltsame Geschichte mit tollen Charakteren und ganz viel Humor. Ich freue mich sehr auf die Folgebände.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Goodbye, Halcyon Days, 12. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rebel Belle (Gebundene Ausgabe)
Kann ein Buch noch mehr Girlyness ausstrahlen? Ich glaube kaum. Aber man soll ja nicht das Cover beurteilen sondern den Inhalt und hmmhm, was findet man da wohl? Genau, noch mehr Girlyness... unter anderem.

Das erste Kapitel ist zwar sehr tussig und Harper samt Clique kommen arg oberflächlich daher, aber spätestens am Ende des Kapitels geht die Post ab.

Und wenn ich sage es geht die Post ab, dann meine ich damit, eine krasse Schlägerei auf dem Schulklo bei der Menschen getötet werden!
Was mich echt unvorbereitet getroffen hat. Man wird am Anfang echt etwas in die Irre geführt und dann geht es einfach nur Schlag auf Schlag und die Geschichte startet von 0 auf 100 und das innerhalb weniger Seiten.

Wer jetzt denkt, okay, gut, dass wird am Anfang nur so sein und nach hintenraus wird es sich eh wieder nur um die Liebesgeschichte drehen, und es wird einfach nur so lame dahinplätschern, der täuscht sich. Ich hab auch gedacht dass es so kommen wird, aber dem ist absolut nicht so.

Rachel Hawkins steigt aufs Gaspedal und drückt dass auch wirklich gut bis zum Ende durch. Klar, gibt es auch ruhigere Abschnitte, in denen Harper damit ringt ihr normales Leben (mit ihrem Freund, ihren Freundinnen und den ganzen Verpflichtungen die sie hat) einigermaßen in der Spur zu halten, aber selbst diese Teile waren nicht langweilig.

Richtig gut gefallen hat mir auch der Teil, in dem Harper versucht herauszufinden was denn nun eigentlich mit ihr passiert ist, wieso sie die übermenschlichen Kräfte hat, und warum sie ausgerechnet David Stark beschützen muss. Also den Typen den sie schon seid dem Kindergarten hasst.

Was die zwischenmenschlichen Beziehungen und allen voran die Liebesgeschichte angeht, finde ich ist es schon sehr früh, sehr offensichtlich, dass Harper David wohl doch nicht so doof findet, wie sie immer sagt. Außerdem fand ich die Chemie zwischen Harper und Ryan auch recht dürftig.

Etwas bescheuert fand ich dann allerdings eine Szene in der David und Harper zu einem Gespräch zu einem College fahre, sich beide absolut sicher sind, dass das wohl eine Falle sein wird und am Ende ist es was? Richtig eine Falle. Das war irgendwie sehr dumm, aber na ja, zu verkraften. Es sollte wohl auch einfach nur dazu dienen, die Antagonistin einzuführen.

Tja und der Showdown am Ende... HAMMER! Es war spannend, sehr actionreich und nicht zu lasch aber auch nicht zu übertrieben.
Und der Cliffhanger der daraufhin folgt, hat für mich den zweiten Teil, der Miss Mayhem heißen und wohl irgendwann 2015 erscheinen wird, schon jetzt zu einem absoluten must have gemacht!
Ich finde jeder sollte Rebel Belle lesen. Lasst euch nicht von dem Cover abschrecken, das Buch ist der Oberhammer. Harper ist eine Kickass-Heldin die ordentlich austeilt und zur Abwechslung mal der Kerl rettet, anstatt sich retten zu lassen. Es ist lustig, unterhaltsam, spannend und sehr actiongeladen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Lustig und Fluffig für zwischendurch, 31. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rebel Belle (Gebundene Ausgabe)
Auf dieses Buch hatte ich mich ziemlich gefreut und ich wurde auch im großen und Ganzen nicht enttäuscht.
Harper ist mal wieder so ein Übereifriges Mädchen – in der Schule hat sie gefühlte 50 Ämter inne, sie ist Jahrgangsbeste und hofft dazu noch, Homecoming-Queen zu werden. Doch beim Prom passiert etwas, das Harpers Leben für immer verändert. Als sie gerade auf der Mädchentoilette vor dem Spiegel steht, kommt der Hausmeister rein und stirbt. Doch bevor er seinen letzten Atemzug tut, überträgt er Harper seine übermenschlichen Kräfte. Allerdings, ohne ihr etwas davon zu erzählen. Kurz darauf greift sie auch noch ihr Geschichtslehrer an und Harper sieht sich dazu gezwungen, ihn mit ihrem pinken High Heel umzubringen.
So weit so gut. Harper ist jetzt ein Paladin und hat als solcher nur eine Aufgabe: Jemanden zu beschützen. Und das ist ausgerechnet David Stark – der Typ, mit dem sie seit dem Kindergarten auf Kriegsfuß steht.
Was ich an dem Buch wirklich mochte, ist der Schreibstil von Rachel Hawkins. Sie hat mich oft zum Lachen gebracht und die actionreiche Story mit so viel Humor erzählt, dass sogar ich sie mochte.
Harper mochte ich auch sehr gerne. Sie hat mich ein bisschen an Caroline aus The Vampire Diaries (die Serie) erinnert, weil die auch immer alles in der Schule organisiert und überall am machen ist.
David ist am Anfang noch ziemlich gemein, aber später fand ich ihn richtig süß.
Wer mir ein bisschen leid getan hat, ist Harpers Freund Ryan, den sie noch den Großteil des Buchs über hat. An sich ist er echt ein netter Kerl, doch Harper kann ihm nicht die Wahrheit über sich erzählen und das treibt die beiden immer weiter auseinander.
Das Ende war extrem Spannungsgeladen und hat eine Wendung genommen, von der ich noch nicht wirklich weiß, ob sie mir gefällt.

Fazit:

Insgesamt war das Buch wirklich ganz nett zu lesen, auch wenn es jetzt kein wahnsinniges Highlight war. Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen und auch die Idee des Buchs war neu für mich. Wer ein lustiges Buch für zwischendurch sucht, das sich schnell weglesen lässt, der ist hier genau richtig
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen cute!, 10. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rebel Belle (Gebundene Ausgabe)
habe das Buch gelesen, weil es grade nicht viel neues auf dem young adult-vampire-tough girls-Markt gibt. es ist ganz nett, für Mädchen zwischen 13 und 17 sicher sehr geeignet. die Spannung war nicht gerade zu spüren, aber es ist eine nette Geschichte und der Auftakt einer Serie, die vielleicht noch bessere Bücher hervorbringen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rebel Belle
Rebel Belle von Rachel Hawkins (Gebundene Ausgabe - 8. April 2014)
EUR 12,93
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen