Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos OLED TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen34
4,3 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,70 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Dezember 2006
A must-read that just pushes some buttons you never knew you had. You retell the stories to everyone you know because you just have to share it. Young Ed, an everybody and nobody at the same time, gets involved in many ordinary and extraordinary lives, changes them for the better and by doing so, makes you grasp your environment in a completely different way as well. A book that changes your view, makes you laugh out loud on one page and on the other you can feel a huge lump in your throat, you never know what is going to happen next and you can reread some passages as soon as you are thorugh them without getting bored..it definitely made my day and I still enjoy it. Definitely a book for older teens as well as young and "old" adults. Beautifully written, compelling and surprising.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2009
es geht damit los, dass der ich-erzähler (ed kennedy) sich mitten in einem banküberfall befindet und es der polizei durch ihn gelingt, den räuber zu stellen.
danach lässt ed kennedy einem teilnehmen an seinem alltagsleben, welches sich als eher unspektakulär erweist, bis zu dem zeitpunkt, wo er auf eine art mission geschickt wird. schnell wird der ewige looser zum helden. viel mehr kann leider nicht verraten werden, also lesen!!

die sprache ist ziemlich einfach, man muss also englisch nicht perfekt beherrschen.
die geschichte ist durchgehend unterhaltsam und spannend, das ende hat bei mir den selben wow-effekt ausgelöst wie beim film 6th sense.
hat mich total gepackt, hab mit ed kennedy mitgefiebert, mitgelitten und mich mitgefreut.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nach dem furiosen Beginn (ein dank des Ich-Erzählers mißlingender Banküberfall) entwickelt sich der Roman langsam, alltgälich: Ed Kennedy ist ein unspektakulärer "Held", ein Allerwelts-Typ, der Taxi fährt, obwohl er eigentlich noch zu jung dafür ist, der eine kleine Runde von Freunden um sich hat, die ihre Zeit mit Karten spielen, quatschen .... verbringen. Bedeutung kommt in sein Leben, als er einen Brief mit einem As, einer Spielkarte, darauf ein paar Namen, erhält; diese "Botschaft" (die nie direkt formuliert wird) bringt auf einmal Tempo und Richtung in sein Leben. Zuerst wird er in die Schicksale ihm unbekannter Menschen in seiner Stadt involviert, schließlich geht es in den nächsten Runden an seinen kleinen Freundeskreis, seine Familie und an ihn selbst. Das Buch hat für mich eine spirituelle Dimension gewonnen: wer bist Du, was machst Du aus dem Leben, das Dir gegeben ist. Das australische Englisch war zuerst ungewohnt, es kommt einfach und mit für Europäer neuen englischen Ausdrücken daher. Unbedingt lesen, richtig toll!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2007
This book is amazing, Zusak has a great way of telling a story. There is no way to put this book down once you've started, the characters are so deep and the story is so beautiful you just have to keep going.
The story is unconventional and surprisingly profound for a young adults' book, which I found very refreshing. A must-read!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2011
Dieses Buch hat etwas mit mir gemacht.
Zuerst bin ich etwas über die sperrige Sprache in der Markus Zusack schreibt gestolpert, so ungefähr eine halbe Seite lang. Dann bin ich hineingetreten in die Bilder die dieser Schriftsteller in unseren Köpfen zum laufen bringen kann,
mal unglaublich witzig, mal zart und zerbrechlich schön, und hart, schmerzhaft, schonungslos genau, - ohne jemals prätentiös zu sein.
Und bevor ich mich versah, war ich nicht mehr nur Leserin, nicht mehr bloße Zuschauerin, wurde betroffen von den Ereignissen, war gefragt zu entscheiden, kam nicht umhin zu fühlen...
Dieses Buch ist mir passiert.
Ich lese die Stimmen die sagen, der Schluss sei irgendwie nicht so gut geraten, aber ich sage er ist genial.
Sie werden das Buch wohl lesen müssen, um zu sehen welcher Ansicht Sie mehr zustimmen...

Dieses Buch hat eine Botschaft. Eine wichtige. Und wer es liest, kann nicht anders als sie zu hören, und wenn man es fortlegt, dann hat man ein Wissen in sich und damit ein Gewissen.
Ob man will oder nicht.

Wie geht das überhaupt, dass jemand so schreibt, dass jemand das kann?
Ich weiß es nicht. Was ich weiß ist: Zusack ist ein rarer Autor, und ich werde mir nicht ein einziges Wort entgehen lassen das er schreibt.

In English:
This book did something to me.
At first I somewhat stumbled over the crude language in which Markus Zusack writes, - that lasted for about half a page. Then I stepped into the pictures this writer is able to set in motion in our heads,
sometimes unbelievably funny, sometimes delicate and of fragile beauty, and hard, painful, relentlessly precise, without ever being pretentious.
And before I knew it, I wasn't merely the reader, not only a spectator, but affected by the events, was asked to decide, couldn't help but feel...
This book has happened to me.
I hear those voices who say, the ending hasn't turned out all that good, but I say it's ingenious.
Well, I guess you'll have to read the book to see with whom you agree more...

This book has a message. An important one. And who reads it cannot help but hear it, and when you set it aside, you'll have a knowledge, and with it a conscience.
Whether you like it or not.

How is it even possible, that someone writes like that, that someone can do that?
I do not know.
What I know is that Zusack is a rare author, and I won't miss out on a single word that he writes.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2011
Ed Kennedy is a nineteen-year-old cab driver who is kind of a nobody! He hasn't achieved anything great, isn't a genius, his mom despises him, and his dad died of alcoholism. The only real thing that he has is his dog, named the Doorman, who everyone says desperately needs a bath. And, he's in love with Audrey, a girl from a bad neighborhood, just like him, who also happens to be one of his best friends since forever. The thing is, Audrey doesn't know that Ed is in love with her, and worse yet, she says she doesn't believe in love.

One day, Ed and his friend stop at a local bank, but a robbery begins while they are in line. And Ed stops the guy.

So then he becomes a local hero. He is just trying to live a normal life, and then he gets a playing card in the mail with three addresses and times on it. Ed doesn't know what to do. Should he just throw the card away, like his friends instruct, or should he go to the first address to see what this is all about?

This book would be a good recommendation for fans of THE DA VINCI CODE and the movie National Treasure.

Ed is such a cool character! He seems like such a normal guy, who does things that normal guys do, and lives a very ordinary life. Until he gets the card in the mail, and he's not so ordinary anymore.

Reviewed by: Taylor Rector
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 22. Dezember 2014
"I Am the Messenger" by Markus Zusak is a previous novel from author who thrilled the whole world with his original novel "A Book Thief".

The novel starts with an introduction made by main character - "...My full name's Ed Kennedy. I'm nineteen. I'm an underage cabdriver. I'm typical of many of the young men you see in this suburban outpost of the city - not a whole lot of prospects or possibility. That aside, I read more books than I should, and I'm decidedly crap at sex and doing my taxes. Nice to meet you..."
Ed will accidentally prevent a bank robber from escaping and after that he will receives his first playing card together with three written addresses.

He will think that message needs to be delivered to all three addresses though there are no additional instructions. Based on his intuition and feelings, Ed will start interfering with those people lives, trying to find out what must be done.
And though the messages are different they all have one similarity - Ed must save those people from themselves...

Starting from his literary style, Markus Zusak is an extraordinary writer who knows what to do with words, creating prose that doesn't sound trivial, talks of his characters not looking like they're being recounted, but as the reader listens or even participate in them.
Also he once again succeeded with creation of real main human character that is full of life and during the novel's action, depending on what will be happening, he will assume different roles just as is the case in real life.

Ed is a great example of such character that can be rarely found in the literature, who is, on the one hand a completely ordinary guy and on the other, totally unaware how special he is.

How much "A Book Thief" impressed readers in one way, this novel will do the same, but in the other way - leaving us surprised with warm realistic story that examines making relationships with people who are strangers in our life.

The novel's end is something on which some readers will have objections, but it's a matter of taste, personally I like the unexpectedness and innovation that makes reader to devote some additional time thinking after the last page will be turned.

"I Am the Messenger" showed that the author didn't "accidentally" made novel that made him famous, because both of his works that I've read so far indicates that this is a writer who will mark the next decades if health and inspiration will serve him.
There can be no better recommendation than that.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
The gunman is useless.
I know it.
He knows it.
The whole bank knows it.
Even my best mate, Marvin, knows it, and he's more useless than the gunman.
The worst part about the whole thing is that Marv's car is standing outside in a fifteen-minute parking zone. We're all facedown on the floor, and the car's only got a few minutes left on it.
"I wish this bloke'd hurry up," I mention.
"I know," Marv whispers back. "This is outrageous." His voive rises from the depths of the floor. "I'll be getting a fine because of this useless bastard. I can't afford another fine, Ed."

Mit einem Banküberfall beginnt das Buch, von dem hier die Rede ist. Ed, der Ich-Erzähler, sein Freund Marv und Audrey liegen auf dem Boden während der Bankräuber mit seiner Pistole herumfuchtelt und irgendwie nicht recht zu Potte kommt mit seinem Überfall.
Marv ist nicht gerade eine Leuchte in der Intelligenzabteilung. Audrey ist ein prima Kumpel für Ed, aber mehr auch - leider, findet Ed - nicht. Und Ed selbst ist ein durchschnittlicher 19jähriger Loser (der Anglizismus sei mir angesichts eines Buches in englischer Sprache nachgesehen). Er ist kein Held, zeigt keine nennenswerten Begabungen oder Interessen, hat keine sonderlichen Pläne oder Ziele im Leben. Er jobbt als Taxifahrer und ist ansonsten mit Kartenspielen, Quatschen und Träumen von Audrey gut ausgelastet. Sein Hund, The Doorman, passt zu ihm - ein liebenswerter, stinkender, struppiger Geselle, der nichts Besonderes ist oder kann.

Trotz des Banküberfalls am Anfang erzählt der Autor Markus Zusak keinen Krimi, sondern einen (ganz und gar lesens- und liebenswerten) Roman.
Ed bekommt Post - eine Spielkarte. Und die führt ihn zu einer Kette von Einsätzen, mit denen er nie gerechnet und deren Bewältigung er sich nie und nimmer zugetraut hätte. Schritt für Schritt kommt er sich selbst und dem Leben näher, während er anderen, zunächst wilfremden Menschen bestimmte Dienste leistet... Er ist der Messenger, der nicht einmal weiß, wessen Botschaft er überbringt und warum ausgerechnet er.

Zusak erzählt glaubwürdig, was längst nicht jedem Schriftsteller gelingt. Sprache, Stil, Ausdruck - hier stimmt wirklich alles, um den Leser mit in Eds Leben, Empfinden, Denken zu nehmen.

"Oh Ed." Audrey looks away. "Oh Ed."
Our feet dangle.
I watch them, and I watch the Jeans on Audrey's legs.
We only sit there now.
Audrey and me.
And discomfort.
Squeezed in, between us.
She soon says, "You're my best friend, Ed."
"I know."
You can kill a man with those words.
No gun.
No bullets.
Just words and a girl.

Ich habe bei der Lektüre manches mal laut aufgelacht, an anderen Stellen geseufzt oder gar den sprichwörtlichen Kloß im Hals verspürt. Der Autor wird jedoch an keiner Stelle aufdringlich oder penetrant belehrend, sondern er lässt Ed auf völlig natürlich wirkende Weise erzählen, was ihm alles zustößt. Und das ist immer wieder unerhört und unerwartet.
Wenn ein Buch mich wie dieses derart vereinnamen kann, wenn ich es trotz später Stunde überhaupt nicht aus der Hand legen mag, dann ist es zweifellos für mich ein sehr gutes Buch.

Das Werk wird vom Verlag und in den Buchhandlungen als Jugendbuch (for young readers) eingeordnet, was nicht meine Zustimmung findet. Ich bin demnächst 54 Jahre alt, und dennoch hat mich Markus Zusak zu fesseln und bestens zu unterhalten vermocht. Es geht jungen Lesern (mit zwei Teenagern habe ich über das Buch geplaudert) nicht anders - aber ist I Am the Messenger dessenthalben ein Jugendbuch? Nee, also wirklich nicht.

Mein Fazit: Wer nach einer fesselnden Lektüre sucht, bei der er nebenbei noch einige Eigentümlichkeiten des australischen Englisch kennen lernen kann, sollte nicht zögern, sondern zugreifen. Und falls das Auto in einer fifteen-minute parking zone steht, wenn man die Lektüre beginnt: Vorher wegfahren, sonst ist der Strafzettel sicher!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2011
Nachdem ich "The Book Thief"von Markus Zusak auf Englisch gelesen hatte und begeistert war wie einfach,verständlich und gut das Buch geschrieben war, habe ich mich nach einem weiteren Buch von Markus Zusak umgesehen und habe "I am the Messenger" gefunden.

Das erste Kapitel ist sehr witzig und hat mich gleich für das Buch begeistert.
Zwar wird es im weiteren Verlauf von der Stimmung her total anders, aber mir hat es trotzdem shr gut gefallen. Hin und wieder kommen auch wieder lustige Szenen, die an das erste Kapitel erinnern, aber meistens stimmt einen das Buch eher nachdenklich.

Die Nachrichten, die Ed Kennedy, die Hauptperson des Buches, zu überbringen hat sind teilweise sehr schön und berührend, aber sehr unterschiedlich.

Ich habe das Buch nicht in einem Zug durchgelesen, weil ich manche Kapitel einfach erstmal "verdauen" musste.

Bei meiner Ausgabe (ich weiß nicht ob das bei allen so ist), sind "Questions for discussion" beigefügt (für die Schule?).
Das zeigt schon, dass das kein Buch ist, das man einfach mal so ohne nachzudenken lesen kann. Aber meiner Meinung nach war das trotzdem nicht unangenehm.

Ich bin eigentlich eher jemand, der zur Entspannung ließt und eigentlich nicht groß über das Gelesene Nachdenken möchte, aber ich fand trotzdem, dass man das Buch sehr gut lesen kann.
Es zieht einen angenehm in den Bann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2010
On the back cover a reviewer suggests you don't start reading if you haven't enough time to read it from front to back - it's true.
Although the story doesn't deal with any earthmoving and world shattering topics it keeps you glued through it's fast pace and ever changing situations. With no time to divulge on the last situation Ed has just overcome you realise you (and he) are already standing knee deep in his next dilema.
Although the characters Ed and his friends are nobodies from suburbia they keep you enthralled and come to life. I missed them all the day after I had finished reading the book.
The main theme of the story is Ed finding his way from a unambitious, lazy, easy going, "who cares" sort of a smartarse to someone who observes, thinks, acts and cares about his friends, family and neighbours. And himself.
Zusak portraits this development in a sometimes thrilling, sometimes heart wrenching, sometimes frustrating, sometimes romantic or just plain heart warming but everytime an extremely capitivating narrative.
This book (as well as "The book thief") should be compulsary reading for schoolchildren.

I recommend anyone who wants to migrate to Australia to read it because in Australia you will encounter a hell of a lot of people like the Ed at the beginning of the story!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €
8,50 €
6,99 €