Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fulminantes und würdiges Ende der Nightrunner Serie
Nun ist es also soweit, es heißt Abschied nehmen von einer weiteren Buchserie, die ich über Jahre hinweg verfolgt habe und deren Charaktere ich tief ins Herz geschlossen habe. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und schon nach den ersten Absätzen von Shards of Time" wurde ich sofort wieder in die Welt von Alec und Seregil hineingesogen, auch...
Vor 5 Monaten von Baralin veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Man hätte aufhören sollen, als es am schönsten war
***Warnung: Diese Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Bänden der Serie. Also erst lesen, wenn Band 1-6 bereits gelesen wurden

Zugegeben: ich bin enttäuscht. Das soll das Ende dieser tollen, packenden Serie sein? Ich habe das Buch gerade beendet und bin – ehrlich gesagt – frustriert.

Nach Band 6 hatte ich mich...
Vor 4 Monaten von ilmaba veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fulminantes und würdiges Ende der Nightrunner Serie, 6. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shards of Time (Nightrunner) (Taschenbuch)
Nun ist es also soweit, es heißt Abschied nehmen von einer weiteren Buchserie, die ich über Jahre hinweg verfolgt habe und deren Charaktere ich tief ins Herz geschlossen habe. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und schon nach den ersten Absätzen von Shards of Time" wurde ich sofort wieder in die Welt von Alec und Seregil hineingesogen, auch wenn seit dem Erscheinen des letzten Buches etwa zwei Jahre vergangen sind. Es passiert mit nur bei sehr wenigen Autoren, dass ich so nahtlos und ohne anfängliche Holperer wieder in eine Fantasy Welt eintauchen kann.

Nachdem Shadows Return" und The White Road" ungewohnt schwach waren im Vergleich zu den ersten drei Büchern, ging es mit Casket of Souls" wider Berg auf. Jetzt, mit Shards of Time" ist Lynn Flewelling meines Erachtens wieder zur Hochform aufgelaufen und liefert ein fulminantes und würdiges Ende der Serie ab. Ich habe um meine Helden gebangt und gezittert, mit ihnen getrauert und mich mit ihnen gefreut.

Alec, Seregil, Micum, Thero und Klia sind so lebensecht und faszinierend wie man sie kennt und liebt, und haben nichts von ihrem Charme, Witz und ihrer Leidenschaft eingebüßt. Außerdem hat es mich sehr gefreut den jungen Mika wieder zutreffen, der als Theros Lehrling Teil dieses neuen Abenteuers ist und zu einem liebenswürdigen, intelligenten und starke Charakter "herangereift" ist. Dazu kommen noch diverse neue Protagonisten die, auch wenn sie nur Nebenrollen spiele, keineswegs blass und hohl erscheinen.

Die Antagonisten in der Nightrunner Serie waren immer unbarmherzig und haben vor nichts Halt gemacht, um an ihr Ziel zu gelangen. Auch hier wird der Leser nicht enttäuscht, denn mit Rhazat kämpfen unsere Helden gegen eine starke und skrupellose Gegnerin, die mich auf ganz eigene Art gefesselt hat.

Die Handlung der Geschichte spielt auf der heiligen Insel Kouros, die das historisch und spirituelle Herz der drei Länder Skala, Mycena und Plenimar ist. Zusammen mit unseren Helden erfährt der Leser mehr über die Entstehung der drei Länder, aber vor allem auch viel über die Geschichte der Insel Kouros selbst, die eng mit dem Plot verwoben ist. Auch aus politischer Sicht ist die Insel Kuros sehr interessant. Die jahrelange Vorherrschaft Pleminars auf der Insel hat die Bewohner sehr geprägt und der erst kürzlich erfolgte Machtwechsel und die neue Herrschaft Skalas ist noch ungewohnt. Die Autorin gewährt uns hier tiefe Einblicke und schildert die dort vorherrschende Situation und Spannungen eindrücklich.

Aber mehr möchte ich nicht ins Detail gehen, ich könnte auch gar nicht mehr sagen ohne zu spoilern und ich möchte ja niemandem den Lesespaß verderben. Ich werde diese Serie auf jeden Fall sehr vermissen, es hat richtig weg getan dieses Buch aus der Hand zu legen und zu wissen, dass keines mehr folgen wird. Aber wie Lynn Flewelling in ihrem Nachwort geschrieben hat: "Never is just too sad a word." Ich kann es verstehen, dass ein Autor, nachdem er so viel Zeit mit einer Serie verbracht hat, auch irgendwann einmal wieder seinen anderen Musen nachgeben und diese erforschen will. Ich bin jedenfalls gespannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiges Finale einer großartigen Fantasy-Reihe, 12. Mai 2014
Von 
Koriko - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shards of Time (Nightrunner) (Taschenbuch)
Story:
Die bespukte Insel Kouros, fällt nach dem Sieg Skalas über Plenimar an das skalanische Königshaus zurück und ein entsandter Gouverneur soll den alten Palast der Insel für die Königin vorbereiten. Allerdings kommt es schon bald zu einem blutigen Zwischenfall, als der Abgesandte und seine Frau förmlich zerfetzt werden. Die Inselbewohner sprechen von Geistern; Königin Elani entsendet ihre Tante Klia, sowie den Magier Thero und die Nightrunner Seregil, Alec und Micum nach Kouros, um die Vorfälle zu untersuchen.

Doch die Gruppe stolpert nicht nur über Geister, Legenden und sonderbare Vorfälle, sondern stößt auch auf ein dunkles Geheimnis, das fast ein Jahrtausend zurückliegt. Ein Dyrmagnos namens Rhazat, eine extrem mächtige, nahezu unbesiegbare Necromantin, wurde mitsamt einer Stadt auf eine andere Ebene verbannt, und droht sich erneut Zugang in die reale Welt zu verschaffen. Dafür entführt sie Klia, die Einzige, die das alte Siegel endgültig brechen kann und lediglich Alec und Mika, Theros junger Lehrling, sind in der Lage in die Ebene der Verbannten zu wechseln. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in der sich die Vorfälle zu wiederholen scheinen, die einst Nysander das leben kosteten …

Eigene Meinung:
Mit „Shards of Time“ beendet Lynn Flewelling vorerst ihre Nightrunner-Serie. Im Nachwort machte die Autorin deutlich, dass sie in absehbarer Zukunft keine weiteren Romane zu der Serie plane, die sie Anfang der 80er Jahre entwarf und deren erster Band „Luck in the Shadows“ 1996 erschien. Lediglich Kurzgeschichten könnten folgen, doch auch hier drückt sich Lynn Flewelling eher vage aus.

Für ihr großes Finale geht Lynn Flewelling noch einmal in die Vollen und entspinnt ein sehr schönes, spannendes und actiongeladenes Abenteuer, dem es sogar gelingt den Bogen zu den ersten beiden Bänden zu schlagen und auf angenehme Art und Weise an den Anfang der Reihe zu entsinnen. Einmal mehr müssen sich Seregil, Alec und Co einem Dyrmagnos stellen, dieses Mal baut Lynn Flewelling die Geschichte jedoch gänzlich anders auf und gibt den Figuren neue Möglichkeiten. Zudem verwendet sie eine interessante Hintergrundidee, die Rollenspielern nicht gänzlich neu sein dürfte. Das Konzept der Ebenen ist spätestens seit „Dungeons & Dragons Planscape“ nichts Neues mehr – wer „Ravenloft“ kennt, wird durchaus die ein oder andere Parallele finden. Nichtsdestotrotz webt Lynn Flewelling einige neue Ideen mit hinein und entwirft durchaus etwas Neues. Es macht Spaß die Charaktere zu begleiten und ihre Nachforschungen und Pläne mitzuverfolgen.

Neben der komplexen, sehr spannenden Story können auch die Charaktere überzeugen. Lynn Flewelling erlaubt jeder liebgewonnenen Figur eine längere Abschiedsvorstellung: Seregil und Alec sind natürlich an erster Stelle zu nennen, aber auch Thero, Micum und Klia wissen zu glänzen. Mit dem jungen Mika, der am Ende des 6. Bandes „Casket of Souls“ auftaucht, erschafft die Autorin einen weiteren, sehr sympathischen Charakter und einige neue Figuren, die bisher noch gar nicht auftauchten.
Wer glaubt, dass Seregil als ursprünglicher Hauptcharakter im Zentrum steht, irrt sich. Zwar ist er noch wichtig und hat einiges zu überstehen, doch dieses Mal steht er nicht gänzlich an erster Stelle. Stattdessen rücken Alec und Mika ins Zentrum des Geschehens, sind sie doch maßgeblich für die Aufklärung der Hintergründe verantwortlich, da nur sie problemfrei in Rhazats Ebene wechseln können. Das mag zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig sein, doch mit der Zeit ist es ganz angenehm, dass erstmals Alec eine Aufgabe übernimmt, bei der ihm sein Geliebter nicht helfen kann. Es stärkt seine Persönlichkeit und er kommt noch mehr als gleichberechtigter Partner herüber, etwas was Lynn Flewelling in der vorherigen Büchern nie komplett gelungen ist.
Auch Klia und Thero bekommen mehr Raum, um sich zu entwickeln und sind wichtige Handlungsträger. Sie sind in mehr als einer Hinsicht Seregil und Alec ebenbürtig und es macht Spaß das junge Paar auf ihrem Weg zu begleiten. Insbesondere Thero, der sich von griesgrämigen und kühlen Lehrling zu einem wahren und mitfühlenden Magier entwickelt hat, ist eine tolle Figur, die definitiv Lust auf mehr macht.

Die Welt, in der „Shards of Time“ spielt, ist wie nicht anders zu erwarten: bunt, lebendig und sehr authentisch. Lynn Flewelling hatte über 30 Jahre Zeit ihre Fantasywelt auszubauen und mit Leben zu erfüllen und mit zwei Romanserien („Nightrunner“ und „Tamír Triad“) zu präsentieren, was insgesamt 10 Romanen entspricht. Dies spiegelt sich deutlich in der Landschaft, der Religion und der Gesellschaft der Länder wieder. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht und in sich schlüssig, so dass es Spaß macht in die Welt der Nightrunner abzutauchen.

Auch stilistisch weiß Lynn Flewelling zu überzeugen. Ihr detailverliebter Stil sorgt dafür, dass man sich Kouros bildlich vorstellen kann und auch die Actionszenen sind sehr gut geschrieben. Trotz der kontinuierlichen Spannung, die aufgebaut wird, spart sie nicht mit der ein oder anderen witzigen, lockeren Szene, die niemals aufgesetzt wirkt, sondern wirklich gut zum Gesamtgeschehen und vor allem zu den Charakteren passt. Es macht einfach Spaß die Geschichte zu lesen und es fällt gerade zum Ende hin schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

Fazit:
Mit „Shards of Time“ endet vorerst die wundervolle Fantasy-Reihe „Nightrunner“ von Lynn Flewelling. Im großen Finale gelingt es der Autorin nicht nur eine spannende, actingeladene Geschichte zu erzielen, und ihren wichtigsten Charakteren eine würdige Abschiedsvorstellung zu geben, sie schlägt sogar den Bogen zu den ersten beiden Bänden zurück, indem sie den Helden einen ganz ähnlichen Gegner wie damals vorsetzt. Trotz der leichten Parallelen zu „Planscapes“ ist „Shards of Time“ ein Fest für Fantasyfans und diejenigen, die Seregil, Alec und Co lieben. Man beendet den Roman mit einem lachenden und einem weinenden Auge – Lynn Flewelling ist zwar ein sehr schöner, spannender und würdiger Abschluss gelungen, doch man wird die Figuren, die Welt und die Abenteuer der „Nightrunner“ vermissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Man hätte aufhören sollen, als es am schönsten war, 29. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Shards of Time (Nightrunner) (Taschenbuch)
***Warnung: Diese Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Bänden der Serie. Also erst lesen, wenn Band 1-6 bereits gelesen wurden

Zugegeben: ich bin enttäuscht. Das soll das Ende dieser tollen, packenden Serie sein? Ich habe das Buch gerade beendet und bin – ehrlich gesagt – frustriert.

Nach Band 6 hatte ich mich schon gefragt, was wohl im letzten Band der Reihe noch zu erzählen sein wird. Schließlich wurde der Krieg, um den es ja seit Band 1 doch eigentlich immer ging, beendet, es gab eine neue Königin und alle Helden der Reihe wurden noch einmal in einem „Schlussbild“ vereint. Also war ich gespannt, was sie sich wohl einfallen lassen würde, um die Reihe zu beenden. Nach Band 6 bestand ja auch alle Hoffnung, dass sie zu ihrer alten Größe zurückgefunden hatte – und wirklich einen würdigen Abschluss liefern würde.

Das Buch war auch eigentlich packend, es las sich flüssig und spannend – auch wenn es meiner Meinung nach im Laufe der Geschichte etwas nachließ. Wie schon bei Band 4 und 5 vermisste ich die liebenswerten Charakterzeichnungen und die Darstellung der Dynamik zwischen Alec und Seregil erschien mir etwas flach. Und auch gelacht habe ich während des Lesens kein einziges Mal, geschmunzelt, aber nicht gelacht. Wenn ich da an die wirklich komischen Stellen der anderen Bände denke (etwa den betrunkenen Alec in Band 6! Oder Seregils Verwandlung in einen Ziegelstein in Band 1) , finde ich das doch sehr schade. Es gehörte für mich zu den Nightrunnern dazu. Aber das mag Geschmackssache sein.

Allerdings stellte sich bei mir auch nicht wirklich die Überzeugung ein, warum gerade dieser Band prädestiniert sein soll, um die Geschichte um Seregil und Alec und ihre Freunde abzuschließen. Flewelling öffnete noch einmal eine komplett neue Storyline – das heißt, nicht ganz: Denn sie verwandte dafür einfach Versatzstücke aus den vorherigen Bänden, die in eine neue Geschichte gepackt wurden: aus jedem Band eine Prise – und eine besonders große Prise aus Band 2. Und das, was doch eigentlich ein furioses Finale hätte sein sollen, war in meinen Augen mehr ein lauer Aufguss des wahrlich grandiosen Endes von Band 2 ... und das auch noch unter Wiederholung der größten Unsäglichkeit aus Band 4 (deus ex machina anyone?)! Ich gestehe, ich habe das Buch in dem Moment vor Ärger einmal quer durch den Raum geworfen.

Kurz und gut: An sich kein schlechtes Buch, aber irgendwie kein gutes Finale. Band 6 wäre meiner Meinung nach das weitaus würdigere Ende meiner Lieblingsreihe gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannend bis zur letzten Seite, 15. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shards of Time (Nightrunner) (Taschenbuch)
Die beiden Protagonisten Seregil und Alec werden zusammen mit ihren Freunden Micum und Thero auf eine geheimnisvolle Insel geschickt. Lange Zeit ist nicht klar, was hier alles so herumgeistert, und nur gemeinsam können sie versuchen das Böse aufzuhalten.
Als (hoffentlich vorerst) letztes Buch der Reihe ist es nach Schwächen in einigen früheren Bänden wieder ein großartiger Roman, spannend, undurchsichtig, man tappt wie die Helden lange im Dunkeln, was dort so vor sich geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hört auf, wenn es am schönsten ist..., 21. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shards of Time (Nightrunner) (Taschenbuch)
Lynn Flewelling tut genau das. Sie beendet eine grandiose Serie, während wir noch klatschen. Und wie ich klatsche!

Mit 15 habe ich angefangen, diese Serie zu lesen und mich sogleich in Alec und Seregil verliebt. Fast genauso viele Jahre sind seither vergangen und ich habe heute beim Umblättern der letzten Seiten ein paar Tränchen vergossen. So schwer fällt es mir, sie gehen zu lassen, Abschied zu nehmen und zu wissen, dass da nun wahrscheinlich nichts mehr kommen wird. Aber "Shards of Time" bildet einen wunderbaren, ja vielleicht perfekten Abschluss zu einer Serie, die mir wichtig ist wie keine andere.

Ich mochte alle Bände der Serie, doch während "Casket of Souls" hatte ich manchmal das Gefühl, die Luft sei raus. Die Story hat mich nicht mehr so gefesselt und ich hatte Angst, dass es bei "Shard of Time" ebenso sein würde. Das wäre ein Zeichen dafür gewesen, dass sie zu lange weiter gemacht hat...
Doch nein, im Gegenteil! Seit Band 2 hat mir, so glaube ich, kein Nightrunner-Band mehr so gut gefallen wie dieser. Das gesamte Gefühl der Serie steckt darin; alle Liebe der Charaktere, die Mysterien ihrer Welt und die Fantasie der wunderbaren Autorin Lynn Flewelling. Kaum ein anderer schafft es, Charaktere so fein und wunderschön zu skizzieren mit allen Fehlern, Stärken und Makeln. Nach all den Jahren fühlen sich Alec und Seregil nicht fremd an, sondern so vertraut, wie sie es einst in Band 1 geworden sind. Die haben sich verändert und weiterentwickelt, genau so, wie es jeder von uns tut, und doch sind sie immer die gleichen geblieben. Das gilt auch für die anderen Charaktere, die man über die Bücher ins Herz schließt, allen voran Thero und Micum.

Die Geschichte, über die ich nicht viel schreiben will, da jeder sich einfach überraschen lassen sollte, fühlt sich frisch an. Sie ist wunderbar durchdacht und es ist toll, wie vergangene Ereignisse mit einspielen. Es wird zu keiner Zeit langweilig und ab einem gewissen Punkt kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Genau so, wie es sein sollte! :)

Es ist schade, die Serie enden zu sehen, doch ich so froh, dass Lynn es auf diese Weise tut. Während der Verlust der Charaktere noch schmerzt. Während man noch mit ihnen fiebert und bangt. Während man sie noch liebt - nicht, dass ich daran zweifle, dass ich damit je aufhören werde ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Großartiger Abschluss einer außergewöhnlichen Serie, 7. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Shards of Time (Nightrunner) (Taschenbuch)
In Lynn Flewellings letztem Nightrunner-Band verschlägt es Alec, Seregil und Co. auf die Insel Kouros, Ursprung der Magie und der drei Länder. Der dortige Gouverneur und seine Frau werden auf bestialische Weise ermordet und in der Gegend um die heilige alte Stadt Menosi, die restauriert wird, verschwinden auf unerklärliche Weise immer wieder Personen. Prinzessin Klia, die auf der Insel stationiert wird, benötigt Hilfe bei der Aufklärung.

Seregil und Alec werden aufgrund ihrer Verdienste um die Krone von Königin Elani in den Stand von Baronen erhoben und erhalten auf eben dieser Insel das Gut Mirror Moon, das so manche Überraschung birgt. Gemeinsam mit Mitcum, Thero und dessen jungen Lehrling Mika geht es auf eine gefährliche Suche, die ungeahnte Wendungen nimmt und den Leser schneller umblättern lässt ...

Lynn Flewelling gelingt es mühelos den Leser ans Buch zu fesseln, die Geschichte ist sehr spannend und im Laufe der Handlung werden immer wieder kleine Dinge aus den Vorgängerbüchern in Erinnerung gebracht, die den Leser noch mehr im Buch "Zuhause" sein lassen, aber auch auf große Gefahren hinweisen.

Insgesamt ein absolut großartiges Lesevergnügen mit wunderbar ausgearbeiteten Charakteren, die glaubhaft und lebendig sind und den Abschied von der Serie nicht eben leichter machen.

Unbedingt lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute Fortsetzung, 15. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shards of Time (Nightrunner) (Taschenbuch)
Das Buch kam pünktlich an. Vielen Dank für die schnelle Lieferung.
Wer die Serie mag, dem kann ich diese Fortsetzung nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Shards of Time (Nightrunner)
Shards of Time (Nightrunner) von Lynn Flewelling (Taschenbuch - 1. April 2014)
EUR 5,72
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen