newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More blogger Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Januar 2010
Die neunjährige Trisha verläuft sich während der Wanderung auf dem Appalachian Trail im Wald, als sie ein stilles Örtchen hinter den Bäumen sucht weit weg vom ständigen Gezanke zwischen Mutter und Bruder. Als den beiden ihr Verschwinden auffällt, hat sich Trisha schon restlos verirrt. Auf sich allein gestellt, ist Trisha verzweifelt, aber sie findet zu einer Stärke, die es ihr ermöglicht, sinnvolle Entscheidungen zu treffen, wie etwa einem Flusslauf zu folgen. Dennoch ist ihre Odyssee durch die Wälder hart, entbehrungsreich und gefährlich, und zu ihrer Einsamkeit und Verzweiflung kommen noch Hunger, Kälte und Erschöpfung hinzu. In ihrer Not findet sie Trost bei ihrem Idol, dem Baseballspieler Tom Gordon, dessen Spiele sie auf ihrem tragbaren Radio mithören kann...

Trishas Odyssee ist mitreißend und ergreifend; Stephen King verzichtet hier auf übernatürliche Elemente, sondern erzählt das, was er am besten kann, nämlich die Nöte des wahren Lebens, und so macht er diese Novelle zum Meisterwerk. Trishas Mühsal kommt jede Minute glaubhaft in seiner Dramatik rüber, und die kurzen Schwenks, oft nur in ein oder zwei Sätzen, zu ihren Eltern oder der Suchaktion pointieren Trishas Gewaltmarsch gekonnt.

Fazit: Mitreißend, beeindruckend und kraftvoll. 5 Sterne.

PS: Anne Heche erweckt im englischsprachigen Hörbuch Trishas Irrweg durch die gefährlichen Wälder brillant zum Leben. Sehr zu empfehlen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Oktober 2005
The main reason I like to read Stephen King is his strong, live narrative style, and not so much because I'm a fan of dark and horror stories, although when you read his writings you wouldn't be able to avoid them. And so far I haven't been able to follow his more complicated series, Dark Towers, because they require certain level of fantasies which I don't seem to possess, but I've read Green Mile, IT, and some other shorter pieces.
If you are more or less a reader like me, then you will find this one just fine. An exciting reading with enough dose of eerieness and curiosity to know what happens to the girl who loves Tom Gordon - that much we've known, at least, and who somehow gets lost for days in a forest near the formidable Appalachian Trail, just because she wants to pee (and not even badly).
If you're an avid reader of Stephen King, this is probably quite a light reading for you. It also might be interesting for those who loves baseball, as there are many mentioning of baseball connections during the story.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Juli 2000
This is the chilling,gripping,wonderfully told story of Trisha McFarland.
Trisha is nine years old,but big for her age. While on a hike with her mother and brother,who are having,one,long,continuous argument,Trisha decides she needs a break. When nature calls,she steps off the path and this is where the chilling fun and games begin.
Realizing she is lost,off she sets to find her way back to her family. After a disasterous occurence,she gets some good news when she makes the discovery that her walkman is in perfect shape. She listens in on the Boston Red Sox game and finds her lifeline,in the shape of her favorite releif pitcher,Tom Gordan,whom she also has a teeny crush on.
We follow Trisha through her journey back to civilation. Along the way,she makes some disturbing and heart-stopping discoveries. Someone or something is trailing her,ready to pounce at any moment.
Hurt and sick,Trisha draws on an inner strength to not live,but survive. All the while,Tom is there,encouraging and guiding her,until her ultimate showdown,with what she has come to know as,The God of the Lost.
Short enough to be read in one sitting and compelling enough,as well,The Girl Who Loved Tom Gordan will keep you glued to your seat and your eyes fastened to the page.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Juni 2000
This is another one of King's books that is a departure from the horror/supernatural vein that he usually writes in, however, in my opinion this does not at all detract from the suspense and excitement one feels while reading it. It follows the story of a nine year old girl who gets separated from her Mother and brother while hiking in maine. King does an excellent job of getting inside the head of a very young girl, thus proving again how good his imagination is. The reader is with her every step of the way as she tries to determine with her limited knowledge, what she should do and where she should go to find her way back to civilization. Only once or twice did I question that a real nine year old would think of some of the things that she did. Early into the book the reader knows the girl is being stalked by something or someone, and seeing how this is a King novel it could go either way. Eventually the title charater realizes that she is being watched and followed, and that is when the fear of being lost becomes secondary to the greater fear of being caught.This is a fairly short book for King but a very satisfying one which I enjoyed.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. August 2005
Nine-year-old Trisha McFarland gets lost in the woods near the Appalachian Trail in New Hampshire in early June 1998. The following days become a time of survival for the girl. Her connection to the outside world is the radio of her Walkman. She listens to baseball games, relishing to be near her idol that way -- Tom Gordon, a pitcher for the Boston Red Sox team. Her fear grows stronger with every passing day, making Trisha imaging things. Or is the evil God of the Lost really out there lurking in the woods?

Trisha's try to find a way out of the woods turns more and more into a nightmare. Stephen King succeeds in making the reader walk next to the girl, feeling her augmenting fear and loss of hold on reality. The only thing I couldn't relate to were the baseball passages, but as I am from Germany, that's more of a cultural thing so to speak. All in all, "The Girl Who Loved Tom Gordon" is a quick and mildly terrifying read which leaves you pondering what you would do if you were lost in the woods.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Juni 2000
Only Stephen King could write a story about a little girl getting lost in a national park and make it both believable and chilling.
Trisha Mcfarland goes on a hike with her mother and obnoxious big brother. On the way she gets off the path to take a pee. While attempting to find the path again she gets thoroughly lost.
Instead of sitting and waiting for help to come, 9 year old Trisha decides to keep walking, knowing that she will find help eventually.
As Trisha becomes more and more exhausted and discouraged, she counts on her walkman to bring her Red Sox games and her favorite player, pitcher Tom Gordon. These games and especially Tom Gordon give her the strength and courage to keep going.
Trisha can feel something following her. She can't quite see it, but she knows it is there, haunting her. What is following Trisha? What does it want?
Take a walk in the woods with Stephen King and the woods will never be the same
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Juni 2000
I liked this book because it's different from most other Stephen King books, as there's only one person in it (ok, there are others, but they aren't really in the story). It's particularly interesting as the main character is a little girl who is lost in the woods and left alone with only her imagination, which both helps her (in the form of Tom Gordon) and tortures her (in the form of the voice in her head which makes her think she's being followed by a monster). I think it's very realistic to see what one's mind can come up with in a situation like that, when you're all by yourself and struggling to survive. How your perception of what's real and what's not can change. I have to agree with some of the other reviewers, though, that the end is not one of King's best. But what else should there have been? Tom Gordon coming to see Trisha in hospital? (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. November 2011
The Girl Who Loved Tom Gordon by Stephen King... I had been looking for this book-on-tape for a while until I finally found it on Amazon and it was a terrific ride!

Brilliantly read by Anne Heche and so very gripping that I soon gave up on listening to her while lying in bed, trying to go to sleep... Too dark:)

A great book, unabridged and delivered by the one and only master of horror writing. Even better, this book-on-tape is so well read that buying the 'real paperback'is not necessary -- even for a 'traditional' bookworm such as myself!

Enjoy!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Juli 2000
I am a huge Stephen King fan and have read as many of his books as I can get my hands on. This story was one I couldn't put down , it's the only one I have read from begining to end without putting it down. I couldn't wait to see if this little girl would overcome the odds facing her on her "journey" through the forest. It's not quite a horror book, but as many true fans would know of Stephen King's books it doesn't have to involve supernatural things to be great.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 5. Februar 2014
Ich habe innerhalb kürzester Zeit sehr viele Bücher von Stephen King gelesen und war bislang immer begeistert. Da dies so bleiben sollte, habe ich mich als nächstes Buch von ihm für "The Girl Who Loved Tom Gordon" entschieden. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich bei dieser Geschichte erwartet habe, denn sonderlich hoch warten meine Erwartungen nicht, aber dennoch wurde ich tatsächlich enttäuscht, denn leider konnte "Das Mädchen" mit anderen Werken des Autors nicht mithalten.

An sich ist "The Girl Who Loved Tom Gordon" wieder einmal wunderbar geschrieben. Stephen King beschreibt die Figuren, sowie den Wald sehr detailliert, sodass ich mir alles bildlich vorstellen konnte und das Gefühl bekam, selbst mit im Wald zu sein. Die Geschichte selbst ist auch alles andere als schlecht, allerdings empfand ich diese oftmals als künstlich in die Länge gezogen, da es stellenweise immer wieder nur um Baseball ging, womit ich mich leider nicht anfreunden konnte. Sicherlich kommt das Thema Baseball besonders in Nordamerika sehr gut an, für mich war das Thema dann doch eher langweilig, weil die Sportart hierzulande eher eine kleine Randsportart ist - wenn überhaupt. Durch dieses Thema ist einiges an Spannung verloren gegangen, denn immer, wenn ich gedacht habe, dass es nun wirklich losgehen würde, kam es wieder zu diesem Thema. Auch sonst wollte die Geschichte für mich einfach nicht so funktionieren, wie ich es mir gewünscht habe, was mich sehr verwundert, denn ich war von Stephen King bislang deutlich mehr gewöhnt.

Der Anfang war noch sehr vielversprechend. Die Figuren wurden gut eingeführt und die erste Zeit, seit sich Trisha verlaufen hat, wurde ebenfalls noch spannend erzählt. Doch dann kam es leider immer mehr zu Wiederholungen, die dafür sorgten, dass das Buch unnötig in die Länge gezogen wurden und die Spannung immer mehr darunter litt. Ich glaube jedoch, dass "The Girl Who Loved Tom Gordon" als Kurzgeschichte sehr gut funktioniert hätte, denn knapp 300 Seiten waren in diesem Fall leider viel zu viel. Hätte man sich lediglich auf den Wald und das Mädchen selbst konzentriert, wäre das Buch deutlich besser gewesen.

Die Figuren selbst konnten mich leider auch nicht unbedingt überzeugen. Trisha ist mit ihren neun Jahren stellenweise fast schon zu reif, wenn man anfangs ihre Gedanken zur Familiensituation liest. Es scheint fast so, als hätte sie einen größeren Durchblick als ihre Mutter, was ich stellenweise sehr bedenklich fand. Ihr Bruder steckt dagegen mitten in der Pubertät und scheint den ganzen Tag lang nur zu streiten oder zu schmollen. Dies passt vielleicht gut zu seinem Alter, dennoch hat er mich sehr genervt. Trishas Gedanken und Gefühle, als sie erkennt, dass sie sich tatsächlich verlaufen hat, sind sehr detailliert und authentisch beschrieben, allerdings fand ich ihre Schwärmerei für einen Baseballspieler dann doch ein wenig zu sehr an den Haaren herbei gezogen und nicht so ganz passend. Sicherlich waren für sie die Gedanken an Baseball eine gute Ablenkung, mich hat dies jedoch nicht weiter gebracht.

Auch das Ende konnte mich nur teilweise überzeugen. An sich ist dies gut geschrieben, aber auch zu vorhersehbar und das Kribbeln, das ich in den anderen Werken des Autors immer wieder zu spüren bekam, wollte auch hier nicht eintreten. Sehr schade.

Letztendlich konnte mich "The Girl Who Loved Tom Gordon" leider nicht von sich überzeugen und somit habe ich das Buch am Ende enttäuscht zur Seite gelegt. Das kleine bisschen Horror in Verbindung mit Baseball wollte für mich einfach nicht funktionieren und somit konnte ich mich weder mit den Figuren, noch mit der Handlung anfreunden. Sehr, sehr schade. Dennoch bleibt Stephen King für mich ein grandioser Autor und ich verzeihe ihm diesen Ausrutscher mehr als gern und freue mich lieber über andere (bessere) Werke von ihm.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Doctor Sleep: A Novel
Doctor Sleep: A Novel von Stephen King (Taschenbuch - 22. Mai 2014)
EUR 6,60

Finders Keepers: A Novel (Bill Hodges Trilogy)
Finders Keepers: A Novel (Bill Hodges Trilogy) von Stephen King (Gebundene Ausgabe - 2. Juni 2015)
EUR 19,95

Revival: A Novel
Revival: A Novel von Stephen King (Taschenbuch - 8. September 2015)
EUR 6,30