Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ergreifend, deprimierend, brillant..
The Corrections ist die Geschichte der fünfköpfigen Lambert-Familie, die Eltern Alfred und Enid in der Kleinstadt St. Jude im Mittleren Westen, die 3 Kinder Gary, Chip und Denise inzwischen an der Ostküste lebend. Die Geschichte wird eingerahmt von dem verzweifelten Versuch der Mutter Enid, ein letztes Mal die Kinder und Enkel zu einem gemeinsamen...
Veröffentlicht am 26. Mai 2003 von Morinic

versus
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen You Will Love This Book . . . Or Hate It!
The Corrections is either a five star, or a one star book for most people. . . depending on your perspective. I graded the book a three, because I had quite a lot of both reactions that I share below. In deciding whether or not you should read this book, ignore the book's award and the book's controversy, but do pay attention to the next two paragraphs.

Here's...
Veröffentlicht am 8. Mai 2007 von Donald Mitchell


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ergreifend, deprimierend, brillant.., 26. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Taschenbuch)
The Corrections ist die Geschichte der fünfköpfigen Lambert-Familie, die Eltern Alfred und Enid in der Kleinstadt St. Jude im Mittleren Westen, die 3 Kinder Gary, Chip und Denise inzwischen an der Ostküste lebend. Die Geschichte wird eingerahmt von dem verzweifelten Versuch der Mutter Enid, ein letztes Mal die Kinder und Enkel zu einem gemeinsamen Weihnachtsfest in St. Jude zu versammeln.
Es ist die Geschichte des Scheiterns von 5 Personen, des Scheiterns an ihren eigenen Unzulänglichkeiten, v.a. an ihrer Unfähigkeit zu wirklicher Kommunikation. Das Epos legt Zeugnis ab über die Schwierigkeit einer nachhaltigen Persönlichkeitsentwicklung und stabilen menschlichen Beziehungen unter dem Druck der unaufhörlichen Verschiebungen des modernen Kapitalismus und den immer grösseren Ansprüchen an die Selbstverwirklichung des Einzelnen.
Ich habe in langer Zeit kein Buch mehr gelesen, dessen Charaktere mich so gefangen genommen habe, Charaktere, die förmlich danach zu schreien scheinen, dass ihnen jemand einen Weg aus dem Labyrinth ihrer Depressionen und Beschränkungen weist. Es ist ein zutiefst trauriges Buch und enthält doch viele Szenen von unglaublicher Komik, die die Absurdität unserer Gesellschaft meisterhaft illustrieren wie z.B. das Engagement von Chip beim Ausverkauf des Staates Litauen oder Gary's manischer Beschäftigung mit der Börse.
Es ist ein Buch über zerbrochene Träume und menschliches Versagen und doch ist es ein Buch, das in kleinen Szenen, zumal gegen Ende, zeigt, wie auch in dieser Gesellschaft Nähe, Zuneigung und Sinn noch möglich sind. Und es ist v.a. ein grossartiger Roman, der Herz und Verstand gleichermassen absorbiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


134 von 144 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buddenbrooks in Mittelschicht, 7. Februar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Gebundene Ausgabe)
Mein Problem mit Popautorenromanen war immer, dass die Welt, die sie beschreiben, nichts mit mir zu tun hat – leider, ich bin Mittelstandskind. Bin kein Banker oder schwuler Millionenerbe auf der Suche nach mir selbst. Zum DJ, Werber oder Künstler hat es auch nicht gereicht.
Vermutlich sind Popautoren entweder Kinder reicher Eltern oder selbst ganz froh, dass sie dem Mittelmaß durch ihren tollen Kreativjob (writer) entkommen sind. Sie wollen es nicht mehr wissen. Wenn sie schreiben, amen sie bestenfalls den Habitus der Verlegerkinder und Millionenerben nach.
Ein Zeitungsartikel hat mich dann aber doch recht neugierig auf den Roman des amerikanischen Journalisten Franzen gemacht. Sein Thema: das Elend des Mittelstandes. In 'The Corrections' versuchen die drei Kinder eines kleinen Ingenieurs und einer Hausfrau aus dem Kleinstadtmief des Midwest zu entkommen. Sie zieht es in die Städte der Ostküste. Alle drei wollen die Fehler ihrer Eltern in ihrem eigenen Leben korrigieren. Schlechter Sex, Bausparvertrag statt Aktien und immer die falschen Bücher gelesen – das muss sich im Amerika der neunziger ändern lassen, jeder schafft es, wenn er nur will. Dass sie bei ihren Korrekturen scheitern müssen, wird schnell klar.
Genial ist die Detailfreude, mit der Franzen die Welt der Mittelstandsflüchtlinge beschreibt, so gesehen, ist er Popautor. Eine Reise durch die P.C.- verrückten Universitäten der neunziger, dem kurzzeitig explodierenden Wohlstand der Kleinaktionäre, den Abgründen der Dienstleistungsgesellschaft. Niemals anklägerisch, aber immer dahin, wo es richtig weh tut.
Von der resignierenden Grundstimmung her ähnelt 'The Corrections' am ehesten noch Houellebecq, vom Umfang und der Vielschichtigkeit der Geschichte eher den Klassikern des bürgerlichen Bildungsromans, der Vergleich mit den Buddenbrooks liegt nicht ganz falsch - jutet Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Buch des Jahres ..., 24. September 2002
Mit Abstand das beste Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Das Erfrischende daran ist, dass darin keine außergewöhnlichen Menschen vorkommen, die außergewöhnliche Dinge erleben: Im Gegenteil, mit spritziger und bösartiger Detailgenauigkeit beschreibt J. Franzen das durchschnittliche Leben einer amerikanischen Durchschnittsfamilie. In den kleinen Neurosen und Ängsten der Protagonisten, in den innerfamiliären Machtkämpfen, in den geradezu köstlichen Dialogen zwischen der Über-Mutter und ihren drei Kindern (die jeweils einen unterschiedlichen Zugang zu ihr haben) erkennt man sich selbst und eigene familiäre Situationen wieder. Einziger, aber wirklich auch einziger Kritikpunkt: Das litauische Zwischenspiel von Chip passt aufgrund seines Absurdität nicht in den Rahmen dieses Buches. Alles in allem: wahrhaft ein großer Roman, zu Recht gelobt und gepriesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Great book, 12. August 2003
Von 
Markus Müller (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Taschenbuch)
I can't believe what I read in the other reviews "Not a single character I even remotely liked" "are there no normal Americans?"
Well, whether you find a character likeable or not does NOT say anything about a literary work's artistic quality. Otherwise, The best books would be those that contain only perfectly friendly, likeable, "normal", and unspeakably dull people. (Apart from that, I found all of the characters in the book likeable in their own quirky way - they all have their issues and their faults, but that's HUMAN!)
Franzen evidently knows his psychology, he has the gift of bringing literary characters to life and he knows how to use them for a thorough analytical look at turn-of the-21st-century-America.
As for having to read sentences twice to understand them: that, too is something that Franzen uses with great artistry as a stylistic device: many things in life you will have to look at twice to see their beauty and their truth. Many things that you can understand at the fist look are not worth looking at. If you want to know what I mean, lay The Corrections next to Der Zauberberg and take a good long look.
All in all, I must say that I could not put The Corrections down from the moment I'd read the first page and I was sad to have come to the end of it after 600 pages; I would have liked it to be twice as long. I was (and am) dying to know how Enid, Gary, chip and Denise will go on with their lives.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fascinating and depressing, 16. Juni 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Taschenbuch)
A wonderful rich story, half of the time very depressing, sometimes it makes you weep, but after reading it I was grateful for this novel and for the more optimistic outcome.
It took me quite some time to finish it, usually I am fast, but it was sometimes so unbearable/depressing/sad to read, I needed something lighter in between :)
Nevertheless, it is truly worth to read and maybe/hopefully we get something out of this novel for our lives.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen You Will Love This Book . . . Or Hate It!, 8. Mai 2007
Von 
Donald Mitchell "Jesus Loves You!" (Thanks for Providing My Reviews over 124,000 Helpful Votes Globally) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Taschenbuch)
The Corrections is either a five star, or a one star book for most people. . . depending on your perspective. I graded the book a three, because I had quite a lot of both reactions that I share below. In deciding whether or not you should read this book, ignore the book's award and the book's controversy, but do pay attention to the next two paragraphs.

Here's who will hate it: Anyone who dislikes reading about unending emotional turmoil, depression, dementia, people messing up their lives, ugly family scenes, emotionally cold families, and the views of the well-educated, self-satisfied towards everyone else. Further groups who will be offended will include those who dislike extreme writing styles, slowly developing stories, and a strong sense of irony. Also, anyone from Lithuania or of Lithuanian ancestry will probably feel offended.

Here's who will love it: Anyone who liked John Cheever's Wapshot Chronicle and Wapshot Scandal, but would also like to see more of the interaction among the family members; those who enjoy writing that takes characters to the edge and tests them thoroughly with temptation and challenge in order to let their actions describe their personalities; those who enjoy satirical treatment of foibles of the Greatest Generation and the Baby Boom; and those who would like to read about a family with more problems than their own has. The writing itself will interest people who like to see new forms of narration, and appreciate an ability to switch smoothly between stream of consciousness and straight narration.

If you are in the latter category, read on.

I found the book noteworthy for capturing the politics and manipulation within families in an extremely convincing and revealing way. This subject is normally a taboo in our society.

The theme of corrections (whether in financial markets, in dealing with misbehavior, adjusting to new circumstances, or choosing the right path) is a good one for a novel about families, and I thought the theme was most imaginative and extremely well developed. If you are like me, be aware that the theme's full relevance will not start to hit you until the last 100 pages or so.

The book's focus, to me, was on the limits of our self-perceptions. We have a self-image and a way of internalizing the world. Often, the self-image and way of internalizing the world poorly capture what is really going on. As a result, we can misunderstand our circumstances, what others think of us, what is being communicated to us, and even ourselves. Getting past any self-delusion is important to freely finding and taking the right choices for ourselves. As you laugh while you read this book, I suggest that you laugh a little at yourself . . . and learn in the process.

The book's two best scenes are when Alfred comes home from an 11 hour day and runs into a little turbulence over dinner, and the scene in the ship's cabin when Alfred cannot wake Enid up. I wished that more of the writing had been this good. I look forward to reading more novels by Mr. Franzen in the future.

Where should you be more open to alternatives? What are others trying to tell you?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Excellent book, 20. Juni 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Taschenbuch)
After taking a look at a few of the other critques, I was surprised to see this book panned by a number of readers.
Although I found it depressing at first, and hard to get into because of that, once I'd reached the end I was astonished at the power and insight of this book. I was thinking about the characters for days afterwards, as if they were real people I knew.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Emotionale Armut in der Ersten Welt, 13. Oktober 2005
Von 
Michael Dienstbier "Privatrezensent ohne fina... (Bochum) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Taschenbuch)
"The Corrections" zeigt anhand der Familie Lambert, wie armselig und krank menschliches Leben in unserer spaetkapitalistischen Wohlstandsgesellschaft sein kann.
Die Mutter, Enid, lebt nur noch dafuer, dass ihre Kinder Weihnachten zu Besuch kommen. Schliesslich kann sie ihr sinnentleertes Leben nur noch mit einem neuen, dubiosen Aufpuschmittel ertragen.
Ihr Ehemann, Alfred, ist an Parkinson und Demenz erkrankt und verwest im Verlauf des Romans quasi vor den Augen des Lesers dahin. Fuer ihn bedeutet Leben vor allem Leiden, weswegen er die Philosophie Schoppenhauers zu seiner Religion erhoben hat. Das Verhaeltnis zu seiner Ehefrau wird wunderbar in dem Satz "[He] kept a slave to whom he was married to" (308) auf den Punkt gebracht.
Der aelteste Sohn, Chip, versucht sich mit ueberschaubaren Erfolg seine Meriten in der akademischen Welt zu verdienen. Doch bis auf seine Doktorarbeit mit dem amuesanten Titel "Doubtful it Stood: Anxieties of the Phallus in Tudor Drama" (103) ist nicht viel dabei herumgekommen. Seinen Job an der Uni verliert er nach einer auf Sex und Drogen basierenden Beziehung zu einer Studentin.
Sein juengerer Bruder Gary leidet an Verfolgungswahn und ist von dem Gedanken besessen, dass sich seine Frau und seine Kinder gegen ihn verschworen haben. Er ist nicht in der Lage so etwas wie Liebe fuer seine Familie zu empfinden, da er sie nur als Konkurrenten und Gegener wahrnehmen kann.
Denise, die juengste im Bunde, versucht dem sie umgebenden Wahnsinn zu entkommen, indem sie nie weniger als 16 Stunden pro Tag arbeitet. Erst als sie spaet die Freuden der Sexualitaet zu schaetzen lernt, beginnt sich in ihrem Leben etwas zu veraendern. Nachdem sie zuerst mit ihrem Chef und dann mit dessen Frau ins Bett steigt, wird sie von ihrem Chef gefeuert, nachdem dieser von ihrem Doppelspiel erfaehrt.
All diese von Neurosen und Komplexen geplagten Persoenlichkeiten will Enid zu einem letzten Weihnachtsfest in ihrem Haus versammeln. Hier kommt es dann zum finalen Showdown, in dem die Lebensluege der Familie Lambert in einem grossen Knall kulminiert.
Frantzens dritter Roman ist zu Recht oft mit den Buechern Don DeLillos verglichen worden. Mit schwarzem Humor und einer ordentlichen Portion Tragik analysiert der Autor die emotionale Armut (nicht nur) der amerikanischen Gesellschaft. Den Roman dann aber gleich mit Thomas Manns Familiensaga "Die Buddenbrooks" auf eine Stufe zu setzen, wie von einigen amerikanischen Kritikern vorgeschlagen, geht dann doch zu weit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A modern masterpiece or a contemporary classic?, 25. März 2004
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Taschenbuch)
Jonathan Franzen succeeds where others failed. He wrote an intelligent novel about today's society, and he did that in an extremly high-quality fashion. The literary style of his book is so good that it's almost more than just entertaining to read. It makes you addicted.
The Story is intelligently told, the characters pulled out of reality like nothing else, and the dialogue so real and banal, it almost is too real.
If you want to read a book that is both of literary quality and of entertaining nature, look no further. Besides, its an excellent piece of society-criticism.
Franzen gets my both thumbs up for this. I am only 20 years old and I am usually not the kind of person to hail such kind of literature, but The Corrections really has the "balls" to be called a contemporary masterpiece.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Typisch Franzen., 28. Mai 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Corrections (Taschenbuch)
Ich habe "Corrections" nach "Freedom" gelesen und bin dementsprechend mit äußerst hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen. Zwar erreicht es nicht das Niveau seines Nachfolgers, ist aber trotzdem ganz typisch für Jonathan Franzen unglaublich gut im Hinblick auf die Hauptpersonen gelungen. Sie sind wie immer sehr detailliert beschrieben und man hat von jedem ein sehr genaues Bild vor Augen, so sehr, dass man ganze Passagen aufgeregt, andere daher gleich ungern liest. Diese Detailtreue gibt dem Buch eine Tiefe, die es sehr lesenswert macht, auch wenn sich die Handlung an einigen Stellen zieht. Meiner Meinung nach aber ein sehr empfehlenswertes Buch, auch wenn man es aufgrund der Steigerung zu "Freedom" vor diesem lesen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Corrections
The Corrections von Jonathan Franzen (Taschenbuch - September 2002)
EUR 6,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen