Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen7
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. September 2007
Diese Zusammenarbeit von Jennifer Crusie und Bob Meyer ist eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe (und ich lese sehr viel).
Die beiden haben einen Plot weit ausserhalb des üblichen entwickelt, mit Wendungen und Verwicklungen, die atemberaubend waren. Die Vergangenheit holt auf einmal die Gegenwart ein, und mitten drin ist Agnes (als ob sie nicht ohnehin schon genug am Hals hätte').
Die Charaktere - speziell die Hauptakteure Agnes und Shane, aber auch die Nebendarsteller - sind ganz anders als die üblichen Helden/Heldinnen in ähnlichen Büchern.
Sie haben Fehler und Schwächen, sind ganz einfach menschlich.
Von der Geschichte selbst möchte ich nicht zu viel verraten, nur so viel: es geht um einen alten Bluthund, 5 Mio. Dollar, die verschwunden sind, Agnes' Kochkunst, Shane's Beruf, alte Mob-Angehörige, den Chef der "Nationalen Sicherheit", Agnes' Ärger-Management, das dazu führt, dass sie Ex-Verlobte mit verschiedenen Küchengeräten traktiert ("er hat eine Metallplatte im Kopf, aber wie oft geht man schon unter einem Magnet durch"), die geplante - und sabotierte - Hochzeit einer Mafia-Enkelin, Flamingos, unwillige Priester etc. etc.
Ichhabe jedes einzelne Wort von diesem Buch genossen und würde gerne mehr als 5 Sterne vergeben.
Die Zusammenarbeit zwischen Crusie/Mayer hat meiner Ansicht nach mit diesem Buch noch bessere Ergebnisse gebracht als mit dem ersten (Dont Look Down), und ich werde ganz sicher weitere Bücher von diesem Autorenteam lesen.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2009
Agnes Crandall is a cook who is about to start a catering service in her childhood dream house with her fiancé. But suddenly everything goes wrong: people show up and try to shoot her and kidnap her dog, and the mob seems to be involved. More than once, the day - and Agnes' live - is saved by Shane (no last name) who is a hitman for a mysterious organization...Comprising everything that happens in this book in a few sentences would be impossible. There's just too much happening. Even if this is a cliché, this book is wild, wacky and wonderful. I really like Agnes. She has a lot of self-respect and self-esteem, which is something that other romance novel heroines are seriously lacking. She also takes charge of her life rather than waiting for things just to happen. I also like Shane, despite his horrible job. And words can't describe how funny this book is. It made me chuckle and giggle and sometimes laugh out loud. Go and read this, you won't regret it.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2011
Es wird kein Klischee ausgelassen, die Handlung ist ein unglaublicher Schmarren - aber es gibt trotzdem 5 Punkte, weil das Buch einfach von Anfang bis zum Ende zum Lachen ist und man nie errät, welch abstruse Wendung einen auf der nächsten Seite erwartet.

Viel besser als die vorherige Coproduktion von Jennifer Crusie und Bob Mayer - offenbar darf jetzt Jennifer Crusie alle Charaktäre gestalten und Bob Mayer beschränkt sich auf die Actionszenen (nicht viel Neues hier: es gibt wieder einen Sumpf, einen einäugigen Alligator, Sprengungen und Fluchtversuche mit Motorbooten, mörderische Frauen mit riesigen Brüsten und langen Haaren. Scheinbar hat der gute Mann schon Textbausteine für diese Szenen).

Aber auch das stört das Vergnügen nicht wirklich - zu lustig sind die streitbare Heldin (die ihre Konflikte gerne mit der Bratpfanne als Waffe austrägt), der schräge Mafia-Clan von der zickigen jugendlichen Braut bis zu den diversen Onkeln, der Held, der einerseits für irgendeine Geheimdienst-Untergruppe arbeitet, andererseits aber auch Gefälligkeiten für den Mafia-Onkel, der ihn aufgezogen hat, erledigt ...)

Ach ja, ein Hund spielt auch wieder eine wichtige Rolle - und wie meistens bei Jennifer Crusie beginnen die Namen der Bösen mit B ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2010
dieses Buch war das erste von Jennifer Crusies und Bob Mayers Zusammenarbeit, das ich gelesen habe und ich muß sagen, so ein herrlich witziges und spannendes, mit unvorhersehbaren Wendungen und plötzlich auftauchenden Überraschungen nur so gespiktes Buch hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Es tut mir direkt leid, es innerhalb von 2 Tagen verschlungen zu haben, jetzt ist das große Vergnügen vorbei. Aber nicht für immer, es ist sicher eines der Bücher, die ich in Zukunft noch einmal lesen werde, mit dem selben großen Spaß daran. wer kann, soll sich Jennifers Bücher unbedingt in Englisch anschaffen, ihr Wortwitz und die schlagfertigen Dialoge können selbst bei der besten Übersetzung nur verlieren!
Tip: unbedingt anschaffen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2007
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen... Agnes and the Hitman ist eines der besten Bücher die ich in diesem Jahr gelesen habe. Das Autorenteam Jenny Crusie und Bob Mayer wird mit jedem Buch besser. Dieses hier ist spannend, witzig mit überraschenden Wendungen und jeder Menge schwarzem, verdrehten Humor ... einfach genial!

Ein echter Garant für spannende und unterhaltsame Stunden.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2009
Am Anfang etwas verworren aber dann wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Echt so lustig.
Auf der Seite der beiden Autoren kann man auch mehr über die Charaktere erfahren, wenn man will.

Nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2013
Knowing “Bet me“ I was expecting something similar. No such luck. About 10 murders (didn`t count any more) and action for at least ten books pressed into one. The more, the merrier? I don`t think so...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden