Kundenrezensionen


149 Rezensionen
5 Sterne:
 (89)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Read it again, and again ... Then you'll see.
For all of those people who wrote a review of Heart of Darkness after having been "forced" to do so by some high school English teacher, let me assure you that by writing this novel off as a tedious way to waste your youth, you are missing out on a world of wisdom delivered in under a hundred pages. You have to realize that this man was there at whatever the...
Am 29. Juni 1998 veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen The heart of controversy
The journey of a seaman into the heart of africa is a well written story but contains a lot of statements which can be considered racist.

An author takes you into a unique world he has created. This world can be a mirror of the real world or just pure imagination. It is up to the reader to understand what the author wants to say in his story but the writer can...
Veröffentlicht am 1. Juli 2012 von laxschrift


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Read it again, and again ... Then you'll see., 29. Juni 1998
Von Ein Kunde
For all of those people who wrote a review of Heart of Darkness after having been "forced" to do so by some high school English teacher, let me assure you that by writing this novel off as a tedious way to waste your youth, you are missing out on a world of wisdom delivered in under a hundred pages. You have to realize that this man was there at whatever the heart of darkness may be and the novel isn't his best guess at what happens when all constraints of modern society are removed and humans are left to fend for their own existence. This is knowledge that can only be gained from first-hand experience of getting up to your elbows in all the crap that hides within the unconscious and making it back with even a shred of sanity.
The first time I read this book was also for an English class, and just as many other reviewers, I saw no value in the whole exercise. But we had one of those old English professors who could talk about the novel for hours and tell you about all the symbols and how to really interpret what Conrad was saying. Since then, I've read Heart of Darkness maybe five more times, and each time, just as with a Dali painting, I find things I didn't notice before. And I'm always amazed to think that all these things which Conrad writes about could easily be sitting within any civilized person, waiting for the chance to emerge. Read it again, you'll see what I'm babbling about. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Apocalypse Now" - The Book, 28. Januar 2001
Von Ein Kunde
This book is based on the first-hand experiences Joseph Conrad had in the Congo while it was under belgian rule. Exploitation, slavery and outright genocide were the norm in a colony that was judged a shining example by many people of that time. The story itselfs pictures, basically, the meeting of Marlowe with the madman Kurtz, who went crazy by the power he has over the natives.
While there is a movie that is directly based on the story, it is probably better known by Francis Coppolas' "Apocalypse Now", who changed the colonial Congo background for 1970's Vietnam.
The book is even better than the movie, especially for Conrad's excellent writing and deep insights into human nature.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Very intriguing study of human nature, 5. Januar 2001
Von Ein Kunde
An everlasting story about man's dark instincts and his need to visit these dark precincts of his very being.
The hero undertakes an adventurous journey into inner Africa where he discovers man's nature unleashed by all passions that are and untamed by a Hobbesian Leviathan. 'Heart of Darkness' leads its reader through an entire gallery of universal human ethics thoroughly embedded in an appealing story of adventure.
It's is left to the reader to meet the morale of Conrad's odyssey and to discover the epic nature making 'Heart of Darkness' a literary treasure worth while to be revisited.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Böse in dir, 6. April 2005
Von 
Michael Dienstbier "Privatrezensent ohne fina... (Bochum) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Der Plot ist eigentlich recht simpel: Marlow heuert bei einer mysteriösen Elfenbeinfirma an und geht als Kapitän eines kleinen Schiffes nach Belgisch-Kongo. Dort erhält er den Auftrag tief ins Landesinnere, in das "Heart of Darkness" zu fahren, um nach Dr. Kurtz zu sehen, einen hochrangigen Mitarbeiter der Firma, der als verschollen gilt. Was er dort erlebt, lässt sich nur in zwei Worten passend beschreiben: "The horror"
Doch der Horror beginnt nicht erst ab Marlows Begegnung mit dem wahnsinnigen Kurtz, sondern schon direkt nach seiner Ankunft in Belgisch-Kongo. Die Firma hat die Eingeborenen brutal versklavt und schickt sie zum Sterben einfach an einen etwas abseits gelegenen Ort. Dieses wird dann als "high and just proceeding" bezeichnet.
Doch die Begegnung mit Kurtz übertrifft diesen Horror noch. Dieser hat tief im Dschungel eine Armee von Eingeborenen um sich geschart, die ihn als Gott verehren und die er noch brutaler ausbeutet als die Firma. Seine Ideologie hat er, bevor er wahnsinnig wurde, in einem 17-seitigen Bericht an die "International Society for the Supression of Savage Customs" dargelegt. Dieser Bericht beginnt mit der Feststellung, dass die weiße Rasse den Eingeborenen als "supernatural beings" erscheinen müssen und dass sie somit "a power for good practically unbounded" innehaben. Doch der in Ansätzen vorhandene Humanismus dieser "burning noble words" kehrt sich in völlige Brutalität um, wenn man sich die letzten vier, später hinzugefügten, Worte des Berichts betrachtet: "Exterminate all the brutes!"
Es gibt unzählige Interpretationsmöglichkeiten diesen ersten Roman des 20. Jahrhunderts zu deuten. Dies soll jeder Leser für sich entscheiden. Was bleibt ist ein faszinierendes, wenn auch sehr schwierig zu lesendes, Buch, dass einen tiefen Blick in die dunkle Seele des Menschen wirft.
PS: auch wenn es schon oft gesagt wurde: "Heart of Dearkness" ist die literarische Vorlage zu "Apocalypse Now" mit einem genialen Marlon Brando als Kurtz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düster-depressives Bild des Verfalls, 25. November 2001
Von Ein Kunde
"Heart of Darkness" ist die gelungene Beschreibung von Korruption, Gewalt und Verfall im britischen Congo des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
Anhand der abenteuerlichen Geschichte des Seemanns Marlow entwickelt Conrad ein sehr düsteres, bedrückendes aber auch erfrischend aufrichtiges Bild von der Ausbeutung Afrikas durch die Engländer.
Der Engländer Marlow wird in Diensten einer Elfenbein-Kompanie auf die Suche nach dem erfolgreichen, aber verschollenen Elfenbeinjäger Kurtz geschickt. Auf seiner Suche entlang des Flusses Congo, dringt Marlow immer tiefer ein in eine ganz andere, unzivilisierte Welt, die von Verfall und Verderbtheit beherrscht wird. Was auf dieser Reise genau passiert möchte ich hier gar nicht näher ausführen, nur so viel sei gesagt, auch die Spannung kommt nicht zu kurz.
Interessant an diesem Buch ist auch, dass es wohl eine der Inspirationsquellen für den Vietnam-Film "Apocalypse Now" gewesen sein muss. Wer den Antikriegsfilm kennt, wird beim lesen von "Heart of Darkness" immer wieder Parallelen zwischen den beiden Geschichten und Personen finden.
Das Buch liest sich sehr flüssig, Conrads Stil illustriert sehr schön die düstere Untergangs-Stimmung des Buches und hinterlässt auch noch lange Zeit nach dem Lesen einen bleibenden Eindruck.
Nicht direkt leichte Kost, aber gerade wegen seiner Wirkung auf den Leser sehr empfehlenswert!
MK 25.11.01
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reise zu der dunklen Seite der Macht..., 29. August 2008
Von 
Michael Dienstbier "Privatrezensent ohne fina... (Bochum) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Der Plot ist eigentlich recht simpel: Marlow heuert bei einer mysteriösen Elfenbeinfirma an und geht als Kapitän eines kleinen Schiffes nach Belgisch-Kongo. Dort erhält er den Auftrag tief ins Landesinnere, in das "Heart of Darkness" zu fahren, um nach Dr. Kurtz zu sehen, einen hochrangigen Mitarbeiter der Firma, der als verschollen gilt. Was er dort erlebt, lässt sich nur in zwei Worten passend beschreiben: "The Horror".

Doch der Horror beginnt nicht erst ab Marlows Begegnung mit dem wahnsinnigen Kurtz, sondern schon direkt nach seiner Ankunft in Belgisch-Kongo. Die Firma hat die Eingeborenen brutal versklavt und schickt sie zum Sterben einfach an einen etwas abseits gelegenen Ort. Dieses wird dann als "high and just proceeding" bezeichnet.

Doch die Begegnung mit Kurtz übertrifft diesen Horror noch. Dieser hat tief im Dschungel eine Armee von Eingeborenen um sich geschart, die ihn als Gott verehren und die er noch brutaler ausbeutet als die Firma. Seine Ideologie hat er, bevor er wahnsinnig wurde, in einem 17-seitigen Bericht an die "International Society for the Supression of Savage Customs" dargelegt. Dieser Bericht beginnt mit der Feststellung, dass die weiße Rasse den Eingeborenen als "supernatural beings" erscheinen müssen und dass sie somit "a power for good practically unbounded" innehaben. Doch der in Ansätzen vorhandene Humanismus dieser "burning noble words" kehrt sich in völlige Brutalität um, wenn man sich die letzten vier, später hinzugefügten, Worte des Berichts betrachtet: "Exterminate all the brutes!"

Es gibt unzählige Interpretationsmöglichkeiten diesen ersten Roman des 20. Jahrhunderts zu deuten. Dies soll jeder Leser für sich entscheiden. Was bleibt ist ein faszinierendes, wenn auch sehr schwierig zu lesendes, Buch, dass einen tiefen Blick in die dunkle Seele des Menschen wirft.

PS: auch wenn es schon oft gesagt wurde: "Heart of Dearkness" ist die literarische Vorlage zu Apocalypse Now Redux mit einem genialen Marlon Brando als Kurtz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen I'M SO INCONCLUSIVE thanks to Conrad, 21. Januar 1999
Von Ein Kunde
"It is impossible; it is impossible to convey the life-sensation at any given epoch of one's existence - that which makes its truth, its meaning - its subtle and penetrating essence. It is impossible. We live, as we dream - alone." (Joseph Conrad) When I returned home last spring from my first year at university, I believed that I would be able to piece together my life with the help of a few carefully chosen books. Conrad's Heart of Darkness was my second undertaking in the spring/summer of '98. It is the brilliant narrative of Marlowe, a seaman, who unravels to his fellow crewmen the details surrounding his search for the enigmatic figure of Kurtz in the dark depths of the african wilderness. Conrad brings up the question of faith: it is faith in the mystery of life that allows a person to transcend the boundaries imposed on him by the combined forces of human curiosity and an unexplainable universe. An enigmatic universe. Heart of Darkness' message is itself veiled by mystery. Its 100 pages breed ideas. It showed me that internalized human forces are not beneficial to our knowledge of life until they are externalized and examined on our mental dissecting tables. According to Conrad, we must turn ourselves inside out under the lense of introspective thought and shed light upon our innermost selves. Heart of Darkness helps a person do exactly this. This is futile though. Conrad shows that we are enigmas to our own selves.
Its 100 pages breed ideas exponentially in a dead brain.
It serves as a reminder that good books will explode in your face.
Should we allow "the changing immensity of life glide past by, veiled by a sense of mystery or by a slightly disdainful ignorance[?]" (Conrad) This is a genuine recommendation. - Ben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Nevermind the meaning, the story line is unparalleled., 28. Juli 1998
There can be long debate about the hidden meanings, etc. in Heart of Darkness. And, of course, if one pays even a scintilla of attention. one's mind will no doubt be provoked by this deep, mysterious and moving tale. For example, there could be (I'm sure there has already been) a century long debate on the exact meaning of the title. However, besides the import of its moral/human/instinctive/spritual teachings, Heart of Darkness is often overlooked for the sheer excitement and anticipation the words cause. This is, to put it bluntly, a terriffic story. I was so anticipating the meeting between Marlow and Kurtz that I could barely stand it. And the visual imagery is astonishing. I will never forget the stakes with heads of savages. One must wonder how familiar Conrad was with the story of Vlad the Impaler (Dracula)!! Of course, it is the importance of the work that has made its immutable mark on literature. Any reader will surely be able to recognize his or her ! own instinctive/unconscious capabilities (desires, perhaps?) when they read this book. Who among us can wholly deny that we would not have behaved like Kurtz when left unrestrained by our society and placed in a position where it was not difficult to make a relatively unchallenged rise to power? Perhaps imperialism, left unchecked, is human nature, and our nature, our instinct is to civilize those different from us by way of any means feasible, which, with "savages" or the "uncivilized", is violence, fear or terror. Do a quick check of history, and you will find this to be true. The Heart of Darkness may in fact be the heart of man, a metaphor for the instinctive nature of man.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen It makes me vomit to give this book 5 stars, but..., 11. Juni 1999
Yes, why would I give five stars to a book that has given me a headache and almost put me to sleep both times I have read it? Am I mad? Do I have a terrible fever? Have I been eating rancid hippopotamus meat? No. It is because it is one of the seminal works on human nature written since the end of the 19th century. OK, so I realize that it is a bit presumptuous for a young person to make a claim like this, not having read every book that has been written since 1850 or so. But from the little I have read, I understand where it stands in literature. It stands at the crossroads of what Lionel Trilling called "sincerity and authenticity." This book is clearly a turning point. All the Victorian novels I've read seem to conform to the idea that sincerity is that which actualizes the human spirit. A sort of Howard's End ingenuousness, if you will. Conrad, however, is all about authenticity. It is not in being truthful that Kurtz or any character in the book is able to realize any sort of immutable fact about existence, it is in being true to one's self. That is what makes Kurtz a "great man." I am, in saying this, only scratching the surface of one of the main thematic channels in this novella. Conrad manages to say an incredible deal in so few pages. The void within or the mutability of the human psyche, the role and influence of society, and several other topics are explored to a surprising extent. If one can stand Conrad's rather repetitive narrator, Marlow, then there remains to be found one very dense and rewarding book.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Literatur at it's best, 23. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Heart of Darkness (Taschenbuch)
Pflichtbuch für jeden, der schon eines hat. Bitte zur Bibel auf den Nachttisch legen!. Dieser Band hier kostet weniger als eine Tageszeitung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Heart of Darkness (Penguin Classics)
Heart of Darkness (Penguin Classics) von Joseph Conrad (Taschenbuch - 2. August 2007)
EUR 6,60
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen