Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Gutes Jugendbuch, 27. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Half Moon Investigations (Taschenbuch)
Fletcher Moon ist Privatdetektiv. Er hat den Leonard Bernstein Online-Kurs als Klassenbester abgeschlossen und eine Marke erhalten. Er hat schon ein Dutzend Fälle gelöst. Und er ist zwölf Jahre alt. Außer seiner fünfzehn Jahre alten Schwester nimmt keiner seine Fähigkeiten ernst. Doch dann wird er auf dem Schulhof zu einer Schlägerei gerufen. Der Unruhestifter Herod Sharkey wird von Rugby-Spielerin Bella Barnes beschuldigt ihren Organizer gestohlen zu haben. Fletcher kann ihn in kürzester Zeit in einem Blumenbeet finden, in dem sich Herod aufgehalten hat. Doch dieser behauptet, man habe ihn reingelegt. Sein großer Bruder Red macht Fletcher klar, dass er den Fall vergessen soll. Nach dem Gespräch ist Fletchers hart erarbeitete Detektivmarke verschwunden.

Durch den Fall ist die zehnjährige April Devereux auf ihn aufmerksam geworden. Er wird von ihr und ihrer Cousine May eingeladen und solle gestohlene, signierte Promilocke finden. Laut April kann nur Red die Locke gestohlen haben. Fletcher will den Fall ablehnen, doch er eröffnet ihm die Möglichkeit zeitgleich auch bezüglich seiner Marke zu ermitteln. Als er sich die Ermittlungsakten der Polizei zur Familie Sharkey besorgt, findet er über einhundert laufende Fälle. Die Familie scheint für mehr als 10 Jahren anhaltenden schweren Diebstahl in der Gegend verantwortlich zu sein, ohne dass man dem Familienoberhaupt etwas nachweisen konnte. Wenn es nach Fletcher geht, wird sich das jetzt ändern.

Doch Fletcher hat kaum eine Chance viele Fragen zu stellen. Als er nachts vor dem Haus der Familie jemanden im Garten beobachtet und sich anschleicht, wird er mit Reds Hurling-Stock krankenhausreif geprügelt. Als er unter Einwirkung von zu viel Narkosemitteln in der Nacht auf eigene Faust das Krankenhaus verlässt, um die Abdrücke des Hurling-Stocks zu fotografieren, stolpert er über ein Feuer in May Devereux' Garten. Nachdem er wieder aufgewacht ist, will ihn die Polizei wegen Brandstiftung verhaften. Hilfe kommt aus einer unerwarteten Richtung, als in sein vermeintlicher, nächtlicher Angreifer Red Sharkey zur Flucht verhält. Nun müssen beide zusammenarbeiten, um ihre Unschuld zu beweisen und die wahren Täter aufzuspüren.

Half Moon Investigations / Fletcher Moon - Privatdetektiv ist ein sehr unterhaltsames Young Adults-Buch von Eoin Colfer, das wie viele seiner Werke ebenfalls in Irland spielt. Der junge Fletcher erhält die Gelegenheit weit über seine anfänglichen Fähigkeiten hinauszuwachsen und einige Vorurteile abzulegen, während andere jugendliche Charaktere die Möglichkeit haben, neue Lebensperspektiven zu entdecken. Er reiht sich somit gut in die Reihe anderer bekannter Jugenddetektive ein, muss dabei aber erst noch lernen, dass zur Ermittlungsarbeit viel mehr gehört, als man aus einem Buch lernen. Das umfasst auch einige harte Entscheidungen und Ausflüge in die legale Grauzone, um zum Ziel zu gelangen. Es ist daher schade, dass es nicht noch weitere Fälle mit Fletcher Moon gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die dunkle Seite des Schulhoflebens, 1. September 2010
Von 
callisto (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Seit Jahre Auge in Auge mit der dunklen Seite des Schulhoflebens, sollte man meinen, dass nichts und niemand mehr Fletcher Moon überrumpeln könnte. Der Fall der verschwundenen Haarlocke von Shona Biederbeck hat es jedoch in sich. Schon bald ist Feltcher Moon nicht nur wegen Brandstiftung verhaftet sondern landet im Krankenhaus, muss untertauchen und sich nicht zuletzt mit seinem ärgsten Feind und Hauptverdächtigen verbünden.

Vergesst Kalle Blomquist und Emil und die Detektive. Jetzt ist Fletcher Moon da, der beste Absolvent der Berstein Akademie für Detektive und dabei ist er erst 12 (wie gut, dass er und sein Vater den gleichen Vornamen haben).
Fletcher ist der gute Artemis Fowl. Intelligent, Clever, gewitzt und leider eher klein und schmächtig, eher der Denkertyp und weniger der Junge fürs grobe, daher wird er auch Half Moon (Halbmond) genannt.
Im kleinen Städtchen Lock gibt es eine unheimliche Verschwörung, der selbst ein Fletcher Moon nicht gewachsen ist, aber so schnell gibt sich ein echter Detektiv nicht geschlagen, auch wenn er sich dafür mit seinem ärgsten Feind verbünden muss und in den kriminellen Untergrund abtauchen muss.

Dieser Krimi hat alles was ein guter Thriller braucht. Eine große Verschwörung eines bösen Genies und seiner Schergen, einen verzwickten Kriminalfall, coole Ermittler, markige Sprüche und Undercoverarbeit. Man kann kaum glauben, dass es sich hierbei eigentlich um ein Kinderbuch handelt. Der Fall ist sauber ermittelt, viel besser als in manchem Krimi für Erwachsene. Die Erzählweise ist einfach nur cool und erinnert an alte Philip Marlow oder James Bond Krimis, supercoole witzige Sprüche, interessante Ermittler mit eigenen familiären Problemen und man weiß bis zum Schluss nicht wer der Täter ist, obwohl alle Hinweise vorliegen, nichts wird verheimlicht, um einen Knalleffekt zu erzeugen.
Der besondere Bonbon ist, dass obwohl dieses Buch geschrieben ist wie die Bücher der Erwachsenen und alle wichtigen Elemente eines klassischen Kriminal- und Agentenromans der 50er Jahre aufweist, er zum einen modern ist und zum anderen konsequent im Schulmilieu der siebten Klasse spielt. Eine unglaublich spannende und witzige Mischung, wie ich sie noch nie gelesen habe. Ein echter Geniestreich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse!, 13. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Half Moon Investigations (Taschenbuch)
Spannend und mit mehr Humor als Artemis; der selbstironische Held wächst einem sofort ans Herz. Im "wirklichen Leben" angesiedelt, d.h. ohne Elfen und so, wirken Colfers Ideen vielleicht etwas unrealistisch, aber das tut der Lesefreude absolut keinen Abbruch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Half Moon Investigations
Half Moon Investigations von Eoin Colfer (Taschenbuch - 5. Juli 2007)
EUR 6,76
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen