Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen farbenfrohes intensives Bild indischer Kultur
"Kim" ist die Geschichte eines indischen Strassenjungen, der seinen eigenen Weg zur "Erlösung" sucht. Er erlebt unterwegs viele Abenteuer, seine Reise führt ihn vom Himalaya bis in den heissen Süden Indiens. Als Leser kann man in der Vielfalt der indischen Kultur schwelgen und gleichzeitig voller Spannung Kims Geschichte miterleben. Auf...
Am 20. April 2001 veröffentlicht

versus
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen prima buch aber schlechte edition
der roman ist ganz grossartig in der fuelle der ausdruckskraft und farbigkeit der sprache und all die dinge, die man sich wuenschen kann, aber OUP erweisen dem text einen baerendienst mit ueberlanger introduction und preface und was weiss ich noch, time line, um zu wissen, wann kipling was gemacht hat, alles irgendwie schier irrelevant fuer den genuss des werkes an...
Veröffentlicht am 24. Januar 2007 von Martina Seidel


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen farbenfrohes intensives Bild indischer Kultur, 20. April 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Kim, English edition (Penguin Popular Classics) (Taschenbuch)
"Kim" ist die Geschichte eines indischen Strassenjungen, der seinen eigenen Weg zur "Erlösung" sucht. Er erlebt unterwegs viele Abenteuer, seine Reise führt ihn vom Himalaya bis in den heissen Süden Indiens. Als Leser kann man in der Vielfalt der indischen Kultur schwelgen und gleichzeitig voller Spannung Kims Geschichte miterleben. Auf englisch allerdings nur sehr schwer zu lesen, da der Wortschatz und die Sprachgewandtheit Kiplings die vieler anderer Autoren übersteigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mystische, spannende, exotische Literatur zum Genießen, 5. September 2011
Von 
DaFux (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kim (Kindle Edition)
Über Kim ist viel gesagt worden und das Buch wurde in viele Genres gesteckt, zum Beispiel in das des Spionageromans. Aber so etwas wird Kim nicht gerecht, Kim kann man überhaupt nicht einordnen. Es ist ein brilliantes Werk, das oberflächlich betrachtet die Reise eines kleinen Jungen durch Indien beschreibt - im Gefolge eines tibetischen Lamas. Aber diese Geschichte ist mit einer derartigen Intensität und so vielen verschieden Schichten meisterhaft gewoben, dass man darin alles findet: Eine glühende Schilderung des kolonialen Indiens; das facettenreiche Leben des Kim, indisches Straßenkind von weißer Geburt, das aber gleichermaßen als Muslim oder Hindu durchgehen kann und dank seiner Straßenweisheit gleichermaßen einem Heiligen auf seinem Weg zu Erkenntnis wie auch dem britischen Militär zu geheimen Informationen verhelfen kann; die Reise des weltfremden Lamas, die gleichzeitig eine Reise zu sich selbst und dem Quell des Buddhismus ist - und tausenderlei anderes. Kim lässt sich eigentlich überhaupt nicht beschreiben, man muss dieses Buch selbst lesen und erfahren (genau genommen eigentlich genießerisch zu sich nehmen, wie ein besonderes Essen) - und die Chancen stehen gut, dass man es danach noch unzählige Male liest und jedesmal etwas Neues darin entdeckt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen If you're capable of thinking try this out., 29. April 2000
Rezension bezieht sich auf: Kim (Bantam Classics) (Taschenbuch)
I first read this book-or tied to-when I was 10. Having already read "Nicholas Nickleby" and enjoyed it I hadn't expected "Kim" to be too hard. Halfway through the book I had to give up in disgust- it was too deep for me. Later on I came to love the book.It flung me into colonial India with all its native intrigue and wonder. We follow the journeys of an eleven year old boy,Kim or "Friend of all the World", a white brought up among the natives. We watch him travel around India with an old lama who becomes something like a fatherto KIm. The book is jam-packed with characters that will dazle you but that are still believable. People complain of the jargon Kipling uses; to me it was an added beauty, it made the atmosphere more tangible. Another thing I loved was the habit Kipling has of inserting verses before some chapters.At first you might not understand the relevance of the verse but the time you've finished the chapter you'll get it. This is a book that deserves to be respected, but also to be actally thought about, too.You have to have a certain amount of patience. Once you get over that, this book will enthrall you.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine farbenfrohe Reise durch Indien, 24. November 2001
Rezension bezieht sich auf: Kim, English edition (Penguin Popular Classics) (Taschenbuch)
In seinem Roman KIM entwirft Kipling ein buntes Panorama Indiens im Viktorianischen Zeitalter. In realistischen Massenszenen schildert er seine Eindrücke vom indischen Volk, dessen Andersartigkeit und der Faszination daran. Kims Reise durch Indien ist nicht nur vergnüglich zu lesen, sie informiert auch sehr. Zwar ist Kiplings Kurzgeschichtensammlung "Three Soldiers/ Black and White" noch der beste Weg, sich Informationen über das Leben und Treiben im Indien vor der Unabhängigkeit 1947 anzueignen, doch bietet KIM dafür eine kohärente Abenteuergeschichte mit Spionagekrimieinlagen. Alles in allem also Kipling at his best.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen better than you're giving it credit for, 1. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Kim (Bantam Classics) (Taschenbuch)
if you've taken remedial english classes all through school (or the parts of which you finished, at least), then you shouldnt be surprised when you're confused by words longer than 6 letters or those which havent been used for a couple hundred years or so. The plot's only boring if you don't pay attention, and hey- don't get mad 'cause kim went to school in the middle of the book- it's supposed to be somewhat like kiplings life ( read the short story Baa Baa Black sheep, you'll see ). it's not about a little british boy overcoming India either. there's nothing british about kim but his blood, and if you can't see past that, you're more racist than you accuse kipling of being. I loved the book. I found the plot adventurous, the protagonist easily likeable, and the vernacular not too confusing- for what it was (and I read it in my junior year of public high school). I also thought the characters weren't just stereotypes. (by the way, you shouldn't presume to know more about a culture you've never experienced than a writer who had spent his life immersed in it.) in short, if you have any sense of adventure, you'll be in love with this book. if, however, your eyes rarely leave the confines of this computer screen, the entire book may be a wholly foreign and confusing thing to you.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen open your mind, 17. Juli 2000
Rezension bezieht sich auf: Kim (Bantam Classics) (Taschenbuch)
If you read Kipling with the preconcieved notion that he is racist as many critics throughout history have, then you will miss out on the beautiful literature he actually creates. Kim is no exception, and is anything but racist. Rather it calls attention to the horrors of racial oppresion without offering any support to the wrongful acts of the British. Kim in fact was Irish himself - like the Indians, another race oppresed by Britian, and spends the novel struggling to find his identity, which it turns out is uneffected by racial barriers.
The novel paints a beautiful and heartwarming picture of colonial India. Kipling gives us a enchanting story and a history lesson at the same time, in this novel that is well worth your time.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kim- A friend To All The World, 20. März 2000
Rezension bezieht sich auf: Kim (Bantam Classics) (Taschenbuch)
Other reviewers are correct when they complain that this book is extremely difficult to read; it is however brilliant.
You need a map of India and some knowledge of the Indian caste system to truly understand it. I had the map but admit that Kipling's use of slang when referring to certain characters was maddenning.
The odd assortment of charcters are great but Kim is the star of the show. Kim, an orphaned son of Anglo parents, is raised on the streets of Lahore where he befriends an old Tibetan Lama. Kim accompanies the Lama on his serach for a mystical river.
Along the way they come across the regiment in which Kim's Father served. Kim is adopted by the regiments two chaplains who turn Kim over to Colonel Creighton who runs a sophisticated spy system. Kim is sent to an English speaking Catholic school.The allure of the road to Kim is too enticing and during school holidays Kim goes on adventures with the likes of his friend the part time Afgahn horse trader and part time spy for the British.
Kim completes his education both in the school and on the road and he becomes an important member of the spy system.
Kim seems to benefit from the experience of everyone he touches and in turn evereyone Kim encounters seem to be better off by the experience.
His relationship with the lama is truly special and transforms Kim from street urchin into a compassionate young man whose strength keeps the Lama alive as they travel the Himalayas.
Kim is a truly delightful book if you are up to the challenge.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen prima buch aber schlechte edition, 24. Januar 2007
der roman ist ganz grossartig in der fuelle der ausdruckskraft und farbigkeit der sprache und all die dinge, die man sich wuenschen kann, aber OUP erweisen dem text einen baerendienst mit ueberlanger introduction und preface und was weiss ich noch, time line, um zu wissen, wann kipling was gemacht hat, alles irgendwie schier irrelevant fuer den genuss des werkes an sich.

was mich lange und traurigerweise vom lesen abhielt, war das ueberlange und bevormundende glossar, das auch dinge erklaert, die direkt im text erklaert werden und zudem einfach meinungen hat, anstelle von fakten. ausserdem gibt es in der geschriebenen sprache (im gegensatz zu den dialogen, die durchaus lautmalerisch sind) auch druckfehler, ziemlich offensichtliche fuer meinen geschmack. deswegen auch die 3 sterne, nicht weil der text in irgendeiner weise schlecht ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kim's Journey, 3. Mai 2000
Von 
Rezension bezieht sich auf: Kim (Bantam Classics) (Taschenbuch)
Yes, if all you've read is John Clancy, Kim is a bit of a change. But so are Dickens or Shakespeare or Melville. The thing that might be intriguing to a certain sort of reader is that Kim is constantly being torn between the material world of the Great Game and the spiritual world of the Teshoo Lama. How he resolves the conflict reflects Kipling's choice, but in someone else's hands, the resolution might be different. Kim was one of two "bathroom books" I read and re-read during college. If you like stories of the choices young men make as they grow to adulthood, Kim is for you. Stick with it, it's worth it.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kim, 26. April 2000
Rezension bezieht sich auf: Kim (Bantam Classics) (Taschenbuch)
I truly could not decide whether or not to give this book a 4 or a 5. It is so good, with such imagery, and vivid descriptions using vocabulary that slightly makes you want to pick up a dictionary and check to make sure what the words mean, but then you dont want to stop reading! if i did give it a 4, then i would definitely do it only because it was so good i couldn't put it down to make sure i understood it! This book is not at all slow, Rudyard Kipling doesn't waste time on excessive descriptions, yet takes just a little bit of time to make sure the reader really gets where he is coming from. A truly great read.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kim, English edition (Penguin Popular Classics)
Kim, English edition (Penguin Popular Classics) von Rudyard Kipling (Taschenbuch - 2001)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen