Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantasy vom Feinsten!
"Erdsee" wurde mir schon vor einigen Jahren empfohlen - woraufhin ich mir das englische Original besorgte (mein Tip: Wer des Englischen mächtig ist, sollte dies tun! Die deutsche Übersetzung ist recht mißraten!). Ich muß sagen, mit dieser Anschaffung gelangte ich an eines der großartigsten, gewichtigsten Werke englischsprachiger Fantasy, die...
Veröffentlicht am 3. März 2005 von schlassel

versus
4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einschläfernd wäre noch eine Untertreibung
Ich hab mehrere Bücherschränke voll mit guter Fantasy.

Von Hammer und Kreuz über Song of Ice und Fire bis hin zur Faarseer Saga. Aber Earthsea ist bis jetzt eines der miesesten Machwerke die ich in der Hand hatte und eines von nur zwei die ich nicht zu ende gelesen habe.

Die Chars sind flach und haben 0 Persöhnlichkeit, manche...
Veröffentlicht am 2. Juni 2007 von Twist


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantasy vom Feinsten!, 3. März 2005
"Erdsee" wurde mir schon vor einigen Jahren empfohlen - woraufhin ich mir das englische Original besorgte (mein Tip: Wer des Englischen mächtig ist, sollte dies tun! Die deutsche Übersetzung ist recht mißraten!). Ich muß sagen, mit dieser Anschaffung gelangte ich an eines der großartigsten, gewichtigsten Werke englischsprachiger Fantasy, die das 20. Jahrhundert gesehen hat.
Was macht dieses Buch so besonders? Nun, zum einen ist es die monumentale, mythenschaffende Story. Bereits das erste Buch, "A wizard of Earthsea", strotzt nur so von urbildhaften Aufgaben und Abenteuern, die der Protagonist Ged auf sich nehmen muß. Das ewig wiederkehrende Thema der Vereinigung zweier dualer Kräfte im Menschen ist mit erzählerischer und schöpferischer Finesse in einen packenden, phantasievollen Plot eingebettet, der den Leser bis zum Ende fesselt und nicht nur beim Lesen, sondern auch beim Nachdenken über das Gelesene viele frohe Stunden beschert.
Das zweite Buch, "The tombs of Atuan", schaltet von der männlichen in die weibliche Perspektive um, doch Ged taucht wieder auf, als scheinbarer Gegenspieler und tatsächlicher Retter der früh ihren Eltern geraubten "high priestess" Tenar. Die perfiden Mittel, mit denen diese in die Fänge eines uralten, satanisch anmutenden Kultes, dessen angebetete "Nameless Ones" am Ende so mächtig zu sein beweisen, wie sie beschrieben werden, gerissen wird, ziehen sich durch das ganze Buch, so daß dem Leser die erschreckende Wandlung der Hauptfigur von einem kleinen, unschuldigen Mädchen zu einer kaltherzigen, in ihre Ideen verrannten Priesterin glaubhaft nahegebracht wird.
Nächster Höhepunkt ist sicherlich der dritte Teil, "The Farthest Shore". Ich habe seit dem "Herrn der Ringe" selten ein Werk der Fantasy gelesen, welches mich vergleichbar zu fesseln und begeistern vermochte wie diese weite Reise des Erzmagiers Ged mit dem jungen Arren über das Meer. Das Ende mutet traurig an und gibt doch neue Hoffnung, es ist sozusagen ambivalent, läßt dem Leser jedoch trotzdem ein gutes, befriedigtes Gefühl. Der vierte Band, "Tehanu", schließt unmittelbar an den dritten an und hebt sich ein wenig von seinen Vorgängern ab, ist er doch stark feministisch geprägt, arbeitet jedoch alle bekannten Figuren, Schauplätze und Handlungsstränge weiter aus. Weniger das Weltgeschehen, als vielmehr das individuelle, harte Leben von Ged und Tenar sowie ihrer Adoptivtochter Tehanu steht im Mittelpunkt dieses Werkes. Der letzte Satz enthält eine beispiellose Hoffnung. Der Leser fragt sich, warum das "Quartet" nur vier Bände enthält bzw. warum die einzelnen Bücher so kurz sind ...
Der inhaltlich grandiosen Qualität steht die gewählte Sprachebene, in der Ursula Le Guin das Geschehen erzählt, in nichts nach. Sie hat ein Gespür für die mythische, bildhafte, eindringliche und literarisch dabei hochwertige Sprache, die den Herrn der Ringe so sehr prägt (wenngleich sie an diesen nicht ganz herankommt). Auch die lyrischen Einstreuungen sind trefflich gelungen, genau wie die Namen, die zumeist von großer Musikalität (Ogion, Estarriol, Tehanu, Lebannen) oder großer Bildhaftigkeit (Sparrowhawk, Nameless Ones) sind. Und nicht nur zum Erzählen ist Le Guins Sprache gut: Immer wieder verwebt sie fundamentale Weisheiten in ihren Text, stellt den Leser vor die Grundfragen der Menschheit und bemüht sich, Ansätze zu Antworten zu geben, die erfrischenderweise nicht irgendwelche Platitüden, sondern wohldurchdachte Konzepte (und manchmal auch nur die Leere der Weisheit) enthalten.
Jedem Band stehen Illustrationen meist geographischer Art voran, die sehr hilfreich sind, ebenso wie die Übersichtskarte ganz zu Anfang. Wobei selbige in "The Other Wind", dem fünften Band der Saga, noch schöner ist; diesen zu lesen kann ich ebenfalls nur wärmstens empfehlen. Die kürzlich ausgestrahlten Filme dagegen bitte ich, zugunsten des Buches zu ignorieren.
Fazit: Fantasy vom Feinsten! "Earthsea" (im englischen Original!) gehört in jede gut sortierte Sammlung. Ein Meisterwerk, welches man immer wieder lesen kann und dessen Tiefe stets von neuem begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fantasy mit fein dosierter Phantastik - superb, 20. Dezember 2001
Rezension bezieht sich auf: The Earthsea Quartet (Roc) (Taschenbuch)
Erdsee ist eine sehr bodenständige Fantasywelt, die an Dichte und Faßbarkeit durchaus mit Mittelerde Schritt hält.
LeGuin entwickelt ihre Welt wenig spektakulär, beinahe spartanisch. Ihre Schilderungen sind in ihrer Schlichtheit von einer Kraft, die in der Vorstellungswelt des Lesers nachwirkt. Wir begleiten Ged durch Abenteuer, Anfechtungen und Herausforderungen, durch die er sich verändert, gezeichnet wird und reift.
LeGuins Welt entspringt größtenteils nicht einer archaischen Mythologie und versucht nicht, den Leser in ein fremdes und oft kaum hinterfragtes Lebensgefühl einzuführen. Erdsee ist von der Geisteshaltung seiner Bewohner her eher eine als modern (wenn auch utopisch) zu bezeichnende Welt. Einer der faszinierendsten Aspekte ist für mich ihre Konzeption von der Wirkungsweise der Zauberei, ihre Namensmagie. Jedes Ding und jedes Wesen trägt seinen eigenen Namen in der Ursprache der Schöpfung. Ein Zauberer hat die Gabe, mit dem Wissen um diese Namen den Kräften der Natur und des Geistes zu gebieten.
Die Geschichte um Ged ist von einer Einfachheit, Schönheit und Tiefe, die sie einen nach Jahren immer mal wieder aus dem Bücherschrank hervorkramen läßt. Unbedingt empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd - mitreißend - und zum Denken anregend, 11. Oktober 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Earthsea Quartet (Roc) (Taschenbuch)
Ich habe vor Harry Potter und der Kleinen Hexe eigentlich wenig mit Fantasy-Romanen anfangen können ... gut erzählte Märchen habe ich schon immer gern gelesen.
Ursula Le Guin erfindet eine neue Märchenwelt, die zuerst fremd anmutet, den Leser schnell dank der einfachen, aber lebendigen Erzählweise in ihren Bann zieht und dann nicht mehr los lässt.
Mit über 40 Jahren habe ich diese Bücher entdeckt,
sie in wenigen Wochen verschlungen und mir gleich die aktuellen Nachfolgebände gekauft, auf die TB-Ausgabe konnte ich nicht mehr warten.
Mir gefällt auch der Wandel im Laufe der Jahre, der von einigen Lesern beklagt wird. Trotz des Wandels von der reinen Männerwelt (Roke) in die Niederungen des Normal-Erdsee-Bürgers und vor allem der -Bürgerin verfolgt Ursula Le Guin ihre Erzähllinie logisch konsequent ... faszinierend.
Die Geschichten sind wunderschön erzählt, die Charaktere entwickeln sich, und am Ende jeder Geschichte hat frau das Gefühl, ein Stückchen Lebensweisheit hinzugewonnen zu haben ... die
Geschichten verleiten zum Nachdenken.
Schade, dass die deutsche Übersetzung Ursula Le Guins Erzähltalent nicht ganz zu würdigen weiß ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Great, 26. November 2004
This is one of the best fantasy cycles ever written. While some other books by U. Leguin are a bit boring this is her absolue best. She created a world, cosmology, mythology and geography nearly equal to Middleearth's. The founding idea is great, Ged - the protagonist likeable and easy to identify with. If however you like great battles and empires this is not a book for you.
It is a book about a man who is a great wizzard but his humanity limits him like all of us. The downbeat atmosphere is there, there are no cheerful happy-endings but still it is a captivating read from page one. And this edition is a real bargain.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen A different style of fantasy, readworthy., 18. Januar 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
This is a collection of four stories around the main character, the wizard Ged. The first three books are older, the fourth has been written much more recently. While "A wizard of Earthsee" covers the emergence and learning of Ged. In "The tombs of Atuan" Ged or "Sparrowhawk" is already a great wizard and helps Tenar fighting dark forces. In "The farthest shore" Ged has become archmage and is on a quest together with a lad to find out about the disappearance of magic. "Tehanu" covers the emancipation of Tenar who settled down on the island where sparrowhawk was raised.

Forget the comparisons to other fantasy like Harry Potter or the Lord of the Rings. This is different. Which does not mean that it is bad. I especially liked the first two books. Although the books are rather short which is rather untypically for fantasy they are packed with action, interesting ideas. They are concise, fairy tale like told, not with lengthy dialogues but do not lose by this. The books are closed in itself so that you can read them separately without knowing other books. With other words quite the opposite to Terry Goodkinds "Legend of the Seeker" where in book number 112 on 800 pages nothing actually happens than that the main characters are travelling from one city to another and fighting something.

The second part of the book looses something of the appeal of the first two stories which is why I deduct a star but they are nevertheless a nice read.

Read and enjoy this if you cannot get enough of wizards and dragons.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lest diese Bücher!!, 31. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Geschichten gehören zu meinen liebsten überhaupt.
Ich habe sie schon mehrfach gelesen und auch schon mehrfach als Hörbuch gehört. Jedes mal wieder lasse ich mich mitreißen von der fantastischen Welt dieser Erzählungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen The journey to yourself, 1. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I first read it when I was 15 or 16 years old in german.
Then Harry Potter came and I couldn't understand the hype. Nothing special about wizarding-schools, isn't it?

It's a classic story. young man has to go his way...
There you are in a world, young and poor but you have the power. and someday a old wise wizard comes along an wants to teach you the old wise wizarding way. don't do magic just for fun, etc... but you are so young! teenager... so the old wise wizard sends you to a wizarding school. there you awake a dark side, a demon now follows you, hunts you till you finally face it.

You fall in love, you talk to dragons and other adventures follow, till you get wise and you will go one step futher then your first old wise teacher...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super!!, 1. August 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein ziemlich tolles Buch und es ist sehr fantasievoll geschrieben, man will schon fast gar nicht das Buch aus der Hand geben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 5. Juni 2013
Von 
Steven M Wechter (Geneva, Switzerland (originally from E.Aurora, NY - Buffalo suburb)) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Came as ordered. All on time! :-)
Came as ordered. All on time! :-)
Came as ordered. All on time! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einschläfernd wäre noch eine Untertreibung, 2. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hab mehrere Bücherschränke voll mit guter Fantasy.

Von Hammer und Kreuz über Song of Ice und Fire bis hin zur Faarseer Saga. Aber Earthsea ist bis jetzt eines der miesesten Machwerke die ich in der Hand hatte und eines von nur zwei die ich nicht zu ende gelesen habe.

Die Chars sind flach und haben 0 Persöhnlichkeit, manche sind allmächtig (Ged/Sparrowhawk) und der Ausgang jeder Geschichte ist nach der ersten Seite klar. Dazu kommt das die Authorin alles mindestens 3 mal wiederholt....die selbstzweifel, die auswirkungen des Tores zwischen Leben und Tod und die Stille und Dunkelheit in dem Grab.

manche unwichtigen Dinge werden aufwendig eingeführt nur um dann zwei Seiten später in der Bedeutungslosikeit zu verschwinden.

Ich hab mich durch 3/4 des Buches durchgekämpft...jetzt reichts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Earthsea Quartet (Roc)
The Earthsea Quartet (Roc) von Ursula Le Guin (Taschenbuch - 28. Oktober 1993)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,84
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen