Kundenrezensionen


150 Rezensionen
5 Sterne:
 (84)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (18)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (19)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


41 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abgründig, erotisch, fesselnd
Nur widerwillig stimmt die Literaturstudentin Anastasia Steele zu, für ihre kranke Freundin und Mitbewohnerin Kate einzuspringen und ein Interview mit dem erfolgreichen Jungunternehmer Christian Grey zu führen. Anfangs schlägt sich Ana wacker, aber im Verlauf des Gesprächs kann sie immer weniger verbergen, daß nicht sie sich um diesen Termin...
Veröffentlicht am 13. Mai 2012 von javelinx

versus
55 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Women are buying this trilogy. Should you?
Rezension bezieht sich auf: Fifty Shades of Grey (Kindle Edition)
I bought the Fifty Shades of Grey trilogy in March after reading about it in the Guardian (newspaper). With all the hoopla, and over 30 million copies sold in five months worldwide, it has now definitely made publishing history.

I started reading the first book in March. Ten pages into it,...
Veröffentlicht am 15. Juli 2012 von Tulsi


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttaeuscht, 19. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fifty Shades Trilogy Boxed Set (Taschenbuch)
Literarisch wie die 0815 Zeitschrift. Leer, oberflaechlich, wiederholend, mittelmaessig geschrieben. Ehrlich zu sein, bin ich blauaeugig hineingeraten ohne vorher alle anderen Rezensionen und Kritiken zu lesen. Das Buch liest sich leicht und man lernt auf jeden Fall eine Menge neuer Ausdruecke aus der Sado-Maso Welt. Ich muss sagen ich habe ein gut geschriebenes spannendes erotisches Buch erwartet. Das hat sich aber als ein vulgaerer Porno-Krimskrams gezeigt. Und dann noch ein Bestseller - das ist das was mich am meisten schockiert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlecht wäre geschmeichelt, 20. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mir dir Trilogie bestellt um herauszufinden "what all the fuss is about" und habe mich ehrlich gesagt auch richtig drauf gefreut.
ABER leider hält das Buch überhaupt nicht was in den Medien und früheren Rezensionen versprochen wurde. Es geht hier meiner Ansicht nach nicht um BDSM, sondern einfach um Sex mit (sehr selten mal) Handschellen oder spanking. Es handelt sich um eine stark an Twilight orientierte Liebesgeschichte, die aber leider bei weitem nicht an die Vorlage heranreicht.
Die Liebesszenen sind nur das erste mal spannend und dann unendlich repetitiv, irgendwann blättert man "rollenden Auges" drüber, es ist unglaublich wie oft sogar derselbe Wortlaut verwendet wird. Die Protagonistin, Ana, scheint ein sexuelles Wunderwerk, denn sie kommt schon wenn "ihr" Christian sie nur ansieht - beneidenswert. Auch Christian hat mit fifty shades nichts zu tun, allerdings hat sein Charakter wenigstens ein paar mehr Facetten als Ana's. Schade auch, dass die Autorin ihm ein Kindheitstrauma andichten musste, um seine Neigungen in Ihre Vorstadtwelt zu pressen. Anscheinend kann nämlich niemand Gefallen an etwas härteren sexuellen Spielarten finden, der nicht mindestens auch als Kind misshandelt wurde ...
Insgesamt ist es eine wenig originelle, schlecht geschriebene Geschichte. Wer Twilight lesen will sollte zum Original greifen, wer über harten Sex lesen will sollte vielleicht "Story of O" bestellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel zusammengeklaut, 2. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem selbst im Radio über dieses Buch gesprochen wurde, hatte die Neugier gesiegt und ich habe die drei Bände in einem Rutsch durch gelesen. Der Erfolg dieser Geschichte ist für mich ziemlich überraschend. Hier wurde sehr viel bei anderen Autoren zusammen geklaut, ein bisschen eine Mischung aus Twilight, Marquis de Sade und Lady Chatterley vielleicht.
Über den Inhalt wurde hier bereits viel geschrieben, deshalb nur die ganz kurze Zusammenfassung: Unerfahrene 21jährige verliebt sich in 27jährigen Multimillionär, der wiederum Sado-Maso Techniken anhängt. Der gute Mann übt nicht nur eine Riesenfaszination auf Ana aus (hallo Edward!), sondern kann auch immer und überall einen hochkriegen, wenn's sein muss auch alle paar Minuten. Es dürfte für einen Durchschnittsmann äußerst schwierig sein, diese Vorlage zu erfüllen! Aber mal ehrlich? Welche Frau will das schon? ;-)
Die Figuren in diesem Buch haben wenig Chance, eine Eigendynamik zu entwickeln oder Charakter erkennen zu lassen, denn sie hangeln sich von einer Sexbeschreibung zur Nächsten. Mag man das am Anfang noch mit Erstaunen hinnehmen, wird das Geseier mit der Zeit einfach nur langweilig. Drei Bücher - und es passiert kaum etwas. Auch der Versuch, durch eine Bedrohung der beiden von außen etwas Krimi reinzubringen, ändert daran nichts. Wie auch andere hier schon erwähnt haben, fängt man an, einige Seiten vorzublättern, weil es so langweilig wird.
Es ist mir auch rätselhaft, warum die Frauen alle angeblich so auf Christian abfahren sollten. Wenn man in Wirklichkeit einem solchen Psychoterror und totaler Kontrolle (ab und zu mal ein nettes Auspeitschen zur Abwechslung)ausgesetzt wäre, würde man nur durchdrehen.
Sorry, aber für mich ist das alles nur ein langweiliger Dreigroschenroman. Man bekommt dabei nur Lust, mal wieder richtig gute und anspruchsvolle Literatur zu lesen... Kann man hier nicht finden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Band 1 und 2 gut - Band 3 eher enttäuschend, 23. August 2012
Von 
Ich kaufte mir den deutschen Band 1 aus purer Neugierde, denn wenn ein Roman so schnell die deutsche Bestsellerliste empor klettert, sollte man ihn lesen um mitreden zu können.
In der Tat war mir nicht klar, dass ich mir einen Erotikroman gekauft hatte und nach den ersten Seiten war ich dennoch schon infiziert und wollte es bis zum Schluss durchziehen. Nun erscheint der 2. und 3. Band erst in wenigen Wochen und ich wollte nicht länger warten und habe mir die Triologie auf meinen e-book-reader geladen und innerhalb weniger Tage durchgelesen.

Der erste Band war, wie einige meiner Vorredner schon bemerkten, eine solide Geschichte, mit vielen erotischen Höhepunkten und ganz ordentlich geschrieben. Ich persönlich mag es, wenn die Story in der Ich-Perspektive erzählt wird. Man beginnt sich als Frau mit Anastasia zu identifizieren und begehrt ebenso Christian Grey, der es versteht die innersten dunklen sexuellen Fantasien und Bedürfnisse einer Frau ans Licht zu bringen. Er ist ein dominanter Verführer und gleichzeitig hat er selbst mit seiner schweren Kindheit zu kämpfen, welche sich in der Beziehung zu Ana ständig widerspiegelt. Sie darf ihn beispielsweise nicht berühren, sollte sich nicht in ihn verlieben - doch dies ist bereits mit der ersten Begegnung in seinem Büro passiert. Zudem ist er ein "Kontrollfreak", der Ana kaum Luft zum Atmen lässt und sie vor allem und jedem schützen möchte. Zum Ende des ersten Bandes wird klar, dass auch er Gefühle hat, diese aber nicht zugeben kann und statt dessen mit Härte und Ignoranz reagiert. Er hat sich während einer SM-Handlung nicht mehr unter Kontrolle und verletzt Ana körperlich und psychisch. Sie läuft davon und beendet die fragliche Beziehung.

Band 2 und 3 führt das Paar endlich als echtes Liebespaar wieder zusammen. Es geht nicht mehr um die Erfüllung eines Vertrages, sondern Christan erkennt, dass er Ana über alles liebt. Sein Kontrollzwang bleibt jedoch bestehen und Anastasia kämpft dagegen an, indem sie ihm immer wieder Widerstand leistet und sich dadurch mehrmals in lebensgefährliche Situationen bringt. Die sexuellen Handlungen sind fast identisch zum ersten Band, lediglich werden einige neue "Spielzeuge" mit eingebracht.

Mir persönlich geht die Geschichte der beiden viel zu schnell. Die Autorin hätte sich etwas mehr Zeit lassen sollen und lieber noch mehr Bände geschrieben. Die spannenden Situationen, z. B. Christans Unfall, die eifersüchtige Ex, der Exchef, der mit der Waffe das Appartment stürmt etc. wurden zu schnell aufgebaut und innerhalb kürzester Zeit ist alles wieder vorbei und gut. Das Paar findet sich wieder im Bett oder im "Redroom" und hat Sex. Sie heiraten und bekommen im Band 3 zwei Kinder - ganz schnell und ohne große Worte.

Gut gefallen hat mir wiederum der Schluss, in dem die Autorin aus Christans Perspektive beginnt die Geschichte von vorne zu erzählen. Ich bin jedoch froh, dass dies nur ein kurzer Ausschnitt war, der nochmal den Beginn der Beziehung reflektiert. Alles weitere wäre überflüssig.

Für mich ist die Triologie definitiv abgeschlossen. Was sollte es auch noch für Höhepunkte geben? Band eins und zwei waren ok und schön zu lesen (auch in Englisch ein Genuss), Band 3 eher enttäuschend. Eigentlich möchte ich auch keinen Film dazu sehen, dann dann würde mein Bild, dass ich zu Christan Grey habe, sofort verblassen. Er bleibt für uns alle ein "Traummann" mit "fity shades"!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dumm, Dümmer, am Dümmsten, 18. November 2013
Ich habe mich immerhin bis auf Seite 30 des dritten Bandes durchgekämpft. "50 Shades of Grey" - mit zunehmender Tendenz von Band 1 bis 3 - ist wohl mit Abstand das Dümmste, was ich seit langer Zeit gelesen habe. Warum diese Bücher Bestseller sind, ist mir ein Rätsel. Die Story, die Dialoge und die Charaktere sind unglaublich flach und klischeebeladen. Spätestens nachdem die 'Heldin' zum zehnten Mal errötet und verklemmt auf ihre Finger starrt oder ihr Liebhaber zum zigmalsten sagt "Oh, was du mit mir machst Anna!" während "seine Augen sich verdunkeln", geht einen die Geschichte unglaublich auf die Nerven. Was ich jedoch als viel schlimmer erachte als die schlechte literarische Umsetzung der Bücher, ist ihre Verlogenheit. Wer nämlich glaubt, dass sich die junge Heldin von ihrer anfänglichen, von Naivität geleiteten, Unterwerfung in sexueller und emotionaler Hinsicht emanzipiert, der irrt. Oh nein, nachdem sie es ablehnt einen S/M-Vertrag zu unterschreiben, geht sie nach nur wenigen Wochen einen anderen - diesmal bindenden - Vertrag, den der Ehe, ein. Von da an scheint sie kein Problem mit der Aussage ihres Neuangetrauten "Du gehörst mir." zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nichterfüllte Erwartungen, 11. Mai 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fifty Shades Trilogy Boxed Set (Taschenbuch)
Nachdem überall über das Buch gesprochen wurde, habe ich die Trilogie (im Original) gekauft. 3 Bände sind zuviel, es hätten gut und gerne 2 Bände gereicht. Andeutungen und vor allem eine nichtendende Serie von Sexszenen, die nicht unbedingt erotisch zu nennen sind, machen Band 1 aus. Erst ab Mitte des zweiten Bandes bekommt die Geschichte Farbe und Gewicht. Mich störte vor allem, bei aller dichterischen Freiheit, die unglaubwürdige Beschrebung der Hauptpersonen. 27 Jahre und perfekt am Klavier, im Bett (physiologischer Wunderknabe), fliegt Helikopter und Segelflugzeuge, superreicher Geschäftsmann (wann arbeitet er?), perfektes Bild von einem Mann. Erscheint doch sehr utopisch. Auch Ana wirkt nicht sehr glaubwürdig, von der Jungfrau zur sexbesessen Freundin von einer Stunde auf die andere? Irgendwie wirkte alles doch recht konstruiert.
Wer eine tiefergehende Beschreibung einer dominant/submissiven Beziehung (mit Betonung auf der sehr komplexen Materie) erwartet, dürfte enttäuscht werden. Man kann das Buch lesen, um wenigstens zu wissen, wovon gesprochen wird, muß es aber nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alle drei Bände..., 19. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fifty Shades Trilogy Boxed Set (Taschenbuch)
... Den ersten Band hab ich auf deutsch gelesen. Naja Begeisterung ist was anderes , aber ich bin eher der Typ, wenn ich eine Buchreihe angefangen hab , dann lese ich sie zu Ende.
Ausversehen auf englisch bestellt. Das war wohl mein Glück.
Auf englisch ist es wesentlich angenehmer zu lesen.
Die Übersetzung scheint nicht so gut zu sein. Die Wiederholungen sind nicht so stark wie in der deutschen Übersetzung.
Aber "Inner Goddess" kann man irgendwann auch nicht mehr hören.

Den Hype habe ich nicht verstanden. Was an den Büchern so unglaublich "skandalös" oder " heftig" sein soll.
Eine Frau die sich in einen Stalker/Kontrollfreak, der bestimmte sexuelle Vorlieben hat, verliebt und ihm verfällt. Sie kann sich eig nicht damit abfinden und findet es schockierend und doch gibt sie sich ihm immer wieder hin.
Am Ende ist alles super toll und rosa rot. Alles wird gut.
(Mehr spoiler ich nicht bei Büchern, dafür muss man sie selber lesen).

Das Buch ist ein netter Zeitvertreib.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Furchtbar, 23. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da hat eine verklemmte Dame ihrer Fantasie im Stiele der twilight Story Ausdruck verleihen wollen.
Unterstes Niveau im Satzbau und Wortwahl......einfach nur schlecht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen review, 9. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
I bought this trilogy primarily because of the advertising hype. I read most of the 1st issue but didn't even bother with the 2nd and 3rd. Waste of money.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen My inner goddess weeps - OH HOLY CRAP-SHUT THE *PEEP* UP, 19. Juni 2012
Es könnten Hinweise zum Inhalt im Text sein an die, welche es noch nicht gelesen haben, also ACHTUNG!
Diese Bücher sind nun so überhaupt nicht das, was ich erwartet und erhofft habe, als ich gehört hatte, daß ein BDSM-involviertes Buch auf eine breite Mainstream-Öffentlichkeit trifft und dieses offensichtlich sehr erfolgreich, zumindest in den USA.

Zunächst: Hier werden explizite erwachsene Handlungen beschrieben und es ist nicht Twilight mit entprechenden körperlichen Ertüchtigungen!
Porträtiert wird eine Beziehung zwischen einer 21jährigen (naiven) College-Absolventin Ana und dem 27jährigen ÜBERreichen Mann Christian, Inhaber einer Firma. Er ist ihr aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen verfallen, beinah hörig (das soll ein DOM sein?) und sie verliebt sich spontan mit dem Hinweis, es wäre der erste Mann,zu welchem sie sich körperlich stark hingezogen fühlt. (Die Geschichte spielt sich in einem Zeitraum von ca. 14 Tagen ab ! ! !).
Crux ist: Er praktiziert nach eigenen Angaben nur BDSM (bzw. das, was die Autorin aus ihren Internet-Recherchen darunter versteht-siehe auch entsprechende Interviews). Dies stellt für ihn die einzige Möglichkeit dar eine (körperliche) Beziehung mit ihr einzugehen. Sie ist Jungfrau ohne eigene E-Mail-Adresse! ! ! [nein, nicht das Sternzeichen].
Er will eine vertraglich vereinbarte D/s-Beziehung ohne Anfassen und sie will ihn auf die gute Seite der Macht führen-ja ich meine es genauso, wie ich es schreibe! Dabei ist er eigentlich nur ein hellgrauer einfarbiger Darth Vader, von wegen 50 Shades!
Nun entwickeln sich ermündende innere Monologe der Prota (mit ihrer 'inneren Göttin' und ihrem 'Unterbewußtsein') über die meiner Meinung nach nicht vorhandenen Wahlmöglichkeiten, denn Christian ist nicht nur ein Stalker und Control-Freak, sondern manipuliert sie in jeder Weise und pfeffert jede Widerrede als unbegründet zurück (Zitat:'Du wirst dich daran gewöhnen.' - oder: 'Das hat doch nicht so weh getan'). Tatsächlicher Dialog findet nur in E-Mails statt, denn in seiner Anwesenheit ist sie so in Verzückung, daß es ihr die Sprache verschlägt und sie häufig kein Wort vorbringt. Dennoch wird ständig herausgestellt, daß sie eine eigenwillige und intelligente junge Frau sein soll, [durch welche er sich herausgefordert fühlt]. Die meiste Zeit scheint sie jedoch vor ihm nur Angst zu haben.

Der Schreibstil ist grauenhaft (ich lese die Hälfte meiner Bücher auf Englisch und meine das schon etwas beurteilen zu können). Unendliche Wortwiederholungen, unnötige Beschreibungen von Manierismen und Abläufen (ja, sie haben überwiegend Normalo-Verkehr und jedes mal kommt es zum großen O, um mit den Worten der Prota zu sprechen) aus der Ich-Perspektive geschrieben.
Kindle-Leser haben wohl die Möglichkeit die sich wiederholtenden Wörter zu zählen. In einer amerikanischen Rezi auf Amazon.com wurde das gemacht. Sage und schreibe 92 mal irgendetwas mit 'crap', 35 wird auf die Lippe gebissen und die Prota errötet auf die eine oder andere Weise 125 mal. Der deutsche Übersetzer tut mir jetzt schon leid.

Ohne für mich in Anspruch zu nehmen hier Experte zu sein ist die Darstellung einer BDSM-Beziehung meiner Meinung nach klischeeartig und oberflächlich. Hierbei sind nicht unbedingt die Praktiken, sondern die Motivation der Agierenden gemeint.
Fast unerträglich ist jedoch das Signal an eine breite Öffentlichkeit, denn sicherlich wird das Buch auch in Deutschland ein Erfolg werden. Es ist sogar fatal. Hier wird eine Beziehung mit durchaus pathologischen Zügen mit BDSM gleichgesetzt werden. Zudem ist es scheußlich und unlauter die Gründe für Christians spezielle Präferenz in der sehr speziellen Beziehung, welche er mehrere Jahre seit seinem 15. Lebensjahr gehabt hat, abzuleiten. Ich würde dafür eigentlich sehr deutliche Worte finden wollen, weiß aber nicht, ob man dies an dieser Stelle bei Amazon so darf. Das ist keine 50 Grauschattierungen, sondern eiskaltes Schwarz/Weiß. Safe, sane and consensual (sicher, mit gesundem Menschenverstand, freiwillig) ' damit hat das Buch nichts zu tun.
Nachdem ich etwas recherchiert habe und in Foren und Blogs nachgelesen haben, werde ich mich Büchern anderer Schriftsteller des Genres zuwenden.

Ich kann jedoch verstehen, daß manche von dieser kindlich anmutenden Amour fou angesprochen sind. Immerhin habe ich auch 513 Seiten von Fifty durchgehalten und ca. 200 Seiten von Darker. Meine innere Göttin... - OH SHUT THE *PEEP* UP ALLREADY!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fifty Shades Trilogy Boxed Set
Fifty Shades Trilogy Boxed Set von E L James (Taschenbuch - 14. Juni 2012)
EUR 22,32
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen