Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender Thriller
Eine junge Frau wird in die Notaufnahme eingeliefert, sie wurde überfahren. Doch war sie nackt und ihr Körper weist unglaubliche Folterspuren auf. Special Agent Will Trent vom GBI findet in der Nähe des Unfallortes eine unterirdische Folterkammer, in er die Frau unglaubliches durchlebt haben muss. Nicht weit entfernt findet er ein zweites Opfer. Doch sie...
Veröffentlicht am 28. Juli 2009 von kfir

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur Mittelmaß - 2 1/2 Sterne
Vorab eine Warnung an die Käufer: Dieser Thriller wird unter zwei Titeln verkauft: Einmal unter "Undone" und einmal unter "Genesis" - ich halte das für eine Unverschämtheit, da auch nicht darauf hingewiesen wird. Bei "Skin Privilege" gab es auch schon einen alternativen Titel ("Beyond Reach"), so dass man dann mit zwei Büchern mit gleichem Inhalt da...
Veröffentlicht am 4. Juli 2010 von dieleseratz


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender Thriller, 28. Juli 2009
Von 
kfir "liesundlausch.de" (Langenbach, Oberbayern, Zonenrandgebiet zu Niederbayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
Eine junge Frau wird in die Notaufnahme eingeliefert, sie wurde überfahren. Doch war sie nackt und ihr Körper weist unglaubliche Folterspuren auf. Special Agent Will Trent vom GBI findet in der Nähe des Unfallortes eine unterirdische Folterkammer, in er die Frau unglaubliches durchlebt haben muss. Nicht weit entfernt findet er ein zweites Opfer. Doch sie war dermaßen traumatisiert, dass sie sich selbst das Leben nimmt.
Will Trent nimmt zusammen mit seiner Partnerin Faith Mitchell die Jagd nach dem sadistischen KIller auf. Doch die Suche gestaltet sich als schwierig, die Spuren sind zu unklar und führen oft in die Irre. Auch die örtlichen Kollegen halten einige Hinweise zurück.

Karin Slaughter lässt uns in gewohnter, schonungsloser Manier an den kranken Fantasien eines perversen Mörders teilhaben, spart wie immer nicht mit blutigen und widerwärtigen Details. Nachdem die Story primär aus Sicht der Ermittler geschildert wird, geht auch der Leser immer wieder Sackgassen und eingestreuten Fehlinformationen nach. Damit wird immer wieder ein wenig Spannung aus der Geschichte genommen.

Unterbrochen werden die Ermittlungen immer wieder von dem Seelenleben der drei Hauptakteure, die jeder für sich ihr eigenes privates Päckchen zu tragen haben. Faith Mitchell als alleinerziehende Mutter muss kurz hintereinander feststellen, dass sie nicht nur unter Diabetes leidet, sondern auch noch schwanger ist. Will Trent, dessen Gefühlsleben nach der Trennung zu seiner Frau schon genug aus dem Ruder geraten ist, will nicht wahr haben, dass er sich erneut verliebt hat. Und Sara Linton hat noch immer nicht die Ereignisse verwunden, die sie von Grant County nach Atlanta haben lassen. Einzig der Entführer und Mörder kommt erst in den letzten Seiten zu Wort - schade, denn ich hätte mir gerne die Erzählung über meine eigenen Vermutungen zu seinen Motiven und Taten gemacht.

Karin Slaughter schafft mit diesem Buch einen gelungenen Spagat zwischen spannendem Thrill und gefühlvollen Persönlichkeitsstudien. Zudem ein erfolgreiches Zusammenführen der beiden Buch-Reihen aus Grant County und Atlanta. Eine starke Mischung, die einen die Charaktere sehr ans Herz wachsen lassen und schon auf den Band der Reihe entgegen fiebern lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannende Story, aber..., 6. August 2009
Endlich geht die Geschichte rund um Sara Linton weiter und wir erleben die Zusammenlegung der Storylines von Will/Faith und Sara. Man weiß jetzt was mit Sara nach J.. xxxxx (für alle die Skin Privilege noch nicht gelesen haben :-)) passiert ist, allerdings hat Karin Slaughter ihre Vorankündigung, dass wir auch sehen werden wie Lena Adams damit umgehen wird, leider nicht wahr gemacht. Lena wird nur kurz erwähnt, das war's dann aber auch schon.
Der Fall, an dem Will und Faith arbeiten, ist wirklich von Anfang bis zum Schluss spannend. Für den Kriminalfall allein gäbe es von mir eigentlich 5 Punkte.
Wäre ich "nur" ein Fan der Atlanta-Serie rund um Will und Faith hätte ich auch dem Buch 5 Sterne vergeben, da ich aber zu der Atlanta-Serie nur gekommen bin weil ich ein RIESEN Fan der Sara-Jeffrey-Storyline bin und mich mit Triptych und Fractured eigentlich nur auf Genesis "vorbereiten" wollte, gibt's einen Punkt weniger, denn es gibt definitiv zu wenig "Sara" in diesem Buch. Irgendwie hat man das Gefühl, dass Karin Slaughter nach 6 Büchern der Grant-County-Serie nicht nur den Schwerpunkt nach Atlanta verlegt hat, sondern auch dass Sara ein bisschen in den Hintergrund gerückt ist. Denn für eingefleischte Sara Linton-Fans gibt's einfach zu wenig Fortschritt und auch die Story über Sara und Will, die auf einiges hoffen lässt, kommt zu wenig voran.
Nichts desto trotz "muss" man dieses Buch lesen wenn man bereits die Vorgänger verschlungen hat, und das Warten bis zum nächsten Buch ist jetzt schon hart...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen A very sucessful merger (4.5*), 2. September 2010
Von 
Wombatsbooks - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Genesis: (Will Trent / Atlanta series 3) (Taschenbuch)
"Genesis"/"Undone" is set in Atlanta. It brings back deeply troubled Will Trent and his partner Faith Mitchell. But it also brings back Sara Linton, who has relocated to Atlanta to get over her late husband Jeffrey and is working at Grady Hospital again.

The major part is clearly devoted to Will and his partner Faith and their character development, so it helps a lot, if you have read the previous two books in the Will Trent-/Atlanta-series ("Tryptich" & "Fractured"). Sara does get her share of the story, although it could have been a bigger one for my liking. The way the story went, it seems very likely that Sara will be taking a role equally important to Will's, though - if Slaughter chooses to continue merging these series any further. What was most important to me, however, was that Slaughter put a lot of effort in the development of her characters and it did pay of IMHO.

The thriller-/police procedural part, though disturbing, is relatively tame for Slaughter's standards - tame considering her predilection for very graphic details. She restrained herself a bit here, which I found more than okay for a change.

There was something that was nagging me tremendously, though: Faith's medical condition, her constant state of denial and Slaughter's harping on about it. A little less would have done very good in my eyes since this is the age of medical remedies for Faith's condition.

Apart from my minor complaints a great read. Am very much looking forward to reading Slaughter's next book, which has already been published under the title "Broken".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Beachtlich, 22. September 2009
Von 
Mit "Genesis" ist der Thrillerautorin endlich wieder ein von Anfang bis Ende spannendes, psychologisch raffiniertes Werk gelungen, welches an die Spannung der Anfangswerke anschließt. Sehr interessant ist die Zusammenführung der Storylines Sara Linton/Will Trent und Faith Mitchell. Die Vernachlässigung der verstörenden, aber faszinierenden Figur Lena Adams wird durch die charakterliche Ausarbeitung der Figur WIll Trent wettgemacht. Während die letzten drei Bücher teilweise unnötige Ausführungen und Längen hatten, vor allem was den Kriminalfall betrifft, findet man in "Genesis" wieder eine Geschichte, die von der ersten bis zur letzten Seite spannend ist. Es war zwar etwas voraussehbar, wer der Täter ist, das hat der Spannnung aber keinen Abbruch getan. Und das Ende lässte hoffen, dass wir bald auch wieder mehr von der Entwicklung der Figur Lena Adams erfahren werden, und auch die zarte Beziehung zwischen Sara und Will wird mit Sicherheit bald weiter entwickelt.... Karin Slaughter-Fans kommen wieder voll auf ihre Kosten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gott sei Dank, sie ist zurück, 8. August 2009
Nach dem schockierenden Ende des letzten Buches musste die Leser durchaus lange auf die Fortsetzung von Sara Lintons Geschichte warten. Das Warten hat sich gelohnt, Slaughters neues Buch ist genauso spannend wie die Bände davor. Mit Will Trent und Faith Mitchell gibt es auch ein interessantes neues Ermittlerpaar. Einziger Minuspunkt an dem Buch: Sara spielt eigentlich nur noch eine Nebenrolle, ihre Geschichte wird nicht wirklich weiterentwickelt. Trotzdem: Das Buch ist absolut empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur Mittelmaß - 2 1/2 Sterne, 4. Juli 2010
Von 
dieleseratz - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Genesis: (Will Trent / Atlanta series 3) (Taschenbuch)
Vorab eine Warnung an die Käufer: Dieser Thriller wird unter zwei Titeln verkauft: Einmal unter "Undone" und einmal unter "Genesis" - ich halte das für eine Unverschämtheit, da auch nicht darauf hingewiesen wird. Bei "Skin Privilege" gab es auch schon einen alternativen Titel ("Beyond Reach"), so dass man dann mit zwei Büchern mit gleichem Inhalt da saß. Nicht gerade ein guter Service gegenüber Kunden.

Leider behandelt dieser Thriller nur sehr wenig den eigentlichen Kriminalfall, sondern erzählt in epischer Breite vom Seelenzustand von Sara, Will und Faith. Das ist am Anfang noch ganz interessant, wird aber zunehmend ermüdend.
Will wird zunehmend unglaubwürdiger mit seiner Lese-/Schreibschwäche: Wie kam er als Special Agent überhaupt so weit? Wie schloss er überhaupt irgendeine Schule ab, da er nicht einmal Straßenschilder lesen kann? Wieso besorgt er sich nicht ein Navi mit Sprachfunktion (soll es sogar schon in den Staaten geben), wenn er sich schon laufend verfährt - zig Seiten irrt man mit Will durch die Gegend, bis er es an seinen Zielpunkt schafft. Auf zig Seiten wird auch über sein defektes Handy berichtet, das er nicht ersetzen kann, da ja seine ganzen Kontakte darauf gespeichert sind. Lieber Special Agent, da gibt es Software, die die Kontakte von einem Handy aufs andere überträgt. Seine grenzenlose Liebe zu Angie ist auch langsam nur nervig - wobei sich jetzt schon abzeichnet, dass er und Sara ... und in zwei, drei Bänden dann er und Faith .... Warten wir's ab!
Bei Sara wird über zig Seiten ihre große Liebe zu ihrem verstorbenen Mann beschwört, so lange, bis es auch nur noch nervt. Bei Faith wird ihr unglaublicher Tabubruch in epischer Weise ausgewalzt: Mit 15 ein uneheliches Kind und jetzt mit Anfang 3o eine Wiederholung ? Kann das gutgehen im sittenstrengen Amerika? Was wird mit ihrer Karriere bei so einem Tabubruch ?
Ich möchte anfügen, dass ich grundsätzlich ein großer Fan der Autorin bin und sicher auch bleibe, aber mit der Zusammenführung dieser beiden Serien um Sara, Will & Faith hat sie sich meiner Meinung keinen Gefallen getan.
Zu viel blabla, zu wenig sinnvolle Handlung, der Spannungsfaden wird immer wieder durch epische Gedankengänge der drei oft sehr unglaubwürdigen Hauptakteure unterbrochen.
Und der Täter? Bleibt blass, läuft quasi nur am Rand der Geschichte mit. Man erfährt nichts über die zugrundeliegenden Motive, das Buch endet abrupt. Der Täter ist eigentlich auch ziemlich schnell zu erraten, da im Thriller so wenige Akteure vorkommen, dass die Auswahl sich auf maximal 2 Personen beschränkt - und das soll dann ein spannender Krimi sein ? Leider nein! Für hartgesottene Fans ein Muss, aber sicherlich keine Empfehlung für die Autorin.
So kann man nur hoffen, dass der nächste Band etwas logischer, sinnvoller und näher an der Realität liegt. Ich befürchte allerdings das schlimmste, da die Autorin die Bände zur Zeit recht schnell auf den Markt wirft, anstatt sich Zeit zu lassen und dafür bessere Qualität zu liefern. You can do better, Mrs. Slaughter!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ein weiterer teil..., 17. November 2009
obwohl es schon der siebte Teil dieser Serie von Karin slaughter ist lässt sie kein bisschen nach.
Das Buch ist wieder gespickt mit psychsich genialen Grausamkeiten, gemischt mit einer komplexen Gefühlswelt, die eine nette Abwechslung darstellen, jedoch nicht aufdringlich und zu gefühlsbetont ist, die restliche Handlung nicht in den Hintergrund drängt aber trotzdem Fantasien zum nachdenken und schmunzeln weckt.
Die Gräueltaten sprechen Slaughters Sprache und halten einen gefangen so das man das Buch nicht eher aus der Hand legt bevor man nicht fertig ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen exciting Page Turner, 27. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
The characters are believable and likeable partly because of their weaknesses. The topics of eating disorders and religious zealousness are interesting and well researched. I couldn't stop reading and I'm certainly going to read the rest of the Georgia series.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen kurzweiliger Thriller, 19. März 2013
Der Thriller hat mir recht gut gefallen.
Er ist spannend geschrieben.
Will Trent ist eine äusserst sympatische Figur.
Normal bin ich kein Fan von diesen ganzen Serien, Mrs. Slaughter ist da eine große Ausnahme.
Am Ende wird es ziemlich unwahrscheinlich und strange - trotzdem ein guter Zeitvertreib eine gute in sich schlüssige Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch, 4. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Genesis: (Will Trent / Atlanta series 3) (Taschenbuch)
Sehr schnelle und reibungslose Lieferung. Das Buch ist sehr gut, vor allem wenn man auf Karin Slaughter`s Schreibstil steht, denn es ist wie jede ihrer Bücher sehr spannend geschrieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Genesis: (Will Trent / Atlanta series 3)
Genesis: (Will Trent / Atlanta series 3) von Karin Slaughter (Taschenbuch - 15. April 2010)
EUR 6,80
Gewöhnlich versandfertig in 2 bis 3 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen