Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so gut wie der Vorgänger!
Mafi, Tahereh – Unravel Me

Worum geht’s?

Juliette und Adam sind sicher im Omega Point angekommen und gleich werden sie wieder voneinander getrennt. Während Juliette lernen soll, mit ihrer tödlichen Gabe umzugehen, führt man an Adam Experimente durch, um herauszufinden, wo seine Gabe liegt. Die Feindseligkeit anderer bekommt...
Vor 1 Monat von Kim (allthesespecialwords.blog... veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Kann nicht mit dem grandiosen ersten Band mithalten...
Ich war wirklich von "Shatter me" begeistert, da der Schreibstil und Juliette so faszinierend waren. Ich muss auch sagen, dass ich lange mit mir gehadert habe, die Fortsetzung zu lesen, denn ich wusste, dass die Geschichte vielleicht eine Entwicklung einnehmen würde, die mir wahrscheinlich nicht ganz so gut gefallen würde. Leider ist es dann wirklich...
Vor 7 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen Nicht ganz so gut wie der Vorgänger!, 30. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unravel Me (Shatter Me) (Taschenbuch)
Mafi, Tahereh – Unravel Me

Worum geht’s?

Juliette und Adam sind sicher im Omega Point angekommen und gleich werden sie wieder voneinander getrennt. Während Juliette lernen soll, mit ihrer tödlichen Gabe umzugehen, führt man an Adam Experimente durch, um herauszufinden, wo seine Gabe liegt. Die Feindseligkeit anderer bekommt Juliette jedoch auch hier zu spüren, so dass es ihr schwer fällt, in ein freies Leben zu starten. Erst als sie herausfindet, was es mit Adams Gabe wirklich auf sich hat, entscheidet sie sich dafür, sich und ihre Gabe besser kennenzulernen. Aber dann kommt Warner plötzlich wieder ins Spiel und alles verändert sich ein weiteres Mal...

Schreibstil

Ich liebe Tahereh Mafis Art zu schreiben. Ganz ehrlich, sie bringt so viel Charaktertiefe allein durch ihren Schreibstil in ein Buch, dass ich sie dafür nur bewundern kann. Während im ersten Teil noch viel durchgestrichen wurde, wird es hier immer weniger, was verdeutlicht, welche Fortschritte Juliettes Entwicklung macht.
Besonders gerne lese ich übrigens die Stellen, an denen es richtig leidenschaftlich wird, denn der Schreibstil vermittelt das Gefühl eines Rausches, eines Sogs, dem man nicht mehr entweichen kann. So etwas ist kunstvoll und wunderschön - Weiter so, Tahereh Mafi!

Meine Meinung

Teil 2 der Reihe hat mir nicht ganz so gut gefallen wie der erste Teil und auch nicht so gut wie der Letzte, den ich gleich im Anschluss daran gelesen habe.

Was mich am meisten begeistern konnte, waren die ganzen Wendungen, die die Geschichte so einzigartig gemacht habe. Bis zum Schluss konnte man nicht wirklich viel vorhersehen, was ja nicht immer so ist, wenn man schon einige Dystopien gelesen hat.

Juliettes Charakterentwicklung hat auch langsam an Fahrt aufgenommen. Zu Beginn des Buches war ich jedoch etwas genervt von ihrer Einstellung und diesem ständigen Adam-hier-Adam-da und Was-würde-Adam-wohl-dazu-sagen und das, obwohl ich Adam im ersten Teil wirklich, wirklich gerne mochte. Als sich dann aber alles für die beiden geändert hat, war ich ehrlich erleichtert. Endlich hatte Juliette mal die Möglichkeit über sich selbst nachzudenken und sich weiterzuentwickeln. Und von da an fand ich die Charakterentwicklung, die sie gemacht hat, sehr schön.

Bei Adam hatte ich genau das gegenteilige Gefühl. Im ersten Teil war er noch stark und zärtlich und leidenschaftlich, im zweiten Teil führt er sich auf wie ein liebestoller Golden Retriever. So einen Freund will doch keiner haben. Allerdings wurde ich das Gefühl nicht los, dass Tahereh Mafi nach dem ersten Teil keine Lust mehr auf Adam hatte und ihn als Charakter deswegen immer schwächer werden ließ. Das ist ein bisschen schade, denn auch ein starker Adam hätte im zweiten Teil Juliettes Entwicklung nicht unbedingt behindern müssen. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es zumindest den Anschein macht, als ob die Autorin den ursprünglichen Weg versucht weiterzuverfolgen.

Am beachtlichsten war wohl Warners Wandlung beziehungsweise die Offenbarung, dass nicht immer alles so ist wie es scheint. Vor dem Lesen hatte ich mich schon gefragt, wie Tahereh Mafi es wohl anstellt, dass plötzlich alle so vernarrt in Warner sind. Jetzt habe ich meine Antwort. Er ist ein wunderbarer, starker Charakter mit viel Hintergrundgeschichte. Er behindert Juliette nicht in ihrem Potenzial, sondern bestärkt sie, in dem er sie so nimmt, wie sie ist. Seine Motive sind ganz anders, als es im ersten Teil den Anschein macht, sie machen ihn liebenswert, herzlich und unglaublich tief. Aber trotzdem war er mir manchmal ein bisschen zu sentimental, zu offen mit seinen Gefühlen zu Juliette und definitiv zu anhänglich.

Mit Warner und Adam hat Tahereh Mafi zwei Traumtypen geschaffen, zwischen denen sich der Leser nur noch entscheiden muss. An manchen Stellen waren sie zu perfekt, haben zu oft das gesagt, wonach sich ein Mädchen sehnen würde und was ein normaler Typ niemals so offen sagen würde, meistens jedoch waren sie genau richtig für meinen Geschmack. Ihr Favorit wurde in diesem Buch sehr deutlich. Ich war entschlossen, Adam weiter zu mögen, doch seine Charakterentwicklung hat es mir echt schwer gemacht. Warners Entwicklung und seine Erklärungen erschienen mir manchmal zwar etwas sehr weit hergeholt, aber trotzdem ist mir sein Charakter tausendmal lieber, weil er einfach so kompliziert ist.

Fazit

Nicht ganz so stark wie der erste Teil, aber trotzdem immer noch ein tolles Buch. Schade, dass Adams Charakter den Aufzug nach unten nahm, während Warner immer weiter gen Himmel stieg. Ein gesundes Mittelmaß hätte die Dinge für Juliette zwar deutlich komplizierter gemacht, dem Leser aber auch mehr Vergnügen bereitet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe es!, 21. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Unravel Me (Shatter Me) (Taschenbuch)
Der erste Teil konnte mich richtig überzeugen. So ging ich mit hohen Erwartungen an den zweiten Teil, hätte aber niemals gedacht, dass es noch besser werden könnte. Die letzten 50 Seiten dämpften dann schlussendlich aber meine Begeisterung etwas.

Ich beginne mal beim Schreibstil. Schon beim ersten Band fand ich den toll, vor allem wegen den durchgestrichenen Wörtern. Sie trugen mitunter dazu bei, dass ich damals das Gefühl hatte, Juliette sei völlig irre. Übrigens: Im Englischen sieht es aus, als hätte jemand einen Kugelschreiber genommen und die Worte schnell schnell durchgestrichen :D. Beim zweiten Band merkt man dagegen, dass Juliette sich verändert hat. Wie auch sie, ist der Schreibstil reifer geworden. Insgesamt aber immer noch richtig toll, auch ohne dieses Irre-Gefühl.

Was mich am meisten überrascht hat, war der der Story-Verlauf an sich. Zum einen bekommt man überhaupt nicht diese 0815-Liebesgeschichte, auf die das Ende des 1. Teils hindeutet, zum anderen gibt es unglaublich viele Wendungen, die einem richtig überraschen. Diese Wendungen konnte mich richtig begeistern, denn sie machten die Geschichte so viel interessanter. So war die Geschichte alles andere als oberflächlich und definitiv nicht vorhersehbar.

Die Charakteren konnte mich auch diesmal wieder richtig begeistern. Sogar noch mehr als im ersten Band, denn alle machen eine Entwicklung durch. Juliette ist das beste Beispiel, aber auch Personen wie z.B. Kenji veränderten sich. Irgendwo in der Mitte des Buch stahl sich mir ein Lächeln aufs Gesicht, als ich erkannte, wieviel mehr doch die Charakteren sind, als nur stereotype Charakteren. Kenji z.B. ist nicht nur der grosse Sprücheklopfer. Er ist so viel mehr! Ich hatte in wirklich gern.

Warner machte ebenso eine Entwicklung durch, mit der ich nicht gerechnet hätte. Bis zu einem gewissen Punkt war ich fasziniert davon, was die Autorin da gemacht hatte. Ich hatte sogar Mitleid mit ihm! Doch irgendwann kam leider der Punkt, an dem der Zauber verflog, und ich die ganze Geschichte etwas übertrieben fand. Aber der Ansatz war gut.

Schade war, dass ich ausgerechnet Adam als den schwächsten Charakter empfand, wobei es vielleicht auch daran lag, dass er jetzt nicht unbedingt so viel mal auftaucht, da es doch mehr um Juliette selbst geht.

Ihr seht, das Buch gefällt mir richtig. Wäre da einfach nicht dieser Schluss. Es war ja klar, dass es einen grossen Showdown geben müsste, aber irgendwie habe ich die Vorbereitung dazu etwas verpasst. Plötzlich war ich mittendrin und hatte keine Ahnung, wie das so schnell gehen konnte. Würde eigentlich gar nicht so viel ausmachen, wenn es danach richtig spannend gewesen wäre, aber ehrlich gesagt, hatte ich keine Ahnung, was sie gerade machen. Zudem waren plötzlich alle weg und ich dachte mir nur: Wo sind denn jetzt alle hin? Okay, ich muss zugeben, vielleicht lag es auch etwas an meinem Englisch, aber was ich trotzdem sagen kann, dass es definitiv keine grosse Sache ist, denn kaum ist man in diesem Moment drin, in dem man mit den Charakteren richtig mitfiebert, ist das Buch schon zu Ende. Aber immerhin kann ich mich auf ein riesen Ende im dritten Teil freuen, denn es gibt definitiv noch genügend Stoff dazu!

Fazit:
Wenn es diese letzten 50 Seiten nicht geben würde, würde ich das Buch vergöttern! Der Schreibstil, die Charakteren und die Geschichte sind einfach richtig toll!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "He is handing me his heart.", 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unravel Me (Shatter Me) (Taschenbuch)
EINDRUCK
--------------
Starke Fortsetzung von "Shatter me", einer Dystopie mit Elementen aus X-Men- & Superheldengeschichten, starken, tragischen Charakteren sowie einer fesselnden Handlung.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
INHALT
--------------
Juliette ist endlich frei und sicher im Omega Point Hauptquartier des Widerstands angelangt.
Doch diese Freiheit gleicht mehr einem goldenen Käfig, tief unter der Erde.
"But [the bird] it's stuck. Unable to fly upward. Unable to fall."

Nichts ist dort so, wie sie es sich erträumt hat. Es fällt ihr schwer, Anschluss zu finden, da ihr auch hier Misstrauen und Ablehnung entgegenschlagen. Das Training, um ihre Fähigkeit zu kontrollieren, bleibt erfolglos. Ihr Inneres versperrt sich unüberwindbar.
Und Adam nimmt den ganzen Tag an Experimenten teil, von denen er ihr nichts erzählen will. Juliette beginnt, sich in sich selbst zurückzuziehen. Auch die Selbstzweifel und Albträume fangen wieder an, sie zu jagen.
Als Juliette schließlich entdeckt, worum es sich bei den Experimenten handelt, bricht ihre Welt zusammen.

Bald jedoch erkennt sie, dass dies auch eine Chance für sie ist.
Juliette beginnt, sich selbst zu entdecken. Frei von dem Drang immer die Erwartungen anderer zu erfüllen. Und dann ist da Warner.
"All I know is that it'll never be safe for me to rely on someone else again, to need constant reassurance of who I am and who I might be someday be. I can love him, but I can't depend on him to be my backbone. I can't be my own person if I constantly require someone else to hold me together."

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
STIL
--------------
Der Schreibstil ist eindringlich und zugleich expressiv und erhebt die Typografie zur unterstützenden Erzählebene.

Wörter, Sätze, die Juliette sich nicht zu fühlen oder denken erlaubt, sind ausgestrichen oder werden wiederholt, wenn ihre Gefühle sie fast körperlich erdrücken. Selbst Zahlen und Punktion werden als Gestaltungsmittel eingesetzt.
Auf subtile Weise wird so eine Entwicklung Juliettes beschrieben. Je mehr Sicherheit sie spürt, desto weniger Wörter sind ausgestrichen.

Der Verlauf der Geschichte entwickelt sich temporeich, packend und überraschend.
Die Charaktere sind stark und sensibel gezeichnet und zeichnen sich durch eine beeindruckende psychologische Vielschichtigkeit aus.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
KRITIK
--------------
Ich habe nichts zu kritisieren!

Die Kritik anderer, dass Juliette als Charakter zu schwach und instabil ist, kann ich nicht teilen.

Juliette wurde gezwungen, ihr Leben isoliert zu verbringen bar jeder Zuneigung und Berührung anderer. Stattdessen hat sie nur Ablehnung erfahren.
Es ist verständlich, dass sie an einer anaklitischen Depression (psychischer Hospitalismus) leidet.
Sie wird gejagt von ihrer Vergangenheit und hat zugleich Angst vor der Zukunft. Sie möchte, dass sich ihr Leben ändert und anderen vertrauen, aber hat nicht gelernt wie. Am meisten wünscht sie sich jedoch Akzeptanz und versucht alles, um zugefallen.
Das kann ihr allerdings nicht gelingen, da sie nur glücklich sein kann, wenn sie sie selbst wird. Da sie aber alles anzweifelt, was sie ist und nicht akzeptieren kann, sabotieren ihre Selbstzweifel sie immer wieder. Es ist ein Teufelskreis.
Erst durch Warner, der ihre dunkelsten, tiefsten Ängste bereits kennt und nachempfindet, kann sie einen Zugang zu sich selbst finden und ausbrechen. Für sie ist Warner kein Monster, auch wenn die anderen ihn dafür halten. Genauso wenig muss sie eines sein.

Den Wunsch, dass Juliette zur selbstbewussten Draufgängerin werden soll, finde ich zu flach. Sie ist durch ihre psychische Tiefe und ihren inneren Kampf interessant.

°^°^°^°^°^°^°^°
SHATTER ME
°^°^°^°^°^°^°^°
1. Shatter me
2. Unravel me
3. Ignite me
0. Unite me (Zusatzbuch aus der Sicht der beiden Herren)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen So anders. So herzzerreißend. So besonders, 5. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verehre Tahereh Mafi! Sie ist eine Magierin die mit Worten zaubern kann, denn anders kann ich mir ihre Bücher nicht erklären. Ich lese mindesten fünf Bücher im Monat und diese Buchreihe ist so besonders und so anders als alle anderen Bücher, dass ich immer total hin und weg bin. Ihr Schreibstil ist einzigartig und erlaubt dem Leser so mitzufühlen, dass man total vergisst, dass das nur ein Buch ist. Ich bin immer sehr kritisch gegenüber Jugendbüchern die von Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten handeln, denn oft ist es immer dasselbe. Aber die “Shatter me“ Reihe ist eindeutig nicht wie die anderen Jugendbücher. Die Charakter sind so genau ausgearbeitet, dass man das Gefühl hat man würde sie persönlich kennen! Ich bin so dankbar für diese Bücher, denn sie beweisen mir mal wieder wie Worte einen verzaubern können. Ich vergebe sehr selten 5 Sterne, aber Unravel Me ist eines der wenigen Bücher die mich voll und ganz überzeugt haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wieder fesselnd..., 20. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unravel Me (Shatter Me) (Taschenbuch)
war auch der zweite Teil der Trilogie.
Zwischenzeitlich ist man vielleicht nicht ganz so zufrieden mit der Richtung, aber ich habe mich nicht nur schnell daran gewöhnt, sondern fand den neuen Weg schlussendlich sogar um einiges besser und spannender.
Die Charaktere scheinen zu atmen und ich befand mich selbst im Buch, habe gefühlt und gelitten. Geliebt und verloren. Eine wunderbare Fortsetzung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Kann nicht mit dem grandiosen ersten Band mithalten..., 11. Mai 2014
Ich war wirklich von "Shatter me" begeistert, da der Schreibstil und Juliette so faszinierend waren. Ich muss auch sagen, dass ich lange mit mir gehadert habe, die Fortsetzung zu lesen, denn ich wusste, dass die Geschichte vielleicht eine Entwicklung einnehmen würde, die mir wahrscheinlich nicht ganz so gut gefallen würde. Leider ist es dann wirklich auch dazugekommen.

Ich finde, dass im ersten die Atmosphäre viel dichter und düsterer war, denn da musste Juliette darum kämpfen, nicht ihren Verstand zu verlieren, was ich unglaublich interessant fand. Hier spielt eher das Beziehungsdrama eine große Rolle. Wäre an sich nicht ganz so schlimm, wenn ich von Adam überzeugt wäre. Er ist zwar ein interessanter Charakter, aber niemand, der einem lange im Kopf haften bleibt. Was mich noch so stört, ist Warner. Ich finde ihn unglaublich faszinierend, da er ganz klar schreckliche Seiten an sich hat und trotzdem ein Mann mit Gefühlen ist. Aber es hat mich gestört, dass dann ein Liebesdreieck entstanden ist. Das fand ich einfach viel zu klischeehaft und es kam mir so vor, als ob die Autorin sich krampfhaft darum bemüht hat, uns Warner sympathischer zu machen und Mitleid mit ihm zu haben, damit wir ihn als Love-Interest akzeptieren können. Bei mir hat das leider nicht den gewünscht Effekt gehabt.

Auch die Handlung zieht sich ziemlich und es wäre schön gewesen, wenn man mehr von dieser Welt erfahren hätte. Das fand ich ziemlich schade.

Insgesamt ein eher enttäuschender Folgeband.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Wie plötzlich die Sympathie flöten geht, 2. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unravel Me (Shatter Me) (Taschenbuch)
Cover:
Ich liebe dieses Cover. Es ist so wunderschön. Und so toll. Und so hach.

Meinung:
Ich hatte mir das Buch ja schon vor einem Jahr bestellt, weil ich es nicht mehr erwarten konnte, dann aber doch auf den dritten Band gewartet habe und nun die Reihe in einem Rutsch gelesen.
Juliette, Adam, James und Kenji befinden sich in Omega Point, wo sie erfahren, dass sie nicht die einzigen sind, die besondere Fähigkeiten haben. Endlich haben sie ein Zuhause, wo sie sein können, wer sie sind. Jedoch müssen sie hart trainieren, um gegen eventuelle Übergriffe gewappnet zu sein und dann erfährt Juliette etwas über Adam, was alles zu zerstören droht, wofür sie gekämpft hat.

Auf der einen Seite fand ich das Buch wirklich gut, auf der anderen aber leider nur mittelmäßig.

Fangen wir mal mit dem eher nicht so tollen Part an: Juliette und Adam. Man, haben die mich aufgeregt. Ich möchte den Grund dafür nicht nennen, weil es ein sehr cooler Moment war, auf den ich später kurz zurückkommen werde, aber die beiden haben ihre Differenzen. Diese Streits werden aber nicht ruhig geklärt, sondern sie schreien sich des Öfteren vor versammelter Mannschaft an und fallen übereinander her, weil irgendwas nicht so ist, wie sie wollen.

Ich mochte Juliette sehr. Es wird aber klar, dass sie sich verändert hat. Dass die Erlebnisse sie verändert haben, damit kommt Adam nicht klar und ich auch nicht. Juliette wird auf einmal sehr zickig, weil sie merkt, wozu sie fähig ist und hat nichts mehr mit der grauen Maus gemeinsam, die sich allem fügt. Sie ist plötzlich sehr arrogant geworden und das bekommt Adam zu spüren. Das hat mich irre gemacht, weil ich Juliette noch immer mögen möchte, aber sie mir teilweise echt zu viel wurde.

Genauso Adam. Er war immer ruhig und besonnen, so rational denkend und dabei emotional und liebevoll. Jetzt ist er nur noch sauer, in sich gekehrt, teilnahmslos und streitsüchtig. Ich habe ihn nicht mehr wieder erkannt und mich gefragt, was ich an ihm gefunden habe. Ehrlich gesagt bin ich deswegen ein bisschen sauer auf Tahereh Mafi.

Diese Teile nehmen sehr viel Raum in der Geschichte ein und das fand ich langweilig. Die Handlung bewegt sich nicht vorwärts und die Figuren verwandeln sich in zickige Teenager, die ihr Liebesleben vor allen ausdiskutieren müssen.

Mir fehlen nach wie vor Erklärungen. Wie kam es dazu, dass Juliette diese Fähigkeit hat? „Gene“ ist für mich keine ausreichende Antwort. Denn wie kommt es dazu, dass so viele der anderen auch „Gene“ haben, die verschiedene besondere Fähigkeiten haben? Wie kam es dazu, dass das Reestablishment die Macht an sich reißen konnte?

Man erfährt SO wenig von der Außenwelt. Man hockt immer nur in irgendwelchen Bunkern rum und weiß gar nicht, was in dieser so anderen Welt passiert. Wie sieht es aus? Wodurch kam es so? Wie leben andere Menschen?

Ich habe leider die Befürchtung, dass ich nie Antworten auf diese Fragen erhalte, aber ich warte ab…

Kommen wir nun zu den Dingen, die mir gut gefallen haben: Der Schreibstil. Ich bin Fan von Tahereh Mafis Schreibstil. Und wie. Diese einzigartige Aneinanderreihung von Wörtern, von Buchstaben, die so wunderbare Bilder in meinem Kopf erzeugen, das ist einzigartig. Deshalb empfehle ich jedem, die Bücher auf Englisch zu lesen, weil das sprachliche Kunst ist, von der man als Nicht-Muttersprachler eine Menge lernen kann.

Die Art, wie sie optisch inhaltliche Dinge verstärkt, empfand ich ebenfalls als gut gelungen.

Außerdem waren zwei Momente in dem Buch enthalten, die mich sprachlos gemacht haben. Einmal die Erkenntnis in Bezug auf Adam und dann in Bezug auf Adams Vergangenheit. Das hätte ich nie, nie, nie, niemals so erwartet und das war gut! Das facht die Handlung an und lässt sehr viel Spielraum für Band drei und ich kann es kaum erwarten, wie sich diese Dinge auflösen und wie die Personen darauf reagieren.

Das Highlight des Buches ist Warner. Man erfährt viel über ihn, seine Art zu denken und seine Vergangenheit (etwas, was ich in Destroy me ja bemängelt habe). Er wird für mich zu der realistischsten Figur von allen, weil er über so eine breit gefächerte und tiefgreifende Persönlichkeit verfügt. Wie normale Menschen eben auch. Immer wieder überrascht er den Leser mit neuen Dingen und das war spannend. Spannender als die Streithähne.

Die Ausbildung der Menschen in Omega Point ist gut gelungen, hätte aber meiner Meinung nach mehr beschrieben werden müssen, um eben einige Fragen von oben beantworten zu können. Das hätte mich zumindest tausend Mal mehr interessiert als die Liebesgeschichten von Juliette und Adam. Wenigstens hat Kenji die sehr lustig kommentiert.

Fazit:
Ich bin zwiegespalten. Das Buch birgt einige sehr spannende Erkenntnisse, die die Handlung vorantreiben und spannend machen. Dabei bleiben aber zu viele Fragen offen und die Figuren sind vom Rest der Welt zu abgeschottet, was unrealistisch wirkt. Langweilig sind die ellenlangen Liebesdiskussionen zwischen Juliette und Adam, die auch Sympathiepunkte einbüßen. Warner ist mein Held, weil er der einzige ist, der normal zu sein scheint. Ich bin SEHR gespannt, wie das alles in Band 3 enden wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Na ja, 28. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unravel Me (Shatter Me) (Taschenbuch)
Den ersten Teil der Trilogie fand ich sehr vielversprechend, vor allem wegen des ungewöhnlichen Stils der Autorin. Leider hat sie diesen Erzählstil nicht durchgehalten und die Geschichte entwickelt sich immer mehr zu einem kitschigen Teenie-High-School-Beziehungsdrama mit ein bisschen X-Men-Topping. Vor allem Band drei fand ich sehr enttäuschend, in dem die Heldin über 3/4 des Buches über ihre Gefühle und Klamotten reflektiert, um sich dann auf den letzten paar Seiten im Fitnessstudio auf den Showdown à la X-Men vorzubereiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen A satisfactory second book in a series with minor romantic deficiencies!, 28. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Unravel Me (Shatter Me) (Gebundene Ausgabe)
After being blown away by SHATTER ME, UNRAVEL ME had to live up to the very unique and excellent reading experience Tahereh's debut offered. I'm afraid this sequel didn't overwhelm me quite like the first book. For instance UNRAVEL ME didn't hold the original appeal Tahereh Mafi conjured by making Juliette untouchable in the first place. She isn't entirely inapproachable anymore, so some of this forbidden allure relationships between Juliette and Adam as Juliette and Warner held simply evaporated in the second book. Where things felt almost one hundred percent unpredictable in the first book, they appeared more pre-determined now, Juliette has an idea of what's happening around her and knows what's ahead of her, at least for a few days. In SHATTER ME Juliette was captured, in a prison cell, not knowing what her near feature would hold. Now she's living with a group of specially gifted people who are like her. Much of UNRAVEL ME is about explaining who they and what their talents are, what they are doing as an organization of resistance and exploring their group dynamics.
New as old characters were all really great in their own ways and their capacity to infuriate or fascinate you.
Adam and Warner continue to compete for Juliette's heart and all Warner fans will get their money's worth, because we learn a lot more about his past and what's on his mind. I admit, he grew a lot on me and I felt acutal sympathy for him - quite a sensation remembering what a monster he acted like in SHATTER ME.
What really bothered me were Adam and Juliette distancing themselves from each other, because it could be too dangerous for them to be together.Yawn! I thought we'd already overcome that hurdle. No more of this old game in book three, please!

4,5/5 ****/* UNRAVEL ME - A satisfactory second book in a series with minor romantic deficiencies!

Tahereh's language is as beautiful and poetical as always, still Juliette lost a little bit of her sometimes strange and always unique voice that was only hers. Yet there's sure enough action and love to make every reader happy. And the evolvement of Warner's character is a definite and strong plus!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Mitreißend!!!, 25. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der zweite Teil der Trilogie zu "Shatter Me" hat mir noch besser gefallen als der erste. Die Liebesgeschichte nimmt eine unerwartete Richtung und ist von Anfang bis Ende absolut romantisch, aber auch spannend. Ich warte schon sehnsüchtig auf den dritten Teil!
Unbedingt lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Unravel Me (Shatter Me)
Unravel Me (Shatter Me) von Tahereh Mafi (Taschenbuch - 31. Dezember 2013)
EUR 7,70
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen