Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach gut und besser als erwartet
Auch im fünften Band schafft es Kim Harrison die hohe Qualität der ersten Bücher fortzusetzen. W

ährend der vorhergehende Band "A fistful of charms" eine neue Facette der Hollows Serie zeigte, kehrt die Schriftstellerin hier wieder zur alten Umgebung zurück.

Das heißt: Problem mit Dämonen , Geld, ein Job als...
Veröffentlicht am 12. März 2007 von Amazon Customer

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hat mich nicht wirklich überzeugt
Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt eine Review schreiben soll, aber dann doch beschlossen, meine Meinung zu dem Buch zu sagen. Und wer keine SPOILER will, sollte sie vielleicht auch nicht lesen, denn die gibt es. Ich will natürlich niemandem die Freude an dem Buch verderben, das ist nur meine bescheidene Meinung und es wär auch nicht das erste...
Veröffentlicht am 28. Juni 2010 von HopeK


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach gut und besser als erwartet, 12. März 2007
Auch im fünften Band schafft es Kim Harrison die hohe Qualität der ersten Bücher fortzusetzen. W

ährend der vorhergehende Band "A fistful of charms" eine neue Facette der Hollows Serie zeigte, kehrt die Schriftstellerin hier wieder zur alten Umgebung zurück.

Das heißt: Problem mit Dämonen , Geld, ein Job als Security auf Trents Hochzeit, der Vampir Piscarry kommt aus dem Gefängniss, das FBI will Hilfe bei einigen ungeklärten Morden und irgendwie ist da noch das Problem mit dem "Focus" aus dem vorhergehenden Band... mit anderen Worten Rachel hat mal wieder mehr auf dem Teller als Sie bewerkstelligen kann ohne das sie auch nur die Hälfte der Probleme verursacht.

Das Buch zählt für mich persönlich, zu den Besten der Hollows Serie.

Kim Harsion schreibt sicherer und eleganter, die Story ist spannend und liest sich sehr flüssig (Freitags erhalten und bis Samstagmorgen um 4:30 in einem Zug durchgelesen)

Alleine das Ende habe ich jetzt schon 3x4 gelesen. Ist eines dieser Bücher das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Klare Empfehlung falls man schon die anderen Bücher der Serie mochte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Machtspielchen: 4,5 Sterne, 15. März 2007
(Diese Rezension bezog sich ursprünglich auf die UK-Ausgabe von FaFDM. amazon.de legte die Rezensionen zusammen, weshalb jetzt zwei identische von mir zu lesen sind.)

Ich liebe diese Wortspielereien im Titel der Hallows-Bücher - sie sind nicht nur originell und witzig, sondern auch zutreffend!
In FOR A FEW DEMONS MORE muss sich Rachel tatsächlich mit mehreren Dämonen herumschlagen, doch das ist nicht ihr einziges Problem. Irgendjemand hat herausgefunden, dass der Fokus in Cincinnati ist und beginnt die Stadt danach umzugraben, ohne bei seinen Methoden sonderlich zimperlich zu sein. Dieses uralte Werwolfartefakt könnte das empfindliche Machtgefüge der Inderländer zerstören und einen verheerenden Rassenkampf auslösen, was Rachel unbedingt verhindern will.

In FaFDM läuft Kim Harrison zur Höchstform auf. Unvorhersehbar und dennoch logisch vermag die Handlung bis zur letzten Seite zu fesseln und verbindet in vorbildlicher Weise Handlungsstränge und Motive aus den vorangegangenen Bänden ohne sich in endlosen Wiederholungen zu ergehen. Das sorgt für mehr Tempo und mehr Platz für Charakterentwicklung. Besonders die lebende Vampirin Ivy, Rachels Mitbewohnerin und Partnerin, kann davon profitieren. Zum ersten Mal kann sie sich als eigenständige Persönlichkeit ins Rampenlicht stellen und nicht nur als schmückendes Beiwerk. Jenks und seine Kinderschar sorgen für Aufheiterung, genauso wie ein widerwillig heiratswilliger Trent. Überhaupt bevölkert mittlerweile eine stattliche Anzahl an Charakteren die Hollows, die aber keineswegs erdrückend wirkt. Lediglich Neueinsteiger könnten damit Probleme haben und sollten deswegen bei früheren Bänden anfangen. Es zahlt sich auf jeden Fall aus!

Der Hollows-Zyklus: DEAD WITCH WALKING; THE GOOD, THE BAD AND THE UNDEAD; EVERY WHICH WAY BUT DEAD; A FIST FULL OF CHARMS; FOR A FEW DEMONS MORE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen **Eines der Besten der Serie**, 24. Juli 2009
Von 
M. Günther (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Ich muss gestehen, dass ich, nachdem ich das erste Buch Dead Witch Walking gelesen hatte, mit dem Weiterlesen der Bücher der Serie etwas gewartet hatte. Warum verstehe ich heute nicht mehr..

NebenThe Good, the Bad, and the Undead (The Hollows) und Every Which Way But Dead ist dieses eins der besten der Serie..

Nachdem Rachel in A Fistful of Charms den Focus von ihrem Exfreund Nick und einem Rudel Werwölfen gerettet hat, versteckte sie ihn erstmal im Gefrierfach ihres Kühlschrankes. Hier setzt die Geschichte nämlich an: Als vermeintliche Selbstmorde von nicht registrierten Inderlandern die Aufmerksamkeit von Detektiv Glenn auf sich ziehen, wird Rachel hinzugezogen.. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um verwandelte Menschen handelt, d.h. Frauen, die sich mit ihrem Packoberhaupt David verabredet hatten, bei dem der Focus zwischenzeitlich gelandet ist.. ihre Beziehung zu Ivy ist nach dem kleinen Abenteuer im letzten Buch wieder da angekommen, wo sie im ersten Buch war.. und zu allen Überfluss will auch noch Trent Kallamack, dass sie nicht nur auf seiner Hochzeit mit der unmöglichen Verlobten ist sondern auch IN dieser. Sie soll als Brautjungfer die Anwesenden schützen, da sich ein Gast angemeldet hat, mit dessen Auftritt keiner gerechnet hat - und so gerät ein Extrem in das Nächste, da Rachel den Werwölfen bald mitteilt, dass sie im Besitz des Focus ist und diese sich nun zusammenschließen um ihn zu bekommen.. Piscary wird freigelassen um sich um den Dämon zu kümmern, der die Stadt verwüstet und alles gerät langsam aus der Kontrolle..

Wie auch schon in den letzten Büchern der Hollows Serie gerät Rachel Morgen immer wieder in Situationen aus denen sie nur glimpflich entkommt.. Dieses Buch ist voll von solchen und es machte so viel Spaß es zu lesen.. Es geschieht alles ziemlich schnell und das ist gut so, da einige der vergangenen Bücher ziemlich viel Zeit brauchten um Spannung aufzunehmen.. Ich bin eine derjenigen, die findet, dass die Beziehung, die da langsam zwischen Rachel und Trent wächst, den Büchern höchst unterhaltsame wie auch urkomische Spannungsmomente gibt und ich hoffe, dass ich auch in Zukunft wieder viele davon werde lesen können.

Zum Schluss sei noch gesagt, dass ich selten so bei einem der Bücher der Serie habe lachen müssen.. Die Szene vor dem Altar auf Trents Hochzeit war mehr als nur witzig; ich hatte Lachtränen in den Augen - und selbst jetzt noch daran zu denken, bringt mich zu schmunzeln -

Alles in allem ein wunderbar gelungenes Buch, mit vielen Emotionen (gute wie auch traurige) und einem schnellen Tempo..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Karten werden neu gemischt ..., 10. April 2007
Mit For A Few Demons More legt Kim Harrison hier bereits den fünften Band ihrer paranormalen Serie um die Hexe Rachel Morgan vor.

Im letzten Band hatte Rachel nach einem harten Kampf und mit einiger Tücke sowohl einer Gruppe wildgewordener Werwölfe als auch ihrem gierigen Ex-Freund Nick ein mächtiges, von Dämonen hergestelltes Artefakt, den "Focus" entwendet. Als plötzlich ohne Ruf Newt in ihrer Kirche auftaucht und nach etwas sucht und zeitgleich Rachel von den Behörden angeheuert wird, bei der Aufklärung einer Reihe vorgetäuschter Werwolf-Selbstmorden zur Aufklärung beizutragen, wird es wahrscheinlich, dass jemand erfahren hat, dass der Focus nicht verloren ging und danach sucht. Und während dessen reicht Piscary's Einfluss um Rachel wieder das Leben schwer zu machen.

Zunächst die guten Nachrichten, von denen dieses Buch reichlich mitbringt: die meisten wichtigen Nebencharaktere und alle Hauptcharaktere sind bei diesem fünften Band an Bord. Die Spannung setzt bereits auf der ersten Seite ein und dann geht es Schlag auf Schlag, wobei sich der Actionreichtum trotz multipler Probleme Rachels nicht zu Lasten der Charaktertiefe oder Plotlogik entwickelt. Durch die vielen Charaktere und Plots sollte man die ersten vier Bände aber schon gelesen haben, um nicht von der Handlung verwirrt zu werden.

Wir haben es hier mit einem Buch zu tun, in dem Rachel einen herben Schicksalsschlag durchmachen musss. Happy-End-Fetischisten sollten sich dem Buch mit Vorsicht nähern. Die Autorin lässt ihre Protagonistin jedoch meiner Meinung nach nicht umsonst leiden, durch diese Entwicklung der Geschichte stehen ihr für den nächsten Band quasi alle Türen offen. Da überdies einige der kleineren Handlungsstränge aus "For a Few Demons More" nicht aufgelöst werden, kann der Leser wieder von Beginn an auf maximale Spannung hoffen. Einziger Wermutstropfen ist, dass wir auf diese Auflösung nun wieder etwa ein Jahr werden warten müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Machtspielchen: 4,5 Sterne, 20. März 2007
Ich liebe diese Wortspielereien im Titel der Hallows-Bücher - sie sind nicht nur originell und witzig, sondern auch zutreffend!
In FOR A FEW DEMONS MORE muss sich Rachel tatsächlich mit mehreren Dämonen herumschlagen, doch das ist nicht ihr einziges Problem. Irgendjemand hat herausgefunden, dass der Fokus in Cincinnati ist und beginnt die Stadt danach umzugraben, ohne bei seinen Methoden sonderlich zimperlich zu sein. Dieses uralte Werwolfartefakt könnte das empfindliche Machtgefüge der Inderländer zerstören und einen verheerenden Rassenkampf auslösen, was Rachel unbedingt verhindern will.

In FaFDM läuft Kim Harrison zur Höchstform auf. Unvorhersehbar und dennoch logisch vermag die Handlung bis zur letzten Seite zu fesseln und verbindet in vorbildlicher Weise Handlungsstränge und Motive aus den vorangegangenen Bänden ohne sich in endlosen Wiederholungen zu ergehen. Das sorgt für mehr Tempo und mehr Platz für Charakterentwicklung. Besonders die lebende Vampirin Ivy, Rachels Mitbewohnerin und Partnerin, kann davon profitieren. Zum ersten Mal kann sie sich als eigenständige Persönlichkeit ins Rampenlicht stellen und nicht nur als schmückendes Beiwerk. Jenks und seine Kinderschar sorgen für Aufheiterung, genauso wie ein widerwillig heiratswilliger Trent. Überhaupt bevölkert mittlerweile eine stattliche Anzahl an Charakteren die Hollows, die aber keineswegs erdrückend wirkt. Lediglich Neueinsteiger könnten damit Probleme haben und sollten deswegen bei früheren Bänden anfangen. Es zahlt sich auf jeden Fall aus!

Der Hollows-Zyklus: DEAD WITCH WALKING (BLUTSPUR von Heyne); THE GOOD, THE BAD AND THE UNDEAD; EVERY WHICH WAY BUT DEAD; A FIST FULL OF CHARMS; FOR A FEW DEMONS MORE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kim Harrison legt noch eine Schippe drauf!, 15. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Hollows Serie begeistert mich schon seit dem ersten Band 'Dead Witch Walking' und gehört meiner Meinung nach zu dem besten, was die Urban Fantasy Branche derzeit zu bieten hat. In a Few Demons More gelingt es Harrison die Spannung nochmal nach oben zu schrauben und viele alte Bekannte (Trent, Piscary) tauchen erneut auf und mischen kräftig mit. Nachdem im letzten Band Jenks deutlich im Fokus stand, wird hier nun das ambivalente Verhältnis zwischen Rachel und Ivy deutlicher und auch verzwickter für die Protagonistin. Harrison gelingt es eine sehr starke auch durchaus kribbelnde und bisweilen erotische Spannung im Hintergrund zu erzeugen, was wirklich keinem anderen Autor, den ich bis dato gelesen habe in der Art gelang.
Das Buch ist durchgehend packend und die Figuren lebensecht und plastisch. Thumbs up! Ich freue mich schon auf weitere Bände!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Furchtbar schön, 5. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eines der schönsten und besten und gleichzeitig eines der furchtbarsten Bücher der Reihe da es kein klassisches Happy End gibt. Das wiederum hilft der Storyline für zukünftige Bücher und ist von der Autorin durchaus mutig, aber es tut weh, weh, weh.

Die Story selbst geht rasant dahin, bietet einige sehr lustige und viele actionreiche Szenen und wartet mit einem überraschenden Ende auf, welches die Autorin stilistisch sehr gekonnt umgesetzt hat. 4 und nicht 5 Sterne nur deshalb, weil ich noch immer wünschte, das Ende wäre nur ein böser Traum gewesen.

Bloß nicht neu einsteigen mit diesem Buch, sondern die Reihe von Beginn des ersten Buches an lesen. =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Alptraumbuch der Serie, 22. September 2008
Ffdm spielt wieder in den Hollows. Es ist eines der spannendsten Bücher der Serie, da alles auf ein Alptraumhaftes Ende hinausläuft. Der Band zeigt eine glückliche Rachel, die mit ihrem Freund und ihren Mitbewohnern die böse Unterwelt unsicher macht. Kisten scheint Rachel endlich zufrieden zu stellen und ist ihr eine große Hilfe mit ihrer Balance mit Ivy. Alles in allem ein sehr harmonischer Band, der natürlich trotzdem nicht mit Spannung geizt.
Die Softcover Ausgabe enthält eine Kurzgeschichte über Kisten und sein Leben außerhalb Piscary's.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hat mich nicht wirklich überzeugt, 28. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt eine Review schreiben soll, aber dann doch beschlossen, meine Meinung zu dem Buch zu sagen. Und wer keine SPOILER will, sollte sie vielleicht auch nicht lesen, denn die gibt es. Ich will natürlich niemandem die Freude an dem Buch verderben, das ist nur meine bescheidene Meinung und es wär auch nicht das erste Mal, daß ich mich völlig irre und alleine mit meiner Meinung da stehe.

Ich hab die ersten Bände sehr gemocht - die Charaktere haben sich entwickelt, es war spannend, immer wieder mal was zu grinsen und ja, auch ein wenig Prickeln war ab und zu angesagt. Aber in diesem Band fand ich Rachel plötzlich sehr weinerlich 'ich bin doch keine Ley Line witch ...' und benutzt sie fleißig weiter. Alles in allem jammert sie ein Spürchen viel in dem Buch. Was mich auch ein bißchen gestört hat ist dieses ewige 'mein Gott ist der Kerl lecker, ich würd ja so gern ...' Ja, man ist ja nicht blind, nur weil man in einer Beziehung ist, aber bitte, jedem Mann/Werwolf/Pixie etc. hinterher zu hecheln ... muß nicht sein, oder? Und dann diese plötzliche Besessenheit davon, daß Ivy ihr Blut trinken soll - aber sonst läuft da nix - wie sie immer wieder betont. Nervt mit der Zeit und ist völlig unverständlich ... kann sie die arme Ivy nicht einfach in Ruhe lassen?
Ja, genau, arme Ivy. In den ersten Bänden war Ivy noch stark, bewundert, cool - mit einer Schwäche, aber die eine oder andere Schwäche haben wir doch alle; wie auch immer, plötzlich ist sie ein armes hilfloses Hascherl, das von Rachel gerettet werden muß.
Überhaupt werden die Vampire in dem Buch immer unsympatischer - bis auf Kisten. Und der stirbt ja einen für mich sinnlosen (warum verschwindet er aus der sicheren Wohnung und geht auf sein Schiff, nur um dann dort abgeschlachtet zu werden?) Tod.
Jenks ist toll wie immer und auch Minias war überraschenderweise gar nicht so unsympatisch, wie er mir als Dämon vielleicht sein sollte.
Die Story an sich war, abgesehen von obigem, gut geschrieben ... ich hab beinah geheult, als ich von Kistens Tod gelesen hab. Und da hat mich die Kurzgeschichte mit Kisten auch nicht getröstet, die als Bonus in dem Buch ist - in dem Wissen, daß er ja doch stirbt, konnte ich sie noch nicht mal mehr lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fab - all of them!, 9. November 2007
Kim Harrison manages to keep her series interesting and worth reading on a steady level. I bought every book of this series until now and have never been disappointed.

Sassy and well developed characters!

Can hardly wait for the next...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

For a Few Demons More (Rachel Morgan 05)
For a Few Demons More (Rachel Morgan 05) von Kim Harrison (Taschenbuch - 11. September 2014)
EUR 11,75
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen