Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Abrechnung mit dem eigenen Leben, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Undisputed Truth (Gebundene Ausgabe)
Mike Tyson ist ein Phänomen. So ziemlich jeder Mensch kennt ihn, und so ziemlich jeder hat eine (schlechte) Meinung von ihm. Diejenigen, die sich im Boxsport auskennen wissen dazu noch, dass er einer besten Schwergewichtler aller Zeiten war. Das er dabei aber keineswegs auch einer der erfolgreichsten war hängt mit seinem Leben außerhalb des Sports zusammen.

Nun veröffentlicht der 47-jährige gefallene Superstar seine Autobiografie. Entstanden in mehreren Interview-Sessions, aufgeschrieben vom Journalisten und Autor Larry Sloman, ist „Undisputed truth“ die ganze Geschichte eines unglaublichen Lebens.

Als Prolog wählte Tyson (oder Sloman) den Moment seiner Verurteilung wegen Vergewaltigung im Jahr 1992. Wahrscheinlich das einschneidendste Ereignis in Tysons turbulentem Leben. Anschließend geht es strikt kronlogisch weiter, zunächst als mit seinen Jahren als Kind und Jugendlicher im Ghetto - verlassen vom Vater und vernachlässigt von der Mutter. Tyson erzählt hier offen und reumütig von seinem Leben als Kriminellen, liefert aber gleichzeitig durch die Beschreibung seiner katastrophalen Familien- und Lebensverhältnisse auch eine Erklärung, wenn auch nicht Entschuldigung, für die Entwicklung, die er in diesen prägenden Jahren nahm.
Es folgen die Jahre unter der Ägide der Boxlegende Cus D’Amato. Der alternde Box-Mentor nahm den jungen Tyson unter seiner Fittiche und brachte ihm alles über das Boxen bei. Dabei legte er ganz besonderen Wert auf die Psychologie und das Verständnis für die Sportart. D’Amato war es auch, der Tysons späteres Image als „gefährlichstem Menschen der Welt“ entwarf, wegen dem seinespäteren Gegner schon mit solcher Angst in den Ring stiegen, dass sie den Kampf bereits vor dem ersten Gong verloren hatten. Die Beschreibung dieser Jahre ist ganz besonders eindrücklich und gut gelungen. Hier wird klar, wie sehr Tyson noch heute an D’Amato hängt, und wie sehr er ihm in den späteren Jahren als Mentor und Vaterfigur fehlte. Es wird klar, dass Tyson rückblickend selbst erkannt hat, dass D’Amato ihm hätte helfen können sein Leben endgültig in den Griff zu bekommen, und dass er selbst sein Leben wegwarf als D’Amato überraschend starb.
Die folgenden 25 Jahre des Lebens von Mike Tyson sind eine Mischung aus Geld, Sex, Drogen, Autos, Gerichtsprozessen, Betrug, Ausbeutung und gelegentlichem Boxen. Boxerisch ist es in diesen Jahren lediglich verwunderlich, wie erfolgreich Tyson noch einige Jahre lang boxen konnte als er schon kaum noch für seine Kämpfe trainierte. Man fragt sich unweigerlich wie erfolgreich er hätte sein können, wäre er ein disziplinierter Sportler und Mensch gewesen. Die weiteren drei ausführlicheren Abschnitte behandeln den Vergewaltigungsfall, seine Ehe mit Robin Givens und die Jahre seiner Läuterung. Hier fällt einmal mehr auf wie offen Tyson über die Ereignisse spricht. Wenn er über die Vergewaltigungsvorwürfe von Desiree Washington und seine Ehe mit Robin Givens spricht, schont er die Frauen in keiner Weise und stellt klar, dass er sich als Opfer ihrer Ausbeuterei sieht. Gleichzeitig geht er aber auch mit sich selbst hart ins Gericht. Die letzten Jahre, in denen Tyson mit aller Macht versuchte dem Sumpf aus Drogen, Alkohol und Sex zu entkommen, um sein Leben endlich doch noch in den Griff zu bekommen, werden ebenfalls ausführlich behandelt, und wiederum geht Tyson alles andere als kleinlich mit sich selbst um. Die Jahre zwischen diesen drei Schlüsselereignissen sind mit Erzählungen seiner Ausschweifungen gefüllt, immer wieder mit Selbstverachtung für dieses Verhalten gewürzt.
Schließlich folgt der Epilog, in dem Tyson sich noch einmal sehr einsichtig und nachdenklich zeigt. Dieser bietet ebenfalls interessante Einblicke in die Gedankenwelt Tysons.

Gerade als Boxfan meint man Mike Tyson schon recht gut zu kennen. Dieses Buch liefert dennoch neues, schockierendes und unglaubliches. Die genaue Beschreibung von Tysons Kindheit enthält viel bislang Unbekanntes und hilft, sein späteres Verhalten besser zu verstehen. Die Jahre unter Cus D’Amato liefern die meisten Informationen über den Boxer Mike Tyson und sind aus boxerischer Sicht die Interessantesten. Die folgenden Jahre sind schockierend, unglaublich und manchmal auch ein bisschen nervig. Letzteres vor allem dann, wenn Tyson einmal mehr einen absoluten Tiefpunkt erreicht hat, aber nichts daraus lernt und nichts an seinem Leben ändert.
Die ganz große Stärke des Buches ist aber die Offenheit, mit der Tyson über alle seine Fehler spricht. Er schont niemanden, vor allem aber nicht sich selbst. Das Buch ist voll von reumütigen und schamvollen Bewertungen des eigenen Handelns. So kann das Buch vielleicht auch als Tysons Abrechnung mit seinem alten Leben gesehen werden, so dass er nun endgültig damit abschließen und ein neues Kapitel beginnen kann. Zu wünschen wäre es ihm. Und für alle anderen ist eine außergewöhnliche und interessante Autobiografie erschienen, die einen tiefen Einblick ins Tysons Seele gewährt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen This is the Bible for every young person, 9. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mike Tyson's story will be told for as long as the earth remains but no account of his life would be as deep and moving and as sincere as he would tell it himself. There are at least two ways to live; how to live and how not to live. This book shows both. From the "how to" of being the world's best at your craft and the "how not to" lose sense of the true essence of it all. Recommended for every young person who has a global vision. My best read of the year and I have read a lot this year. Wow!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Touching and revealing, 25. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Undisputed Truth: My Autobiography (Taschenbuch)
Mike Tyson's Undisputed Truth is a well written work that gives a good account of his life in ways that have never been told before. It gives the reader an insight into his character,motivations and actions in a way that makes him truly human with vulnerabilities, strengths, passions and other positive attributes. It is a page turner and probably the best biography or autobiography I have read in a while, or perhaps Disciples of Fortune that I read a while ago. There are tons of lessons to learn from this, especially on the consistency part, despite all the distractions that came his way.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Undisputed Truth: My Autobiography
Undisputed Truth: My Autobiography von Larry Sloman (Taschenbuch - 21. November 2013)
Gebraucht & neu ab: EUR 11,54
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen