newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Learn More blogger w6 Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip

Kundenrezensionen

18
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. August 2013
So zumindest kam es mir vor, als ich mit diesem Buch fertig war. Nicht nur, weil dieser Band der vorletzte der Reihe ist, sondern auch, weil nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Auch wenn sich das jetzt übertrieben dramatisch anhört, es stimmt.

Dieses Buch ist anders als die letzten Bände. Es ist dunkler, ernster und brutaler. Das heißt nicht, dass der Humor zu kurz kommt, es gab viele Momente, in denen ich laut lachen musste. Dennoch, spätestens ab diesem Band sollte jedem klar sein, das Skulduggery Pleasant kein Kinderbuch ist. Ganz egal, wie die Cover aussehen oder wie die ersten drei Bände auf einen wirken, dieses Buch würde ich keinem Neunjährigen in die Hand drücken.

Ich würde jedem raten, "The Maleficent Seven" und "The End Of The World" vor diesem Buch zu lesen. Man könnte es wahrscheinlich auch so verstehen, doch es gibt viele Punkte, bei denen es an den beiden Novellen anknüpft, da ist ein wenig Hintergrundswissen ganz nützlich.

Ansonsten... Fünf Sterne für dieses Buch. Was auch immer als nächstes kommen mag, ich bin mir sicher, ich bin absolut nicht darauf vorbereitet.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Buchgestaltung

Wie immer dient mein Applaus dem Gestalter der gesamten Reihe: Tom Percival. Dieser Mann ist einfach unheimlich begabt! Vom ersten Buch an, bis heute hat er jedes Motiv, das es jemals für Skulduggery gab entworfen und er hat seinen Job immer zu 100% spitzen mäßig erledigt. Wie immer stellt das Motiv eine Schlüsselszene aus dem Buch dar. Wie immer passt der Titel unheimlich gut. Wie immer ist die Gesamtaufmachung absolut perfekt! WIE IMMER xD

Meinung

Dieses Buch hat mich psychisch fertig gemacht. Ich habe es gehasst, geliebt, gelacht, geweint und wieder mal alles an Gefühlen, was so dazwischen liegt. Uns allen ist klar, das Derek Landy keine schlechten Bücher schreiben kann und bereits bei meiner Rezension zu Band 7 habe ich gesagt, wie viel Respekt ich davor habe, dass er in jedem seiner Bücher (ACHT!!!) neue, innovative Ideen findet, der Humor immer wieder genial ist und die Spannung einem das Herz und Gehirn zerreißt :P

Last Stand Of Dead Men hat – ob man es glauben mag oder nicht - alldem erneut eins daraufgesetzt. Nicht nur das. Dieser Roman hat mich mitgerissen wie keines der Bücher zuvor und ist mein absolut unübertroffenes Lesehighlight des Jahres. Ich schätze mal, dass kein anderes Buch mich 2013 noch so dermaßen packen kann! :)

Und, weil ich nicht genau weiß, wie ich anfangen soll, hier ein paar meiner Lieblingszitate :P

"...walking was really, incredibly boring. She'd watched those Lord of the Rings films where they all went walking up and down mountains and it seemed so adventurous and purposeful, and they didn't look too tired an no one really complained and that Aragorn guy really looked sexy...Walking, that was it. Walking and boredom" - S. 229

"Aw, hell", said Saracen when he saw what they had to fit through. Valkyrie gave him a half-smile. "You claustrophobic, too?" she asked. "No", Shudder answered for him. "Just fat" - S. 274

"...Skulduggery Pleasant came into focus as what he really was - a genius, a killer, an tortured soul and the only true dead man among them."
- S. 554

Das Buch fängt mit einem Prolog an, der mir eine Gänsehaut über den Rücken gejagt hat. Es ist wirklich erstaunlich, das sich in diesem Buch Gegenspieler oder auch deren Motive wiederfinden, an die man eigentlich nicht mehr gedacht hat. Ganz am Anfang der Reihe hatten diese ihre Auftritt und ich hatte sie bereits abgeschrieben. So kann man sehen, wie komplex die ganze Idee hinter Skulduggery ist und das Derek Landy vieles geplant hat, was sich dem Leser erst sehr viel später erschließt. Ich finde sowieso das der große Pluspunkt der Reihe ihre Unvorhersehbarkeit ist und hier kann man das Wort nochmal doppelt so groß schreiben. Die Wendungen hauen einen einfach aus den Socken und schocken ← Toller Reim, gel? :P

Man merkt, das hier ein sehr viel ernsteres Thema im Vordergrund steht und ja, leider merkt man auch, das man dem Finale immer näher rückt. Ein Krieg steht bevor bzw. bricht in diesem Teil in der Welt der Magier aus und die Resultate dessen erschüttern einfach alles. Viele verschiedenen Parteien betreiben Hetzjagden gegeneinander, geliebte Figuren begehen einen Verrat oder sterben, man weiß nicht mehr wer Freund oder wer Feind ist und alles, woran man jemals geglaubt hatte, ist hier nichts mehr wert. Skulduggery und Valkyrie sind dieses Mal nicht die Einzigen, die sich in einem Geflecht aus Lügen, Gefahr und Tod wiederfinden. Ich fand es wirklich super, das Derek Landy hier viele bekannte Figuren hat auftauchen lassen. Es ist auch einfach nur realistisch, das bei so einer großen Bedrohung, der Detektiv und seine Schülerin nicht mehr allein die Retter der Welt sein können.

In The Last Stand of Dead Men geht es viel um die Konflikte, zwischen Menschen und Zauberern, aber auch persönliche Rachefeldzüge und einige der noch nicht abgeschlossenen Handlungsstränge der Vorgänger werden hier wieder aufgegriffen. Dabei hat Derek Landy wahnsinnig viel Fingerspitzengefühl bewiesen, denn die Erklärungen zu Strategie und Plänen, die hier getroffen werden sind sehr ausführlich, nachvollziehbar und unglaublich logisch. Dabei ist das ganze Gebilde, was sich hier aufbaut für den Leser trotzdem ein Rätsel, weil man nie weiß, welchen Weg die Protagonisten als nächstes einschlagen werden. Es gab hier einfach so viele Möglichkeiten, das mir manchmal der Schädel brummte – aber auf eine gute Art und Weise. In den 600 Seiten passiert auf jeder einzelnen etwas wichtiges.

So passiert neben dem Offensichtlichen auch eine Menge bei Valkyries Familie. Das Spiegelbild stellt sich immer noch gegen Stephanie, will ihre Identität für sich allein und deren Familie. Darquesse treibt Valkyrie an den Rand des Wahnsinns und die Entscheidung, wie sie damit in Zukunft umgehen will, steht immer noch aus. Dazu kommt, das Tanith noch immer besessen ist, eigene Motive verfolgt und auch diverse Mitarbeiter der Sanktuarien überall auf der Welt spielen verrückt.

Es gibt einfach nicht genug Worte, um die geballte Ladung Action zu beschreiben, die sich hier abspielt. Die Kämpfe werden härter, blutiger, auswegloser. Die Magie wird dramatischer, heftiger und zerstörerischer. Die Emotionen kochen hoch. Trotz all diesen ergreifenden Momenten und beklemmenden Szenarien, gibt es eine ordentliche Portion Humor. Nicht mehr so viel, wie in den Vorgängerbänden, was angesichts der prekären Lage verständlich ist, aber die humorvollen Dialoge, der Sarkasmus, einfach Landys unverkennbarer Stil sind genug vorhanden! :)

Fazit

Während des Lesen habe ich fast mehrere Herzinfarkte erlitten, musste meine Finger in die Buchdeckel graben und am Ende sogar vor Entsetzen weinen. Mehr kann ich dazu einfach nicht sagen. Skulduggery Fans macht euch auf das Abenteuer eures Lebens gefasst! Ihr werdet danach tagelang nicht mehr klar denken können.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. September 2013
Wir befinden uns im Krieg. Aber nicht im Krieg zwischen Magiern und Sterblichen, Gut gegen Böse oder Licht gegen Dunkelheit. Nein, es herrscht Krieg zwischen Sanktuarien. Und (fast) alle haben es auf Irland abgesehen. Viel zu lange war Irland der Fokus magischer Katastrophen weltzerstörerischen Ausmaßes. Serpine. Baron Vengeous. Die Diablerie. Die Gesichtslosen. Die Zerstörung des Dubliner Sanktuariums. Der Älteste, der selber Dreck am Stecken hatte. Die Restanten, die freikamen und ihr zerstörerisches, mordendes Unwesen trieben. Die Totenbeschwörer und ihr Messias, der Todbringer. Lord Vile und Darquise. Die Sanktuarien der anderen Länder haben genug und wollen die Kontrolle über Irland - zum Schutze aller - übernehmen. Freunde und Verbündete werden nun zu Feinden und erbitterten Gegenspielern, die über Leichen gehen. Skulduggery und Walküre müssen sich mit den restlichen Mitgliedern der Toten Männer" zusammenschließen, um eine Chance zu haben, das Machtgleichgewicht beizubehalten und Irlands Autonomie zu erhalten. Dabei erfahren sie alles über eine Verschwörung, die schon seit hundert Jahren im Gang ist.
Doch der Krieg zwischen den Sanktuarien ist nicht der Einzige. Walküre kämpft mit sich selbst, mit Darquise, ihrer immens mächtigen dunklen Seite. Darquise ist dabei, an die Oberfläche zu gelangen und wenn Walküre ihr nur noch einmal die Kontrolle überlässt, könnte es für immer sein und dann wird Darquise die Welt und alle die auf ihr leben vernichten.
Meine Meinung zum Buch
OH MEIN GOTT!!! Dieses Buch ist ein einziger Adrenalinrausch! Das Buch started mit Action und endet damit, man wird fast sofort in die Kampfhandlungen geworfen, ohne große Vorwarnung und Vorrede. Denn schließlich herrscht Krieg. Krieg zwischen Sanktuarien. Und (fast) alle stehen gegen Irland.
Darquise ist auch wieder mal ein Thema, denn wenn Walküre Darquise noch einmal ans Steuer lässt, wird es womöglich für immer sein, allerdings hat man auch nach Band 8 keinen Schimmer, warum sie ihre eigene Familie umbringen wollen sollte.
Wer schon immer wissen wollte, ib seine Theorien über den mysteriösen Mann mit den goldenen Augen stimmen - in Buch 8 werden wir mit Informationen über eine Verschöwrung, die schon hunderte von Jahren in Planung ist, geradezu zugeschüttet - da kann einem schon mal der Kopf rauchen.
Spiegelbildtheoretiker aufgepasst! Nach den Ereignissen im 7. Buch musste es (oder sie?) natürlich eine größere Rolle spielen und das tut es/sie. Ich kann nur sagen Whoa. Ich hab's gewusst, ich hab's gewusst und doch weiß ich am Ende des Buches nicht, wo ich das Spiegelbild hinstecken soll. Ich verabscheue es für das, was es im 7. Buch getan hat und dafür, wie es im 8. Band damit umgeht und es rechtfertigt und dafür, dass es Valküre für so schlecht und egoistisch hält, ist es meiner Meinung nach selber auch nicht besser!
Die Toten Männer kommen wieder zusammen, etwas, worauf wir uns wohl alle seit der erstmaligen Erwähnung dieser Gruppe gefreut haben und worauf wir mit Spannung gewartet haben. Es ist eine tolle Truppe. Sie stehen zusammen, sie fallen zusammen. Bad Boys fürs Leben. Ääääh ... Und sie tragen eine coole Kampfmontur. Nein, keine Anzüge. ;-) Skulduggery trägt etwas anderes als einen Anzug. DAS hätte ich NIEMALS erwartet.
Skulduggery Pleasant Last Stand of Dead Men ist das wohl düsterste und gewalttätigste Buch der Reihe, was logisch ist, denn wir befinden uns im Krieg. Meiner Meinung nach stellt sich hier allerdings auch heraus, dass es nun nicht unbedingt etwas für Neunjährige (Altersempfehlung auf den englischen Büchern) ist. Aber die Leser wachsen ja mit den Büchern, der Großteil der Leserschaft wird also nicht neun sein, jedoch sollte man das im Hinterkopf behalten, da es immer junge Menschen geben wird, die die bisher erschienen Bände in einem Rausch durchlesen werden. Gleichwohl fehlt auch diesem Band nicht der bereits bekannte und geliebte trockene, schwarze Humor, obwohl der Ton des Buches aufgrund der Thematik ein ernsthafterer ist als noch in den ersten Bänden.
Ich habe gelacht. Ich habe mich beim Lesen aufgeregt und Charaktere beschimpft (Ich hoffe, du kriegst gleich so richtig eins in die Fresse!),ich habe geflucht, geschrien und ein paar Tränchen zerdrückt.
Besonders gut hat mir an diesem Band gefallen, dass wir Charaktere aus The End of the World wiedersehen, ebenso wie Charaktere aus The Maleficent Seven/Tanith Low und die ruchlosen Sieben, der Geschichte um Tanith abseits der Hauptgeschichte, die ich deshalb vorab zu lesen empfehlen möchte.
Allerdings gibt es erstmals Dinge, die mir nicht an einem Skulduggery Band gefallen. Mir gefallen gewisse Entwicklungen nicht, die die Geschichte genommen hat, auch wenn ich sie selbst so vorhergesehen hab und sie ab einem gewissen Punkt unausweichlich waren. Ich finde es auch sehr schade, wie gewisse Charaktere mit ihren Taten einfach so davonkommen. Auch die wechselnde Haltung der Charaktere dem Spiegelbild gegenüber war verwirrend bis nervig. Entweder waren die Charaktere sich selbst nicht sicher, wie sie mit ihm umgehen sollen oder sie konnten sich einfach nicht entscheiden. Und darum habe ich immer wieder gebeten, dass sie sich doch bitte mal für eine Einstellung entscheiden mögen. Aber ich hatte auch noch nie so einen Adrenalinrausch beim Lesen und ich kann mich an kein Buch erinnern, das 100% Spannung war und kein Thriller war. Unsere Freunde haben nur wenige Verschnaufspausen und so fühlt man sich als Leser auch, Action reiht sich an Action.
Wir haben also alles, was sich der Skulduggery Pleasant Fan wünscht, oder? Super!
Ich denke, ich spoilere hier niemanden, denn das wird jedem Leser bewusst sein, wenn es um Themen wie Krieg geht, wir müssen uns auch von Charakteren verabschieden. And that'S always a sad and bitter thing.
Fazit
Dieser Band ist klasse! Das Adrenalin, das durch die Adern der Charaktere fließt, fließt beim Lesen auch durch deine. Last Stand of Dead Men (vielleicht als deutscher Titel Das letzte Gefecht der Toten Männer?) ist genial, sprudelt geradezu über vor Action, es gibt keine langweiligen oder langatmigen Sequenzen, alles, was der Actionfreund und Skulduggery Pleasant Fan sich wünscht. Aber nach diesem Band wird nichts mehr so sein, wie es einmal war ... (Auch, weil es der vorletzte Band der Reihe ist ... *Nostalgiealarm*)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. September 2013
Wie auch die vorherigen Bücher der Serie, mal wieder in wahres Schmuckstück. Ein Jahr darauf zu warten hat sich auf jeden fall gelohnt.
Jetzt etwas allgemeiner:
Jemand der auf dunklen englischen Humor steht, Sherlock Holmes mag, sich aber wünscht das dieser Zauber kann und in Skelett ist(...), der findet hier DAS Buch!
Von vorne bis hinten Aktion, bis auf das ein oder andere Filler Kapitel, was jedoch auch nicht fehl am Platz ist. Die Story nimmt mal wieder ein paar außergewöhnliche Wendungen bei denen man während des Lesens meinen könnte Mr. Landy verschmitzt im Hintergrund lachen zu hören.
Alles in allem ein wunderbares, SEHR lesenswertes Buch und eine atemberaubende Buchserie die (zumindest in Deutschland) deutlich unterschätzt wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
O. k., vielleicht ist es auch unpassend als Erwachsener eine Rezenssion zu einem Jugendbuch zu schreiben, aber wenn ich schon alle anderen 7 Bände gelesen habe, warum nicht. Ein wesentlicher richtig guter Aspekt einer solchen Reihe ist ja, dass sie mit ihren Lesern wächst. Was in Band 1 noch als nette Geschichte um ein kleines Mädchen (Stephanie) und ihrem Skelettfreund und Detektiv Skulduggery beginnt, wächst sich bis zu Band 8 in eine weltumspannende Intrige und - vielleicht ist es schon etwas zu weit gegriffen - Gewaltorgie aus. Ich denke die jungen Leser, die damals mit dem ersten verlegten Band angefangen haben, können jetzt mit dem Band 8 auch ganz gut umgehen, ohne gleich verstört zu sein. Übrigens findet man das gleiche Phänomen bei Harry Potter, aber das nur am Rande.

Auf den eigentlichen Inhalt will ich garnicht so sehr eingehen, außer dass sich mittlerweile die irische Zauberervereinigung nun im Krieg gegen fast alle anderen Länder befindet. Es werden Lügen unterstellt, Menschen werden gemeuchelt und alles was sonst noch zu einem richtigen Krieg gehört, kann man hier lesen: Hinterhälte, Freunde, die keine sind u. s. w.

Der Witz der ersten Bände ist allerdings jetzt dahin; er würde vermutlich auch nicht mehr zu der mittlerweile eher ernsten Geschichte passen. Die Beschreibung "The eighth instalment in the biggest, funniest, most thrilling comedy-horror-adventure series in the universe" ist daher einfach nur falsch. Übrigens ist das eine Entwicklung, die ich schon bei Band 7 hab' kommen sehen. Und ähnlich übrigens, wie bei Harry Potter. Auch dort haben die letzten Teile vom Reiz der Geschichte völlig eingebüßt. Man gewinnt den Eindruck, dem Autor fehlen immer mehr die Ideen und er bemüht sich, der Geschichte nur noch ein - irgendein - Ende zu geben. Bitte, eine Geschichte - insbesondere eine solche Reihe mehrerer Bücher - soll nicht den kindlichen Stil des ersten Bandes beibehalten, aber das was den Reiz ausgemacht hat, der Witz des Skulduggery, die Dialoge, in denen sich Skulduggery und Stephanie immer falsch verstehen, die Weltfremdheit von Skulduggery, hätte Landy gerne beibehalten dürfen. Das zu opfern, machte aus der Reihe leider nur eine weitere durchschnittliche Geschichte auf dem Markt.

Wer jetzt erst mit der Reihe anfängt, sollte sich genau überlegen, ob er soetwas will. Wer Harry Potters Entwicklung toll fand, wird auch hier seinen Spaß haben. Ansonsten empfehle ich eher die Abenteuer von Percy Jackson von Rick Riordan.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. November 2013
Also zu Beginn einmal, ich bin ein großer Skulduggery Pleasant Fan.
Die Art wie die Bücher geschrieben sind ist einfach genial und ich liebe die Charaktere und ihre Einzigartigkeit.
Trotzdem hat mich Last Stand of Dead Man nicht ganz überzeugt. Es ist immer noch ein gutes Buch und ich habe es trotzdem in zwei Tagen verschlungen, aber ich finde im Gegensatz zu den vorherigen (und besonders zu Kingdom of the Wicked) ist es eher schwach.

Der Anfang hat noch viel Sarkasmus und Witz, aber wenn es dann richtig ernst wird, so in der Mitte ungefähr, geht das ziemlich verloren (was man ja auch irgendwie verstehen kann, aber bisher hatte Skulduggery doch immer eine witzige Bemerkung im Ärmel). Alles passiert dann nur noch ziemlich oberflächlich. Man bekommt schon mit was passiert, doch plötzlich sind Tage/Wochen vergangen ohne, dass man es so richtig gemerkt hat. Das bessert sich zum Ende wieder etwas.

Jedoch treffen wir viele alte Charaktere wieder was wirklich cool ist und Spaß macht zu lesen. Allerdings auch hier wieder ein Minuspunkt: Einige dieser Charaktere, die gute Freunde mit den Hauptcharakteren zu sein scheinen, kommen in den eigentlichen Büchern gar nicht vor, sondern nur in den Kurzgeschichten oder in The Maleficent Seven. Dies mag für diejenigen die diese Geschichten/Bücher gelesen haben sehr schön sein, aber ich war teilweise wirklich verwirrt und habe mir den Kopf darüber zerbrochen wo ich diese Charaktere denn schon einmal 'getroffen' hatte (googel hat dann geholfen ;) )

Ohne zu viel verraten zu wollen, dass Ende hat mir nicht unbedingt Lust auf den neuen Teil gemacht (was natürlich nicht heißt, dass ich ihn nicht lesen werde ;) )

Trotzdem ist es ein gutes Buch und ich würde jedem raten nicht hier aufzuhören mit lesen :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 17. Februar 2015
Feuer alle Skulduggery Fans eine weitere fantastische Geschichte!!! Jedes mal wenn ich an einen Teil am Ende bin möchte ich am liebsten 300 Seiten mehr haben! Es bleibt spannend bis zum Schluss und weckt starke Interesse auf das nächste Buch!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Oktober 2013
Stärker als der direkte Vorgänger, der zwar nicht schwach war, aber doch etwas an Qualität verloren hatte. Eines der Bücher die man anfängt und erst wieder weglegt wenn man durch ist. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. September 2013
In LSODM wird die Story von Skulduggery und Valkyrie noch um einiges komplexer als im vorangehenden Band. Krieg bricht aus und auf seine wunderbar sarkastische Weise macht der Autor sowohl auf die chaotischen Zustände während eines solchen, als auch darauf, was nach und vor einem Krieg gerne von vielen in der Bevölkerung übersehen oder völlig hinter sich gelassen wird. Wie zum Beispiel gesunder Menschenverstand...
Auch in Val tobt ein Krieg: mit ihrer eigenen dunklen Seite, Darquesse.
Und hier sieht man einen der zahlreichen Gründe, warum diese Buchreihe so gut ist und der Autor so viele Fans um sich schart: wenn man als Jugendlicher angefangen hat, die Bücher zu lesen, dann liest man jetzt im jungen Erwachsenenalter aus einer Sicht, die zum eigenen Alter passt. Die Figuren und die Story haben über die Jahre von Band zu Band an Komplexität und Charakter gewonnen, ebenso wie die Leser (hoffentlich) selbst. Zum Glück sind die Charaktere dabei weiterhin kindisch und albern, so geht auch keine Möglichkeit für Ironie verloren und Langeweile kommt nicht auf.
Wer wissen möchte, wie die inneren und äußeren Kriege der magischen Welt weitergehen, sollte das Buch schleunigst lesen! Aber macht euch auf einiges gefasst, meine Mitfiebernden (/-leidenden xD).

You'll laugh, you'll cry and you'll get the urge to kill someone ;-)
In one word: awesome!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 23. November 2013
Einwandfreie Lieferung.
Der Inhalt ist wie immer top, liebe die Buchreihe von Derek Landy und hoffe dies ist nicht der letzte Teil obwohl der Titel darauf hinweißt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Skulduggery Pleasant - Die Rückkehr der Toten Männer: Band 8
Skulduggery Pleasant - Die Rückkehr der Toten Männer: Band 8 von Derek Landy (Gebundene Ausgabe - 14. Oktober 2014)
EUR 18,95

Skulduggery Pleasant - Duell der Dimensionen: Band 7
Skulduggery Pleasant - Duell der Dimensionen: Band 7 von Derek Landy (Broschiert - 14. Januar 2015)
EUR 9,95

The Dying of the Light (Skulduggery Pleasant, Band 9)
The Dying of the Light (Skulduggery Pleasant, Band 9) von Derek Landy (Taschenbuch - 28. August 2014)
EUR 12,95