Kundenrezensionen


488 Rezensionen
5 Sterne:
 (299)
4 Sterne:
 (84)
3 Sterne:
 (38)
2 Sterne:
 (28)
1 Sterne:
 (39)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elegy for the jazz age
Although published seventy-five years ago, Fitzgerald's masterpiece remains as fresh as the day it appeared. It could have been written yesterday. It is as perfect a novel as one is likely to find in American literature; not a word is wrong or out of place. The choice of a second person narrator gives the reader wider and greater appreciation of the characters and...
Veröffentlicht am 17. Juli 2000 von Randall Ivey

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen the only good thing about it was its simplicity
Even though I only had to read this for school, I can tell you one thing through my forced reading: the only good thing about this book was that I could read it fast. Fitzgerald puts across some good points, but the book left me without the feeling of having been there and only with images of what happened. He did not do a very good job of emphasizing the important...
Veröffentlicht am 19. Januar 2000 von Dr. Nancy Williams


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Face it -- this IS one of the best books ever written, 2. Mai 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Great Gatsby (Taschenbuch)
Looking over the other responses, I have to include my own two cents and agree with the reviewer who said that anyone who gave this book less than 4 stars is completely oblivious. I first read this book about 15 years ago - when I was 14 and had to read it for my junior high English class. At that time, I too didn't "get" the book, thought it was boring, and couldn't see what all the hype was about. Then I re-read it a few years ago. I was simply amazed at how well-crafted, insightful, and yet SUBTLE the book is. The reviewer who remarked that GG's structure is flawed is especially misguided and probably didn't pay enough attention while reading. In fact, the structure of this book is pretty close to being perfect. The reviewer thought the narration of the events through the point of view of the neighbor is a "crutch" and a worn-out device. Not so! The WHOLE POINT of the novel is NOT, in fact, Gatsby's pursuit of Daisy, as everyone seems to think, but the question: who IS Jay Gatsby? Not only literally, i.e., what is his identity, but also figuratively, who IS he as a person. The story is remarkable in that we never see Gatsby directly; instead, his character is filtered through the views of the people around him. Therefore, the narration of the neighbor fits in perfectly with the overarching theme of the novel: he is left to sort out his impressions of Gatsby much in the same way that the reader is. If the story were told from Gatsby's point of view, we would get too close, know too much about him, and the entire effect would be ruined. As it stands, however, the novel becomes a comment on identity: who we really are, and how other people perceive or misperceive us. (I won't spoil the ending for those who haven't read the book yet, but once you do read it, make this connection and you'll see how perfect the structure is.) That other reviewer also made the comment that a great work of art should cause us to think, question ourselves, etc., etc. GG does exactly this, but as I pointed out, Fitzgerald's technique is very subtle - with the result that some of the nuances may be lost on inattentive readers. To those who gave the novel less than four stars: read it again, and this time pay attention and look beyond the surface!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Review of F. Scott Fitzgerald's The Great Gatsby, 12. März 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Great Gatsby (Taschenbuch)
Review of F. Scott Fitzgerald's The Great Gatsby
F. Scott Fitzgerald's The Great Gatsby was written during the time of the roaring twenties. The novel has many themes, but the most dominating one is the death of the American Dream which died because of Jay Gatsby's involvement in organized crime. Nick Carraway is the narrator of the story. The story starts when he [Nick] is leaving the Mid-West to start a new life in New York. There is where he meets Jay Gatsby, who is a rich man and the protagonist of the novel. Gatsby is in love with Daisy Buchannan, who is coincidentally Nick's cousin. Even though Daisy is married to a man named Tom Buchanan, she is very much in love with Gatsby. Tom is the bad guy in the story or the antagonist. Tom is having an affair with a lady named Myrtle Wilson. He treats Myrtle very badly, but she puts up with it because of his wealth. Myrtle is married to George Wilson who is the hard luck guy in the novel who in the end takes out his revenge on someone that did not deserve it. Jordan Baker is the woman in brings Gatsby to Nick and consequently Gatsby to his long lost love Daisy. In the end it is revealed that Gatsby and Daisy are very much in love. When Tom finds out about this he gets very upset and tells George Wilson that Gatsby is having an affair with his wife. Raged, Wilson goes and murders Gatsby for something he did not do. The story ends tragicically because Myrtle and George are all killed in violently. Fitzgerald's main purpose of writing this novel was to briefly describe what it was like in the 1920's. In the critical essays that I read it seems that Fitzgerald's purpose in writing the essay was to relate himself to Gatsby. Gatsby is described as Fitzgerald which I don't believe is right because he [Gatsby] is described as the "victim" in the story when really he is not.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A not-so-often-acknowleged meaning of The Great Gatsby, 19. Dezember 1997
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Great Gatsby (Taschenbuch)
As I was reading through the other reviews, I noticed something. Nobody was able
to really say "why" they liked the book. The reason (as I believe it
to be) is that the Gatsby shows characteristics that we all
have inside of ourselves, that all our descendants will have, and that all our
ancestors had. We all have
a yearning to return to the past and to avoid the mistakes that we made. To return to the
Garden, and avoid giving into temptation. To find a new land
(i.e. America) and have a new beginning (as the dutch sailors
tried to do and as Gatsby fails at). We all believe in the Myth of Edenic possibilities
(the belief that one can return to his/her past and avoid the
mistakes that they made) and so does Gatsby. But that's not the
entire reason readers are fascinated with Gatsby. Throughout the entire novel, F. Scott
Fitzgerald debunks the American Dream of going west to start
over. He does so by having Gatsby go east, and making it so
that he can't be successful without going outside the law. But throughout the novel,
Gatsby never gives up. He's like the man who was standing
in the trash after one of Gatsby's parties. Just as this man
refused to acknowlege that he couldn't live in the past, so Gatsby refuses. Gatsby refuses to
acknowlege that he can't go back to when he first met Daisy, before she married
Tom. There is a lot more to this book than what others have
said, and there is still a lot more than what I have outlined. Although, I hope that this
will allow some people to realize that The Great
Gatsby is more than just a love story between two people. Every
time I read it (I've read it at least 5 times), I pick up new symbols and archetypes
which allow me to see this masterpiece through new lenses.
It truly is an American Classic, which everyone should read.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat auch heute nichts von seinem Zauber verloren...., 18. Juni 2013
Von 
Ira W. - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Great Gatsby (Collins Classics) (Taschenbuch)
Nachdem nun schon wieder die neueste Verfilmung durch die Kinos geistert, musste ich mir doch endlich selbst ein Bild von dem Buch machen und diese Wissenslücke schließen.

Kurz gesagt, das Buch hat mich begeistert. Auch nach all den Jahren seit seiner Entstehung hat es nichts von seinem Zauber eingebüßt, sondern vermittelt ein eindringliches und unwahrscheinlich intensives Bild einer ganzen Generation. Man wird direkt in das Lebensgefühl dieser Gesellschaft der 20er Jahre hineingezogen und taucht nur schwer wieder daraus auf.

Die Charaktere sind unwahrscheinlich gut dargestellt, sie haben ihre deutlichen Ecken und Kanten, lassen den Leser nicht gleichgültig und sind doch alle nicht klar zuzuordnen. Keiner ist nur gut, keiner nur böse. kaum hat man sich eine Meinung gebildet, zeigt sich eine andere Facette und wirft ein neues Licht auf die Person.

Gatsby, der dem Leser erst als eher oberflächlicher Partymensch erscheint, der sein Geld, seinen Erfolg zur Schau stellt, zeigt sich im Verlauf des Buches als ein Getriebener, als jemand, der einem Traum, einer Idee seines Lebens hinterherjagt und doch irgendwie immer nicht dort ankommt.
Sympathisch ist er mit Sicherheit nicht wirklich, aber interessant, geheimnisvoll und immer ein Stück weit nicht ganz greifbar.

Das Buch hat mich sehr beeindruckt und ich kann es auch heute noch uneingeschränkt empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Symbolreiches gesellschaftskritisches Meisterwerk, 20. April 2001
Von Ein Kunde
Dieses dramatische Kultwerk von F. Scott Fitzgerald beschreibt den Aufstieg und Fall des "großen Gatsby" im Amerika der ausgehenden 20er Jahre. Eine meisterhafte Schilderung der Gesellschaft dieser Epoche wird in wunderschönen Bildern, Symbolen und Personen charakterisiert, so dass auch heute noch mühelos ein Bezug zu dem Plot hergestellt werden kann.
Unbedingt empfehlenswert !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mesmerizing, spectacular...everyone should read this book!, 1. Juli 2000
Rezension bezieht sich auf: The Great Gatsby (Taschenbuch)
Yes, this is a classic, but not everyone was required to read it in school. I wish I had been, since I would have discovered a wonderful, heart-wrenching, beautifully written novel much sooner than now, when I am in my late twenties. This book made me feel so much emotion, and every word Fitzgerald uses is brilliantly perfect. The story is very compelling as well, and it drew me in so much that I did not put it down on the second day I read it (the beginning drags just a tiny bit--keep reading! ) for a full eight hours until I finished it. If you have never read it thus far, DO...for the women, it has a touching, tear-jerking love story, and for men, all the violence and egotism you've come to expect from a good read. EVERYONE should read this excellent piece of literature.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen the only good thing about it was its simplicity, 19. Januar 2000
Rezension bezieht sich auf: The Great Gatsby (Taschenbuch)
Even though I only had to read this for school, I can tell you one thing through my forced reading: the only good thing about this book was that I could read it fast. Fitzgerald puts across some good points, but the book left me without the feeling of having been there and only with images of what happened. He did not do a very good job of emphasizing the important points, and I'm afraid I missed some of them. I would only recommend this book if your intent is a long-term study of writers of the 20th century.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Amerikanischen (Alp-)Traum..., 7. November 2008
"The Great Gatsby" - reich, umschwärmt, schmeißt die rauschendsten Partys - ein Self-Made-Millionär-Leben, das sich viele andere Menschen in Amerika auch erträumt haben, aber führt er auch ein glückliches Leben?

Fitzgerald zeichnet ein verwischtes Portrait von einem undurchschaubaren Gatsby aus der Sicht von Gatsby's Nachbarn. Besonders diese Erzählperspektive und die dadurch immer erst hinterher einleuchtenden Situationen zeichnen dieses Werk der Weltliteratur aus!

Fazit: Absolut lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker für Jedermann, 27. September 2013
Von 
Mioli - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Great Gatsby (Collins Classics) (Taschenbuch)
Spätestens seit dem gleichnamigen Film Anfang 2013 ist "The Great Gatsby" wieder in aller Munde. Glamour, Schicksal und Liebe, verwoben zu einem Werk der Weltliteratur! Daher ließ auch ich es mir nicht nehmen, dieses Buch auf Englisch zu lesen.

Das Buch
Es handelt sich um The Great Gatsby von F. Scott Fitzgerald. Die vorliegende Ausgabe hat knapp 180 Seiten und kostet 3 Euro. Sie ist in englischer Sprache

Inhalt
Nick Carraway erzählt aus seiner Perspektive von seinem Sommer in New York. Vom Lande in die Stadt gezogen wohnt er neben der prachtvollen Villa von Jay Gatsby, einem ebenso reichen wie geheimnisvollen Mannes. Jedes Wochenende treffen sich hunderte der Reichsten und Beliebtesten um in seinem Haus zu feiern, persönlich kennt ihn jedoch kaum jemand. Auch Nick erlebt die ein oder andere sagenhafte Party und trifft schließlich Gatsby, der ihn über Jordan Baker, eine berühmte Golfspielerin und zeitweise Nicks heimliche Liebe, nach einem Treffen mit Nicks Cousine Daisy fragt. Diese gehört zweifellos zu den schönsten Frauen der Stadt, ist aber mit Tom Buchanan, einem berühmten Polospieler, verheiratet.
Um die Gesellschaft in und um New York, das Leben der Reichen das tragische Scheitern von Träumen und Existenzen zur Zeit des Jazz geht es in diesem Stück der Weltliteratur.

Meine Meinung
Der Inhalt dieses Buches war mir schon vor dem Lesen bekannt. Schon zwei mal habe ich bis heute die neue Verfilmung des Klassikers auf Deutsch gesehen und war von ihrer Wucht und ihrem Glamour begeistert.
Um noch mehr in die Welt von Gatsby einzusteigen, wollte ich das englische Original dieses Werkes lesen.
Und bis heute habe ich die Entscheidung nicht bereut!

Das ganze Buch hindurch habe ich das extravagante Umfeld dieses Buches genossen. Schön gekleidete Menschen, Geld im Überfluss und platonische Freundlichkeit stehen völliger Anonymität, vergessenen Freunden und Lügen gegenüber. Der Kontrast zieht sich interessant durch das ganze Buch und wird in verschiedenen Beziehungen deutlich. Tom und Myrtle, seine Affäre stehen ebenso für den Kontrast wie Daisy und Gatsby.

Über allem steht Nick, der irgendwie dabei und gleichzeitig ganz weit weg ist. Mit dieser armen Seele hatte ich gehörig Mitleid, nicht einmal seinen 30. Geburtstag wissen seine neuen "Freunde" zu schätzen. Diesen Charakter hat der Autor mit so vielen Gegensätzen und gleichzeitig höchst sympatischen Zügen ausgestattet, dass man ihn als Leser einfach mögen muss.
Gatsby dagegen bleibt bis zum Ende ein großes Rätsel in sich selbst, mit mehr Gerüchten über seine Vergangenheit als jemand je zählen könnte. Mir jedoch gefällt dieses Mysterium und die Unwissenheit, diese machen dieses Buch wirklich interessant!

Auch die anderen Personen sind interessant und gut gezeichnet, Daisy als unglückliche Ehefrau ist wirklich zu bemittleiden und sucht Trost in ihrer alten Liebe. Der ganze Sommer wird unterstrichen von Scott Fitzgeralds wunderbarem Schreibstil. Eindrucksvolle Phrasen folgen auf tief bewegende Redewendungen und obwohl das Buch kein leichtes Englisch in sich trägt, hat mir das Lesen sehr viel Spaß bereitet. Wer nicht so sicher in der Sprache ist, sollte dennoch eher auf Deutsch umschwenken, da die Wirkung abhanden gehen könnte, was äußerst schade wäre!
Aufgrund der vielen inspirierenden Sätze kamen bei mir 17 (!) kleine Pagemarker zum Einsatz, die besonders schöne Stellen markieren. Auf 200 Seiten nicht schlecht, würde ich sagen!

Fazit
The Great Gatsby sollte meiner Meinung nach jeder einmal gelesen haben. Eine tolle Sprache trifft auf eine glamouröse Welt voller Kontraste und Gegensätze, in der fünf starke Charaktere nach Glück und Freude suchen.
Ich vergebe 5 von 5 Sternen für ein fantastisches Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen So we beat on, boats against the current, borne back ceaselessly into the past, 23. Juni 2013
Von 
callisto (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
NY, Sommer 1922. Nick Carraway zieht in den fiktionalen Vorort von NY, namens east egg. Dort hat er billig ein kleines Haus gemietet, während er versucht mit verzinslichen Wertpapier Geld zu machen (wie auch immer, ob er sie jemandem andrehen will oder selber nutzt, wird nicht so wirklich klar). Sein Nachbar ist ein gewisser Jay Gatsby (eigentlich James Gatz aus North Dakota), der durch windige illegale Geschäfte binnen kürzester Zeit zu Reichtum gekommen ist. All dieser Reichtum bedeutet ihm aber letztendlich nichts, er will damit nur Nicks Cousine Daisy beeindrucken, in die er sich vor dem Krieg unsterblich verliebt hat, die mittlerweile aber mit einem stinkreichen Ex-Polospieler verheiratet ist, der wiederum eine Affäre mit der Frau eines Automechanikers aus der Nähe hat. Über Nick will Gatsby an Daisy rankommen und sie Tom ausspannen. Tom jedoch stellt Nachforschungen über Gatsbys Vergangenheit ein und die Situation eskaliert.

Laut Wikipedia zählt das Buch (oder besser Büchlein) zu den bedeutendsten Werken der amerikanischen Moderne, warum auch immer. Die Geschichte ist belanglos. Sie erzählt einen Sommer unter stinkreichen Sozialschmarotzern, die ihre Kohle, die sie nicht mit ehrlicher Arbeit erworben haben, mit Partys, zu denen lauter fremde Leute kommen, zum Fenster rauswerfen und dabei totunglücklich sind und sich in der Hitze zu Tode langweilen. Das Buch ist eine einzige Party, man hängt ab, labert, betrinkt sich und versucht sich die Partner auszuspannen. Wenn das Buch eine Botschaft hat, dann eine ziemlich platte: Geld macht nicht Glücklich und Freunde kann man sich nicht kaufen und wenn man stirbt, ist man letztendlich doch allein. Das ist schon fast ein Kalender oder Glückskeksspruch.
Warum ist das Buch nun ein Klassiker geworden? Vielleicht weil es in seiner platten Belanglosigkeit zeitlos ist und gerade in den Zeiten, wo die Realwirtschaft nichts mehr hergibt und Geld nur noch auf unredliche Weise verdient werden kann immer wieder diese Neureichen Typen hervorgebracht werden und somit in Zyklen immer wieder den Zeitgeist trifft. Mich erinnerte das Buch an die späten 90er Jahre vor dem Platzen der Dotcom Blase. Jeder kauft Aktien und Wertpapiere wie Nick und will schnell und wenn möglich ohne Arbeit reich werden, das was Gatsby wohl als eine Art von Finanzinvestor (Heuschrecke), einige Jahre zuvor geglückt ist. Hat Ende der 90er einigen meiner Kumpels mit entsprechen Startkohle von den Eltern durchaus neue Autos und das Studium finanziert. Die Rechnung für dieser Selbstüberschätzung und den Glauben das Geld arbeiten würde, kam damals und heute ca. 10 Jahre später.

Letztendlich ist das Buch und die Geschichte trivial, belanglos und damit wohl zeitlos, denn diese geistlosen Neureichen, die mit ihrem Geld und ihrem Leben nichts anzufangen wissen, wird es wohl immer geben, nur warum liest das normale Volk diese Geschichten? Um sich besser zu fühlen, weil die da oben auch nicht glücklich sind? Trotz seiner nicht wirklich vorhandenen Handlung, liest sich das Buch gut weg, weil die Sprache und Darstellung stylisch und stimmungsvoll ist und man die Vorhänge wehen sieht, auch wenn nicht wirklich was passiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Great Gatsby (Collins Classics)
Great Gatsby (Collins Classics) von F Scott Fitzgerald (Taschenbuch - 8. Juli 2010)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,77
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen