EUR 1.199,00 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von meventi Erlebnisgeschenke
oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
Alle Angebote
SportScheck Event+Reisen In den Einkaufswagen
EUR 1.199,00 + EUR 3,00 Versandkosten
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Ausgesetzt in der Wildnis

von meventi Erlebnisgutscheine
3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)

Preis: EUR 1.199,00
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Farbe: Vtacnik/SK
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch meventi Erlebnisgeschenke. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
  • 5 Tage Wildnis in der Slowakei
  • Sie erhalten einen individuellen Geschenkgutschein in einer Silberhülle per Post.
    Den Gutschein ergänzen wir auf Wunsch mit dem Namen des Beschenkten und bis zu vier Zeilen mit ihrem Grußtext.
    Bitte wählen Sie 'Als Geschenk versenden' um den Grußtext auszuwählen.
  • Der Gutschein kann auf unserer Webseite eingelöst werden. Sie erhalten dann die Kontaktdaten unseres Partners vor Ort, mit dem sie dann einen Termin vereinbaren.
  • Bis zum Einlösen kann der Gutschein jederzeit kostenlos gegen ein anderes Erlebnis aus unserem Angebot umgetauscht werden.


Hinweise und Aktionen

Farbe: Vtacnik/SK
  • Eine große Auswahl an aktueller Mode und tollen Marken zu günstigen Preisen finden Sie im Bekleidungs-Shop von Amazon.de.


Produktbeschreibungen

Ein Survival-Experte zeigt Ihnen in einem spannenden 5-Tages Programm, wie man am besten in der Wildnis überlebt und den Weg zurück zur Zivilisation finden kann. Das ultimative Survival-Erlebnis bietet Ihnen einen genauen Einblick in die notwendigen Fertigkeiten, um in einer Notsituation frei überleben zu können und die nötigen Orientierungsfähigkeiten, um den Weg in die Sicherheit zu finden.

An diesem Abenteuer können minimal 2 und maximal 20 Personen teilnehmen. Die Verpflegung wird vor Ort eingekauft und in bar verrechnet. Sie haben die Möglichkeit über eine Mitfahrgelegenheit (gegen Gebühr) anzureisen, ansonsten besteht Selbstanreise. Wenn Sie tiefe Naturverbundenheit suchen und nach Fertigkeiten Ausschau halten, die es Ihnen möglich machen, frei in der Natur zu leben, dann haben Sie hier das passende Wildnisangebot gefunden.

Leistungen
ein eigenes Feuer entfachen mit Streichhölzern, Feuerschlagen oder Feuerbohren
Errichtung einer Unterkunft: Laubhütte, Lean to
trainieren der Wahrnehmungsfähigkeit
Veränderung der Sichtweise (Weitwinkelsehen)
einfache Wahrnehmungsübungen
Tiere anpirschen: Schleichen, Foxwalk (Fuchsgang)
Orientierung im Wald
kleine Fährtenkunde
wie kann ich das Rätsel einer Tierspur lösen
Werkzeugherstellung
Schnüre
Schalenbrennen oder Löffelbrennen
Ernährung
Wildpflanzen sammeln und bestimmen
Kochen über offener Flamme oder Steinofen
Feuermaterialien werden gestellt

Dauer
5 Tage

Verfügbarkeit
März bis Oktober

Körperliche Verfassung und Alter

Körperliche Verfassung
guter Gesundheitszustand

Ausrüstung und Kleidung
wasserfeste Goretex-Materialien sind verboten
die Kleidung sollte erdfarbig oder grün sein
1 stabile Bundeswehrhose (kein Flecktarn


Produktinformation

  • ASIN: B005JB5WIK
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 5. August 2011
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)

Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
572 von 609 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Wald ist nicht genug 31. März 2012
Zunächst mal ein Hinweis: Wer sich kurz vor Tourstart nochmal richtig vollfrißt und -säuft, kann sich dort auch einfach in den Wald legen und 5 Tage lang nichts tun. Der menschliche Körper hält sowas normalerweise aus.
Aber natürlich gibt man dann nicht soviel Geld dafür aus, denn dann könnte man auch schlicht zuhause im Keller bleiben.

Für alle anderen nun die Beschreibung, wie es denn so ist.
Die Anreise ist schon sehr abenteuerlich. Man startet in Brünn (Tschechien) mit einer einsitzigen Einweg-Propellermaschine, die man selber steuern muß, und dringt nach 1 Stunde Flug (zunächst unbemerkt) in den slowakischen Luftraum ein. Da man kein Funkgerät an Bord hat, um sich zu identifizieren, wird man in der Regel praktischerweise über den Karpaten von der slowakischen Luftwaffe ohne Vorwarnung abgeschossen (daher "Einweg").
Am Boden lebendig angekommen, sollte man den Fallschirm zusammenrollen und mitnehmen, da er nächtens guten Schutz gegen Wölfe, Nashörner und Bären bietet. Sogleich wird man vom Überlebensexperten begrüßt, der übrigens zwar Angestellter ist, aber seit Jahren ohne Kontakt zur Zivilisation im Wald haust und einen entsprechend hungrig lechzend anstarrt.
Boris (so heißt der Waldschrat) führt einen in die in der Artikelbeschreibung aufgeführten Geheimnisse des Überlebens ein, von denen ich ein paar stellvertretend kurz vorstellen möchte.

Eigenes Feuer entfachen:
Seid bloß nicht so superschlau und veralbert ihn mit einem mitgebrachten Feuerzeug.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
242 von 300 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ausgesetzt und leider zurückgekehrt 4. Mai 2012
Von Sola120
Ich hatte den Artikel für meinen Freund gekauft und muss erstmal die schöne Verpackung loben. Der Gutschein kam in einer sehr edlen silberfarben Hülle und ich konnte vorab sogar noch ein paar persönliche Worte hineindrucken lassen.

Das Ganze sollte ein Geschenk zu unserem 10-jährigen Jahrestag sein. Wir hatten ein recht schwieriges Jahr hinter uns und ich generell schon 2 Mal versucht, mich zu trennen. Leider bin ich nicht so gut in sowas und so hatte ich ihn im zehnten Jahr also immer noch an den Hacken :-/ Dieses Geschenk erschien mir nun als perfekter Start ins Singleleben, denn immerhin klingt "Ausgesetzt in der Wildnis" schon sehr gefährlich und mein Freund ist eher so der Sofatyp. Er wirkte auch erst nicht so begeistert, aber ich habe ihm das als Trip für richtige Männer angepriesen und das hat ihm dann natürlich schon geschmeichelt. Zum "Urlaub" selbst kann ich natürlich nicht viel sagen, denn ich war ja nicht dabei, aber ich muss sagen, dass ich vom Ergebnis schon recht enttäuscht bin. Ich hatte mir da, ganz ehrlich, wirklich mehr erhofft. Bei "Ausgesetzt in der Wildnis" habe ich eigentlich erwartet, dass mein Freund den Weg gar nicht mehr nach Hause findet. Hat er aber!!! Was für eine Wildnis soll das also bitteschön gewesen sein?? Im alltäglichen Leben findet er nichtmal die Butter im Kühlschrank, aber tagelang in der Wildnis überlebt er?? Ich kann diesen Artikel wirklich nicht weiterempfehlen, denn meines Erachtens entspricht er einfach nicht der Artikelbeschreibung. Bin enttäuscht.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
75 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In Diana Jones 13. Oktober 2012
Aaaalso ich bin gerade aus der Wildnis zurückgekehrt. Zunächst einmal muß ich gleich mein Kritiksternchen abziehen, denn die in der Beschreibung veranschlagten 5 Tage könnt ihr vergessen. Das wurde mir damals auch versprochen, als ich 1972 ausgesetzt wurde. Wenn ihr also dieses Paket bucht, trennt euch erst einmal von eurer Frau, schafft die Kinder ins Heim und ruft die Oma an und legt einfach den Hörer daneben (sie wird sich schon selber beschäftigen).

Für mich ergab sich als ehemaliger Staatsbürger der DDR zusätzlich noch ein weiteres Problem...ich war bei meiner Rückreise staatenlos, was das ganze um weitere 5 Jahre verlängert hatte, während dieser ich als Söldner bei der GebührenEinzugsZentrale (GEZ) gedient habe. So konnte ich mir meinen Status als Staatsbürger beschaffen und einen wunderschönen 2-Fach-Karton am Frankfurter Bahnhof beziehen.

Nun aber zum Produkt:
Wie besprochen wurde ich im Juni 1972 pünktlich um 3 Uhr morgens mit einer Rauchgranate geweckt und in einen Kartoffelsack gesteckt. Ein alter IFA W50, in der Beschreibung "Mitfahrgelegenheit" genannt, brachte mich dann in die CSSR, wie ich später herausfand, wo mich mein Guide Viliam Kryszshynjsk freundlich mit einem Peitschenhieb begrüßte. Sofort wurden meine Goretex-Klammotten, welche ich in einem Stasi-Geheim-Labor herstellen durfte, an eine tschecheslowakische Ziegenherde verfüttert. Also stand ich in meiner NVA-Unterhose und Pullover vor Boris, der mich dann zur ersten Station, der slowakischen Trocken-Steppe, führte. Da es schon Abend war ging es gleich ans Feuer machen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Ähnliche Artikel finden