Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 12,54

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy: Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy: Roman [Taschenbuch]

Adaobi Tricia Nwaubani , Karen Nölle
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 14,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Samstag, 12. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Taschenbuch EUR 9,90  
Taschenbuch, 1. Mai 2011 EUR 14,90  

Kurzbeschreibung

1. Mai 2011
Kingsley, der Erstgeborene, genießt Privilegien. Bei Tisch darf er darauf warten, dass das Essen serviert wird, in seiner dünnen Egusi-Suppe schwimmt ein Stück Fleisch und sein Universitätsabschluss wird mit einer Party gefeiert. Doch die Zeiten in Nigeria sind schlecht, er findet keine Arbeit, und der Brautpreis für Ola – seine süße, wunderbare Ola, ist viel zu hoch. Bildung zählt zwar in Nigeria, doch ohne Geld und ein »Langbein« geht gar nichts. So nimmt Cash Daddy den Neffen unter seine Fittiche und Kingsley lernt die Spielregeln des Überlebens ...Der Roman führt an eine Stelle, an der sich westliche Welt und afrikanischer Kontinent berühren – jedoch locken hier nicht Europa oder die USA, sondern Afrika, genauer gesagt Nigeria mit dem Versprechen schnell verdienten Reichtums. Die Nigeria Connection der 419-Scammer ist enorm erfolgreich. Erfinderisch macht sie sich die Geldgier, die Dummheit, aber auch das Mitleid von Menschen im Westen zu Nutze. • Commonwealth Writer’s Prize 2010

Wird oft zusammen gekauft

Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy: Roman + Die Sterne dort unten. Erzählungen
Preis für beide: EUR 24,40

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Die Sterne dort unten. Erzählungen EUR 9,50

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 500 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423248610
  • ISBN-13: 978-3423248617
  • Originaltitel: I do not come to you by chance
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,6 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (10 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 254.480 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Mit viel Humor und Zynismus beschreibt Nwaubani den Weg ihrer Hauptfigur, vom stolzen nigerianischen Bildungsbürger mit Werten zum Cyberkriminellen.«
Dominik von Eisenhart-Rothe, 3sat Kulturzeit 04.05.2011

»Der Anti-Bildungsroman ›Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash-Daddy‹ von Adaobi Tricia Nwaubani berichtet gekonnt, brillant, unverhohlen, direkt aus der nigerianischen Scam-Szene.«
afroport.de 05.05.2011

»Ein spannendes und humorvolles Buch über die ›Nigeria Connection‹ und ihre Abzocke per E-Mail. Aber auch über die knifflige Frage der Moral.«
Cosmopolitan Juni 2011

»Nwaubanis Figuren sind vielschichtig und liebenswert.«
NEON 06/2011

»Die unterhaltsame Geschichte eines Internet-Betrügers gibt Einblick in die raue Wirklichkeit afrikanischer Megacitys.«
Elle Juli 2011

»Die Tragik der Verhältnisse bricht sie mit dem fatalistischen Humor, der vielen Nigerianern eigen ist, wenn sie über die Probleme ihres Landes sprechen.«
Marie-Sophie Adeoso 21.06.2011

»Die Nigerianerin Adaobi Tricia Nwaubani räumt mit ›Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy‹ gekonnt mit Klischees über ihre Heimat auf.«
Freundin 29.06.2011

»Lustiges Debüt aus dem Land des Spam.«
Hanauer Anzeiger 07.07.2011

»Ihr Erstling ist flott, unterhaltsam und lehrreich.«
Aachener Zeitung 09.07.2011

»Eine afrikanische Geschichte mit Witz, Herz und Verstand - große Unterhaltung.«
WDR, Funkhaus Europa, Buchtipps 20.07.2011

»Ein heiterer und nachdenklicher Roman über das moderne Afrika, der zurecht als bestes afrikanisches Debüt mit dem Commonwealth writers Prize 2010 ausgezeichnet wurde.«
Nicole Tauer, Die Rheinpfalz 20.08.2011

»Diese Gauner- und Familiengeschichte aus Nigeria ist eine giftige Köstlichkeit. Schilderungen tolldreister Geschäftspraktiken und Sozialkritik gehen geschmeidig ineinander über.«
Rainer Hartmann, Kölner Stadt-Anzeiger 20.08.2011

»So ist Cash Daddy unmoralischer Gauner, Menschenfreund und Spaßvogel in einem. Außerdem gibt die liebevoll-ironisch erzählte Geschichte spannenden Einblick in die nigerianische Kultur.«
Kieler Nachrichten 28.09.2011

»Die Autorin liefert eine subversive Satire und köstliche Parodie auf die Ausuferungen und negativen Aspekte globaler Zeiten.«
Tatjana Zilg, aviva-berlin.de 10.10.2011

»Eine flott erzählte Geschichte von den vielfältigen Möglichkeiten, die das Leben in Nigeria bietet.«
Konrad Holzer, Buchkultur, Wien Dezember 2011

»Nwaubani hat mit ihrem Debüt einen wahren Page-Turner abgeliefert, der mit seinem farbenfrohen Themen-Mix brilliert.«
Morton Plauer, Elmshorner Nachrichten 17.11.2011

»Sehr humorvoll, spannend und mit einer Portion Gesellschafskritik. Absolut lesenwert.«
FOCUS 12.12.2011

»Ein lustiges Buch, das auch einen guten Einblick in die Dilemmata der Mittelschichten in Westafrika gibt.«
Afrika-Bulletin, Afrika-Komitee, Basel Februar 2012

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Adaobi Tricia Nwaubani wurde in Nigeria geboren, wo sie noch heute lebt. Ihr erstes Geld verdiente sie sich im Alter von dreizehn Jahren mit dem ersten Preis eines Schreibwettbewerbs. Als Teenager träumte sie von einer Karriere als CIA- oder KGB-Agentin, schließlich entschied sie sich jedoch für ein Studium der Psychologie. ›Die meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy‹ ist ihr erster Roman.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
4.6 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cash Daddy hat wirklich meerblaue Schuhe an 17. November 2011
Format:Taschenbuch
Kingsley stammt aus einer Familie, für die Bildung das A und O ist und so hat auch er erfolgreich ein Studium absolviert und erwartet nun, die Früchte seiner Mühen zu ernten. Doch er wird bitter enttäuscht, denn er findet keine Arbeit und kann somit der Verpflichtung, für seine Familie zu sorgen, nicht nachkommen, und auch seine Freundin wendet sich von ihm ab und sucht sich einen reichen Mann. Ernüchtert und aus der Not heraus schließt er sich seinem Onkel an und lernt von diesem, wie man wirklich Geld verdient. Viel Geld!

Trotz der Anflehungen seiner Mutter, doch eine ehrliche Arbeit zu suchen, wird Kingsley in der Scam-Szene immer erfolgreicher und die Geldsorgen für die ganze Familie gehören der Vergangenheit an. Doch Kingsleys Mutter leidet unter der Veränderung ihres Sohnes und lehnt seine Arbeit weiterhin vehement ab. Auch eine neue Liebe ist dadurch in Gefahr und sie ist nur ein Vorbote der negativen Ereignisse, die Kingsley auf einmal überfallen. Aber ob sie ihn davon abhalten werden, auf den Luxus, den das viele Geld aus den Betrügereien bringt, zu verzichten?

Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht. Locker und spritzig erzählt die Autorin hier ein doch ernstes Thema, ohne banal zu wirken. Die Figuren wirkten teilweise sogar etwas überspitzt, besonders Cash Daddy war für mich meist filmreif. Immer wenn er auftrat, hatte ich das Gefühl, es müsste Musik und Glimmer ins Bild kommen, so sehr stach seine Persönlichkeit hervor.

Viele Szenen und Dialoge brachten mich zum Lachen und manche der betrügerischen Aktionen ließen mich nur noch staunen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von h.n.
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Spannend, unterhaltsam, informativ, teils witzig. Oft pfiffig getextet, immer flüssig: Nwaubanis Erstlingsroman habe ich vergnügt fast in einem Rutsch gelesen. Dabei geht es nicht nur um Internet-Spammer, sie werden erst ab der Buchmitte aktiv. Die erste Buchhälfte handelt kurzweilig von den Problemen einer Mittelschichtfamilie in Nigeria, von Teenager-Liebe, Geldsorgen, Korruption und Krankheit. Auch der zweite Teil ist nicht nur eine Beschreibung der Spamwelt. Hier geht es weiter um packende Familien- und Gewissenskonflikte. Lieber ehrlich und bettelarm oder skrupellos und bessergestellt? Nach dem Tod des Vaters muss der Erstgeborene für die Familie sorgen - aber auch mit anrüchigen Mitteln, und gegen den Willen der Mutter? Die Autorin sagte selbst, dass sie keinen Spammer-Roman schreiben wollte, sie suchte lediglich nach einem geeigneten Milieu, um bestimmte Konflikte durchzuspielen.

Schon im ersten Buchteil produziert der Ich-Erzähler einmal Spam: Einen Liebesbrief für seinen Verwandten, mehrfach wiederholt an verschiedene Empfängerinnen, bereits in dem leicht eigentümlichen Englisch, das tatsächlich an Inbox-Logorrhoe vom Niger erinnert. Ich hab's in der Originalsprache Englisch gelesen, ein lässig lakonischer, funkelnder, gut geschliffener Text, köstliches Parlando mit leicht exotischem Tonfall. Das Englisch fiel deutlich leichter als etwa bei Graham Greene oder Hemingway.

Ob das Spammen wirklich so funktioniert wie beschrieben? Die Roman-Opfer aus England oder USA wirken enorm leichtgläubig.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Realistisch und humorvoll 1. Juli 2011
Von Gospelsinger TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Taschenbuch
Es ist nicht einfach, anständig zu bleiben, wenn man arm ist, und eine Familie zu ernähren hat. Das bekommt auch Kingsley zu spüren, der so gern seine Pflicht als Erstgeborener erfüllen möchte. Er ist zwar begabt und kann einen guten Abschluss als Chemieingenieur vorweisen, trotzdem scheitert er aber bei der Jobsuche. In Nigeria werden Stellen eben nach ganz anderen Kriterien vergeben.
Dann wird auch noch der Vater krank, und damit sinkt das Familieneinkommen. Zu allem Überfluss verliert Kingsleys Verlobte die Geduld mit ihm, weil er ihr nichts bieten kann, und sucht sich einen finanzkräftigeren Mann.
Schließlich bleibt Kingsley nichts anderes mehr übrig, als bei seinem reichen Onkel anzuheuern, der sein Geld mit Internetbetrug verdient, und Spam-Briefe nach Europa zu schreiben. Und das lässt sich erst einmal gut an. Kingsley trifft gut den Ton, der nötig ist, um immer mehr 'Gebühren' von den Opfern überwiesen zu bekommen. Er schwimmt plötzlich in Geld und kann sich alles leisten. Nur seine Mutter weigert sich, seine Unterstützung anzunehmen. Sie will nicht vom schmutzigen Geld profitieren.
Sein sich leise meldendes Gewissen beruhigt Kingsley erst einmal damit, dass der Betrug ja keine Armen trifft, sondern gierige Europäer, und damit einfach eine andere Art von Entwicklungshilfe darstellt. Oder sind auf der anderen Seite doch auch Menschen, denen der Verlust weh tut?
Was ist nötig, um glücklich zu werden? Ist Geld wirklich das Wichtigste im Leben?
Die Nigerianerin Nwaubani stellt die moderne afrikanische Gesellschaft realistisch dar, dabei aber auch mit Humor und viel Wärme.
Ihr Schreibstil gefiel mir sehr gut, ich fühlte mich geradezu nach Nigeria versetzt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Die Welt der Scammer
Ich habe dieses Buch auch gekauft, um die Welt der 419er, also der Betrüger nigerianischer Herkunft, besser kennen zu lernen. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von It's-Me veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super
Sehr spannend. Das Buch zeigt schön das leben in diesen Ländern. Unbedingt empfehlenswert. Ein Kompliment für den Autor und Verlag
Vor 12 Monaten von jan Mayer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Geschichte aus Nigeria
Eine warmherzige, humorvoll geschriebene Geschichte, die nebenbei auch noch einiges über das heutige Nigeria erzählen kann: Viele der Problem des Landes, wie Betrug und... Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von hfux veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Ein Mugo wartet immer und überall
Schauplatz des Romans: das moderne, städtische Nigeria. Die Autorin: eine junge Nigerianerin. Super, die Lektüre dieses Romans müsste doch eine authentische... Lesen Sie weiter...
Vor 23 Monaten von M. A. Spannring veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Die meerblauen Schuhe...
Jeder hat wohl schon einmal eine E-Mail bekommen, in der man in schlechtem Englisch um Hilfe gebeten wird. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. Januar 2012 von Literaturschaf
5.0 von 5 Sternen Im Süden was Neues
Endlich mal ein lustiger, leichter und dennoch intelligenter und hintergründiger Roman aus Afrika! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2011 von Buchinhalator
5.0 von 5 Sternen Die Meerblauen Schuhe meines Onkels Cash Daddy
Ein super Buch, zumal, wenn man Jahre in Nigeria gelebt und diese Leute persönlich kennen gelernt hat. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 9. Juli 2011 von Beate Sobotta
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar