Gebraucht kaufen
EUR 0,93
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren

Mein letztes Gefecht. Abschied und Beichte eines Genossen Taschenbuch – 1992

4 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 7,95
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,93
7 gebraucht ab EUR 0,93

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Mein letztes Gefecht. Abschied und Beichte eines Genossen Peter Schütt Tykve Verlag

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die DKP war die westdeutsche Filiale der DDR Staatspartei SED, auch wenn dieser Zusammenhang oft geleugnet wurde.

Peter Schütt hat zwei Jahrzehnte in ihr gelebt, sie war seine Familie, er trat in die Partei ein, wie in eine Kirche, auch als Sühneopfer für seinen faschistischen Vater. Die Partei schenkte ihm ein chronisch gutes Gewissen und ein Schwarz Weißbild der Wirklichkeit, mit dem sich alles erklären ließ: Die Reaktion war böse, vom CIA und BND ferngesteuert, die fortschrittlichen Kräfte (sprich: die Partei) gut und würde irgendwann siegen, auch wenn die böse Reaktion mit finsteren Machenschaften die Arbeitermassen manipulierte, so dass diese leider nicht die wählten, die ihre wahren INteressen vertrat, nämlich die Partei der Arbeiterklasse.

Peter Schütt schildert eine Fülle von Szenen aus diesem "fortschrittlichen" Lager. Anders als manch anderer beschränkt er sich nicht auf die Auseinandersetzung mit der Theorie der Partei, sondern schildert eine Fülle von Szenen, die das Lebem im diesem Lager schildern. Das lässt die Szenerie lebendig werden und er verfällt nicht in den Fehler anderer Konvertiten, die einfach alles, was sie früher getan und gedacht hatten, verteufeln und sich eine neue Weltsicht zulegen, die sie genauso fanatisch verteidigen.

Er schildert, wie er in Alma Atta in der Sowjetunion eine junge Frau kennenlernt, in die er sich verliebt, von der er glaubt, dass sie der Beweis für die Richtigkeit des Sozialismus sei. Zwanzig Jahre später erfährt er die Wahrheit: Kaum dass der KGB seine Verliebtheit bemerkte, zwang er die Frau, mit ihm Kontakt zu halten, Briefe zu schreiben, die vom KGB diktiert wurden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden