Der letzte Tempelritter [... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ZOXS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: SOFORTVERSAND vom HÄNDLER mit Gewährleistung +++ Sie erhalten den Artikel gemäß den Amazon-Richtlinien, so dass es kein böses Erwachen beim Zustand gibt +++ Lieferung via DHL oder Deutscher Post +++ WEITERE ARTIKEL IN UNSEREM SHOP +++ Widerrufsbelehrung und Impressum in den Verkäuferinformationen
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,51 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 8,57
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 10,97
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: cvcler
In den Einkaufswagen
EUR 11,25
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: schnuppie83
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der letzte Tempelritter [Blu-ray]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Der letzte Tempelritter [Blu-ray]


Preis: EUR 8,18 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch GMFT und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
52 neu ab EUR 5,79 23 gebraucht ab EUR 1,68 1 Sammlerstück(e) ab EUR 5,55

Amazon Instant Video

Der letzte Tempelritter sofort ab EUR 2,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.
Auch als Blu-ray zum Ausleihen beim LOVEFiLM DVD Verleih verfügbar
EUR 8,18 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details Nur noch 1 auf Lager Verkauf durch GMFT und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Der letzte Tempelritter [Blu-ray] + Ironclad - Bis zum letzten Krieger [Blu-ray] + Solomon Kane [Blu-ray]
Preis für alle drei: EUR 24,21

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Nicolas Cage, Ron Perlman, Claire Foy, Stephen Campbell Moore, Stephen Graham
  • Regisseur(e): Dominic Sena
  • Format: Blu-ray
  • Sprache: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universum Film GmbH
  • Erscheinungstermin: 19. August 2011
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 95 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (175 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B004S959KU
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 25.586 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Europa im 14. Jahrhundert: die Pest wütet und die gnadenlose Jagd auf Hexen hat begonnen. Nach jahrelangen Kreuzzügen kehren die Tempelritter Behmen und Felson entkräftet, desillusioniert und des Kämpfens müde zurück. Nur widerwillig übernehmen sie einen letzten Auftrag des todkranken Kardinal D'Ambroise: Sie sollen ein Mädchen, das als Hexe für die Ausbreitung der tödlichen Seuche verantwortlich gemacht wird, in ein entlegenes Kloster überführen. Dort wartet ein geheimnisvolles Ritual auf sie, das ihre Macht brechen und somit der vernichtenden Pest Einhalt gebieten soll. Angeführt vom Gauner Hagamar, der als Einziger den Weg zum Kloster kennt, machen sich Behmen und Felson auf die Reise. Der Ritter Eckhart, der Mönch Debelzaq, und der angehende Ritter Kay schließen sich den ungleichen Gefährten an. Doch der Auftrag erweist sich schnell als weit gefährlicher als angenommen, denn bei ihrer Ankunft im Kloster offenbart sich ihnen der wahre Grund ihrer Reise…

Movieman.de

SEASON OF THE WITCH hat international recht vernichtende Kritiken erhalten und war in den USA an der Kinokasse auch ein Flop. Doch so schlecht, wie der Film gemacht wird, ist er längst nicht. Er ist kein Meisterwerk, aber er hat einiges, das für ihn spricht. Das Skript hätte anders strukturiert werden müssen. In der ersten Hälfte will der Film damit spielen, dass der Zuschauer sich fragen soll, ob die junge Frau wirklich eine Hexe oder nur das Opfer kirchlichen Wahns ist. Doch zu offensichtlich sind die Hinweise auf ihre wahre Natur gestaltet, so dass man als Zuschauer schneller noch als Cages Figur weiß, was Sache ist. Unterstützt wird dies auch durch den Prolog, der dem Publikum klipp und klar zeigt, dass in dieser Welt das Böse in Form von Dämonen und Monstern existiert. Nach gut einer Stunde schwenkt der Film um. Die Ambivalenz ist weg. Dafür gibt es dann den Kampf Gut gegen Böse, wie er klassischer nicht sein könnte. Das ist weniger als Horror- denn vielmehr als Actionfilm gestaltet, wobei das Monster am Ende erstaunlich stark an Sardo Numpsa im Finale von AUF DER SUCHE NACH DEM GOLDENEN KIND erinnert. Die Ausstattung ist toll, die Locations weisen echtes Mittelalter-Feeling auf, die Schauspieler sind gut (kernig: Ron Perlman), die Musik dramatisch und die Kameraarbeit gediegen. Irgendwo in diesem Werk steckt ein herausragender Film. Leider hat es dann doch nur für Durchschnitt gereicht. Fazit: Fantasy-Action-Abenteuerkost, die optisch schön aufbereitet ist. Die Story hätte besser entwickelt werden können.

Moviemans Kommentar zur DVD: Die Farben sind schön warm angelegt und gut gesättigt, aber nie überzogen. Dabei wird Natürlichkeit gewahrt, wie man an Hauttönen oder etwa dem Grün von Wiesen sehen kann. Rauschen ist bei Tagesszenen in Himmeln vorhanden, in der Dunkelheit gibt es jedoch deutlich mehr Grieseln (00:25:04). Die Schärfe ist etwas wechselhaft. Bei Totalen wird alles etwas diffuser, aber bei Nahaufnahmen hat man eine fast perfekte Wiedergabe (Haare bei 00:04:21, Gesicht bei 00:19:24). Die Kompression arbeitet gut und der Kontrast ist ausgewogen. Die Vorlage ist frei von Schäden. Der Ton ist in beiden Sprachfassungen gut verständlich. Die Dialoge sind im Deutschen klarer wiedergegeben, im Original dafür natürlicher. Effekte bei den Kämpfen sind vorhanden, oft wird Umweltatmo (15.35, Krähen hinten) eingestreut. An sich ist dies aber nicht der aktivste Soundmix. Die Interviews sind deutsch untertitelbar. --movieman.de

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

66 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 30. August 2011
Format: DVD
Dieser Ausspruch von Ritter Behman(Nicolas Cage) passt irgendwie ganz gut zum Film -Der letzte Tempelritter-, dessen Originaltitel -Season of the witch- den Inhalt des Streifens übrigens wesentlich besser trifft. Mir persönlich fällt es schwer, zu Dominic Senas Film eine Rezension zu schreiben, denn das ist alles andere als einfach. Selten sieht man Filme, in denen sich gute und schlechte Eigenschaften derart oft selbst im Wege stehen. Aber gut, ich versuche es einfach mal...

Die Tempelritter Behman und Felson(Ron Perlman) nehmen von 1332 bis 1344 an den Kreuzzügen teil. Müde von der Schlacht, und enttäuscht von der Kirche, kehren sie in die Heimat zurück. Als Deserteure werden sie gefangengenommen. Doch ein Auftrag bringt sie wieder frei. Sie sollen eine Hexe(Claire Foy) in die Abtei Severac überstellen. Dort soll die Hexe durch ein uraltes Ritual unschädlich gemacht werden. Damit will die Kirche eine jahrelange Pest bekämpfen, für die sie die Hexe verantwortlich macht. Der Weg nach Severac ist lang und unbekannt. So sind die Tempelritter auf die Hilfe des Betrügers Hagamar(Stephen Graham), des Ritters Eckhardt(Ulrich Thomsen) und des Ministranten Kay(Robert Sheehan) angewiesen. Der Weg in die Abtei ist eine lebensgefährliche Irrfahrt. Doch am Ende wartet eine dämonische Überraschung auf die Ritter. Eine Erkenntnis, mit der sie niemals gerechnet hätten...

Soviel zum Inhalt. Hört sich doch ganz interessant an, oder? Aber da geht es schon los. Senas Storybook verströmt einen unangenehmen Beigeschmack, der einen irgendwie bewegt, sich zu fragen, ob wir das Zeitalter der Hexenverbrennungen vielleicht doch falsch verstanden haben.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Chaldroi am 25. September 2011
Format: DVD
14. Jahrhundert. Erschöpft und angewidert vom Kämpfen und Töten während des Kreuzzuges flüchten Behmen von Bleibruck und sein Kampfgefährte Felson aus dem Heiligen Land. Zurück im gerade von der Pest heimgesuchten Europa werden sie deswegen gefangen genommen. Kardinal D'Ambroise stellt eine Begnadigung in Aussicht wenn sie, mit dem Priester Debelzaq und einigen anderen Gefährten, eine der Hexerei beschuldigte junge Frau, in eine entfernte Abtei bringen. Nur dort soll es möglich sein mit Hilfe eines heiligen Buches einen Ritus zu vollziehen mit dem die Kraft der angeblichen Hexe gebrochen werden kann. Sie wird nämlich für das Aufkommen der Pest verantwortlich gemacht und deswegen auch die Schwarze Hexe genannt. Die Reise verläuft nicht ohne Komplikationen und nicht alle werden das Ziel, an dem sich erst die wirkliche Bedrohung offenbart, lebend erreichen.

Weit spannt sich der Bogen von den Kreuzzügen, zu Pest und Hexenverfolgung. Von allem ein bisschen aber doch sehr an der Oberfläche bleibend, was letztlich Atmosphäre und Spannung kostet. Die Schlachten der Kreuzzüge wirken ein wenig steril, ebenso die Effekte in der finalen Auseinandersetzung. Trotz namhafter Schauspieler wie Nicolas Cage, Ron Perlman und Christopher Lee in einem kleinen Auftritt von als von der Pest entstelltem Kardinal, ein eher durchschnittlicher Film der das Potential das in ihm steckt nicht nutzt.

Der Originaltitel "Season of the Witch" beschreibt den Film übrigens viel authentischer als der deutschsprachige Titel "Der letzte Tempelritter", den es genau genommen gar nicht gibt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniel Christian Schweikert 1996 TOP 1000 REZENSENT am 4. Oktober 2014
Format: DVD
Die Grundidee eines religiös angehauchten Historiendramas ist nicht nur eine interessante, sondern auch eine unschlecht umgesetzte. Natürlich eignet sich der Film dennoch nicht für die Geschichtsstunde, da die teils sinnfreien Over-the-top-Elemente insbesondere in der zweiten Filmhälfte etwas befremdlich erscheinen. Zudem vermag der deutsche Titel etwas falsch zu sein.

Trotz Macken und Mängel erzeugte man einfach eine spannende Atmosphäre und insbesondere die weibliche Hauptprotagonistin wurde meiner Meinung nach gut bis sehr gut dargestellt, mehr zu den Akteuren hört und sieht man in den zahlreichen DVD-Extras.
Es ist kein Meisterwerk, aber an Unterhaltungswert und visueller Ausstrahlung mangelt es nirgends, drum darf's erworben werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
81 von 101 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karsten am 29. März 2011
Format: DVD
Also ich musste mich auch sehr über den deutschen Titel wundern. Im Original heißt der Film "The Season of the Witch" und erzählt schon etwas genauer, um was es in diesem Film geht.
Das mit dem Tempelritter ist grob fahrlässig. Nicht jeder Kreuzritter (diesen Ausdruck hätte man noch akzeptieren können) war gleich ein Tempelritter. Und aussderdem trug Nicolas Cage ein Waffenrock des Deutsch Herren Ordens/ Deutsch Ritter Ordens (schwarzes Kreuz auf weißem Grund). Im Film wurde er übrigens auch nie als Tempelritter bezeichnet. Dem Titelgeber sollte man mal nahelegen, sich die Filme anzuschauen, bevor man Titel vergibt.
Eine sinngemäße Übersetzung des Titels wäre (für mich) auch in Ordnung gewesen "Die Zeit der Hexe".

Der Film ist kurzweilige Fantasy/Mittelalter Unterhaltung aus Hollywood. Also nicht vom Titel beirren lassen!

Ein Szene war allerdings auch noch verwirrend, fällt in den USA bestimmt nicht auf, aber dass die Steiermark einen Zugang zum Meer hat, ist mir neu ;-)
11 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen