Kundenrezensionen

13
4,0 von 5 Sternen
iMaze Pulsgurt Bluetooth 4.0 für Apple iOS Geräte, schwarz, SFSTRHR-BLE/001-BL
Preis:59,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Juli 2013
Ich verwende den Brustgurt in Kombination mit Runtastic pro. Habe aber auch schon die App vom Hersteller verwendet, funktioniert tadellos. Ich finde allerdings Runtastic etwas übersichtlicher

Im Kombination mit dem 4s und dem Brustgurt eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten der Trainingskontrolle bzw. Dokumentation. Der iMaze Brustgurt steigerte auch deutlich meine Motivation. Seit ich den Brustgurt habe, bin ich regelmäßig beim Joggen.

Der Gurt an sich ist sehr gut verarbeitet und trägt sich super. Durch Bluetooth 4.0 ist das Verbinden kinderleicht. Einfach die gewünschte App öffnen und in den Einstellungen den Brustgurt einschalten. Zuerst dachte ich mir das sich der "schwache" Akku des iPhone der jetzt auch noch mit dem Brustgurt verbunden ist, nach jeder Laufeinheit neu geladen werden muss. Doch bei 100% Akku zu Beginn einer 45min Laufeinheit bei der die App mit eingeschaltetem GPS und Musik waren am Ende noch 86% übrig!

Der Gurt an sich ist waschbar nur den Sender sollte man nicht unbedingt in die Waschmaschine werfen.

+ Kompatibel mit wohl allen bekanntem Running Apps (habe nur ein paar getestet und mich für Runtastic entschieden)
+ Gurt waschbar
+ "angenehmes" Tragegefühl und optimale Verstellbarkeit
+ Stromverbrauch sehr gering (Nach drei Monaten reglemäßiger Benutzung sind keine Schwächen an der Batterie zu erkennen)
+ Schont auch den Akku des iPhone

Fazit:
Für mich eine klare Kaufempfehlung. Einfach zu bedienen und das Beste für mich ist der "integrierte" Motivationsschub. Tolles Produkt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Mai 2013
Ich habe bisher immer mit einen Brustgurt trainiert, der einen Dongle am iPhone benötigt hat. Das war sehr umständlich und ärgerlich, da ich ein Sportarmband benutzte das keine Aussparung für den Dongle besaß. Mit dem iMaze Brustgurt ist dieses Problem Geschichte.

Auspacken:
Positiv beim Auspacken ist mir sofort aufgefallen, dass iMaze eine deutsche Anleitung mitliefert. Braucht man zwar nicht zwingend aber gut zu wissen, dass so etwas dabei ist. Neben der Anleitung befinden sich im Paket natürlich noch der Brustgurt sowie die Sendeeinheit. Der Brustgurt wird über zwei Druckknöpfe mit der Sendeeinheit verbunden. Eine Batterie befindet sich bereits im Sender und kann einfach ausgetauscht werden. Zur Kapazität der Batterie kann ich nichts sagen aber mein Brustgurt funktioniert seit ein paar Wochen ohne Probleme.

Funktionalität:
Mit der beiliegenden Bedienungsanleitung ist das koppeln überhaupt kein Problem. Man sollte aber (auch das steht in der Anleitung) vor dem ersten Versuch alle Apps schließen sowie das iPhone ausschalten und danach wieder einschalten. Vielleicht geht es auch ohne aber das habe ich nicht probiert. Nach dem ersten koppeln verbindet sich der Brustgurt nach dem anlegen nämlich automatisch mit der App. Ich verwende runtastic und habe mir auch kurz die iMaze App angeschaut. Die iMaze App ist okay aber runtastic ist wesentlich besser. Dafür kostet die iMaze App nix. Dass es eine kostenpflichtige Version gibt, wie hier kurz mal geschrieben, ist mir gar nicht aufgefallen. Ich habe keine Funktion vermisst.

Bei runtastic funktioniert der Gurt ohne Probleme. Einfach über die Einstellungen koppeln und los geht’s. Die Herzfrequenz wird lückenlos aufgezeichnet. Ich bin kein Mediziner aber meiner Meinung nach ist die Messung sehr akkurat. Ich hatte keine Ausschläge die mir irgendwie seltsam vorkamen. Auch das Intervall-Training funktioniert mit dem Herzgurt sehr gut. Der Brustgurt tut also was er soll und das ohne Dongle oder Zusatzsoftware. Dafür 5 Sterne.

Ergonomie:
Die Passform des Gurts kann einfach an den Brustumfang angepasst werden. Angeblich ist der Gurt sogar wasserdicht aber das habe ich nicht ausprobiert. Wenn er richtig eingestellt ist, dann zwickt und drückt bei mir auch nichts. Das war bei meinem alten Wahoo Brustgurt anders.

Kompatibilität:
Bei den Bewertungen wird sich darüber beschwert, dass nicht vermerkt ist, dass nur das iPhone geht und keine Android Telefone. Das kann ich leider nicht nachvollziehen, da in der recht ausführlichen Beschreibung alles genau vermerkt ist. Ich habe es wie gesagt mit dem iPhone ausprobiert. Es soll auch mit einigen Nokia Telefonen und BlackBerry Telefonen geben. Das bis jetzt noch keine App vorhanden ist, ist meiner Meinung nach nicht die Schuld von iMaze. Übrigens habe ich letzte Woche einige News gelesen, dass Google bei Android auch an der Unterstützung von Bluetooth 4.0 arbeitet. Dann wäre dieser Gurt vielleicht auch mit anderen Telefonen kompatibel.

Fazit:
Wer einen zuverlässigen Brustgurt sucht, der mit dem iPhone wunderbar funktioniert, der liegt hier genau richtig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Die Bewertung bezieht sich vorerst nur auf die fehlerhafte Artikelbeschreibung:
"iMaze Pulsgurt Bluetooth 4.0 Fitness für Smartphones und Kompatible Apps" steht da. Wenn sich "Smartphones" auf gerade mal zwei Telefonmodelle von Apple, zwei Blackberry- und zwei Lumia-Modelle bezieht, ist das auch korrekt so.
Wenn man allerdings davon ausgeht, dass der Oberbegriff "Smartphones" auch eventuell das ein oder andere Modell mit Android einbezieht, ist diese Artikelbezeichnung irreführend, denn der iMaze Pulsgurt benutzt das Bluetooth Smart Übertragungsverfahren, das zwar hardwareseitig von neueren Android-Modellen (Galaxy S3, Nexus 4)unterstützt wird, mangels passenden Treibern von Google aber (noch) nicht funktioniert.
Dennoch hat es nicht Google zu verantworten, wenn hier eine mangelhafte Artikelbeschreibung aufgeführt wird.
Auf der Verpackung dagegen steht klar geschrieben, dass der Gurt nur mit dem Apple iPhone 4S / iPhone 5 / iPod touch 5te Generation / iPad 3te Generation / iPad 4te Generation / iPad mini 1ste Generation kompatibel ist. Wobei ich mir den Waldlauf oder eine Mountainbiketour mit dem iPad am Oberarm - selbst wenn es das mini sein sollte - etwas beschwerlich vorstelle. So richtig ernst meint der Hersteller das hoffentlich nicht.
Auch die Kompatibilität mit dem Blackberry Z10 bzw. Q10 ist mehr als Scherz zu sehen, da es hier noch keine passende App gibt.
Warum also nicht bei den Tatsachen bleiben, und einfach schreiben:
"iMaze Pulsgurt Bluetooth 4.0 Fitness für Apple iPhone 4S und iPhone 5 und Kompatible Apps", denn so ließen sich Rücksendungen von Nutzern anderer Betriebssysteme zumindest deutlich reduzieren.
Sobald ich das Gerät demnächst mit einem stolzen iPhone-Besitzer getestet habe, werde ich mich erneut dazu äußern. Eventuell hat sich bis dahin ja etwas in Sachen Kompatibilität getan, oder es wurde zumindest die irreführende Artikelbezeichnung geändert.

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
6.6.2013
Weder von der Kompatibilität noch von der irreführenden Beschreibung her wurde nachgebessert.
Schlimmer noch: Das zum Test verwendete iPhone 4S konnte keinerlei Daten vom Gurt empfangen.
Schade eigentlich.

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
3.7.2013
Nach einem freundlichen Hinweis auf die aktualisierte Beschreibung habe ich meine Überschrift geändert, ein zweiter Test läuft, und wenn der erfolgreich verläuft, gibt es auch mehr Sterne.

UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE --- UPDATE
30.12.2013
Endlich - nachdem der iPhone-Besitzer meines Vertrauens wieder Sport machen darf und das Gerät testen konnte, funktioniert alles wie beschrieben.
Durch die Android-Updates sollte aber auch mein Nexus 4 mittlerweile kompatibel sein; wenn ich dem iPhone-Läufer den iMaze Gurt nochmal entreißen kann, werde ich das gerne testen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Auch zu diesen Produkt habe ich mal wieder ein kurzes Video erstellt, wo ich den Gurt einmal zeige, wobei man natürlich an so einem Gerät nicht so wirklich viel vorführen kann, aber vlt. ist es für manche ja doch interessanter als nur ein geschriebener Text.

Schauen wir uns das Gerät einmal im Detail an:

Lieferumfang
Geliefert wird der Gurt in einer kleinen Schachtel. In der Schachtel sind zum einen der Gurt mit den Elektroden, dazu den Sensor an sich. Dieser ist aus Plastik und muss mit dem Gurt verbunden werden. Direkt im Sensor ist eine Batterie bereits verbaut, außerdem gibt es noch diverse Bedienungsanleitungen und eine Liste von kompatiblen Apps.

Kompatibilität
Hier führt die Produktbeschreibung leider ein wenig in die Irre. Wenn man da liest dass das Gerät mit Smartphones kompatibel ist, dann denkt man zunächst mal das auf jeden Fall Android und iOS Geräte abgedeckt sein sollten. Das Gerät nutzt Smart Bluetooth. Dieses ist auch in Android Geräten verbaut jedoch scheint es von Google noch keine passenden Treiber zu geben, daher kann man diesen Gurt derzeit mit Android Geräten noch nicht nutzen. Daher wäre es sinnvoll, zumindest momentan die Produktbeschreibung dahingehend anzupassen, dass der Gurt derzeit nur mit iOS Geräten sinnvoll nutzbar ist, aber dem iPhone 4S. iPad ab 3. Generation geht zwar auch, aber damit dürfte wohl niemand wirklich ernsthaft laufen gehen.

Konnektivität / Laufzeit
Der Gurt arbeitet mit Smart Bluetooth. Diese Verbindungsart soll besonders energiesparend sein. Der Gurt taucht nicht in den Bluetootheinstellungen auf. Man aktiviert einfach die kompatible App und verbindet Gurt und Smartphone in den Einstellungen der App. Hat bei Runtastic und Runkeeper wunderbar geklappt. Nutzt man die iMaze App muss man nicht mal etwas verbinden, sobald man einen Lauf trackt verbindet sich das Gerät automatisch, sofern Bluetooth aktiviert ist. Bei Runkepper muss man das Gerät nur einmal koppeln, später finden sich App und Gurt immer automatisch.
Ich habe mein iPhone beim Laufen immer in der Hose, es gab da noch keine Verbindungsabrüche, was ja sonst bei Bluetoothübertragungen oft ein Problem ist, Nutzer von Blueetooth Kopfhörern werden das kennen.
Das Gerät aber mit einer Knopfzelle als Batterie, diese soll bis zu einem Jahr halten. Das kann ich natürlich jetzt noch nicht beurteilen, aber wenn das stimmt, ist das natürlich mehr als ausreichend, ich werde dann zu gegebener Zeit berichten

Tragekomfort
Ein Brustgurt ist gerade anfangs immer etwas gewöhnungsbedürftig. Man muss den Gurt schon fest machen, damit er nicht rutscht, aber auch nicht zu fest, sonst ist es unangenehm, er blockiert die Atmung etc. Das einstellen der Gurtweite ist aber relativ einfach und daher sollte man ihn sehr schnell optimal eingestellt haben. Bei mir saß er direkt vom ersten Lauf an super, ich hatte nie das Gefühl dass er rutscht und habe schon nach kurzer Zeit vergessen, dass ich ihn trage. Ich schiebe den Plastiksensor immer etwas auf die linke Seite, so dass er nicht zentral sondern quasi direkt über dem Herzen sitzt. In der Anleitung heißt es, dass man die Elektroden vor Benutzung etwas anfeuchten soll, da reicht wohl auch etwas Spucke, oder eben wenn man anfängt zu schwitzen befeuchten sie sich von alleine.

Reinigung
Man kann den Gurt per Handwäsche reinigen, empfohlen sind glaube ich 30 Grad. Das sollte man durchaus von Zeit zu Zeit mal machen, da das Gerät ja ständig mit Schweiß in Berührung kommt. Den Sensor selbst kann man einfach abwischen, in Wasser tauchen sollte man ihn nicht.

Fazit:
Ich wollte mir schon immer mal so einen Gurt zulegen um meine Läufe optimieren zu können, gerade wenn man am anfang ist, ist es ratsam, sich da nicht komplett zu verausgaben sondern im optimalen Bereich zu laufen. Dieser Gurt tut genau das was er soll: Er misst zuverlässig die Herzfrequenz, ist angenehm zu tragen, leicht mit dem Handy zu verbinden und hat eine sehr lange Batterielaufzeit. Zwar kostet er auch ein wenig, aber wenn ich mir die Rezensionen für billigere Gürtel mal so durchlese kann man durchaus sagen, dass er sein Geld wert ist, wobei er sicher im Laufe der Zeit auch noch günstiger wird.
Bisher bin ich sehr zufrieden, Daten zur Batterielaufzeit werde ich dann beizeiten nachreichen.
Ich kenne jetzt zwar aus eigener Erfahrung keine Alternativen, es mag sein, dass es da besseres, preiswerteres gibt, aber hier hat man, wie ich hoffe, eine ganz gute Übersicht über dieses Gerät bekommen, wobei sich meine Erfahrungen damit einzig und allein aufs Joggen beschränken.
Wenn man die Produktbeschreibung noch anpasst, gibt es von mir auch volle fünf Sterne.

Nachtrag:
So, es gibt doch noch Mankos. Die liegen allerdings nicht speziell an diesem Gurt, sondern an der Smartphone / Brustgurtkombi im allgemeinen.
Ich habe beim Laufen mein Handy in der Hosentasche. Selbst wenn man es am Arm in ner Armtascheträgt ist es eben da. Man kann es nicht sehen, um auf die etwaige App zugreifen zu können muss man das Handy in die Hand nehmen, und die Bildschirmsperre entriegeln. Das ist umständlich wenn man seine Herzfrequenz überwachen möchte. Hat man eine Pulsuhr am Handgelenk sieht man jederzeit wie die aktuelle Herzfrequenz ist und man kann sein Tempo steigern oder reduzieren, um in einem bestimmten Bereich zu laufen. Das geht mit dem Smartphone eher schlecht.
Ich nutze die App Runkeeper, wo ich einen Premium Account besitze, sprich ich kann bzw. will nciht einfach so die App wechseln, wobei es bei anderen Apps ja ähnlich ist. Die aktueller Herzfrequenz wird einem immer bei den Zwischenansagen durchgegeben, bei mir als bei jedem Kilometer, wobei ich in unterschiedlichen Intervallen laufe.
Um hinterher eine Auswertung seines Laufs zu bekommen ist der Brustgurt super. Um gezielt während des Laufs die Frequenz zu überwachen leider nur mäßig geeignet.
Falls da jemand sinnvolle Lösungen kennt, bitte Bescheid geben
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Juni 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der IMaze Brustgurt übermittelt die Herzfrequenz drahtlos an das jeweilige Smartphone, wo der Puls und verbrannte Kalorien in einer App, die man sich vorher runterladen muss , aufgezeichnet werden. Es gibt hier verschiedene Apps und je nach Sportneigung kann man entscheiden, welche am besten geeignet ist. Dank der detaillierten Bedienungsanleitung ( die zwar zugegebenermaßen ein bisschen selbstgebastelt aussieht, ein Ausdruck aus dem Internet fotokopiert- aber ihren Zweck voll erfüllt ) verläuft die Ankopplung unkompliziert. Der Gurt selbst ist bequem und beliebig verstellbar. Die moderne Version der guten, alten Pulsuhr.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Am meisten Geduld benötigt man zum Auspacken des Beipackzettelsalats.
Eine englische Anleitung zum Anlegen des Gurtes,
eine separate Anleitung zum Pairen mit iPhone 4S/5
und noch ein langer Ausdruck mit kompatiblen Apps
plus Hinweis auf die eigene kostenlose App,
sollte man noch keine passende haben.

Mein Test war mit einem iPhone 5 und Runtastic.
Bluetooth am Handy einschalten, in Runtastic Bluetooth Brustgurt auswählen,
in 5 Sekunden war der Gurt verbunden.

Der elastische Brustgurt selbst verbindet sich Druckknöpfen
vorne an der Sendeeinheit, die mit einer Knopfzelle gespeist wird.
Der Gurt lässt sich einfach in der Länge verstellen und
in die richtige Position unter der Brust bringen.
Falls man noch nicht angeschwitzt ist, hilft mit ein bisschen Spucke
den Kontaktbereichen links und rechts neben dem Sender unten am Gurt
die nötige elektrische Leitfähigkeit zu geben und sofort erscheint auch der Puls
in der App.

Beim Mountainbiken, wenn sich das Lungenvolumen stark verändert oder der
Oberkörper dabei gestreckt ist, hat man manchmal das Gefühl der Gurt würde rutschen.
Nach Ende der Fahrt war die Sendeeinheit aber noch in Position und auch die Bewegung
des Gurtes wesentlich geringer als es sich anfühlte - trotz durchaus sehr holprigen Passagen.
Die Messung war durchgängig, ohne Lücken oder unplausiblen Ausschlägen.
Dasselbe gilt für Laufeinheiten, nur, dass das Rutschgefühl wesentlich geringer ist.
So ist die einzige Kritik, dass der Gurt gegen Ende beim Tragen ein bisschen unangenehm wurde,
wobei nicht auszuschließen ist, dass es mit an der noch fehlenden Gewöhnung an diesen Gurt liegt.

Fazit. Einfach, unkompliziert, tut was es verspricht.
Die meisten werden das ganze beiliegende Papier bis zum Batteriewechsel ungesehen in der Schachtel lassen können.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 23. Oktober 2013
Leider steht in der Artikelbeschreibung:

*Ermöglicht die Anzeige Ihrer aktuellen Herzfrequenz auf Ihrem Apple iPhone 4S / iPhone 5 / iPod touch 5te Generation / iPad 3te & 4te Generation sowie dem iPad mini ab der ersten 1ten Generation sowie Nokia Lumia 920 & 820.

Dies ist im Fall der Nokia Lumia leider nicht richtig, denn der Pulsgurt funktioniert mit diesen nicht!

Wie meine Recherchen gezeigt haben wurde beim Windows Phone 8 GDR2 Update die Bluetooth 4.0 Funktionalität nicht beim 920 und 820 hinzugefügt (obwohl die Hardware das kann). "Nur" beim 520, 620 und 720. Mit diesen könnte der Gurt also funktionieren.

Nichts desto trotz habe ich ihn wegen meinem Lumia 920 bestellt und dadurch 0 Sterne für die Artikelbeschreibung. Da der Gurt aber evtl. gar nicht schlecht ist wenn man ein Handy hat mit dem er funktioniert habe ich der Fairness halber 3 Sterne gegeben!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 22. April 2015
Getestet und funktioniert mit:
- iPhone 6
- App RunKeeper
- App Runtastic Pro
- App SportsTracker

Brustgurt anlegen, Bluetooth auf dem Smartphone aktivieren, in der jeweiligen App den Brustgurt verbinden.
Der Brustgurt wurde sofort in allen Apps gefunden. Der Vorgang muss nur einmalig ausgeführt werden. Bei jedem weiteren Anlegen des Brustgurtes und Starten der Apps wird der Brustgurt sofort gefunden.
Ich verwende den Gurt seid ca. 4 Wochen fast täglich beim Laufen und Radfahren und habe damit keine Probleme. Auch der Akku des Gurtes hält bis jetzt durch. Und das zu einem günstigen Preis (ca. 41 EUR).
Ich bin sehr zufrieden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 7. August 2014
Dieser Sensor funktioniert gut mit dem iPhone 5s über Bluetooth und den Apps Runtastic und Endomondo. Die Koppelung erfolgt problemlos und schnell; ferner kam es während des Betriebes zu keinem Ausfall. Der Gurt ist recht leicht und hält sehr gut durch die großen Kontakt-Gummis. Mit 36 Euro ist dieser Pulsgurt sehr preiswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 10. August 2014
Funktioniert sehr gut über iphone 5
Batterie ist nach 2 Monaten immer noch Top
Bluetooth überträgt Geschw. ,Höhe, Herzfrequenz,
Flüssigkeitsbedarf, Kalorien
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden