Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Pimms designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Oktober 2008
Der kleine Rabe Socke und seine Freunde erleben zusammen Alltagssorgen und Streit, aber sie finden auch immer zusammen eine Lösung. Dabei ist der Rabe oft frech, dies gefällt besonders den Kindern gut. Die Geschichten sind schön geschrieben und haben eine gute Länge zum Vorlesen. Mit den behandelten Themen können sich Kinder gut identifizieren. Auch wenn der kleine Rabe Socke immer eine gute Lösung für sich und seine Freunde findet, sind die Geschichten ohne moralischen Zeigefinger geschrieben, sondern humorvoll und originell. Vor allem aber bieten sie gute Gesprächsanlässe und mit der Figur des nicht immer so braven Raben eine gute Identifikationsfigur.
Die Illustrationen von Annet Rudolph sind sehr gelungen. Sie bedecken immer die ganze Seite. Neben den sehr detailliert, niedlich und witzig gezeichneten Figuren gibt es auch im Hintergrund immer viel zu entdecken. Die Schrift ist vorlesefreundlich etwas größer, so dass auch Leseanfänger mit etwas Erfahrung hier gut lesen können. Nele Moost und Annet Rudolph haben hier ein rundum gelungenes Buch geschaffen.

Schön, dass dieser Sammelband noch einmal aufgelegt wurde. Ernste und für Kinder wichtige Themen wurden hier mit dem richtigen Humor frech verpackt und können zum Nachdenken anregen. Die wunderschönen Illustrationen laden ein, mit den Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen und neben dem kleinen Raben und seinen Freunden auch viele Details im Hintergrund zu finden.
0Kommentar|51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2005
Vier starke Themen vom frechen Raben und seinen Freunden in einem Band: Alles meins!, Alles erlaubt?, Alles wieder gut! und Alles echt wahr!
Das erste Buch, das meine beiden Kinder gleichermaßen zufriedenstellt. Mehr noch: Sie sind beide ganz wild auf die Geschichten.
Meinem Sohn (fünf Jahre) gefallen die Erzählungen, weil sie so frech und originell sind, meine Tochter (3 Jahre) liebt die vielen, niedlichen Tiere. Zudem ist jede Seite wunderbar illustriert.
Fünf Sterne, mindestens!
0Kommentar|143 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2006
Vier Geschichten vom kleinen Raben in einem Buch, wunderschön illustriert.

Meine Tochter liebt das Buch und auch mir macht das Vorlesen hier Spaß.

Der Preis ist unschlagbar, die Einzelbände kosten das Vierfache.

Absolut empfehlenswert für Kinder ab ca. drei Jahren.
0Kommentar|78 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2009
Alles meins! 10 Tricks, wie man alles kriegen kann
Alles erlaubt? Immer brav sein schafft keiner
Alles wieder gut! Wie der kleiner Rabe zu seinem Namen kam
Alles echt wahr! Schwindeleien für alle Gelegenheiten

Nachtrag:
Da hier bereits mehr als genug Rezensionen abgegeben wurden in denen die Leute das Buch entweder verteufeln oder zum Himmel loben, habe ich mir eine derartige Rezension sparen wollen und nur geschrieben, welche Bände in diesem Sammelband enthalten sind. So kann man sich einen Doppelkauf der Bücher sparen, wenn man schon Einzelbände besitzt.

Mein Fazit zu den Büchern:
- Sind sie ein Typ der alles in Büchern wortwörtlich nimmt und entsetzt ist, wenn ein Protagonist etwas Unerlaubtes tut?
Dann kaufen Sie das Buch besser nicht.

- Mögen Sie und Ihre Kinder Übertreibungen? Wissen Ihre Kinder, dass nicht alles, was in Büchern passiert, echt ist, genauso nachgemacht werden sollte, oder Figuren in Büchern manchmal auch was tun, was verboten ist, es dann aber wieder gut wird?
Dann kaufen Sie das Buch und freuen Sie sich mit Ihren Kindern an den schönen Bildern, den lehrreichen Geschichten, was man besser nicht tun sollte, wenn man weiter Freunde haben will.
Meine Kinder haben sehr wohl verstanden, dass der Kleine Rabe Mist baut, waren sehr empört und fühlten mit den Freunden des Raben, und freut sich dann sehr, wenn alles gut wurde. Einfühlungsvermögen ist die Fähigkeit wenn man sich gefühlsmäßig in andere versetzen kann und das kann man in diesem Buch sehr gut lernen.

- Finde ich die Bücher das absolute Nonplusultra?
Nein, es gibt auch andere tolle Bücher, die noch schöner sind, bessere Sprache beinhalten (aber auch das bringt kein Kind um, wenn es mal eine grammatikalisch falsche Form hört, die Kleineren lachen, weil sie wissen, dass es falsch ist, sie es aber selbst manchmal sagen, die Großen fühlen sich schlau, weil sie wissen, wie es richtig heißt)
Aber es ist kein Buch, das die Kinder auf den direkten Weg zu Diebstahl, Betrug und Gauerei führt ;-)
Wenn man den Kindern nicht nur vorliest, sondern sich auch die Zeit nimmt, mit ihnen darüber zu sprechen, was da passiert, dann ist auch dieses Buch immer noch 100mal besser als gar kein Buch.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2011
Ich finde, dass die Altersangabe ab 36 Monaten zu früh ist. Die 1. Geschichte ist noch recht amüsant, aber gerade die 2. Geschichte handelt von Wörtern, wie z.B das mit "Sch..." die Rabe Socke nicht sagen soll. Mein 3-jähriger kennt dieses Wort aber noch gar nicht, kann also auch die Geschichte nicht verstehen, bzw. müsste ich ihm das Wort erst beibringen, was meines Erachtens nicht Sinn der Sache sein kann. Ältere Kinder haben aber sicher Spaß dabei und können sehr wohl unterscheiden, was man "darf" und was nicht....ich heb das Buch einfach für später auf. Die Zeichnungen sind sehr schön.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2008
Unsere Kinder (beide fast drei Jahre) lieben die schönen Bilder, aber auch die Geschichten des frechen kleinen Raben. Die Geschichten haben genau die richtige Länge für Vorlesegeschichten in diesem Alter und sind sehr schön illustriert, dass es auch Erwachsenen Spaß macht, den kleinen Raben bei seinen Erlebnissen zu begleiten.
Der Rabe lernt, dass es zwar viele schöne Sachen gibt, aber Freunde dadurch einfach nicht ersetzt werden. Er lernt sich benehmen, findet einen Namen und fährt auch in Urlaub. Dabei wird ihm klar, dass flunkern das Leben kompliziert und andere wütend macht. Viele Themen, die für Kinder mit dem richtigen Humor, aber auch einem Aha-Effekt verpackt sind.
0Kommentar|39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2010
dass es Eltern gibt, die ihren Kindern den kleinen Raben Socke aus einem angeblichen Mangel an pädagogisch Wertvollem vorenthalten. Da muss ich lesen, dass eine Mutter das Buch versteckt, um ihrem Sohn nicht mehr daraus vorlesen zu müssen, an anderer Stelle lese ich gar, dass Kinder angefangen hätten zu weinen, nachdem ihnen aus dem Buch vorgelesen wurde...
Die Frage, die sich mir in diesem Zusammenhang aufdrängt, ist die, ob denn tatsächlich alles, was wir unseren Kindern nahebringen, pädagogisch wertvoll sein muss?! Kann ein Kind nicht einfach nur Spaß haben dürfen??? Mein Sohn hat ihn, wenn wir ihm aus dem Buch vorlesen und auch wir als Eltern beschäftigen uns immer wieder sehr gerne mit dem kleinen Raben Socke, weil er ganz ohne Hemmungen das auslebt, wovon schon die Kleinsten wissen, dass das so nicht o.k. ist. Gerade aber das ist der Reiz an diesen Büchern und gibt Gelegenheit, zusammen zu lachen oder zu sprechen. Die Geschichten sind kindgerecht formuliert und die Illustrationen durch die vielen kleinen Einzelheiten, die es zu entdecken gibt, sehr ansprechend.
Ich glaube nicht, dass mein fast 6-jähriger Sohn zu einem kriminellen Subjekt mutiert, welches lügt, betrügt oder stiehlt, nur weil ihm seine Mutter den kleinen Raben Socke vorliest und er auch noch Spaß daran hat!!! (Falls doch, werde ich es zu gegebener Zeit an dieser Stelle kund tun.)
Gibt es tatsächlich Eltern, die meinen, sie könnten ihrem Kind Bücher mit dem Prädikat *pädagogisch wertvoll* in die Hand drücken und das Kind entfaltet sich in perfektionistischer Art und Weise? Es mag erstaunen, aber man muss sich tatsächlich mit seinem Kind noch auseinandersetzen und mit ihm über das (Vor)Gelesene sprechen. Das ist meiner Meinung nach der Fakt, der fast jedes Buch "pädagogisch wertvoll" macht. Und mit Verlaub: ich bin Diplom-Pädagogin (Studienabschluss 1,6) und bilde mir ein, darüber urteilen zu können. Nicht zuletzt natürlich auch aufgrund meiner Erfahrungen mit meinem Sohn. Und ich werde auch bei unserem Jüngsten so wagemutig sein und ihm die Bücher vom kleinen Rabe Socke vorlesen.
11 Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2009
Ein tolles Buch für Kinder, die gern nachdenken, die fragen, die mitdenken. Texte und Abbildungen regen zu allerlei Gesprächen über Themen an, die Kinder bewegen. Teilen können, Ordnung halten, ehrlich sein, Freundschaft pflegen... damit setzt sich Rabe Socke kindgerecht auseinander. Wunderbar geschrieben, auch witzig, sodass ich mehrere tolle Ethikstunden in der 2. Klasse damit zubrachte.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2016
Der kleine Rabe Socke 1996 begann mit der Geschichte "Alles Meins", die hier zusammen mit vier anderen Geschichten als Sammelband erhältlich ist, wer mit der Serie beginnt, wäre grundsätzlich gut beraten, hier zu beginnen, zumal der kleine Rabe noch nicht seinen Namen bekommen hat ("Socke") und auch die anderen Tiere aus dem Wald (Stulle, Löffel, Wolle und Eddi-Bär) noch namenslos sind. Wer kreativ ist, mag vielleicht beim wiederholten Vorlesen später die Namen einfach "ergänzen".

Ein bißchen mehr Lektorat hätte dem Sammelband gut getan: "Wirf sie weg!" war offensichtlich eine Aufforderung des kleinen Raben an den Fuchs und nicht eine Aufforderung des Fuchses an den kleinen Raben. Dafür, dass es sich bei "Alles Meins" wohl um die erfolgreichste Geschichte handelt, mit der alles begann, hätte ich bei der Sammelband-Veröffentlichung solches erwartet.

Was hier (immer wieder) Spaß macht, ist die freche aber unschuldige Art wie sich der kleine Rabe durchs Leben mogelt, aber eher oft als selten feststellt, dass er damit aneckt und erkennt, an sich arbeiten zu müssen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2012
Der kleine Rabe Socke - zur Zeit DAS Lieblingsbuch meiner 4jährigen. Neben einigen 5-Sterne-Rezessionen bin ich auch sämtliche Rezessionen durchgegangen, die nur 1-2 Sterne fuer das Buch gaben. Die Kritiken kamen eigentlich immer aus derselben Richtung, wie kann man einem Kleinkind Geschichten zu Gemüte führen, die sich nur um Schwindeln, Luegen , Klauen, schlecht Benehmen, etc. drehen?! Wahrlich, der Rabe Socke ist ein charmant frecher Charakter, der sich alles andere als politisch korrekt benimmt. Trotzdem habe ich bei meiner 4jaehrigen noch keine Verhaltensauffälligkeiten nach Genuss des Buches feststellen können. Sie kann sehr wohl zwischen Phantasie und Wirklichkeit unterscheiden, versteht Übertreibungen und reagiert immer belustigt-schockiert auf Sockes Frechheiten. Ich habe sogar das Gefühl, dass sie durch ein nicht immer Heile-Welt-Buch viel schneller begreift "gutes" von "bösem" Verhalten zu unterscheiden. Ich habe früher auch Pumuckkl, Michl aus Loneberger oder Pipi Langstrumpf liebend gerne geschaut und gelesen und wäre doch nie auf die Idee gekommen, deren Verhalten eins-zu-eins nachzukupfern.

Auffällig vor allem an den negativen Rezessionen ist, dass viele Eltern die Bücher den Kindern schon anbieten, bevor sie das geeignete Alter erreicht haben. Liebe Mit-Eltern, unsere Kinder werden nicht schlauer, wenn wir sie mit Lesestoff bombardieren, für den sie eigentlich noch nicht reif sind. Der Rabe Socke ist gut geeignet für ein Alter, wo Kinder zwar schon längeren Texten gut folgen können, aber immer noch die Unterstützung von Bildern brauchen. Auch sollte schon ein gewisses moralisches Verständnis vorhanden sein, d.h. das Kind sollte zum Beispiel wissen, dass die Verwendung von "Scheisse" nicht ganz so toll ist oder in die Suppenschüssel spucken ziemlich daneben ist. Gut auch für ein Alter, wo die Kinder die Kunst des Lügens bereits für sich entdeckt haben.

Auch für Erwachsene genial finde ich die erste Geschichte, "Alles meins". Dabei luchst der Rabe seinen Freunden durch stehlen/drohen/schmeicheln/etc. jedem nacheinander einen Gegenstand ab. Die einzelnen Episoden laufen ineinander ueber, indem jeweils ein Freund die Episode des vorherigen Freundes mitbekommt und es nicht fassen kann, wie angeblich blöd der Vorgänger doch ist. Der Rabe Socke weiss es sehr geschickt zu verstehen, die jeweiligen Schwächen der Tiere auszunutzen. Eigentlich wie bei uns Erwachsenen, wir fühlen uns immer so erhaben, aber der Rabe zeigt uns, dass jeder seine Schwachstelle hat und zu kriegen ist;-)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden