Gebraucht kaufen
Gebraucht - Wie neu Informationen anzeigen
Preis: EUR 10,99

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,15 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Das grüne Paradoxon. Plädoyer für eine illusionsfreie Klimapolitik [Gebundene Ausgabe]

Hans-Werner Sinn
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  

Kurzbeschreibung

1. Oktober 2008
Unsere Beiträge zum Klimaschutz sind nicht nur sinnlos, sondern kontraproduktiv, sagt Hans-Werner Sinn. So hat die Beimischung von Biosprit fatale Folgen von globalem Ausmaß: Wenn wir in den Tank stecken, was andere gerne auf dem Teller hätten, pflegen wir unser grünes Gewissen auf dem Rücken der Menschen in den Schwellen- und Entwicklungsländern. Selbst wenn wir unser Land mit Windrädern und Solardächern pflastern, wird dadurch kein Gramm weniger Kohlendioxid in die Atmosphäre geblasen. Die deutsche Umweltpolitik unterliegt der Illusion, dass sie durch Vermeiden von Emissionen und eine Verringerung der Nachfrage das weltweite Angebot an Öl und Erdgas senken kann. Doch was, wenn die Herren über die Ressourcen nicht mitspielen? Die Scheichs, Hugo Chávez und Putin müssen ihr Öl und Gas ja nicht an uns verkaufen, sondern können genauso gut die Nicht-Kioto-Länder bedienen, die 70 % des globalen CO2  produzieren. Indem wir mit unserer Sparsamkeit die Energiepreise auf dem Weltmarkt drücken, subventionieren wir den Konsum der Amerikaner und Chinesen, die dann noch mehr Spritschleudern fahren und umweltverschmutzende Fabriken hochziehen. Obendrein locken wir durch die Ankündigung, die Preise in der Zukunft sogar noch stärker zu drücken als heute, noch mehr Öl und Gas aus dem Boden heraus, als ohnehin schon gefördert wird. Das beschleunigt den Klimawandel. Mit argumentatorischer Wucht und Weitsicht stellt Hans-Werner Sinn die gefährlichen Irrtümer der Umweltpolitik dar. Wenn wir unser Klima retten wollen, muss der blinde Aktionismus gestoppt und eine globale Strategie zur Beschränkung des Rohstoffangebots gefunden werden. Wenn Sie Hans-Werner Sinn als Redner buchen möchten, kontaktieren Sie bitte die Econ Referenten-Agentur. Für alle weiteren Anfragen kontaktieren Sie bitte unser Veranstaltungsteam oder die Presseabteilung.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Econ Verlag (1. Oktober 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3430200628
  • ISBN-13: 978-3430200622
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,8 x 4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (22 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 136.080 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Einer der besten Ökonomen unseres Landes« Handelsblatt »Sinn liefert eine aufregende Lektüre. Wie man es von ihm gewohnt ist, sieht der Chef des Ifo-Instituts die Welt grundsätzlich anders.« RHEINISCHER MERKUR/ 30.10.08/ sli »Sinns Werk zeichnet faktenreich den CO2-Kreislauf in den Sphären der Welt nach, er nennt die Verursacher des Klimawandels in Wirtschaft und Politik und analysiert die Wirkungen und Nebenwirkungen der Maßnahmen zu seiner Bekämpfung.« FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND/ 31.10.08/Dieter Rulff »Diesmal fragt der Münchner Ökonom nicht, ob Deutschland noch zu retten ist. Er sieht gar die ganze Welt rettungslos verloren - wenn nicht endlich eine illusionsfreie Klimapolitik gemacht und umgesetzt wird.« HANDELSBLATT/ 24.10.08/ Dorit Hess »Hans-Werner Sinn hält den deutschen Kurs beim Klimaschutz für absurd.« MANAGER MAGAZIN/ 2008/11 »Sinn ist eine exzellente, kühle und sachliche Analyse der unbeabsichtigten Effekte der Klimapolitik gelungen, die in der aktuellen Umweltdebatte eine Rolle spielen sollte - spielen muss.« WELT AM SONNTAG/ 26.10.08 Sebastian Siegloch »Sinns Analyse der Umweltpolitik ist exzellent, trifft den Nerv der Debatte.« WIRTSCHAFTSWOCHE/ 03.11.08 »Sinn hat ein dickes Buch über die Irrwege der Umweltpolitik geschrieben. Ein großes Buch.« FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG/ 09.11.08/ wvp »Messerscharfe Analysen, lesenswert« BAYERKURIER/ 22.11.08 »Das Buch ist jedem Bürger zur Lektüre zu empfehlen.« NEUE ZÜRCHER ZEITUNG/ 10.12.08 »Ein Buch für Leute, die unbequeme Wahrheiten gut vertragen.« Franfurter Allgemeine Sonntagszeitung / 21.12.2008 »Das Buch sollte lesen, wer in der Verantwortung steht, aber auch jene, die alles glauben, was das Etikett Energiesparen trägt.«  Frankfurter Allgemeine Zeitung / 05.01.2009 / Indira Gurbaxani

Rezension

»Sinn liefert eine aufregende Lektüre. Wie man es von ihm gewohnt ist, sieht der Chef des Ifo-Instituts die Welt grundsätzlich anders.«

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Dilemma der Klimapolitik 21. Juli 2012
Von FMA TOP 1000 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Anders als manch andere populäre Kritiker gegenwärtiger Öko-Strategien bezweifelt Sinn nicht die Richtigkeit der These vom menschengemachten Klimawandel oder die Prognosen des Weltklimarates. CO2-Emissionen sind für ihn ein gravierendes Problem, dem die Menschheit sich stellen muss. Der Autor macht jedoch auf einige paradoxe Auswirkungen der derzeitigen Klimapolitik aufmerksam.

So würde der in der EU etablierte Emissionszertifikate-Handel dazu führen, dass sich der Ausbau bei den Erneuerbaren Energien, den etwa Deutschland so engagiert betreibt, überhaupt nicht auf die gesamte Energiebilanz auswirken würde, da ungenutzte Emissionsrechte sofort von anderen Ländern verwertet würden. Jedes Windrat trägt zur Senkung von Nachfrage und Preis des CO2-Ausstoßes bei. Fakt ist - Sinn trifft hier einen wunden Punkt: die Zertifikate sind bisher viel zu billig, um die gewünschte Wirkung zu entfalten.

Ähnlich verhält es sich mit den Bemühungen der im Kyoto-Abkommen vereinten Nationen. Ihr Verzicht bei den fossilen Energieträgern, macht dies für die nicht an Kyoto beteiligten Länder preiswerter. Hinzu kommt die Angst der Rohstoffproduzenten, dass sich die Absatzmöglichkeiten in Zukunft noch weiter verschlechtern könnten, weshalb sie Förderung und Handel forcieren.

Sinn regt angesichts dessen an, dass Kyoto-Mitglieder Nicht-Kyoto-Mitglieder politisch/wirtschaftlich - etwa durch Androhung von Handelsrestriktionen - unter Druck setzen sollten. Da dergleichen aber immer auch zulasten der Öko-Vorreiter geht, ist eine Umsetzung dieser Vorschläge - zumind. gegenüber den bedeutenden Handelspartnern wohl eher unrealistisch.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
76 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sinn macht Sinn - und Unsinn 30. November 2008
Von Dr. rer. imp. TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe|Verifizierter Kauf
Prof. Sinn ist ein Volkswirtschaftler mit durchaus vernünftigen Ansichten. Sinn gelangt zu diesen Ansichten jedoch nicht viele Politiker durch ein Bauchgefühl, sondern anhand von volkswirtschaftlich fundierten Überlegungen.

Im vorliegenden Energiebuch nun durchleuchtet er aus der Sicht eines erfahrenen Volkswirtschaftlers die Kinematik von CO2-Konzentration, -Angebot und -Nachfrage.

Er kommt zu dem völlig richtigen Schluss, dass Einsparungen zwar unseren Geldbeuten schonen, jedoch keinen "richtigen" Beitrag zum Klimaschutz leisten, weil durch unsere Bemühungen kein einziger Liter weniger aus
dem Boden geholt wird (und verbrannt wird).

Dies ist die "unbequeme" Wahrheit um die es eigentlich geht. Wir sonnen uns so gerne in unseren Bemühungen um den Klimaschutz. Und wir meinen, hierdurch einen irgendwie gearteten moralischen oder ethischen Vorsprung vor all den anderen Nationen zu haben, die z. B. dem Kyoto-Protokoll nicht beigetreten sind.

Insofern wird die Umweltpolitik als eine Art Ablasshandel entlarvt: Uns wird von der Regierung das Geld aus der Tasche gezogen und wir haben auch noch ein gutes Gewissen dabei.

Doch neben diesen Fakten verharrt Sinn etwas arg statisch im technologischen Status-Quo.

Das Steinzeitalter ist ja auch nicht zu Ende gegangen, weil es keine Steine mehr gegeben hätte. Sondern weil sich die Menschen etwas anderes, überlegenes zu eigen gemacht haben. So wird es auch mit der Menschheit gehen (können), wenn die richtigen Impulse gesetzt werden.

Denn wer heute forscht und Verfahren ohne CO2 entwickelt, wird morgen die Nase vorn haben und Produkte anbieten können, die sehr gute Exportchancen haben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gute Darstellung der Komplexität des Klimaproblems 16. Februar 2012
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Hans-Werner Sinn versucht sich an einer "illusionsfreien Klimapolitik". Da Herr Sinn zum einen Volkswirtschaftler und zum anderem auch noch Professor und Leiter des ifo-Instituts ist, schert dieses Buch von der Masse der Klimalektüre aus. So erklärt Sinn die klimatischen Bedingungen, die derzeitige Klimapolitik, die Triebfedern der handelnden Akteure und letztlich sein Bild der richtigen Klimapolitik aus volkswirtschaftlicher Sicht. Der für mich wichtigste Punkt: auch für einen nicht-volkswirtschaftlich vorgebildeten Leser ist dieses Buch lesbar und verstehbar.

Hierbei stellt Sinn in jedem Kapitel einführend die Tatsachen dar, die zum Verständnis des Kapitels notwendig sind. Somit können auch einzelne Kapitel - beispielsweise für wissenschaftliche Arbeiten im Studium - verwendet werden. Hierbei arbeitet er - wie er selber feststellt - eine Einführungsvorlesung der Volkswirtschaftslehre ab, womit er das Handwerkszeug zum Verstehen also mitgibt. Während dies bei anfänglichen Kapiteln, in denen er greifbare und aus der Klimapolitik bekannte Phänomene darlegt, voll verständlich gelingt, wird es später Teils schwer zu Folgen. Das siebte Kapitel, in dem er aus volkswirtschaftlichen Bedingungen die richtige Klimapolitik durch das Handeln der Angebotsakteure herausarbeitet, ist schwierig und bedarf durchaus eines zweiten Lesens.

Dieses Buch ist sicher keiner konkreten Leserschaft gewidmet. Wer sich - beruflich oder privat - mit Klima oder Klimapolitik beschäftigt sollte es jedoch, zum vollumfänglichen Verstehen des Themas, gelesen haben. Auch hilft dieses Buch eine Sammlung von Argumenten gegen "grünes Gutmenschentum" zu sammeln - ohne dabei die Ziele anzuzweifeln, oder zu verurteilen. Also ein ausgewogenes und spannendes Werk.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Gute Aspekte gegen die erneuerbaren Energieträger
Endlich jemand, der eine Folgenabschätzung für die Einführung der erneuerbaren Energieträger macht. Es wird weder die Natur geschont noch das CO2 reduziert. Lesen Sie weiter...
Vor 8 Monaten von Heinrich Eder veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Schwach
Sinn ist überall in Diskussionsrunden vertreten und posaunt seine angeblich rationale Auseinandersetzung mit einer ökologischen Politikwende hinaus. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Mai 2011 von Hörer
4.0 von 5 Sternen Die solarenergie, windenergie, biomasse haben NIEMALS die...
Die solarenergie, windenergie, biomasse, biogase, kohle, erdöl und erdgas werden NIEMALS die NICHT Leistungstärke haben um Alle, Diese INDUSTRIE-TECHNOLOGISCHEN-VERFAHREN... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. April 2011 von KLIMASCHUTZ, KLIMA-SCHUTZ, SVEN COTTINGHAM
5.0 von 5 Sternen Überzeugend! - aber 300 Seiten zu lang .... :-)
Sinn macht einen fulminanten Rundumschlag gegen alles was in den letzten 50 Jahren in der Umweltpolitik gemacht ist. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. Oktober 2010 von jaeljojo
3.0 von 5 Sternen Atomkraft ja bitte?
Die ersten kapitel sind schwer verdaulich und man muss ab und zu zurückblättern um den Faden nicht zu verlieren. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. Oktober 2010 von Leser
4.0 von 5 Sternen Grün bedeutet nicht unbedingt Klimaschutz
In diesem Buch geht es um Sinn und Unsinn des Klimaschutzes.

Als Fazit kann man festhalten:

- grüne Politik als nationaler Klimaschutz ist nutzlos
-... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 4. April 2010 von Frank Reibold
5.0 von 5 Sternen Grüne Energioepolitik
Der Klimawandel löst hyterische Reaktionen aus, Solarbranche und Windenergie boomen, Milliardenbeträge werden in regenerative Energien gepumpt, täglich werden... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. Oktober 2009 von Dr. Jürgen Bucher
3.0 von 5 Sternen (Mit Vorsicht und Aufmerksamkeit) zu genießen
Ein sehr kritisches und lesenswertes, aber auch einseitiges Buch.
Es gibt von mir nur eine drei, da die Problematik des Emissionshandels gepaart mit einer gleichzeitig... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. September 2009 von Max Müller
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre für Gutmenschen
Herr Prof. Sinn macht die Annahme, dass die menschliche Erzeugung von CO2 das Klima ändert, und dass diese Änderung zum Nachteil der Menschheit ist. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. August 2009 von PST
2.0 von 5 Sternen Realitätsfremdes als Weisheiten verkauft
Wenn man das Buch als Neueinsteiger in das spannende Thema "Erneuerbare Energien" liest, dann möchte man das meiste tatsächlich glauben. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. Juli 2009 von Georg S.
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar